Maigret und die kopflose Leiche

  • Kiepenheuer & Witsch
  • Erschienen: Januar 1957
  • Paris: Presses de la Cité, 1955, Titel: 'Maigret et le corps sans tête', Seiten: 223, Originalsprache
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1957, Titel: 'Maigret und der Kopflose', Seiten: 197, Übersetzt: Ernst Sander
  • München: Heyne, 1966, Titel: 'Maigret und der Kopflose', Seiten: 157, Übersetzt: Ernst Sander
  • Zürich: Diogenes, 1980, Seiten: 211, Übersetzt: Wolfram Schäfer
  • Zürich: Diogenes, 2009, Seiten: 203, Übersetzt: Wolfram Schäfer, Bemerkung: Sämtliche Maigret-Romane in 75 Bänden, Bd. 47
Maigret und die kopflose Leiche
Maigret und die kopflose Leiche
Wertung wird geladen

Ein Märzmorgen am Pariser Saint-Martin-Kanal, Rauhreif auf den Dächern. Der Kanal hat wenig Wasser, es hat lange nicht geregnet. Die Brüder Naud setzen den Motor ihres überladenen Schleppers in Gang. Schlamm wird aufgewirbelt plötzlich klemmt die Schraube. Was die beiden Brüder dann zutage fördern, ist nicht gerade appetitlich.

Maigret und die kopflose Leiche

, Kiepenheuer & Witsch

Maigret und die kopflose Leiche

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Maigret und die kopflose Leiche«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren