Im Namen der Heiligen

Erschienen: Januar 1984

Bibliographische Angaben

  • London: Macmillan, 1977, Titel: 'Morbid taste for bones', Seiten: 192, Originalsprache
  • München: Heyne, 1984, Seiten: 221, Übersetzt: Eva Malsch
  • München: Heyne, 1995, Seiten: 315, Bemerkung: Großdruck

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:93
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":1,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":0}

Die Benediktiner-Abtei von Shrewsbury ist wieder Schauplatz mysteriöser Ereignisse. Der ehrgeizige Abt leitet höchstpersönlich eine Mönchsdelegation in ein entferntes walisisches Dorf, um die Gebeine einer wundertätigen Heiligen sicher in die Abtei zu geleiten. Schon bald bedarf es Bruder Cadfaels ungewöhnlicher Scharfsinnigkeit, als unwillkommene Erscheinungen und fragwürdige Wunder die frommen Männer behindern. Und dann geschieht im Namen der Heiligen sogar ein Mord.

Im Namen der Heiligen

Im Namen der Heiligen

Deine Meinung zu »Im Namen der Heiligen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
02.01.2012 22:42:40
Gaspar

Die Cadfael-Reihe gehört zu den historischen Krimis, die ich gerne mag. Bei diesem Subgenre lege ich Wert darauf, dass das entsprechende Zeitalter authentisch wiedergegeben wird. Das gelingt Ellis Peters einigermaßen gut, auch wenn mir auffiel, dass es nur wenige Kinder in der Handlung gibt. Im Mittelalter waren die Familien groß und die Menschen wurden nicht alt. Aber Mönche hatten keine Familie und daher ist der Beruf des Protagonisten gut gewählt. Die Geschichte liest sich gut und bedient diejenigen, die sich nicht an Leichenbergen oder Gräuel ergötzen. Das Rätsel in diesem Whodunit ist recht einfach für meinen Geschmack, gut und böse leicht zu unterscheiden. Das englische Original (A Morbid Taste for Bones) ist leicht zu bekommen und zu lesen. Fremdwörter werden im Original kaum verwendet.

85°

23.04.2009 17:17:18
Susannah

England, Shrewsburry, im 12.Jahrhundert. Im ansässigen Kloster lebt Bruder Cadfael - ehemals Kreuzritter und Seemann, im gesetzeren Alter Mönch - und kümmert sich um die Gärten. Ein ruhiger, freidlicher Ort. Doch nach Meinung des ehrgeizigen Priors Robert fehlt dem Kloster etwas: und zwar die Reliquie eines oder einer Heiligen. Wie gelegen kommt da der Anfall eines Mitbruders und eine Vision der Heiligen Winifred - an deren Quelle der arme Bruder prompt geheilt wird. So machen sich die Mönche auf nach Wales, um ihre Heilige herzuholen. Doch die Bewohner des Dorfes, in dem die Heilige lebte, wirkte, und schließlich begraben ward, denken nicht daran, ihre Heilige ziehen zu lassen. Doch als der härteste Widersacher und meinungsführer ermordet aufgefunden wird, hat Bruder Cadfael, selbst Waliser, alle Hände voll zu tun: nicht nur, dass er den wahren Mörder finden muss, er ist auch mit der SItuation um die geraubte Heilige nicht glücklich ...

Großes Krimi-Kino! Wieder eine reihe angefangen - zum Glück habe ich die nächsten zwei Bücher schon. Sehr schöne Figuren, sehr detailliert gezeichnet. Bruder Cadfael habe ich gleich ins Herz geschlossen - wegen seiner milden, fürsorglichen Art, aber auch wegen seines Scharfsinns, seiner geistigen Stärke und seines Realitätssinns. Auch die Nebenfiguren (vor allem Bruder John!) sind sehr liebevoll gezeichnet, und wirken lebendig. Auch die Geschichte weiß zu faszinieren. Beginnt sie zunächst langsam, ist der Mord wie eine kalte Dusche. Und ich zumindest tappte eine Weile, zumindest was den Tathergang angeht, völlig im Dunkeln. Ein toller Krimi, mit der nötigen Spitze Humor, und wunderschön erzählt!

12.02.2009 23:18:19
tassieteufel

Der Prior der Abtei Shrewsbury, der ehrgeizige Robert Pennant hat es sich in den Kopf gesetzt, für sein Kloster eine eigene Heilige zu finden, seinen Bestrebungen kommen die Visionen Bruder Jeromes und der religiöse Wahn Bruder Columbanus sehr gelegen.
Nachdem Columbanus an der Quelle der heiligen Winifred sozusagen eine Wunderheilung erlebt hat, steht für den Prior fest, das Winifred genau die Richtige ist, um dem Kloster zu Ruhm zu verhelfen. Eine Delegation wird ins walisische Gwytherien entsandt, doch obwohl der Bischof und die Fürsten von Gwynedd dem Unternehmen zugestimmt haben, sind die Dorfbewohner von Gwytherien nicht begeistert von der Idee, ihre Heilige herzugeben und als ein feiger Mord geschieht, fühlt sich Bruder Cadfael, der eigentlich nur als Dolmetscher die Delegation begleitet hat, verpflichtet, den Mord aufzuklären.
Wie immer begeistert hier Ellis Peters wunderbarer sprachlicher Stil, ihre Personen, allen voran Bruder Cadfael, sind lebensnah und vielschichtig gezeichnet.
Was mir an Cadfael so besonders gut gefällt und gerade in diesem Krimi so gut herüber kommt, ist Cadfaels sehr "gesunde" Einstellung zu seinem Glauben, obwohl er tief gläubig ist, ist er keineswegs übertrieben frömmlerisch, für ihn kommen an erster Stelle immer die Menschen und den sogenannten Wundern steht er recht augenzwinkernd und mit leichter Ironie und Skepsis gegenüber, das zeigt sich wirklich gelungen daran,wie Cadfael den Fall aufklärt und damit ein eigenes Wunder vollbringt. Wie in allen Cadfael-Krimis gibt es auch hier neben dem Krimifall und dem Klosterleben eine dezent ablaufende Liebesgeschichte, die gekonnt in die Geschichte eingeflochten ist, ohne zu dominieren. Und typisch Cadafel muß er auch hier die Liebenden unter seine Fittiche nehmen und ihnen zum Glück verhelfen.
Fazit: mit einem Cadfael-Krimi macht man nie was verkehrt, einfach immer wieder ein herrliches Lesevergnügen.

09.11.2008 14:36:14
Grape

Ich liebe diese Buchreihe einfach! Jede Geschichte lässt sich angenehm lesen, der eigene "innere" Detektiv" wird geweckt, die Ausdrucksweise und der Schreibfluss lässt nichts zu wünschen übrig,- auch hier nicht!

Bruder Cadfael verkörpert einen ebenso fein- wie scharfsinnigen Zeitgenossen, der, obwohl er Mönch ist, auch die alltäglichen Probleme der Menschen und ihres Alltags versteht.

13.05.2008 21:05:19
Biene0756

Danke, MarianneR zur Auflistung. Das ist recht hilfreich, erschließt einem die chronologische Lese-reihenfolge doch manches Geheimnis, welches in Folge sich meistens stellt. Ich hatte das Buch im Urlaub dabei. Nette Unterhaltung, liebenswerte Figuren, leichte Spannung, die Lust auf die folgenden Bücher ist geweckt!

06.10.2007 21:40:02
MarianneR

So sollte die Richtige Reihenfolge sein

01.Im Namen der Heiligen
02.Ein Leichnam zuviel (Frühsommer 1138 )
03.Das Mönchskraut (Dezember 1138 )
04.Der Aufstand auf dem Jahrmarkt (Juli 1139)
05.Der Hochzeitsmord (Oktober 1139)
06.Die Jungfrau im Eis (Winter 1139)
07.Zuflucht im Kloster (Ostern 1140)
08.Pilger des Hasses (Mai 1140)
09.Des Teufels Novize (Herbst 1140)
10.Lösegeld für einen Toten (Februar 1141)
11.Ein ganz besonderer Fall (August 1141)
12.Mörderische Weihnacht (Dezember 1141)
13.Der Rosenmord (Sommer 1142)
14.Der geheimnisvolle Eremit (Oktober 1142)
15.Das fremde Mädchen (Dezember 1142)
16.Der Ketzerlehrling (Juni 1143)
17.Das Geheimnis der schönen Toten (August 1143)
18.Die Schwarze Keltin (Sommer 1144)
19.Der fromme Dieb (August 1144)
20.Bruder Cadfael Buße (1145)

außerhalb der Reihe gibt's den Band:
Das Licht auf der Straße nach Woodstock
mit drei Geschichten, darunter eine, wie Bruder Cadfael ins Kloster kam.

Marianne

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR ist der unterhaltsame und kurzweilige Rätselspaß auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren