Perry Mason und die müde Mücke

  • Ullstein
  • Erschienen: Januar 1970
  • New York: W. Morrow, 1943, Titel: 'The case of the drowsy mosquito', Seiten: 248, Originalsprache
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1970, Seiten: 157, Übersetzt: Felicitas Feilhauer
Perry Mason und die müde Mücke
Perry Mason und die müde Mücke
Wertung wird geladen

»Della, sind Sie krank?«
Perry Mason griff nach der Hand seiner Sekretärin. Sie versuchte zu lächeln. »Das Essen ist mir nicht bekommen. Ich habe ein Brennen im Hals - und so einen metallischen Geschmack...« Sie verschwand im Bad. 
Mason rief nach der Krankenschwester. 
»Miss Street«, erläuterte er, »klagt über einen metallischen Geschmack...«
Aber die Schwester griff schon nach dem Telefon.
»Der Arzt kommt sofort«, sagte sie.
»Was ist das?«
»Eine Vergiftung. Arsen. Und Sie Mr. Mason, fühlen Sie sich noch wohl?«
Der Rechtsanwalt sank in einen Sessel.
»Wenn der Arzt kommt, Schwester, sagen Sie ihm, er hat zwei Patienten!«

Perry Mason und die müde Mücke

, Ullstein

Perry Mason und die müde Mücke

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Perry Mason und die müde Mücke«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren