Maigret bei den Flamen

  • Kiepenheuer & Witsch
  • Erschienen: Januar 1964
  • Paris: Fayard, 1932, Titel: 'Chez les Flamands', Seiten: 253, Originalsprache
  • Köln; Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1964, Seiten: 139, Übersetzt: Hansjürgen Wille & Barbara Klau
  • München: Heyne, 1971, Seiten: 122, Übersetzt: Hansjürgen Wille & Barbara Klau
  • Zürich: Diogenes, 1980, Seiten: 172, Übersetzt: Claus Sprick
  • Zürich: Diogenes, 2008, Seiten: 167, Übersetzt: Claus Sprick, Bemerkung: Sämtliche Maigret-Romane in 75 Bänden, Bd. 14
  • Zürich: Kampa, 2018, Seiten: 192, Übersetzt: Hansjürgen Wille & Barbara Klau
Maigret bei den Flamen
Maigret bei den Flamen
Wertung wird geladen

Hochwasser an der Maas und ein Mädchen, das spurlos verschwunden ist. Des Mordes verdächtigt wird die Familie Peters, weil sie Flamen sind; aber auch weil Joseph, der einzige Sohn, der Geliebte des Mädchens war. Für Joseph, den sensiblen Studenten, der einen Schimmer von Romantik in den tristen Alltag bringt, schwärmen alle Frauen im Ort - auch seine beiden Schwestern..."

Maigret bei den Flamen

, Kiepenheuer & Witsch

Maigret bei den Flamen

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Maigret bei den Flamen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren