Todesreigen

Erschienen: Januar 2017

Bibliographische Angaben

  • München: Goldmann, 2017, Seiten: 540, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

33 x 91°-100°
4 x 81°-90°
3 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
1 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:93.682926829268
V:40
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":1,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":3,"81":0,"82":2,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":2,"93":3,"94":5,"95":1,"96":3,"97":0,"98":1,"99":2,"100":16}

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez Kommissarin und Ausbilderin beim BKA misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auzulöschen.

Todesreigen

Todesreigen

Deine Meinung zu »Todesreigen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
09.10.2019 16:56:48
tassieteufel

Nachdem eine Reihe von BKA Kollegen auf recht spektakuläre Weise Selbstmord begangen haben, sieht Sabine Nemez Parallelen zu einem Mordfall an dem sie selbst gerade ermittelt. Auch ihre Kollegin und Freundin Tina Martinelli ermittelt in einem Fall, der Bezüge zu den Selbstmorden zu haben scheint. Doch dann werden sie von oberster Stelle zurück gepfiffen und auch der suspendierte Marten S. Sneijder rät Sabine, die Finger von dem Fall zu lassen, für die natürlich ein Ansporn, erst recht zu ermitteln und so stoßen sie auf einen 20 Jahre alten Fall, für den scheinbar der Falsche ins Gefängnis mußte.

Nachdem Sneijder suspendiert wurde ist Sabine Nemez weiterhin beim BKA und nun sogar ebenfalls als Ausbilderin tätig. Im inzwischen 4. Teil arbeitet das gegensätzliche Team daher weitestgehend getrennt voneinander, was ich doch ein wenig als Manko empfand, da das nicht reibungslose Zusammenspiel der beiden immer einen gewissen Reiz hatte. Nun ist Sneijder auf dem Abstellgleis und Sabine ermittelt zunächst allein, dann mit Tina Martinelli zusammen, später, als ihnen ihre Fälle entzogen werden sogar ohne Legitimation. Dabei gerät Sabine in recht brenzlige Situationen. Das alles wurde sehr spannend beschrieben und bleibt durch die verschiedenen Szenenwechsel zwischen den einzelnen Personen auch sehr abwechslungsreich und hält die Spannung hoch, allerdings fragt man sich schon ab und an, ob einige der Patzer, die Sabine passieren, wirklich einer so erfahrenen Ermittlerin unterlaufen würden. Zudem erinnert sie diesmal ziemlich an eine weibliche Überheldin, was sie hier alles durchmachen muß, nur um dann gleich weiter zu ermitteln, dass erscheint nicht ganz glaubwürdig.
Der Fall an sich ist durchaus spannend und wendungsreich konstruiert, ob er wirklich realistisch ist, muß/soll jeder für sich entscheiden! Vieles ist sicher dem Spannungsbogen geschuldet und ein Thriller ist ja auch kein realer Polizeibericht, trotzdem sind einige Dinge recht unglaubwürdig oder wirken überzogen. Verschiedene Handlungsstränge in der Vergangenheit und Gegenwart bieten viel Abwechslung und sorgen dafür, dass man immer wissen will, wie es weitergeht und so kann man Stück für Stück kleine Puzzlesteine zusammen setzten. Der mögliche Täter scheint schon recht schnell festzustehen, ein versierter Krimi oder Thriller Leser kommt natürlich schnell dahinter, dass der Autor hier eine falsche Fährte legt und der eigentlichen Täter ein ganz anderer ist.
Das Ende wartet dann noch einmal mit einer überraschenden Wende auf, die aber insgesamt gut zum Buch und der erzählten Story paßt.

Fazit: wieder ein spannender und wendungsreicher Thriller, den ich persönlich nicht ganz so gut wie die Vorgänger fand. Vieles wirkt hier etwas konstruiert und nicht ganz glaubwürdig. Da Sneijder und Nemez zum großen Teil getrennt agieren, fehlt Band 4 auch etwas von dem Biss den die Vorgänger hatten. Insgesamt aber wieder spannende und unterhaltsame Lektüre mit einem ungewöhnlichen Ermittler Duo.

07.11.2018 23:38:25
christiania

Psychodelia zu »Andreas Gruber: Todesreigen«: "Ich persönlich bin süchtig nach seinen 2 Hauptcharakteren Maarten und Sabine Nemez." oh oh. das hört er aber gar nicht gerne. Maarten S. Sneijder.. Ordung muß sein! ;)
Ich finde die auch klasse und ie ersten drei Hörbücher habe ich bereits. Natürlich krame ich die immer mal wieder raus, um sie nochmals anzuhören ;)

11.09.2018 23:03:01
Psychodelia

Ich hätte Gruber bis dato nicht gekannt und ich muss sagen: ich liebe seinen Schreibstil. Er schreibt zügig und spannend. Alleine bei den ständigen Zeitsprüngen muss man sich sehr konzentrieren.
Ich persönlich bin süchtig nach seinen 2 Hauptcharakteren Maarten und Sabine Nemez.
Zwar ist die Geschichte generell mit BKA interner Korruption doch eher ein alter Hut, aber er hat es bis Ende gut aufbereitet.

01.06.2018 11:11:31
euversum

Todesreigen habe ich während meines letzten Urlaubs gelesen und habe die ersten Seiten noch als spannend und unterhaltsam empfunden. BKA als Thema und Todesfälle in den eigenen Reihen verspricht Spannung. Allerdings ist das Buch nach der Hälfte stark abgefallen und ich habe mich bis zum Ende gequält. Alles viel zu langatmig und aus der Luft gegriffen, die Handlungsstränge wirken konstruiert, nicht stimmig und viel zu sperrig. Die Kommissare wirken wie aus einem Tatort. Alle völlig losgelöst und einer schwebt über allem und ist unantastbar und der Hero und rettet die Welt.
Plot: 2/5
Atmosphäre: 2/5
Charaktere: 2/5
Spannung: 2/5
Showdown: 2/5

14.01.2018 19:29:20
walli007

Selbstmordrate

Innerhalb kurzer Zeit bringen sich verschiedene Beamte des BKA um. Sabine Nemez, die inzwischen zeitweilig an der BKA-Akademie unterrichtet, versucht herauszufinden, wieso die Selbstmordrate unter den Kollegen plötzlich so hochschnellt. Sie glaubt ihr alter Professor Maarten S. Sneijder könnte ihr vielleicht helfen, doch dieser weist sie schnöde zurück, mit den Worten, sie solle die Vergangenheit ruhen lassen. Das wirkt natürlich mehr wie eine Aufforderung. Sabine versucht Zusammenhänge zwischen den Schicksalen der verstorbenen Beamten zu finden. Überrascht stellt sie fest, dass diese zu Beginn ihrer Karriere gemeinsame Einsätze hatten. Natürlich bohrt Sabine weiter nach, sie gewinnt allerdings den Eindruck, ihre Zeugen sterben schneller als sie sie befragen kann.

Dieser Maarten S. Sneijder, man möchte in irgendwohin treten, wie kann er seiner ehemaligen Kollegin nur die Unterstützung verweigern. Er muss doch wissen, dass sie nicht aufgeben wird. Zwar ist Sneijder seit dem letzten Einsatz suspendiert, aber ein paar Tips könnte er doch geben. Aus seiner Reaktion ergibt sich, dass er vermutlich mehr über die Zusammenhänge weiß als er zugibt. Nun er gibt ja gar nichts zu.

In ihrem vierten Auftritt geraten Sabine Nemez und ihr ehemaliger Ausbilder Maarten S. Sneijder mal so richtig auseinander. Da verweigert dieser alte Knurrhahn einfach die Zusammenarbeit. Dabei gilt es doch, das Rätsel um diese unheimliche Selbstmordserie zu lösen. Denn unheimlich ist es schon, wenn plötzlich mehrere gestandene Beamte ihr Leben wegwerfen. Wie Dominosteine scheinen sie zu fallen, einer nach dem anderen. Alle im nahezu gleichen Alter, mit nennenswert guten Laufbahnen. Ebenso wie die Ermittler steht man als Leser/Hörer vor einem Rätsel. Ebenso wie Sabine ärgert man sich über Sneijder, der anscheinend nichts als dumme Sprüche in petto hat. Und wenn sich die Hinweise so langsam verdichten, kommt eine Geschichte ans Licht, die man beinahe Verschwörung nennen könnte. Ausgesprochen spannend entfaltet sich ein klassischer Kriminalfall, der es in sich hat. Unterstrichen noch durch die eindrucksvolle Lesung von Achim Buch verfolgt man gebannt, welch unglaubliche Details die Ermittler zutage fördern.

Im besten Sinne - ein Krimi wie er im Buche steht.

23.11.2017 13:04:42
thrillerfan

Ein guter Thriller. ABER: Um das Duo für die Ermittlung besser zu verstehen, ist es gut die vorhergehenden Bücher in der Reihenfolge zu lesen.
Für mich gesehen hat A. Gruber mit dem Buch Todesmärchen einen gewissen Abschluss gefunden der einem den "Atem" nimmt. D. h. das Buch Todesreigen kommt nicht an die vorhergehenden heran.

25.09.2017 16:44:15
rolandreis

"Todesreigen" ist der vierte Fall aus der Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez Reihe von Andreas Gruber. Ursprünglich hatte es mal als Trilogie begonnen, aber ich freute mich zu hören als Andreas Gruber entschied die Reihe fortzuführen. Und ich hatte nicht zu viel erwartet, denn auch dieser Band beginnt gleich spannend. Auch waren schnell die offenen Fragen aus dem Cliffhanger des dritten Band "Todesmärchen" geklärt, so dass man sich als Leser voll auf das aktuelle Geschehen konzentrieren konnte. Diesmal muss Sabine Nemez in den eigenen Reihen des BKA ermitteln und da trifft sie auf eine Mauer des Schweigens innerhalb der Ermittler der alten "Gruppe 6". Vertuschungen und Todesopfer erlebt sie dabei und der derzeit suspendierte Maarten S. Sneijder spielt auch nicht mit offenen Karten. Doch je mehr sie an den Ermittlungen gehindert wird, um so größer wird ihr Engagement. Als Leser hatte ich diesmal schnell einen Verdacht, der sich auch bestätigte. Der Spannung tat dies aber keinerlei Abbruch. Auch dieser Band ist wieder kurzweilig und ich flog nur so über die Seiten. Diese Reihe zählt derzeit zu meinen absoluten Favoriten und ich freue mich schon auf den nächsten Fall des Ermittlerteams. Andeutungen wie es weitergehen könnte, hatte man am Ende erfahren und ich muss sagen diese Konstellation wird interessant.

16.09.2017 12:06:44
TochterAlice

BKA-Ermittler begehen nacheinander Selbstmord, nachdem ihre Familienangehörigen auf merkwürdige Art und Weise ums Leben kamen. In einem Fall soll Sabine Nemez ermitteln, stößt aber merkwürdigerweise genau dort auf Schweigen, wo es Anworten geben sollte. Denn zu vieles deutet darauf hin, dass es Fremdeinwirklung gab. Maarten S. Sneijder, der Profi des BKA, zur Zeit suspendiert , reagiert diesmal zögerlich auf die Bitte seiner ehemaligen Elevin Sabine Nemez, hier anzupacken.

Gottseidank lässt sich Tina Martinelli, ihre ehemalige "Mitschülerin" bei Sneijder, schneller überzeugen. Doch es geht um längst Vergangenes - immer mehr wird deutlich, dass Ereignisse von vor zwanzig Jahren eine Rolle spielen, da haben die beiden Anfangsdreißigerinnen noch mit Puppen gespielt.

Also muss Sneijder ran und wenn er wie hier aus einem mehr als zwielichtigen Etablissement herausgeholt werden muss. Sneijder und Nemez: Wie Feuer und Wasser sind die Beiden, wenn sie aufeinander treffen, zischt es ganz gewaltig - wenn nicht mehr. Kann eine solche Kombi zu Erfolg führen oder werden die beiden sich aneinander aufreiben, zumal ihnen reihenweise Steine in den Weg gelegt werden - nicht nur vom Mörder selbst?

Ein überaus phantasiereicher Thriller mit vielen Überraschungen und zahlreichen Elementen eines klassischen Kriminalromans ist es, den Andreas Gruber uns hier vorsetzt. Ein Thriller, der jeden Freund von Spannungsliteratur mit den Hufen scharren lässt - doch sollte man definitiv nicht zu zart besaitet sein, wenn man sich diese Lektüre gönnt. Ein paar sehr verwegene, ja abwegige (Verw)Irrungen beinhaltet der Fall auch, doch die haben mich nur geringfügig gestört.

Dies ist der vierte Band einer Reihe. Gottseidank hatte ich den Vorgängerband - den letzten einer Trilogie - gelesen. Dies hier ist der Auftakt zu einem weiteren"Dreier" und um das ganze Umfeld zu begreifen, sollte man zumindest "Todesmärchen", den Abschluss des ersten "Dreiers" kennen, sonst kommt man hier rasch durcheinander. Aber Sneijder und Nemez haben so viele Fans, die sich die Finger nach neuem "Stoff" lecken, dass für eine weitreichende Leserschar gesorgt ist. Und wer neu startet, hat sicher kein Problem damit, die Vorgänger vorzuschieben - sie sind so wahnsinnig spannend, dass ich sie regelmäßig vor dem Schluss nicht aus der Hand legen kann!

Eine überaus spannende und originelle Entdeckung war für mich die Reihe um den kauzigen (und das ist noch untertrieben!) Ermittler Maarten S. Sneijder. Er verdient es, mit den großen Ermittlern wie Holmes und Marple, vor allem aber harten Jungs wie Jo Nesbos Harry Hole in eine Reihe gestellt zu werden.

12.09.2017 20:19:51
Edith Sprunck

Andreas Gruber greift hier ein zunehmend beliebter werdendes Krimithema auf: die Verwicklung des Polizeiapparates in kriminelle Machenschaften wie Korruption und brutale Gewalt. Auch zeigt er auf, wohin Corpsgeist und falsch verstandene Kameradschaft führen können. A.G. verarbeitet dieses Thema äußerst kreativ in seinem Thriller, der an nervenzerreißender Hochspannung kaum zu überbieten ist. Ein extrem gut ausgeklügelter Plot, vermählt mit sehr gut gezeichneten Charakteren. Applaus!

06.09.2017 15:08:39
Margot

Na ja, schon sehr dick aufgetragen, dieser neue Gruber-Thriller. Das BKA durchsetzt von Verbrechern.? Morde die wie Selbstmorde aussehen und umgekehrt- die Guten sind die Bösen und die Verurtrilten die Guten? Wenn man sämtliche Logik außer acht lässt kann man auch einen spannenden Krimi schreiben
Aber hochwertig sieht anders aus.

01.09.2017 14:41:27
thrillerfan

Wieder ein SUPERBuch von Gruber!
Ein Buch für alles, die die besondere und absolute Spannung möchten. Es ist schlüssig und sehr spannend geschrieben. "Hänger" gibt es nicht.
Aber gut wäre es, wenn man zum Verständnis der Anmerkungen zu Sneijder mindestens das vorhergehende Buch (Todesmärchen) lesen würde.

Ich warte schon auf das nächste Buch dieser Reihe.