Bruder Cadfael und das Mönchskraut

Erschienen: Januar 1986

Bibliographische Angaben

  • London: Macmillan, 1980, Titel: 'Monk´s hood', Seiten: 223, Originalsprache
  • München: Heyne, 1986, Seiten: 254, Übersetzt: Eva Malsch
  • München: Heyne, 2002, Seiten: 254
  • München: Pavillon, 2005, Seiten: 254

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Der Edelmann Gervase Bonel will sein riesiges Landgut der Abtei zu Shrewsbury vermachen, wenn er im Gegenzug ein lebenslanges Wohnrecht erhält. Doch bevor die Abmachung gültig wird, fällt Bonel einem Giftanschlag zum Opfer. Bruder Cadfael will den Fall aufklären, doch jemand versucht ihn zu täuschen...

Bruder Cadfael und das Mönchskraut

Bruder Cadfael und das Mönchskraut

Deine Meinung zu »Bruder Cadfael und das Mönchskraut«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
27.08.2009 16:42:51
Susannah

England, Shrewsburry, Mittelalter. Doe Kämpfe zwischen König Stephen und Mathilde sind abgeflacht, und Bruder Cadfael, Arzneikundiger in seinem Benediktinerkloster, freut sich auf einen gemütlichen Jahresausklang. Doch der ist ihm nicht vergönnt: seine Medizin wird zur Mordwaffe. Sein heilendes Öl führt, als Beigabe zum Mittagessen, zum Tode eines Gastes, der auf dem Gebiet des Klosters lebt. Von Schuldgefühlen geplagt, bemüht sich Cadfael, alles wieder ins rechte Licht zu rücken. Dass die Witwe des Toten eine alte Bekannte ist, macht die Sache ebensowenig leichter wie die Tatsache, dass der Tote der Abtei sein Hab und Gut überschrieben hatte, der Vertrag allerdings noch nicht gesiegelt wurde. Cadfael rennt die Zeit davon, wenn er einen Unschuldigen vor dem Tode bewahren willl ...

Toll. Toll, toll, toll! Ich liebe diese Geschichten, diese Figuren! Besonders hat mich gefreut, dass die anderen Mönche wieder ein Rolle spielen - diese Gemeinschaft ist faszinierend und bietet alle möglichen Typen und Charaktere auf. Besonders den Koch habe ich ins Herz geschlossen. Auch über das Wiedersehen mut Hugh Beringar habe ich mich sehr gefreut - schön, wenn die Chronologie so eingehalten wird. Der Fall an sich war auch wieder sehr spannend: es beeindruckt mich, wenn ich sehe, wie mit den damaligen Möglichkeiten ein Fall ebenso lückenlos aufgeklärt wird wie heute mit modernster Technik! Auch die Auflösung war interessant und hat dafür gesorgt, dass ich nochmal kurz quergelesen habe. Ich freue mich auf die nächsten Krimis mit dem Detektiv in der Mönchskutte!

30.09.2008 16:08:49
tassieteufel

Wieder wird Bruder Cadfael in einen Mord verwickelt und er ist sogar besonders betroffen, da eine Arzenei von ihm für den feigen Giftmord verwendet wurde.
Der Edelmann Gervase Bonel, der sich mit seinem Stiefsohn zerstritten hat, will seinen gesamten Besitz dem Kloster übertragen um dafür ein lebenslanges Wohnrecht im
Kloster zu erhalten, bevor der Vetrag jedoch rechtsgültig wird, wird Bonel ermordet u. schnell fällt der Verdacht auf den Stiefsohn. Doch Bruder Cadfael weiß, das selten
alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint……
Ellis Peters ist hier wieder ein atmosphärisch dichter Krimi gelungen, Cadfael wächst einem immer mehr ans Herz und auch die anderen Figuren sind wieder lebensecht u. interessant geschildert, man kann ihre Handlungen und Gefühle gut nachvollziehen, außerdem erfährt man einiges über die Unterschiede zwischen englischem und
walisischem Gesetz.
Ein wenig habe ich Hugh Beringar vermißt, der nur am Ende ein paar kurze Auftritte hatte, aber insgesamt war es wieder ein spannender Fall für Bruder Cadfael mit einem
recht ungewöhnlichen, aber für Cadfael typischen Ende.

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR ist der unterhaltsame und kurzweilige Rätselspaß auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren