Blut vergisst nicht

Erschienen: Januar 2010

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2010, Seiten: 6, Übersetzt: Hansi Jochmann
  • München: Heyne, 2012, Seiten: 384

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:33
V:1
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":1,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Kann ein Mensch zweimal sterben? Ein neuer Fall für Tempe Brennan Das Leben ist vergänglich. Der Tod ist unbestechlich. Tempe Brennans Arbeit als Forensikerin bringt manche Gewissheit mit sich. Denn: Einmal stirbt jeder, richtig? Falsch. An Brennans neustem Fall ist nichts so, wie es scheint. Das beginnt mit einem Mann, der nicht ein-, sondern gleich zweimal den Tod gefunden hat. Die Leiche von James »Spider« Lowry wird am Ufer eines Sees nahe Québec entdeckt. Tempe stellt fest: Spider kam vor wenigen Tagen ums Leben, und zwar durch einen äußerst bizarren Unfall. Die nächste Überraschung: Laut seiner Akte ist der Mann seit 1968 tot, als Soldat bei einem Hubschrauberabsturz in Vietnam verunglückt. Doch wer ruht dann in Spiders Grab? Und wie kommt Spiders Leiche in einen kanadischen See? Brennan reist nach Hawaii, wo die staatliche Behörde zur Auffindung vermisster US-Soldaten tätig ist. Und wird von einer Kollegin prompt mit einem weiteren Toten konfrontiert – mit den von Haien verunstalteten, rätselhaft tätowierten Überresten eines vorbestraften Kleindealers. Nicht nur der Temperaturen wegen entpuppt sich das Inselparadies Hawaii sehr bald als heißes Pflaster für Tempe. Denn Spiders Spuren führen nicht zufällig hierher. Und die örtlichen Drogenhändler reagieren auf neugierige Ermittlerinnen so instinktiv wie Haie auf einen blutigen Köder.

Blut vergisst nicht

Blut vergisst nicht

Deine Meinung zu »Blut vergisst nicht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
13.07.2012 10:46:51
Stefan

Das mit weitem Abstand schwächste Buch von Kathy Reichs. Ich habe bis jetzt alle gelesen und werde auch das folgenden lesen. (Wenn mich das auch so enttäuscht, war es dann aber…) Da ich vorab keine Rezensionen lese, um die Spannung für mich zu erhalten, wusste ich nicht, was mich erwartet. Aber dass es dann so langweilig werden würde, hat mich dann doch geärgert. Zum Glück habe ich das Buch wenigstens nicht gekauft, sondern unsere Stadtbibliothek dafür genutzt.Nachdem die Story über 250 Seiten in Form eines undurchsichtigen Verwirrspiels über die Verwechslung von Leichen dahinplätschert, wird es etwas spannender, als die gute Tempe angegriffen wird. Allerdings ist das Motiv für diesen Angriff letztlich doch sehr merkwürdig, da für den Auftraggeber dieses Angriffs objektiv gesehen überhaupt keine Gefahr bestand und sie dadurch erst recht auf sich aufmerksam machen. Das war in anderen Reichs-Büchern, bei denen Tempe oder andere Leute in Gefahr geraten, schon deutlich überzeugender. Insgesamt flacht der Spannungsbogen nach diesem Angriff auch schnell wieder ab, da sich nichts weiter zuspitzt und die vermeintlichen Täter schnell gefasst sind. Bis auf einen kleinen (übrigens auch wieder sehr unglaubwürdigen) Showdown kurz vor Ende des Buches bleibt es dann auch so langweilig.Die für viele Reichs-Bücher typische Verquickung zweier Handlungsstränge ist in diesem Buch völlig daneben gegangen. Die Hauptstory über das Verwirrspiel mit den vertauschten Leichen ist ansatzweise interessant, vor allem vor dem Hintergrund Hawaii (eine Karte im Buch hätte ich allerdings auch für hilfreich gehalten). Die Verknüpfung mit der anderen Geschichte mit den Sons of Samoa wirkt allerdings sehr künstlich. Zum einen ist nicht wirklich nachvollziehbar, warum ME Perry Tempe als Expertin einbindet, da Tempe nichts beitragen kann, was Perry nicht bereits wusste. Zum zweiten ist nicht verständlich, warum Tempe in Gefahr gerät und nicht Perry, die ja die Untersuchung leitet und die eigentliche "Gefahr" für die SOS darstellt (wenn man hier überhaupt von Gefahr sprechen kann). Die Begründung mit dem Blog von Katy ist da doch sehr schwach (Haben die SOS nichts anderes zu tun, als einen albernen Blog zu lesen? Steht da so viel Gefährliches drin, dass man durch einen Angriff auf Tempe die Aufmerksamkeit erst recht auf die SOS lenken muss???)Ebenfalls nervig finde ich inzwischen dieses Beziehungsgeplänkel zwischen Tempe und Ryan. Zum einen finde ich es grob unsensibel (und daher völlig unglaubwürdig), in der Situation, in der Katy sich befindet, weitere Gäste in das Haus in Hawaii einzuladen, ohne dies auch noch mit Katy abzusprechen. Zum zweiten verstehe ich nicht, dass sie Ryan einlädt, ihn dann aber emotional doch wieder auf Abstand hält. Vielleicht ist es amerikanische Prüderie, vielleicht ein besonders raffiniertes literarisches Element, dass Kathy Reichs ihrer Protagonistin Tempe keinerlei Austausch von Zärtlichkeiten erlaubt, obwohl diese genügend attraktive Kandidaten zur Auswahl hat, die sie zudem auch noch körperlich anziehend findet. Dieser Beziehungskram wird insgesamt immer unglaubwürdiger.Geärgert habe ich mich auch über die seitenlangen oberlehrerhaften Erklärungen der vielen verschiedenen Organisationen, Einrichtungen oder geschichtlichen Zusammenhänge. Manches davon kann man ja durchaus in der Form bringen, in der Masse ist es aber nur noch überflüssig und wirkt wie ein Seitenfüller, der das Buch vollmacht, damit es schnell genug auf dem Markt ist. Wenn mich einzelne Zusammenhänge interessieren, kann ich sie selber bei Wikipedia nachlesen. Außerdem ist das sogar noch etwas objektiver und informativer.

02.07.2012 21:46:07
JaneM.

Ich kann die Kritik an der Handlung von "Blut vergißt nicht" nicht nachvollziehen- ich konnte keine Handlung erkennen.
Im Prinzip dreht sich alles um die Identifizierung einer neuen und zwei alten Leichen, sowie menschlichen Resten einer Haimahlzeit. Die Seiten werden angefüllt mit einer Fülle behördlicher Abkürzungen, was für die Handlung unwichtig und außerdem nervtötend ist. Genauso ermüdend die Beschreibung des Sachverhalts, welche Bucht sich in welche reiht. Der eh schon spärliche Inhalt wird dann noch in regelmäßigen Abständen zusammengefasst, als sei der Leser dement. Als Prise noch zickige Töchter und Tempes Exlover ganz furchtbar!

28.03.2012 11:35:59
Lesetriene

Das Buch ist def. das schlechteste was ich je von Kathy Reichs gelesen habe und ich habe alle gelesen. Man wartet auf die packende Spannung, aber vergeblich, in diesem Buch gibt es keine Spannung. Die ewigen Erklärungen was die Dienststellen betrifft und welches PC System sie jetzt benutzen nervt, da es immer wieder von neuem erklärt wird...sehr enttäuschend, hätte ich jetzt nicht gedacht...

24.02.2012 20:13:53
Reich Ranicki

Obwohl ich vieles von Kathy mag, dieses
Buch war dahingeschrieben. Konfus, verwirrend und so gut wie keine Spannung. Wenn Verleger zu viel Druck machen...
Sobald werde ich kein Buch mehr von ihr kaufen. Schade, aber dieses war echt schlecht.
Zeit und Geld vergeudet.
Dem Rektor o . wer auch immer sollte
einen Schubs bekommen. Nur allein der Name verkauft sich nicht!

16.02.2012 12:41:38
Erika

Einfach nur schrecklich! Schwache und uninteressante Story, grausiger Erzählstil! Wenn die Vorgänger-Bücher in der Brennan-Reihe noch einigermaßen erträglich waren, so ist dieses Buch das absolute "Aus". Kathy Reichs sollte aufhören, sie hat offensichtlich nichts mehr zu sagen - insofern füge ich keine Hoffnungsaussagen zu künftigen Romanan von ihr an.

17.10.2011 07:27:06
wingi_s

Ein ganz schwaches Buch!! Ich habe es auch nur weitergelsen, um die Reihenfolge nicht zu unterbrechen. Aber es war ein ewiger Kampf. Der Inhalt und die Story sind m. E. ganz in Ordnung. Ein bißchen wirr zwar an manchen Stellen, besonders zum Schluss - aber im Großen und Ganzen doch lesbar. Ich fand es auch interessant, dass heute immer noch Bergungsteams unterwegs sind, um Gefallene von vor so vielen Jahren nach Hause zu bringen. Sollte wahrscheinlich Allgemeinwissen sein, aber irgendwie wußte ich es nicht. Aber diese unendlichen seitenlangen Erklärungen nerven einfach nur noch und nehmen einem jede Freude am lesen. Auch die örtlichen Beschreibungen finde ich viel zu intensiv. Ohne Karte im Buch ist das alles eh schwer nachzuvollziehen. Bleibt zu hoffen, dass das nächste Buch wieder besser wird.

25.09.2011 21:21:44
Nelly

Bin absoluter Kathy Reichs Fan, und gucke auch gern die Serie "Bones". Das Buch hat schon Ähnlichkeiten mit seinen Vörgängern, auch da fand ich es hier und da etwas zäh, und man muss sich immer sehr viele verschiedene Namen und Orte merken.
Bin gerade an ihrem neuen Buch, und hoffe, dass alles wieder etwas spannender wird!
Als Fan muss man es gelesen haben!

08.09.2011 13:31:24
Veronica

also ich fand dieses Buch sehr interessant ich versteh nicht das es etwas schlechtere kritiken hat , es war mein erstes Buch von Kathy und ich werde natürlich die anderen auch lesen aber ich fand die geschichte gut sie war abwechslungsreich und es geht nicht nur um sie und die aufdeckung des mannes der am see endeckt wird sondern auch um sie und ryan so ist noch etwas liebe dabei mein geschmackt hat es voll und ganz getroffen :)!!

08.07.2011 22:29:52
huwilerd

Würde ja gerne meine Meinung zu diesem Buch und Kathy Reichs schreiben, aber die Enttäuschung über die gross beschriebene Kriminalautorin und Ihre Figur ist zu gross um was anständiges zu schreiben. Hoffe mein Geld welches ich für wertlosen Inhalt bezahlt habe ist gut investiert worden!! Mein erstes und letztes Buch von Kathy Reichs

08.07.2011 22:29:14
huwilerd

Würde ja gerne meine Meinung zu diesem Buch und Kathy Reichs schreiben, aber die Enttäuschung über die gross beschriebene Kriminalautorin und Ihre Figur ist zu gross um was anständiges zu schreiben. Hoffe mein Geld welches ich für wertlosen Inhalt bezahlt habe ist gut investiert worden!! Mein erstes und letztes Buch von Kathy Reichs

09.06.2011 16:01:59
K15

Woo!
Ich finde das Buch an sich ganz gut, aber es kommt einen so vor als wenn Kathy Reichs einen Reiseführer über Hawaii geschrieben hätte und dann ist noch nicht mal ne Karte drin um sich die Plätze bzw. Wegbeschreibungen genauer vorstellen zu können.

Aber die persönliche geschichte zwischen Brennan und Ryan ist durchaus sehr schön und gut beschrieben. Was mir auch gut gefällt ist das Lily die Tochter von Ryan mehr einbezogen wird und natürlich das Katy mitspielt. Ich mag Katy echt!!

28.05.2011 12:17:10
Susanne

Ich bin auch ein grosser Reichs-Fan, aber dieses Buch war sehr langweilig - und ich habe es nur fertig gelesen, um die Buecherfolge zu vervollstaendigen. Die ganze Story war verworren und die Liebesgeschichte zwischen Ryan und Tempe nervt einfach nur. Warum er ueberhaupt nach Hawai gekommen ist, ist mir raetselhaft. Das Buch kann ich leider nicht weiterempfehlen und werde erst die Kritiken lesen, bevor ich nochmal viel Geld fuer ein Buch von Ihr ausgebe.

28.03.2011 14:08:17
rolandreis

Das Buch ist jetzt definitiv das letzte, das ich jetzt aus der Brennan-Reihe gelesen habe. Die übliche Knochenkunde nun zum dreizehnten Mal ist nur noch langweilig und ausgelutscht. Nichts ergibt wirklich Sinn, nichts hat im Prinzip etwas miteinander zu tun - und die Spannung bleibt total auf der Strecke. Für mich eine eindeutige Nullnummer.

19.01.2011 19:26:43
Uwe

Ja, ich schließe mich meinen VorschreiberInnen an: Als Reichs-Fan muss man das Buch wohl lesen. Selbst wenn es ohne Zweifel ihr bislang schwächstes Buch ist. Endlose Erklärungen, Wiederholungen der Wiederholungen. Dann ein unerwarteter Höhepunkt mittendrinnen, dem leider kein weiterer nachfolgt. Und, wie ebenfalls schon erwähnt, Lösungen, die eher an eine Verwechslungskomödie erinnern...

09.01.2011 07:46:45
Maria-Luise

Mir hat dieses Buch ÜHG (überhaupt nicht gefallen). Es ist Ws (wenig spannend) und scheint mir eher ein RF (Reiseführer) von Hawaii zu sein. Ich habe mich geärgert, dass ich dafür Geld verschwendet habe. Ich kann das buch nicht empfehlen und ich werde mir sehr gut überlegen, ob ich ein nächstes Buch von Frau Reichs mir zulegen werde.

08.12.2010 05:07:41
V.Strobel

Ich muss vorausschicken, dass ich ein grosser Fan von Reichs Tempe Brennan-Romanen bin, doch dieser neue Band hat mich enttäuscht. Nach einem guten Einstieg flacht hier die Spannung im Gegensatz zu den Vorgängern ab S. 200 merklich ab. Reichs schwelgt wieder mehrfach in Erläuterungen diverser Abkürzungen, dem geneigten Tempe Brennan-Leser dürfte mittlerweise die Bedeutung der SQ hinlänglich bekannt sein.

Statt dem finalen Countdown des nicht unspannenden Sujets zuzustreben, wird der Leser mit langatmigen und überflüssigen Betrachtungen ihrer Beziehungskiste genervt. (Oh, hoffentlich wird hier keine zweite Lucy aufgebaut.) Der eigentliche "Fall" wird bis zur nebensächlichen Auflösung zur Rahmenhandlung. Auch das aufgebauschte Durcheinander, ist der nun dieser oder jener, oder doch nicht der, klärt Brennan in der für mich an den Haaren herbeigezogenen "Blutchimären-Lösung". Sicher ist Hawaii ein exotischer Ort, aber muss man Ortskenntnis demonstrieren, weil "kurz vor Kailua Beach die Kaneohe Road eine Kurve macht, als Lihiwai auf einer Brücke über den Kaelepulu Stream führt und sie als Kaelepulu wieder verlässt"?

Ich kann nur hoffen, dass in den künftigen Romanen der Krimi wieder zum Krimi wird.

07.11.2010 14:44:37
Chrissie

Kathy Reichs geht die Puste aus. In diesem Buch finden sich fast keine witzigen oder spannenden Schlagabtausche zwischen Tempe und den anderen Mitarbeitern der jedweiligen Behörden, allen voran Ryan. Stattdessen lang und breit amerikanische Kriegsverarbeitung, seltsame Motive und hopplahopp-Ende. Das kann K.R. definitiv besser. Muss man nicht gelesen haben...

24.10.2010 22:23:31
Gaby Butkus

Nach langem Warten nun endlich der neue "Tempe Brennan" !!! Leider hat sich aus meiner Sicht das Warten nicht wirklich gelohnt.
Ich war sehr enttäuscht: Die ersten Seiten sehr verwirrend durch die vielen Beschreibungen der amerikanischen Behörden für die Rückführung der gefallenen Soldaten und deren Abkürzungen.
Die Entwicklung der Beziehung von Tempe und Ryan ist auch nicht wirklich spannungserhöhend - wahrscheinlich soll der/die Leser/in wieder aufs nächste Buch gespannt sein ???
Alles in Allem: Zuerst unglaublich langatmig durch die oben erwähnten Erklärungen, dann wie mit dem D-Zug zuende bei der Aufklärung. Hatte mehr erhofft .

07.10.2010 15:37:51
tedesca

Kathy Reichs hat einmal mehr einen gut lesbaren Thriller abgeliefert, wobei mir in diesem Fall das ganze Getue um die amerikanischen Kriegshelden etwas zu viel war. Aber natürlich haben vor allem die Vietnamveteranten und -opfer und deren Angehörige einen besonderen Status in den USA, den wir nich nachvollziehen können.
Ich muss auch sagen, dass mich die ganze Handlung nicht sehr angesprochen hat und vor allem die Auflösung dermaßen konstruiert war, dass ich nicht nur einmal die Augen verdreht habe. Die Geschichte beginnt recht vielversprechend, flacht dann aber immer mehr ab, verzettelt sich in allen möglichen Fäden und flackert am Schluss noch einmal recht unspektakulär auf.
Fans der Serie sollten das Buch lesen, es geht einmal mehr um Tempe, Ryan und die Töchter der beiden, aber ich denke, es ist das erste Buch der Serie, auf das man auch hätte verzichten können. Hoffen wir, dass Frau Reichs für das nächste wieder zu ihrer guten alten Form zurückfindet!
Ein Lob auf jeden Fall für die unvergleichliche Hansi Jochmann, die der Geschichte dort Spannung verleiht, wo sie ihr eigentlich fehlt. Daher 70°, wo das Buch vielleicht nur 50° verdient hätte.

06.10.2010 09:17:50
Sabrina

Ich bin enttäuscht!
Habe bislang alle Kathy Reichs Bücher verschlungen. Klar, das eine ist vielleicht mal etwas spannender als das andere gewesen, aber dieses fand ich leider wirklich nicht so gut. Es wirkt irgendwie nicht "fertig", sehr oberflächlich. Grundstory gut, aber dennoch ist die Auflösung völlig unrealistisch.
Für alle Fans: lesenswert, aber wartet auf die Taschenbuch-Ausgabe!

28.09.2010 22:07:55
Anela

Fand das Buch (wie alle aus der Brennan-Reihe) wieder sehr süffig zu lesen.

Die Geschichte ansich ist teilweise recht verwirrend (viel Namen, Handlungsspielräume etc.). Ausserdem ist die Entwicklung des Verhältnisses der beiden Töchter etwas kitschig wie ich finde. Auch die private Beziehung von Brennan und Ryan kommt nicht recht voran.

Schön ist der Handlugnsort Hawaii, wie immer wird viel geschildert und beschrieben, was einen nahe an den Ort heranbringt.

Nichts desto trotz ein Msus für Brennan-Fans. Gutes solides Buch, das jetzt jedoch kein Hammer ist. Von mir gibts unter dem Strich 80%.

27.09.2010 10:37:30
Binchen

Blut vergisst nicht ...
das Buch ist nicht schlecht, ich hatte mir allerdings etwas mehr erwartet. Irgendwie kam es mir unausgereift (die Verfolgung und deren Auswirkung, der Hintergrund der Morde) und oberflächlich (Beziehung der beiden Töchter zueinander) vor. Lässt sich aber wie immer gut lesen, ist spannend und wie immer nicht im geringsten vorhersehbar.

14.09.2010 12:27:56
mimikrimi

Es war wie immer gut zu lesen.Ich mußte es mir kaufen,da ich bisher alle von ihr habe.Die Story ist gut erzählt,Sie verknüpft die einzelnen Schauplätze miteinander.Etwas verwirrt hat mich aber die Lösung und die Handlungen mit ihrer Tochter Kathy und Ryans Tochter.Auch dieser Schwebezustand ihrer Beziehung zu Ryan müßte mal zu Potte kommen.Ich finde es immer toll, welche neuen Aspekte der Forensik sie mit einbringt,ich verrate nichts.
LG mimikrimi

05.09.2010 19:02:46
Matthias

Ich habe gerade das neue Buch gelesen- und war wieder schnell durch. Es war spannend, manchmal etwas verworren, aber nicht unlogisch. Aber eben gewohnt gut von K. Reichs! Kann ich nur allen Fans empfehlen. Man sollte aber die anderen Bücher von Reichs kennen, da einem sonst manches etwas unverständlich ist.

28.08.2010 18:50:22
Sanna

Freu freu freu.
Bin schon total gierig auf dieses Buch. Gucke die Sendung auch sehr gerne, aber die Bücher sind einfach 1000 mal besser. Weiss erst seit heute ( von meiner Mama ) das es ein neues gibt. Montag gleich los, kaufen! Für alle die diese Bücher nicht gelesen haben: Kaufen, aufs Sofa legen,lesen und gespannt sein.. ( Es kann einem manchmal gruseln!! )

23.08.2010 17:56:51
Sophie

ich freue Mich schon Total aber ich weiß nich ob Tempe Ryan verzeien Kann, und dann ist da ja auch noch dieser Anwalt dehn ihre Tochter angeschleppt Hatt! Aber ich bin so gespannt wie es weitergeht ne echt e Dreiecksbezihung!!!
und der fall klingt auch total spannend ermitlungen in Hawaii ich bin Dabai

09.05.2010 14:03:20
kira rüther

Ich denke das Buch wird sehr spannend sein und ich freue mich schon darauf wenn man es endlich kaufen kann!! :)
ich bin total neugierig wie es mit Tempe weitergeht!!
natürlich bin ich auch drauf gespannend wie es mit Brennan und Ryan weitergeht, denn der schluss vom letzten Buch lässt ja nur gutes vermuten!! :)