Die Tote ohne Namen

  • Hoffmann & Campe
  • Erschienen: Januar 1996
  • New York: Scribner, 1995, Titel: 'From Potter´s field', Seiten: 412, Originalsprache
  • Hamburg: Hoffmann & Campe, 1996, Seiten: 366, Übersetzt: Anette Grube
  • München: Goldmann, 1998, Seiten: 379
  • München: Goldmann, 2000, Seiten: 379
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 379
  • Augsburg: Weltbild, 2003, Seiten: 4, Übersetzt: Ulrike Folkerts, Bemerkung: gekürzt
  • München: Goldmann, 2008, Seiten: 384
  • München: Goldmann, 2011, Seiten: 384
Die Tote ohne Namen
Die Tote ohne Namen
Wertung wird geladen

Die Frau ist kahlgeschoren und nackt, ihre Leiche wurde am Heiligen Abend gegen einen eingefrorenen Brunnen im New Yorker Central Park gelehnt. Die Handschrift ist unverkennbar: Die unbekannte Tote ist ein weiteres Opfer des sadistischen Serienmörders Temple Brooks Gault. Dr. Kay Scarpetta, die leitende Gerichtsmedizinerin von Virginia, wird vom FBI zu Hilfe gerufen. Während sie das forensische Beweismaterial sichtet, mordet Gault weiter. Bald schwinden die letzten Zweifel: Das Opfer, auf das der Mörder es wirklich abgesehen hat, ist Kay Scarpetta selbst.

Die Tote ohne Namen

, Hoffmann & Campe

Die Tote ohne Namen

Deine Meinung zu »Die Tote ohne Namen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren