Perry Mason und die verschwundene Schwester

  • Ullstein
  • Erschienen: Januar 1965
  • New York: Morrow, 1954, Titel: 'The case of the fugitive nurse', Seiten: 277, Originalsprache
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1965, Seiten: 143, Übersetzt: Renate Weigl
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1995, Seiten: 204, Übersetzt: Renate Weigl
Perry Mason und die verschwundene Schwester
Perry Mason und die verschwundene Schwester
Wertung wird geladen

Sie ist jung, schön und Witwe. Ihr Mann, der berühmte Chirurg Malden, ist gerade mit seinem Privatflugzeug tödlich verunglückt. Und jetzt steht sie in Perry Masons Büro und will seinen Rat. Denn sie hat einiges über das Leben ihres Mannes entdeckt, das ihr gar nicht paßt: Er hat Geld beiseite geschafft, eine Geliebte gehabt und unter falschem namen eine luxuriöse Wohnung angemietet. Und in eben dieser Wohnung nach dem verschwundenen Geld zu suchen, bittet sie den Staranwalt. Perry Mason setzt sich auf die Spur des verschwundenen Geldes und tappt genau in die Falle

Perry Mason und die verschwundene Schwester

, Ullstein

Perry Mason und die verschwundene Schwester

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Perry Mason und die verschwundene Schwester«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren