Schlafwandlers Nichte

  • Scherz
  • Erschienen: Januar 1950
  • New York: William Morrow, 1936, Titel: 'The case of the sleepwalker's niece ', Seiten: 282, Originalsprache
  • Bern: Scherz, 1950, Seiten: 187, Übersetzt: Sigrid Kirchhofer-Scherz
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1976, Seiten: 142, Übersetzt: Sigrid Kirchhofer-Scherz
Schlafwandlers Nichte
Schlafwandlers Nichte
Wertung wird geladen

Wenn ein reicher Mann des Mordes angeklagt wird, sind gewisse Leute am Spruch der Geschworenen besonders interessiert: Zum Beispiel Bruder Philip, der erben möchte, und zwar bald. Oder die Ex-Gattin, weil sie höhere Unterhaltszahlungen kassieren will. Oder der Geschäftspartner, weil er ihn betrogen hat. Und natürlich Perry Mason, der Staranwalt, der an den Sieg der Wahrheit glaubt und deshalb den Geschworenen beweisen muss, dass der wahre Täter sich zwar im Saal, aber nicht auf der Anklagebank sitzt.

Schlafwandlers Nichte

, Scherz

Schlafwandlers Nichte

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Schlafwandlers Nichte«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren