Maigret und das Dienstmädchen

Erschienen: Januar 1967

Bibliographische Angaben

  • Paris: Gallimard, 1944, Titel: 'Félicie est là', Originalsprache
  • München: Heyne, 1967, Seiten: 141, Übersetzt: Hansjürgen Wille & Barbara Klau
  • Zürich: Diogenes, 1984, Seiten: 169, Übersetzt: Hainer Kober
  • Zürich: Diogenes, 2008, Seiten: 165, Übersetzt: Hainer Kober, Bemerkung: Sämtliche Maigret-Romane in 75 Bänden, Bd. 25
Wertung wird geladen

Der alte Buchhalter Jules Lapie, genannt Holzbein, liegt erschossen in seinem Schlafzimmer. Eben noch hatte er im Garten gearbeitet. Und dort findet Kommissar Maigret eine Karaffe Schnaps und ein Glas. Maigret ist sicher, dass es ein zweites Glas gab - das Glas des Mörders. Das Dienstmädchen Felicie könnte Maigret in seiner Untersuchung wahrscheinlich weiterhelfen. Aber sie schweigt wie ein Grab ...

Maigret und das Dienstmädchen

Maigret und das Dienstmädchen

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Maigret und das Dienstmädchen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren