Maigret und das Schattenspiel

Erschienen: Januar 1959

Bibliographische Angaben

  • Paris: Fayard, 1932, Titel: 'L´ombre chinoise', Seiten: 254, Originalsprache
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1959, Titel: 'Maigret und der Schatten am Fenster', Seiten: 160, Übersetzt: Milo Dor & Reinhard Federmann
  • München: Heyne, 1971, Titel: 'Maigret und der Schatten am Fenster', Seiten: 127, Übersetzt: Milo Dor & Reinhard Federmann
  • Zürich: Diogenes, 1982, Seiten: 177, Übersetzt: Claus Sprick
  • Zürich: Diogenes, 2008, Seiten: 170, Übersetzt: Claus Sprick, Bemerkung: Sämtliche Maigret-Romane in 75 Bänden, Bd. 12
Wertung wird geladen

November. Nacht. Maigret steht im spärlich erleuchteten Innenhof eines Gebäudes an der Place des Vosges in Paris. Hinter einem der noch erleuchteten Fenster zeichnet sich die Silhouette des ermordeten Raymond Couchet ab, hinter einem anderen eine wütend gestikulierende Frau - zwei Schattenspiele, deren Zusammenhang dem Kommissar erst viel später deutlich wird.

Maigret und das Schattenspiel

Maigret und das Schattenspiel

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Maigret und das Schattenspiel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren