Schade, dass du nicht tot bist

Erschienen: Januar 1991

Bibliographische Angaben

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1991, Seiten: 281, Übersetzt: Margarete Längsfeld
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1994, Seiten: 281
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1996, Seiten: 281
  • Berlin: Ullstein, 2005, Seiten: 281
  • Frankfurt am Main: Büchergilde Gutenberg, 1993, Seiten: 281

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:71
V:3
W:{"1":0,"2":1,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Mary Minor "Harry" Harristeen, Leiterin der Poststelle in Crozet, einer Kleinstadt in Virginia, kann es nicht lassen, die eingehenden Postkarten vor der Weitergabe an die rechtmäßigen Empfänger selbst zu lesen. Diese recht ehrenrührige Leidenschaft ist es allerdings, die Harry schließlich zum Detektiv werden läßt. Denn kaum hat Kelly Craycroft, seines Zeichens erfolgreicher Geschäftsmann in Crozet, eine Karte mit dem Bild eines steinernen Grabengels und dem verheißungsvollen Text, "Schade, dass du nicht hier bist", erhalten, wird er tot aus einem Zementmischer gezogen.

Schade, dass du nicht tot bist

Schade, dass du nicht tot bist

Deine Meinung zu »Schade, dass du nicht tot bist«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
12.01.2014 09:12:03
emii

also ich verstehe das buch nicht , Und ab viel jahren ist das da stehen *** wörter drinen das find ich einfach ecklich aber ist jetzt auch wieder egal okee


also dieses buch geht so nach meiner meinung !! ja ich wünsche euch allen dann wie spaß mit dem buch ich hab alle 11 teile vom buch schönes neues jahr

10.04.2013 16:11:34
lea

Ich finde das buch sehr spannend und mitreißend.Die Story hat mich ganze zwei Wochen lang gefesselt.Man schaut sozusagen in das Leben einer Katze hinein.Ich finde die Morde auch gelungen beschrieben.Harry bei der die Menschen fast jeden Tag vorbeischauen ermittelt mit Ihren Tieren und einer Polizistin.Zwichendurch hatte ich einen verdacht, wer der Mörder ist. Der war aber falch. Das Buch ist nicht durchschaubar.

02.07.2012 22:29:48
Angela Kulpe

Mein erster Mrs. Murphy Krimi war "Die Weihnachtskatze". Als Fan von Basil Rathbone alias Sherlock Holmes u. Agatha Christies Krimis, sowie als Katzenmama dachte ich "o.k., probier es aus" und kaufte den Roman. Nun besitze ich bereits 9 Bände und suche dringend die restlichen. Ich gebe es zu Mrs. Murphy und Harry Harristeen, Pewter, Tucker, Tante Tally u. Mrs. Hogendobber haben mich in ihren Bann gezogen.

30.10.2011 13:24:15
Krimibraut

Stellvertretend für alle weiteren Bücher dieser Reihe gebe ich meine Meinung hier beim ersten Band kund.

Es ist nicht nur empfehlenswert, mit diesem Band anzufangen, es ist mMn gar nicht anders möglich.

Man MUSS die Serie von Beginn an lesen, denn sonst kommt man gar nicht richtig in das drumherum rein. Auch wenn jedes Buch einen abgeschlossenen Fall enthält, so ist die Geschichte der Menschen in der Kleinstadt Crozet der rote Faden, der sich durch alle mittlerweile 19 (?) Bände zieht. Ohne dieses Wissen wären die Bücher sicherlich langweiliger, weil zusammenhanglos.

Auch ohne große Splatteraktionen versteht es Rita Mae Brown spannend zu schreiben und den Leser an die Story zu fesseln.

Dazu kommt eine gewaltige Portion Humor. Die Art, die Reaktionen und Gedanken der Tiere zu schildern lässt merken, dass die Autorin nicht einfach ohne "Plan" schreibt, sondern sich mit Tieren auskennt. Ich erkenne in vielen Situationen meine eigenen Stubentiger wieder.

Alles in allem eine Serie, die auch nach so vielen Bänden nicht anfängt langweilig zu werden, was mir bei einigen anderen schon öfter passiert ist.

21.10.2010 11:01:21
d.m.

Meine Meinung nach ist es nicht das beste Buch aus der Reihe. Man erfährt viel Grundlegendes über Harry, Fair, Mrs. Murphy und co. aber es gibt bessere Bücher der Reihe. Die Handlung schleppt sich meiner Meinung nach etwas dahin, aber das Finale ist spannend. Ich würde jedem der mit der Serie anfängt empfehlen mit diesem Buch zu beginnen um viele Dinge und Gags in den folgenden Bänden zu verstehen.

28.02.2009 19:38:02
Maria-Luise

Ich mag Katzen und ich lese sehr gern Krimis. Hier ist ein Buch, dass beides verbindet. Ich mag Rita Mae Browns liebevoll erzählte Geschichte. Besonders gut haben mir die Kommentare der Tiere gefallen. Mit einem Augenzwinkern porträtiert sie eine Kleinstadt und ihre Bewohner. Die spannung kommt dabei auch nicht zu kurz

14.02.2009 20:46:17
Jeanne

Wer Katzen mag, wird die Krimis mit der schlauen Mrs. Murphy und ihren Freundinnen lieben.
Die Kommentare der Tiere über uns Menschen sind einfach herrlich.
Man kann so laut darüber lachen; aber ich glaube das können nur Katzenfreunde.
Wenn ich eine Katze hätte, würde ich sie
Mrs. Murphy nennen.

13.06.2008 01:06:27
Rolf.P

Wer Krimis mag und dabei auch gerne lacht, liegt bei Rita Mae Brown genau richtig.
Es ist eine spannende Geschichte, aber nicht im herkömmlichen Sinne. Durch die Tiere, die die eigentlichen Hauptcharakter darstellen, sieht man die Kriminalfälle aus einem ganz anderen Blickwinkel heraus.
In den Fällen von Mrs Murphy, der intelligenten Tigerkatze, erhalten die teilnehmenden Tiere der Handlung genauso eine Persönlichkeit, wie die menschlichen Figuren, was diesen Büchern ihren besonderen Charme verleiht.

Rita Mae Brown versteht es, den Leser des Romans nicht nur zu unterhalten - die Story ist köstlich aufgebaut, die Akteure werden regelrecht in der Fantasie des Lesers zu leben erweckt - sondern versetzt sich auch sich (und damit auch den Leser) überaus gekonnt in die tierische Gedankenwelt.
Obwohl im Buch doch einige Menschen zu Schaden kommen, musste ich an manchen Stellen Tränen lachen - so witzig sind die Dialoge zwischen den tierischen Freunden beschrieben.
Auch lassen sich die Vierbeiner so manches einfallen, um die mitunter begriffstutzigen Menschen auf die Lösung des Falls aufmerksam zu machen.

Dieses Buch ist wirklich schön geschrieben. Die Autorin hat sich in die liebenswerten Hauptfiguren hineinversetzt und sie gebührend zum Leben erweckt.

30.11.2007 16:37:53
Sparky-Lou

Super lustig geschrieben. Manchmal mußte ich mir in öffentl. Verkehrsmitteln echt das Lachen verkneifen.
Harry ist mir gleich sympathisch gewesen v.a. wegen ihrer genialen Tiere. Der Auftakt zu einer tollen Krimi-Reihe der etwas anderen Art. Kann man immer wieder lesen diese Bücher. Am besten mit diesem anfangen, da die Geschichte der meisten Charaktere in den nachfolgenden Büchern weitergesponnen wird.

Ich kann dieses Buch reinen Gewissens absolut weiterempfehlen...

24.06.2007 15:24:33
Feisti

Wenn Ihr Lust auf ein paar Skurrilitäten habt, dann fangt mit dieser Reihe an.

Die Kriminalfälle sind nicht mal das entscheidende in dieser Reihe.

Die gespräche der Tiere über das Menschsein sind einfach nur herrlich.

Auch wenn es manchmal etwas gemächlich ist, kann ich diese Reihe nur empfehlen.

Viel spass dabei wünscht Euch

Feisti

10.06.2007 17:02:18
Simone L.

Ganz netter Krimi, einfach mal etwas anderes, sehr einfach zu lesen. Eingangs werden alle Personen kurz beschrieben, was ich in diesem Fall gut finde, weil es doch ziemlich viele Charaktere sind.

Man darf hier nicht einen super spannenden Krimi erwarten, wie gesagt, ganz nett zu lesen aber auch nicht mehr. Wären die Dialoge zwischen den Tieren nicht, wäre es ziemlich zäh zu lesen, aber die Tiere werten das Buch gut auf.

Für Leser die absolute Hochspannung erwarten ist dieses Buch meiner Meinung nach nichts.

08.04.2007 13:21:05
NewJersey

Was kann man zu "Schade, dass du nicht tot bist!" sagen:

Einfach toll geschrieben, Rita Mae Brown hat einen unvergleichlichen, brillianten Stil und ihre Hauptfiguren sind aus den Romanen nicht mehr weg zu denken - ein Krimi ohne Harry, Fair, Mrs. Murphy, Pewter und Tucker?

Ich kann nur hoffen, dass noch unzählige weitere Romane von Rita kommen!!

07.01.2006 11:50:16
silli

Voll spannend ich rate immer selber mit wer der mörder ist das tolle ist man kann das buch auch 5 mal lesen und es ist trotzdem noch spannend ich halt darüber eine gfs und es macht ausnamsweise richtig spaß

08.09.2005 16:02:38
ulla

Ich habe das Buch an zwei Tagen gelesen, weil es mir in Crozet (trotz der Morde) so gut gefiel. Es ist kurzweilig und die tierischen Helden sind wirklich sympathisch und manchmal regelrecht weise. An einigen Stellen musste ich auch laut lachen, zum Beispiel über die aus der Ruhigstellung erwachten Schwäne oder die Postkarten aus dem Italien der Gekreuzigten.
Der Buch ist unterhaltsam ohne flach zu sein. Schöne Lektüre für den Urlaub oder ein ruhiges Wochenende. Und die Illustrationen von Wendy Wray finde ich auch hübsch.

22.07.2005 18:50:41
hase1516

Lohnt sich wirklich, diesen Krimi zu lesen! Ist mal anders geschrieben und auch wenn man keine Katzen mag, so wächst Sneaky einem bald an´s Herz. Humorvoll geschrieben und für eine schlaflose Nacht bestens geeignet. Für Krimieinsteiger und alle, die spannende und humorvolle Bücher lieben. Sehr empfehlenswert und einfach zu lesen.

27.05.2005 16:03:22
Emma Wolf

Ich finde Schade, dass du nicht tot bist einen sehr schönen Roman. Das tollste an Rita Mea Brown Krimis ist für mich der Aspekt, dass die Menschen und die Tiere immer aneinander vorbei reden. Und das sie Menschen immer denken dass, sie besser dran wären als die Katzen, Hunde und co, und nicht bemerken, dass es ihnen eigentlich viel schlechter geht. An Schade, dass du nicht tot bist fande ich unter anderem eine der lustigsten Dinge die Postkarten von Lindsay, einer alten Freundin von Harry. Ohne diesen Witz und die Unterhaltungen und Sprüche von Mrs. Murphy und co wären diese Romane höchst warscheinlich sehr langweilig und trocken. Ich finde einfach alle Romane oder Krimis von ihr wunderbar und hoffe das sie nichts an ihrem Stil zu schreiben ändert.

01.08.2004 00:24:27
Astrid

Einfach toll! Die Kommunikation der Tiere ist auf eine Art und Weise dargestellt, dass man sich - sofern man selbst welche hat - wohl unwillkürlich fragen muss, ob dem eigenen Liebling nicht ähnliche Gedanken durch den pelzigen Kopf gehen...

26.04.2004 14:18:25
s. bartelt

ich lese das buch gerade zum 3. mal, weil mir die story gut gefällt, ich katzen und hunde sehr mag und vorallem krimis gern lese. dieses buch und auch die nachfolgenden mrs.-murphy-krimis vereinen spannung und tierliebe auf interessante weise. super. susanne

01.06.2003 12:28:45
lawrence stockhammer

faszinierend

27.12.2002 14:51:20
meike

Viele handelnde Personen, aber endlich kam mal jemand auf die Idee auf der ersten Seite eine kurze Charakterbeschreibung der wichtigsten handelnden Personen abzudrucken. Der Krimi gestaltet sich als so witzig und durchdacht, dass er spannender ist als die sich nur sehr langsam entfaltende Hintergrundgeschichte. Die Katzen gehen einem fast gar nicht auf den Geist - auch wenn man keine Katzen mag. Irgend wann werden sie einem sogar lieb. Auf jeden Fall mit diesem Buch anfangen, sonst bringt man mit Sicherheit später alles durcheinander.

13.12.2002 11:46:00
silvana

ist ganz okay ist witzig zu lesen und einfach zu verstehen