Durch Mark und Bein

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • New York: Scribner, 2001, Titel: 'Fatal Voyage', Seiten: 363, Originalsprache
  • München: Blessing, 2002, Seiten: 413, Übersetzt: Klaus Berr
  • Augsburg: Weltbild, 2003, Seiten: 413
  • München: Blanvalet, 2004, Seiten: 413
  • München: Blessing, 2006, Seiten: 413

Couch-Wertung:

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:87
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Der brutal-blutrünstige Anfang stößt ab

Buch-Rezension von Evz Evz Mai 2003

Tempe Brennan wird anlässlich eines schrecklichen Flugzeugunglücks, bei dem alle Insassen ums Leben gekommen sind, zu Hilfe gerufen. Die Anfangsszenen beschreiben in einer sehr direkten und schockierenden Aufdringlichkeit den Zustand der einzelnen Unfallopfer bzw. der Teile dieser Menschen.Wer einen derartig krassen Stil nicht verträgt oder nicht mag, sollte am besten gleich die Finger von dem Buch lassen.

Bei dem Einsammeln einzelner Körperteile stößt sie auf einen Fuß, der anscheinend zu keinem der Flugzeuginsassen gehört. Noch während sie gemeinsam mit Lucy Crowe, einer energischen breitschultrigen "Sheriffin" (das Wort hab ich gerade kreiert) herauszufinden versucht, was es mit diesem Fuß auf sich hat, wird sie zu ihrem Auftraggeber zitiert. Man wirft ihr unerlaubtes Eindringen in nichtöffentliches Gelände, Mitnahme eines noch nicht katalogisierten Objekts (sie nahm den Fuß nur mit, damit er nicht von wilden Tieren noch weiter angenagt würde) und dergleichen mehr vor.

Nachdem auch ihr direkter Vorgesetzter trotz jahrelanger freundschaftlicher Zusammenarbeit nicht mehr hinter ihr steht und ihr trotz der Absurdität der Anschuldigungen quasi ein Berufsverbot auferlegt wird, zumindest bis zur Aufklärung der Vorwürfe (was bekanntlich lange dauern kann...), wird ihr langsam klar, dass es wohl höhere Mächte bzw. einflussreiche Personen sind, die ihre Arbeit behindern wollen. Doch eine Tempe Brennan gibt nicht auf...

Mit der gelegentlichen Hilfe von Boyd, dem ihr kurzzeitig anvertrauten Hund ihres Ex, von Sheriff Crowe und auch von Ryan, meist aber ganz alleine, versucht sie dennoch herauszufinden, was es mit dem Fuß und den Gründen ihrer "Verbannung" auf sich hat. Im Zuge ihrer Recherchen stößt sie auf ein verlassenes Haus, auf eine weitere Leiche (diesmal jemand, den sie kannte und mochte) und auf einige verschwundene Personen - alles ältere Menschen, ihr Verschwinden ist verteilt über längere Zeiträume, weshalb bisher auch niemand jemals einen Zusammenhang gesehen hatte.

Ich möchte nicht zu viel von der weiteren Handlung verraten, unsere tapfere Tempe wird allerdings noch auf einige makabre, furchteinflößende und skandalöse Geheimnisse treffen. Am Ende wird es dann noch mal richtig schön spannend, das Durchhalten lohnt sich also!

Warum spreche ich vom "Durchhalten"? Ist das Buch denn so langweilig und dröge, dass man sich durchkämpfen muss?

Nein, so ist es nicht gemeint, es ist schon recht spannend und die Story als solche (gerade die Teile, die ich jetzt nicht erzählen kann) gefallen mir ziemlich gut; allerdings hatte ich einige Schwierigkeiten, mich einzulesen. Abgesehen davon, dass mich der brutale und blutrünstige Anfang abstieß, störten mich die unendlich vielen mir oft unverständlichen Abkürzungen (zumindest im amerikanischen Original), was Polizeiränge und medizinische Titel anbelangt.

Außerdem kam mir die Hauptperson als solche nicht wirklich nahe, ihre Liebesgeschichten fand ich eher langweilig, die Tatsache, dass sie sich gerne von Boyd, dem Hund, abschlecken lässt, fand ich ekelhaft. Unsympathisch ist sie dennoch nicht, die Tempe, aber mein Herz fliegt ihr auch nicht gerade zu (besser gefiel mir Sheriff Crowe).

Zur Frage, ob sie besser als die Cornwell ist, da kann ich mich nicht wirklich entscheiden, ich fand die Cornwell-Krimis eigentlich spannender, aber bei ihr störten mich die zunehmende drastische Beschreibung von perversen Serienkillern immer mehr und vor allem ihre sehr konservative Einstellung gegenüber der Todesstrafe und ihrer Definition vom "Bösen". Ich habe irgendwann aufgehört, Cornwell zu lesen, obwohl die Fälle wirklich packend in einem Zug zu lesen sind.

Kathy Reichs geht hingegen anders an das gleiche Genre ran: Die Einstellung ihrer Heldin ist differenzierter und überlegter, was mir sehr gut gefällt. Ihre Berufswahl begründet sie mit dem Wunsch, den unbekannten Toten Respekt zu erweisen und den Lebenden, ihren Angehörigen das Gefühl zu vermitteln, dass ihren Toten Anteilnahme entgegengebracht wird, dass auch tatsächlich versucht wird, herauszufinden, wer und was dahintersteckt.

Gerade in "Durch Mark und Bein" beklagt sie, dass besonders bei älteren Menschen oft nicht genügend nachgeforscht wird, ob ein Verbrechen vorliegt oder nicht. Auch das gefällt mir.

Letztendlich kann man "Durch Mark und Bein" gut lesen, das Buch ist spannend, die Lektüre keine verlorene Zeit, aber wenn man es nicht liest, ist man auch nicht dümmer oder ärmer dran...

Durch Mark und Bein

Durch Mark und Bein

Deine Meinung zu »Durch Mark und Bein«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
11.09.2011 16:05:19
lesenchris

Erneut ein lesenswerter Krimi mit Tempe Brennan und gelegentlicher Unterstützung durch Exmann Pete und Freund Ryan. Unglaublich spannend, detailgenau und außergewöhnlich fachlich versiert geschrieben. Ist für mich sehr lehrreich und daher bin ich ein großer Fan dieser Art Bücher. Kathy Reichs ist eine großartige Autorin, die genau meinen Geschmack in der Mischung von Krimi, Spannung, Charaktere der Protagonisten und einer immer wieder neuen Handlung trifft.

23.07.2010 23:19:43
kira rüther

OH MEIN GOTT!!
Dieses Buch ist echt traurig!!
ARMER RYAN!!
Ryan tut mir in diesem Buch echt leid, aber ich finde es schön das er wieder so aktiv mit im Fall mitspielt!
Er ist echt toll!
Aber die beste stelle im Buch ist der Anfang von Brennan und Ryan sich das erste Mal nach der langen Undercover arbeit von Ryan widersehen. Die stelle ist echt irre lustig aber auch sehr cool!!

23.05.2010 14:55:28
nobi

Die positiven Bewertungen des Buches, kann ich nicht ganz teilen bzw nachvollziehen.
Ich fand das Buch jetzt wirklich nicht sonderlich spannend. Die vielen Abkürzungen nervten genauso, wie die vielen Namen, die man nicht immer zuordnen konnte; also wenn das eines ihrer Besten Bücher war, dann brauch ich keines mehr v. ihr lesen.

14.03.2010 12:24:26
Nadja

Ich fand das Buch so weit auch ganz gut. Es werden sehr viele Fachausdrücke und Abkürzungen verwendet, die zwar immer erklärt werden, aber man wird doch ziemlich erschlagen damit.
Komisch fand ich immer die Leichtigkeit mit der Tempe sich ihren Weg frei gemacht hat. Ihr wurden zwar Steine in den Weg gelegt, aber sie hat das einfach so ignoriert und trotzdem immer weiter gemacht und keinen hats interessiert.
Man kann es auf jeden Fall lesen, aber vom Hocker reist es einen nicht.

13.12.2009 00:01:13
CSIler

Ein gutes Buch von Kathy Reichs.
Wie Sie die Arbeit der Einsatzkräfte, die Arbeit u. Abläufe die dann zur Indentifizierung der Toten führt, beschreibt, ist einfach großartig.
Wer hätte geahnt, was am Ende zum Flugzeugabsturz geführt hat.
Die zweite Geschichte, die Tempe Brennan persönlich betrifft u. dann zum Hauptthema des Buches wird ist auch gut.
Leider kam dann die Lösung zum Fall viel zu schnell u. dann die ganzen Namen die zum Ende alle genannt werden, ist einfach viel zu viel auf einmal.
Ansonsten klasse Buch!

10.07.2008 23:51:04
Tina B.

Das Buch ist eins meiner absoluten Lieblingsbücher von ihr!!Es ist sehr interessant wie die Arbeit der forensischen Anthropologen funktioniert! Sie schreibt sehr detailrecht, was ich persönlich sehr gut finde und man lernt in jedem Buch mehr dazu. Das einzige, was ich an diesem Buch nicht so gut finde, ist die Liste mit den Decknamen der "Einwohner", das war teilweise ziemlich verwirrend.Ansonsten ein super Buch!

09.03.2008 22:33:37
Rolf.P

Wer die Wahrheit der Gerichtsmediziner nicht verträgt, sollte das Buch am Besten nicht in die Hand nehmen.
"Durch Mark und Bein" ist sehr spannend, zeigt aber auch die grausame Wirklichkeit der Gerichtsmediziner. Eine ungeheure Vielfalt an Informationen, nicht nur die Forensik betreffend, prasseln auf den Leser nieder. Reichs weiß, wovon sie erzählt. Das macht das ganze Werk plausibel.
Es ist politisch brisant und zeigt eindeutige Parallelen zur Gegenwart. Die oft knappen Sätze sagen alles aus, sie sind Reichs Stärke.
Eine trickreiche Story, die sich nach und nach - wie ein Puzzle - zusammenfügt und den Leser bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht.

07.02.2008 15:52:17
Rosina

Mein erstes Buch von Kathy Reichs hat mich nicht wirklich begeistert. Guter Anfang, dann wird es schnell langweilig und es zieht sich einfach nur noch hin.
Diese ganzen Abkürzungen nervten einfach nur, besonders zu Anfang.

Ein weiteres Buch von ihr werde ich nicht mehr lesen. Da gibt es weitaus spannendere Autoren, die mich mehr begeistern.

04.01.2008 22:00:25
Nessi

Dies war mein erstes Buch von Kathy Reichs. Sicherlich nicht mein letztes. Von Anfang an bis zum Schluß super spannend. Ich konnte das Buch kaum weglegen. Habe mir doch sofort das nächste Buch von ihr besorgt. Sehr beeindruckend!

29.10.2007 15:48:17
rote.hex

Also ich bin mittlerweile Süchtig aber irgendwann ist auch das letzte Hörbuch alle. Ich finde sie alle super ! Einzige Ausnahmen sind die Hörbücher die Hansi Jochmann nicht gelesen hat, schade denn ihre Stimme gibt Tempe Brennan den letzten Pfiff !!! Fazit ich finde ihre Romane aus dieser Reihe alle super !!!

20.09.2007 16:04:23
CharlyDD

Also ich hatte in diesem Buch von ihr, das erste mal Probleme dem Handlungsablauf zu folgen... Irgendwie war das diesmal ein Name zuviel und ich habe teilweise nicht mehr durchgesehen, wer-wann-wo getötet wurde...

Ansonsten aber gutes Thema und schönes "drum herum" aus ihrem Leben. Werde die nächsten definitiv auch lesen in der Hoffnung mich besser konzentrieren zu können :thumbsup:

08.04.2007 18:04:30
ToZiKa

"Durch Mark und Bein" war nach dem zwischenzeitlichem, kleinem Tief (Lasst Knochen sprechen) wieder sehr gut. Vor allem die persönlichen Aspekte von Tempes Arbeit und ihre kleinen Sticheleien mit Ryan lockern die ganze Story ungemein auf und geben oft einen guten Einblick in das harte Leben einer Forensischen Anthropologin.

06.12.2006 19:10:19
rena

Der vierte Fall von Tempe finde ich sehr gut, und ich verstehe nicht die Leute die sich über die Ausführlichkeit der Bücher von Kathy Reichs aufregen, ich weiß doch eigntlich schon vorher was ich lese, also wenigsten weiß ich grob um was es geht, oder?

09.12.2005 09:47:54
Sonja

Durch Mark und Bein war das erste Buch das ich von ihr gelesen habe. Es hat mich sofort in ihren Bann gezogen und jetzt lese ich Totenmontag und das neueste Werk von ihr werde ich mir sehr bald kaufen.
Lest es aufmerksam aber es ist sicherlich eines der besten Bücher die ich je gelesen habe.

05.12.2005 14:54:18
Simone

Ich finde dieses Buch von Kathy Reichs sowie auch die anderen von ihr sehr gut und vor allem spannend geschrieben. So furchterregend finde ich das Buch nun auch wieder nicht, da beschreiben andere Autoren teilweise viel schlimmer (was auch nicht unbedingt sein muß).
Teilweise makaber bzw. auch daneben finde ich die deutschen Titel bzw. Buchcover. Da wird man oft ziemlich blöd angeguckt (in der Bücherei z. B.), obwohl das Buch letztendlich gar nicht so schlimm ist.

02.08.2005 15:11:11
dudina

Kathy Reichs ist eine gute Alternative zu Patricia Cornwell und ihrer Figur Kay Scarpetta. Da ich nun alle Romane von ihr gelesen habe, kam ich an Kathy Reichs. "Durch Mark und Bein" hat wie der Titel schon aussagt ein wenig furchterregende Auszüge, welche allerdings sehr wirklichkeitsgetreu sind. Was mich eher an den Büchern nervt, sind die französischen Konversationen zwischen den Figuren, die dann immer wieder übersetzt werden ! Ich denke, das Kathy Reichs sich innerhalb der nächsten Jahre in den obersten Reihen der Königin des Thrillers gesellen wird.

17.07.2005 20:33:08
cappu

also als erstes muss ich sagen das war mein erstes buch von kathy reichs. die ersten 100 seiten fand ich komisch, besonders die abkürzungen haben genervt. später als man dann im geschehen drin war war es sprannend und positiv fand ich, dass man auch im privatleben teilgenommen hat. doch am ende hätte ich mir gewünscht, dass sie mit ihrem ex zusammengekommen wäre (aber ich denke das kommt erst gaaaanz am ende ;))

06.07.2005 08:25:50
Marcel

Nach "Tote lügen nicht" mein zweiter Roman aus der Tempe Brennan Reihe.
Mir hat dieser Band nicht ganz so gut gefallen wir der erste.
Die Story war zwar gut, erfasste mich aber irgendwie nicht so. Irgendwie blieb meiner Meinung nach das Highlight aus.
Auch das Gequatsche von Tempe nervte irgendwann.

Fazit: Nicht schlecht...nicht wirklich gut.

03.06.2005 18:06:32
Jule M.

Ich finde das Buch obwohl ich erst etwas über 50 Seiten gelesen hab, schon sehr spannend und interessant. (Auch wenn es am Anfang doch ziemlich brutal beschrieben wird) Besonders gut find ich an den Geschichten, die Erklärungen der Arbeitsweisen einer forensischen Anthropologin. Und immer wenn man ein Buch von Kathy ließt weiß man das der Schluss noch mal richtig spannend und aufregend wird. Echt Klasse!!
Ich freu mich schon aufs weiterlesen!

21.08.2004 13:31:31
Bea

Das erste von Kathie Reichs gefiel mir sehr gut. Also kaufte ich mir gleich die nächsten beiden. Das zweite war so la, la und nach dem dritten wollte ich keins mehr lesen, das enttäuschte mich total.
Weil ich nichts anderes in der Bücherei fand, las ich die letzten Tage nun doch das vierte und ich muss sagen, das war wieder sehr spannend.
Klar, die doofen Abkürzungen nerven, aber das ist ja nur auf den ersten Seiten so schlimm.
Ich fand den Hund Spitze und den weiblichen Sheriff Klasse!. Im Gegensatz zu den anderen Lesern wäre es mir lieber, wenn Tempe mit ihrem Ex zusammen kommen würde. Dieser Ryan überzeugt mich nicht so total. Alles in allem ein spannendes Lesevergnügen! lg Bea

27.07.2004 15:57:24
Melanie Wittek

Ganz klasse. Ich liebe ihre Bücher, obwohl man eigentlich nie so ganz genau weiß, was jetzt zwischen Tempe und Ryan läuft. Ich denke, das ist noch ausbaufähig.

04.07.2004 22:43:21
Holtkamp Monika

Ich habe bisher alle romane von ihr verschlungen. Die Autorin versucht alles genau zu erklären und man steckt mit drin im Fall. Leider läßt uns Tempe zu wenig an Ihrem Privatleben teilnehmen.
Ich warte schon auf die Taschenbuchausgabe der neuen 2 Romane

24.04.2004 09:47:00
Hannelore

Den wierten Fall um Tempe habe ich wieder etwas lieber gelesen, als den dritten. Ich kann es dem Fan der Reihe und auch den Kay-Scarpetta-Fans durchaus ans Herz legen. Auch wenn es wieder ein paar Nerv-Faktoren gibt. Eines aber muss ich sagen, nach diesem Buch sollte man m.E. mit der Reihe aufhören!

23.04.2004 22:32:50
Helga

Dieser 4. Fall, war für mich bis jetzt der schwächste, hat einige Längen und war nicht so aufregend.

Die letzten 150 Seiten, in denen der ganze Fall geklärt wird, sind dann allerdings wieder sehr spannend und überraschend.

Ihre detaillierten Schilderungen sind nach wie vor gut.

23.04.2004 13:36:51
Annika SF

Schon die ersten Seiten treiben den Ekelfaktor ins Unermessliche! Wer sich an einer offensichtlich fiktiven Story nicht stört, hat an diesem Buch sicher seine Freude. Andererseits möcht ich auch nochmal unterstreichen, wie sehr die Neigung von Tempe, sich selbst in Gefahr zu bringen, nerven! Soll damit Spannung konstruiert werden? Man weiss doch schon: Kaum wird es irgendwo gefährlich, schließt sie die Tür nicht ab, soll sie irgendwo sicher warten, geht sie trotzdem allein los...total daneben

06.04.2004 17:24:58
sagi

Nachdem die beiden Vorgängerbücher bei weitem nicht an die Intensität und die Handlungsdichte des ersten Krimis von K. Reichs "Tote lügen nicht" heranreichten, erfreut "Durch Mark und Bein" wieder durch deutlich höheres Spannungniveau und einen interessanten Handlungsstrang. Dass der Plot - im nachhinein gesehen - aber ziemlich überzogen und irreal wirkt, schlägt ein bisschen negativ zu Buche. Auch das unstimmige bzw. manchmal unprofessionelle Verhalten, zu dem die Autorin ihre Heldin nötigt (v.a. ihre persönliche Sicherheit betreffend), stört das Lesevergnügen ein bisschen. Im literarischen Streit der Gerichtsmedizinerinnen hinsichtlich Spannung, Präzision und auch Sprachwitz, nämlich Brennan (K. Reichs) gegen Scarpetta (P. Cornwell) hat Reichs trotzdem die Nase vorn!

19.03.2004 15:07:40
Rudi

Zunächst muss ich mich als Mann outen,
da ja bisher fast ausschließlich weibliche Leser ihre Meinung zu Kathy Reichs und Temperance Brennan abgegeben haben.
Ich hatte die 4 bislang als Taschenbuch erschienenen Romane eigentlich für meine Partnerin gekauft, weil sie gerne Krimis mit Gerichtsmedizinern schaut. Nachdem ich aber nunmehr den dritten Roman ausgelesen habe möchte ich meine Begeisterung für diese Bücher kundtun.
Sicher sind manche Beschreibungen Geschmackssache und die häufig auftretenden Abkürzungen und Straßenbeschreibungen vielleicht manchmal zuviel des Guten. Aber ich habe bisher keine Stelle gefunden, die nicht erklärt wurde. Dafür auch mal ein Lob. Und es gehört wirklich schon was dazu mich bis um 4 Uhr in der Früh wachzuhalten, weil ich das Buch nicht aus der Hand legen kann. Dank Kathy und Tempe habe ich den spass am Lesen wieder für mich entdeckt.

19.03.2004 13:10:52
Kati

"Durch Mark und Bein" ist bereits das dritte Buch von Kathy Reichs welches ich gelesen habe. Das Buch ist sehr spannend, doch manchmal haben mich die ganzen Namen und Abkürzungen schon sehr verwirrt. Ich kann mich schon als Fan von Kathy Reichs sehen und natürlich habe ich mir bereits " Mit Haut und Haar" zugelegt und bin schon sehr gespannt auf das Buch, doch zuerst muss ich noch "Knochenlese" lesen

06.03.2004 19:48:57
Nicky

Habe "Durch Mark und Bein" im Auto jeden Tag auf dem weg zur Arbeit gehört und war bei jeder Fahrt enttäuscht, wenn ich angekommen bin. Als leidenschftliche Thrillerleserin war ich von meinem ersten Kathy Reichs Buch bgeistert und hab mir sofort alle gekauft und schenken lassen.

21.12.2003 17:55:11
Tanja Lauel

Kathy reichs schreibt sehr gute und interessante bücher man kann sich gut in das geschehen hinein versetzten

21.12.2003 17:52:10
Tanja Lauel

ich lese viel kathy reichs die ist super im schreiben!
tanja lauel

14.12.2003 13:41:01
Petra

Ich fand das Buch meistens sehr spannend und konnte es nur sehr schwer aus der Hand legen.Aber es stimmt! Die Beschreibung der Zuständigkeiten der Behörden und die zu genauen Analysenarten sind schon nervig! Auch die ganzen Abkürzungen können einem den ganzen Lesespass verderben. Trotzdem freue ich mich schon auf den nächsten Roman von ihr. Hoffentlich erhört sie endlich den netten Ryan!

14.02.2003 17:36:53
Bea

Grade bin ich fertig geworden und hungere schon nach dem nächsten Buch von ihr. Es war immer spannend und man konnte es fast nicht aus der Hand legen.

15.12.2002 21:25:07
Iris

An Dana:

Hallo Dana, dann lese bitte erst mal die Bücher "Tote Lügen nicht" und "Knochenarbeit"! Die sind wirklich klasse. "Lasst Knochen sprechen" fand ich auch gut, aber das Buch konnte die ersten beiden nicht übertreffen. Ich warte schon, bis es "Durch Mark und Bein" endlich als Taschenbuch gibt!

Grüsse
Iris

12.11.2002 11:31:50
Dana

Ich hatte mir das Buch ausgeliehen, da mir mal wieder langweilig war. Ende vom Lied war das ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte und alles um mich herum vergessen hatte.
Durch Mark und Bein ist das erste Buch, das ich von Kathy Reichs lese, aber ich bin begeistert. Das Buch ist spannend von Anfang bis Ende und bei weitem nie Langweilig.
Persönlich gehört es zu meinen TOP3!