Ein Toter hat kein Konto

Erschienen: Januar 1992

Bibliographische Angaben

  • Paris: SEPE, 1949, Titel: 'Le paletots sans manches', Seiten: 191, Originalsprache
  • Moos; Baden-Baden: Elster, 1992, Seiten: 240, Übersetzt: Hans-Joachim Hartstein
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1998, Seiten: 236, Übersetzt: Hans-Joachim Hartstein
Wertung wird geladen

Der legendäre Privatdetektiv Nestor Burma soll Kindermädchen spielen und den Sohn des Großindustriellen Gerard Flauvigny im Auftrag des besorgten Vaters beschatten. Roland, der junge Mann, ist in dubiose Kreise geraten. Im Club Antinea stößt Burma auf eine Bande finsterer Araber, die nicht allein mit Drogen handeln, sondern auch mit Menschen und Waffen. Der Detektiv findet Roland nur noch tot in seiner Studentenbude auf: Unfall, Selbstmord oder Mord?

Ein Toter hat kein Konto

Ein Toter hat kein Konto

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Ein Toter hat kein Konto«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren