Hundertzwanzig, rue de la Gare

Erschienen: Januar 1989

Bibliographische Angaben

  • Paris: SEPE, 1943, Titel: 'Cent vingt, rue de la Gare', Seiten: 200, Originalsprache
  • Baden-Baden: Elster, 1989, Seiten: 199, Übersetzt: Hans-Joachim Hartstein
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1995, Seiten: 197
  • Baden-Baden: Elster, 1996, Seiten: 199
Wertung wird geladen

In einem Lager der deutschen Besatzer im Zweiten Weltkrieg begegnet Privatdetektiv Nestor Burma einem sterbenden Gefangenen, dessen letzte Worte eine Adresse sind. Einige Zeit später trifft er auf dem Bahnsteig von Lyon seinen ehemaligen Mitarbeiter Colomer, der in diesem Moment erschossen wird; als letztes nennt er dieselbe Adresse.

Hundertzwanzig, rue de la Gare

Hundertzwanzig, rue de la Gare

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Hundertzwanzig, rue de la Gare«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren