Der Verräter von Westminster

Erschienen: Januar 2011

Bibliographische Angaben

  • London: Headline, 2010, Titel: 'Betrayal at Lisson Grove', Seiten: 320, Originalsprache
  • München: Heyne, 2011, Seiten: 432, Übersetzt: K. Schatzhauser

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

London 1895: Vor Thomas Pitts Augen wird ein wichtiger Informant erstochen. Er verfolgt den Mörder über den Kanal bis Frankreich. Zeitgleich führen Ermittlungen seinen Vorgesetzten Narraway nach Dublin. Als die beiden merken, dass sie absichtlich fortgelockt wurden, ist es schon fast zu spät: Eine Intrige ungeheuren Ausmaßes droht das Empire in den Grundfesten zu erschüttern.

Der Verräter von Westminster

Der Verräter von Westminster

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der Verräter von Westminster«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.12.2014 14:58:32
vun-de-palz

Schon wieder ein Krimi von Anne Perry den ich in einem Rutsch gelesen habe. Wobei im Subtitel dieses Mal eigentlich stehen müsste: "Ein Charlotte-Pitt-Roman, anstatt "ein Thomas-Pitt-Roman". Während in den meisten bisherigen Krimis dieser Reihe Charlotte nur eine Nebenrolle hatte, bestritt sie in diesem Buch einen großteil der Handlung und dies bei sehr wichtigen Begebenheiten. Die Handlung war durchgängig, hochgradig spannend und interessant. Vielleicht auch deshalb weil die Handlungsorte z.B. in Frankreich und Irland lagen. Aber dies alleine war es nicht. Es ist einfach bewunderswert mit welchen Detailkenntnissen über der sozialistischen, kommunistischen bzw. politischen Bewegungen im victorianischen Zeitalter die Schriftstellerin aufwartet. Und ganz außergewöhnlich wie Sie einem an den Überlegungen der Akteure teilhaben lässt. Persönlich gefallen hat mir die Tatsache, dass die manchmal etwas ausführlich ausfallenden Beschreibungen der weiblichen Kleidung in den Hintergrund getreten ist.
Kurzum: ich bin begeistert und freue mich auf die beiden noch ausstehenden Romane der Serie.

10.04.2011 20:51:05
Susanne

Ja, ich habe es geschafft, dieses Buch zu lesen (eine Woche). Lange habe ich warten müssen. Mir persönlich war es etwas zu politisch. Einige vertraute Personen fehlten bzw. kamen kaum vor. Ist vielleicht normal, denn im Laufe der Zeit verändern sich ja einige Dinge und der Zeitraum für diese Neuerscheinung war etwas zu lang.
Charlotte´s Reise nach Irrland hat viel viel Raum in Anspruch genommen, wobei man sich hinterher fragt:"So viele Seiten für DAS? Der Schluß: Hätte spannender sein können. Freue mich trotzdem auf ein neues Buch über Thomas und Charlotte !!!