Mord in Monticello

  • Rowohlt
  • Erschienen: Januar 1997
  • New York: Bantam, 1994, Titel: 'Murder at Monticello', Seiten: 298, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1997, Seiten: 310
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1999, Seiten: 508, Bemerkung: Großdruck
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2003, Seiten: 310
Mord in Monticello
Mord in Monticello
Wertung wird geladen

Wieder ein spannender Katzenkrimi, in dem die samtpfötige Tigerkatze Mrs. Murphie und die Corgi-Hündin Tee Tucker ein Kapitalverbrechen aufzuklären haben. Es beginnt damit, dass der Archäologe Kimball Haynes bei Ausgrabungsarbeiten auf dem ehemaligen Wohnsitz des amerikanischen Präsidenten Thomas Jefferson auf ein Skelett stößt. Es ist angetan mit den Resten einer reichbestickten Brokatweste und trägt einen wertvollen Ring am knöchernen Finger. Da der Schädel zertrümmert ist, weiß man, dass der Tote einem Mord zum Opfer gefallen ist.

Mord in Monticello

, Rowohlt

Mord in Monticello

Deine Meinung zu »Mord in Monticello«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren