Perry Mason und die feurigen Finger

  • Morrow
  • Erschienen: Januar 1951
  • New York: Morrow, 1951, Titel: 'The case of the fiery fingers', Seiten: 277
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1969, Seiten: 172, Übersetzt: Ingeborg Hebell
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1993, Seiten: 251, Übersetzt: Ingeborg Hebell
Perry Mason und die feurigen Finger
Perry Mason und die feurigen Finger
Wertung wird geladen

Gift oder nicht - das ist die Frage bei den Tabletten, die Krankenschwester Nelly Conway ihrer gelähmten Patientin verabreicht. Perry Mason analysiert sie als harmloses Aspirin. Doch wenige Tage später ist die Patientin tot.

Perry Mason und die feurigen Finger

, Morrow

Perry Mason und die feurigen Finger

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Perry Mason und die feurigen Finger«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren