Der Tod kommt wie gerufen

Erschienen: Januar 2008

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2008, Seiten: 6, Übersetzt: Katja Riemann, Bemerkung: gekürzt
  • München: Heyne, 2010, Seiten: 366, Übersetzt: Klaus Berr
  • München: Heyne, 2011, Seiten: 704

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:53.333333333333
V:2
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":1,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Wie und wo das junge Mädchen zu Tode kam, kann Tempe sich nicht erklären, als sie im Dunkel des Kellers kniet. Genauso wenig wie die Herkunft eines Männertorsos, der wenig später aus dem Catawba-River geborgen wird. Als der Öffentlichkeit einige außergewöhnliche Details von den Fundorten bekannt werden, geraten in North Carolina ansässige, religiöse Kulte in Verdacht: Santería, Wicca, Satanisten. Ein ehemaliger Prediger und wahlkämpfender Politiker denkt nicht daran, Brennans Ermittlungen abzuwarten. Er rät seinen Bürgern, das Gesetz selbst in die Hand zu nehmen. Und Tempe gerät zwischen die Fronten eines Kampfes zwischen höheren, finsteren Mächten.

Der Tod kommt wie gerufen

Der Tod kommt wie gerufen

Deine Meinung zu »Der Tod kommt wie gerufen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
30.10.2012 20:50:34
Klaus

Mir hat dieses Buch leider nicht so gut gefallen.Es war mein erstes von der Autorin und womöglich mein letztes Buch.
Ich kam überhaupt nicht klar mit der Ich-Erzählperspektive, da ich gar nicht ständig wissen möchte was die gute Tempe immer denkt.
Schade, ich habe mir viel versprochen vom Thema aber durch diese Erzählweise finde ich persönlich es halt nicht so spannend.Aber das ist ja auch nur Geschmacksache. Wenigstens wird am Schluss alles aufgeklärt und Tempe kann in einem neuen Fall ermitteln.Den werde ich mir wohl nicht antun...

14.08.2011 10:22:58
lesenchris

Zu den persönlichen Höhen und Tiefen mit ihrem Liebesleben und der never ending Lovestory zu Ryan ist mir gerade das, zusätzlich zu den akribisch beschriebenen Todesfällen und manchmal ein wenig schwer zu verdauenden Details, was für mich dieser gute Krimi ausmacht. Mit Überraschungen und sich zum Höhepunkt entwickelnde Ereignisse habe ich mich diesmal schwer getan, den Täter vorher zu entlarven. C´est la vie, würde Tempe Brennan dazu sagen. Freue mich auf weitere Lesefreuden.

29.03.2011 10:40:07
Mike

Ich bin ein absoluter Fan von Simon Becketts David Hunter-Reihe und nachdem ich „Verwesung“ mal wieder verschlugen habe hatte ich mehr Lust auf das Thema Forensik. Nachdem ich mich mi Netz ein bisschen schlau gemacht habe bin ich bei Kathy Reichs gelandet. Vielversprechende Titel und gute Bewertungen haben mich dazu verführt mir gleich zwei Bücher zu kaufen. „Der Tod kommt wie gerufen“ habe ich mir als ersten vorgenommen und war wie einige andere hier auch eher enttäuscht. Die Handlung, besonders im ersten Drittel ist sehr schleppen. KR verliert sich in endlosen Beschreibungen ihres Privatlebens, wenn’s ihr ersten Buch wäre wäre das ja ok aber wenn jedes Buch beginnt… Genau so großzügig werden Parks, Gebäude und sogar Straßenzüge beschrieben, was den Lesespaß nicht grad fördert. Ab dem zweiten Drittel schafft sie es endlich mal einen guten Spannungsbogen aufzubauen und auch zu halten. Insgesamt könnte man das Buch um ca. 50 Seiten und würde nichts vermissen, im Gegenteil die Spannung würde steigen und Lust auf mehr machen. Habe ja noch „Mit Haut und Haar“ vor mir, ich hoffe das dies besser ist sonst waren es leider die Ersten und Letzten von KR.

29.11.2010 07:09:14
fuchsgraben97318

Es ist ein besserer Thriller als der vorhergehende, der ging ja schon etwas in Richtung Liebesschnulze. Mit der Zeit ist Kathy Reichs humorvoller und weniger ernst beim Schreiben geworden. Mir gefällt der neue Stil gut.
Ich vermisse jedoch den Thrill der ersten Bücher, die konnte ich gar nicht weglegen. An den schaurigen Stil von Gerritsen kommt sie nicht ran. Das muß auch gar nicht sein. Ein typisches Buch das sich ruckzuck durchlesen läßt und zur Abwechslung bekommt Ryan eine Nebenrolle zugeteilt.
Neu ist das Thema Wicca und Woodoo, Wicca als neue amerikanische Welle - nicht ganz so überzeugend. Deswegen nur ein gut.

28.07.2010 09:49:32
Rakchi

"Der Tod kommt wie gerufen" war das erste Buch von Kathy Reichs. Ich freute mich auf eine spannende Lektüre, da ich schon mehrmals von ihren Büchern gehört habe. Jedoch wurde ich enttäuscht. Die Handlung war sehr schleppend. z.T. verliert sich die Schriftstellerin in ellenlangen Beschreibungen, was den Lesespass nicht gerade föderlich ist.
Habe tapfer bis zum Schluss gelesen... der Fall wird dann relativ schnell zu Ende gebracht, alle Umstände noch erklärt und plausibel dargestellt. Wer\'s gelesen hat, weiss was ich meine...
Naja, ich habe noch "Totenmontag" von ihr im Regal stehen. Hoffentlich ist dies besser.

19.07.2010 23:55:55
JaneM.

Aus meiner Sicht wieder einer der besseren KC Krimis: ein versteckter Keller mit menschlichem Schädel und anderen Überbleibseln, die auf einen Kult hindeuten; ein Torso eines jungen Mannes und eine Leiche mit satanischen Zeichen: wie passt das zusammen? Dazu ein ominöser Hauserbe (der mit dem Keller), ein verschwundener Santeria- Priester, ein vermisster Stricher und ein verklemmter Außenseiter, der sich dem Wicca-Kult angeschlossen hat. Wer sucht nur auf seine Art nach Erklärungen für das Leben an sich und wer hat Böses im Sinn? Dazu ein Hassprediger, der aus der Angst vor dem Andersein persönlichen Profit schlägt. Zugegeben: alles ist ein bißchen plakativ-aber dennoch eine berechtigte Kritik an der Politisierung von menschlichen Ängsten.
Die umfangreichen Schilderungen der lokalen Gegebenheiten: sei\'s drum. Es gibt auch Leser aus North Carolina, die das wahrscheinlich interessanter finden.
Wem\'s nicht passt, der muss Eifel-, Sauerland- oder Niederrheinkrimis lesen.
Schade fand ich, dass sich die vermeintlich religiösen Motive letztendlich als ganz Banale herausstellen.

22.06.2010 14:38:02
kira rüther

Das kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen denn das hin und her zwischen Ryan und Brennan das ganze erst richtig spannend und interessant macht!
Deshalb kann ich die Meinung nicht nachvollziehen ,denn Kathy Reichs gehört zu meinen absoluten lieblingsautoren!! :)

Das Buch finde ich ist nicht umbedingt mein lieblingsbuch aus der Reihe , aber ich finde es ist trotzdem noch sehr gut geschrieben und interessant voralldem wenn man die ganzen verschiedenen Glaubensrichtungen angeht!!

08.04.2010 18:30:23
Sonny

Nachdem die letzten beiden Werke von Frau Reichs schon ziemlich schlecht waren, bin auch ich davon abgewichen aus optischen Gründen die HC-Version zu kaufen. Und ich bin froh darüber. Dass Autoren in ihren Reihen irgendwann nach lassen, ist nicht überraschend, aber gerade bei Reichs kommt es mir extrem vor.
Aus der Story hätte man viel machen können. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Glaubensarten (Voodoo, Satanismus, Wicca, etc.), die in diesem Buch vorkommen, hätten sicherlich mehr Aufmerksamkeit verdient. Statt dessen gibt es eine Geschichtsstunde über die Rassentrennung auf dem Charlotter Friedhof, die für die Story völlig belanglos ist. Solche überflüssigen Seitenfüller gibt es alle Nase lang. Auch das ewige Hin und Her zwischen Tempe und Ryan nervt nur noch.
Aus der Liste meiner Lieblingsautoren hat sie sich endgültig verabschiedet.

05.04.2010 11:15:14
kallesued

Dies war mein erstes Buch von Kathy Reichs. Im großen und ganzen fand ich es okay. Ich habe bis jetzt alle Bücher zu Ende gelesen, die ich angefangen habe. Bei diesem Buch fiel es mir zum Anfang wirklich schwer. Diese endlosen Beschreibungen von Parks,Gebäuden u.s.w. fand ich sehr übertrieben. Mich interessiert es z.B. nicht die Bohne, warum ein Park seinen Namen bekommen hat und wenn man es doch erwähnen möchte, dann reichen doch ein oder zwei Sätze und nicht drei,vier Absätze. Wie gesagt, es fiel mir schwer die ersten 50-60 Seiten "durchzuackern", aber dann bin ich doch für meine Hartnäckigkeit belohnt worden. Die Spannung stieg von Seite zu Seite, so daß ich die letzten 300 Seiten an einem Stück gelesen habe.
Zusammenfassend kann man sagen, es ist ein gutes Buch. Nicht das Beste was ich gelesen habe, aber doch im oberen Drittel.

23.03.2010 15:20:39
Lukas Knollmüller

Ein sehr gutes buch muss ich sagen denn es wird immer spannender ich finde das ist eines der besten bücher die ich kenne. Bitte schreiben sie mehr solche bücher wenn sie wieder so eines schreiben melden sie sich bitte bei mir das buch war so gut. es sind zwar 300 seiten ich lese auch nicht gerne aber bei diesem buch habe ich jeden tag gelesen das ist einer der bücher die ich gerne lese.

21.03.2010 09:22:13
Tempe

Dieses Buch von der Geschichte von Tempe hat mir sehr gut gefallen, da sich etwas in Ihrer Beziehung zu Ryan etwas verändert und neue Spannung mit sich bringt, auch das es einen 2 Kerl gibt finde ich richtig aufregend. Das ein Polizist sterben musste war ein richtiger schoker und das sie einen Rückfall hatte auch.
Im grossen und ganzen ein sehr gelungenes Buch! Am Anfang wird eben viel erkärt doch wenn man Kathy Reichs kennt ist das nichts neues.
Fazit: 85°

17.03.2010 09:22:03
topbookreader

KR-Bücher werden sicher nicht von Mal zu Mal schlechter. Zum Glück ist dies aber nur ein Kommentar, den restlichen positiven Bewertungen kann ich nur beistimmen. Dieses Ende wurde wieder einmal sehr schnell gestaltet, was uns wie in einer Hetzjagd selbst fühlen lässt. Wieder einmal fand ich auch das Zwischenmenschliche absolut lobenswert!!

19.02.2010 09:12:42
tedesca

Auch der 11. Teil der Tempe-Brennan-Reihe hält, was die anderen versprochen haben, die Serie hat nichts an Qualität verloren, ganz im Gegenteil. Tempe ermittelt in Charlotte und wird rasch selbst zur Angriffsfläche für scheinbar fanatische Spiritualisten. Ein Ritualmord und ein grausiger Knochenfund führen sie und Inspector Slidell auf die Spur eines fanatischen Predigers und geben Kathy Reichs die Gelegenheit, relativ ausschweifend über die unterschiedlichsten Glaubensrichtungen zu referieren, wofür mir dann beim Hörbuch etwas die Konzentration fehlte.
Wie ich den Rezensionen zur gedruckten Ausgabe entnehmen konnte, hatte Tempe wohl auch einen One-Night-Stand mit einem alten Schulkollegen, der hier der Kürzung zum Opfer gefallen sein muss, ebensowenig habe ich ihre Beziehung zu Ryan durchschaut, der plötzlich wieder auftaucht.
Katja Riemann wurde ja schon etliche Male für ihr Vorlesen kritisiert, ich finde sie für die trockene Tempe Brennan als Ich-Erzählerin mehr als passend. Ihr würde ich 100% geben, dem Buch an sich 80, aber da es scheinbar recht brutal gekürzt wurde, erhält das Hörbuch von mir nur 65%.

25.09.2009 12:56:57
nina

Ich fand das Buch besser als die letzten zwei. Die Ryan Story nervt mich persönlich gar nicht, da mir Ryan sowohl Tempe sympathisch sind. Das Tempe zum ersten mal einen Alk-Rückfall und und auch zum ersten Mal ein "Hauptcharakter" stirbt, fand ich alles sehr packend und ist mir nahe gegangen.

Einziges Manko: Die zu langen Städtebeschreibungen. Da ertappe ich mich mittlerweile schon selbst am "nur drüberfliegen", Ansonsten top !!

12.08.2009 20:17:35
elbé

Hey,
ich habe das Buch noch nicht gelesen, da ich in meinem (Riesen)Regal nur Soft-Cover haben will.
Ich lese die Kritiken - insbesondere die vernichtenden - und weiß, dass ich dieses Buch wie alle von Kathy lieben werde.
Die Romanze mit Ryan ist so daneben, dass sie reell ist. Wer kennt das nicht?

Ein Mann

14.05.2009 15:04:31
Alex

Ich habe alle Bücher von Kathy Reichs gelesen, muß aber sagen,dass dies mit Sicherheit mein letztes in der teuren HC-Version war.
Ich fand die Handlung völlig langweilig.
Außerdem wurde überhaupt keine Spannung aufgebaut.
Das Geplänkel zwischen Ryan und Tempe nervt allmählich total und diese unmöglich langen Beschreibungen von irgendwelchen Religionen und der Entstehung von Stadtteilen dienen doch lediglich zum Seitenfüllen.
Insbesondere am Schluß kam ich mir als Leser auch etwas veräppelt vor, denn die Zeugin, auf die es ankam, hatte als Kind einen Unfall und verwechselt seitdem Daten-aha.
Da hat man wohl gemerkt, dass man vergessen hat, eine Sache zu erklären und hat diese völlig abstruse Begründung nachgeschoben.
Uninteressant auch die Story mit dem Mädchen und ihrem Baby, brachte die Handlung nicht voran, hätte man weglassen können.
Das einzig Positive ist der Humor. Über die Kommentare der Autorin in bestimmten Situationen kann ich regelmäßig lachen, aber ansonsten war die Story absolut enttäuschend, da sie nur so dahin plätscherte.

11.05.2009 13:42:05
Alexandra

Also ich muß ganz ehrlich sagen, dass ich das Buch super langweilig fand.
Ich habe alle Bücher von ihr gelesen und sie wurden von Mal zu Mal schlechter.
Was tierisch nervt, sind die detailgetreuen Beschreibungen irgendwelcher Orte und historische Abhandlungen über die Entstehung von Stadtgebieten usw.
ÜBERFLÜSSIG. Die Story plätscherte dieses Mal so vor sich hin. Eine richtige Täterjagd fand nicht statt.Und man muß auch sagen,dass ich mir teilweise etwas veralbert vorkam, z.B. bei der Erklärung, weswegen sich die Zeugin mit dem Datum vertan hatte. Ach so, sie hatte in der Kindheit einen Unfall-klar. Da fiel ihr wahrscheinlich am Schluß auf, dass sie vergessen hatte,zu erklären, wie es zu der Datenverwechselung kam. Das geht alles gar nicht mehr. Also, ich werde nochmal ein Buch von ihr lesen, aber nur nach längerer Pause und keine teure HC-Version mehr.
Auch mit dem Liebesgeplänkel haben die Vorschreiber recht. Was soll das? Einzig positiv ist der Humor zu erwähnen, mit dem sie schreibt. Tempes Gedanken und Gefühle kann man immer sehr gut nachvollziehen. Sie gehen aber mittlerweile unter im Sumpf von zu vielen handelnden Personen, die man gar nicht mehr auseinanderhalten kann. Was sollte z.B. die Story mit dem Baby???

16.04.2009 23:11:51
Mariahsjack

So, das war dann wohl erst mal das letzte Buch von Reichs. Bin schon gespannt aufs nächste :-) In einem muss ich meinen Voschreibern recht geben: Das Liebesgeplänkel ist schon etwas nervig mittlerweile, aber irgendwie hält es auch die Spannung.
Aber ansonsten fand ich das Buch wieder mal super. 3 Tage hats diesmal nur gedauert. Frau Reichs versteht es ein Kapitel so enden zu lassen, das man es fast nicht lassen kann das nächste zu beginnen. Gut, es ist sehr detailgetreu und vielleicht nur was für Leser die auch etwas über Gerichtsmedizin lernen möchten, aber wen das nicht stört sollte es ruhig lesen.

20.03.2009 15:39:59
Magellan

Nun ja, es wird jetzt dann schon so langsam Zeit, dass sie ne längere Auszeit nimmt oder Tempe entweder um die Ecke bringt wie Rinaldi oder mit neuer Energie losstartet, denn so uninspiriert, wie "Der Tod kommt wie gerufen" an manchen Stellen daherkommt, ist nicht wirklich die Qualität, die man sonst von Frau Reichs gewöhnt ist. Der Hintergrund mit den alternativen Religionen und den Infos dazu ist ja nicht schlecht, aber das ewige Stehaufmännchen Tempe Brennan wirkt langsam etwas an den Haaren herbeigezogen und ausgelaugt. Urlaub, für Autorin wie Protagonistin, wäre dringend angeraten!

03.02.2009 13:58:08
Catalina

Hallo,ich fand das Buch diesmal leider nicht so toll! Man hatte fast das Gefuehl, das sich Katy nicht viel Muehe gegeben hat. Uebrigens muss ich dem ersten Beitrag zustimmen, das mit den Maennern und die ewige Leiher, mit den blauen Augen und den sandbraunen Haaren nervt echt. Entweder richtig krachen lassen, oder es sein lassen. Man erhofft sich immer wieder eine tolle Romanze und wird immer wieder entaeuscht. Und was das mit dem Schulkollegen sollte, ist mir schleierhaft. LG

03.02.2009 13:57:25
Catalina

Hallo,

ich fand das Buch diesmal leider nicht so toll! Man hatte fast das Gefuehl, das sich Katy nicht viel Muehe gegeben hat. Uebrigens muss ich dem ersten Beitrag zustimmen, das mit den Maennern und die ewige Leiher, mit den blauen Augen und den sandbraunen Haaren nervt echt. Entweder richtig krachen lassen, oder es sein lassen. Man erhofft sich immer wieder eine tolle Romanze und wird immer wieder entaeuscht. Und was das mit dem Schulkollegen sollte, ist mir schleierhaft. LG

26.11.2008 11:42:13
Katha

Ich habe bislang jedes Buch der Autorin gelesen und rein inhaltlich finde ich es auch nach wie vor spannend... mittlerweile nervt mich als "Stammleserin" aber die immer wiederkehrende, teils recht lang gehaltene Beschreibung der Nebencharaktere, der Handlungsorte usw., wobei mir bewusst ist, dass das für einen Neuleser wichtig ist und ich es daher auch nicht in meine Bewertung einfließen lassen möchte.
Von Buch zu Buch nerviger und störend finde ich allerdings die "feministische Seite" der Autorin, die sich meines Erachtens, was männliche Kollegen und Verehrer anbelangt oftmals selbst im Weg steht. Auch wenn das nur eine Nebenrolle spielt, hat es meinen Lesegenuss während der letzten 3 Bücher stark beeinträchtigt...

16.11.2008 14:21:21
anja-maria

Ich bin ein grosser Kathy Reichs Fan und warte schon immer ungeduldig auf den nächsten Fall. Auch dieser steht den vorangegangenen in nichts nach. Hatte das Buch in zwei Tagen durchgelesen. So schnell wie alle anderen Bücher von ihr auch. warte jetzt schon auf die neue Story. Für Leser die Gerichtsmedizinische Thriller lieben ist diese Autorin ein absolutes Muss

16.11.2008 10:38:08
BeGo

Nun reichts langsam, die Sektenthriller und Krimis werden langsam lästig. Jeder Autor, der ein Thema sucht, muss unbedingt mit diesem Thema langweilen. Und dazu noch die Probleme der "armen" Pathologin. Langweilig, weil uninteressant. Personen, die überhaupt nicht berühren. Die bösen, bösen Politiker. Wieviel Krimis und Thriller schon über bekloppte, korrupte, inkompetente Politiker geschrieben wurden ist wohl kaum zählbar. Wir wissen ja, wie sie ticken, also langweilt uns nicht.

14.11.2008 09:40:41
BeGo

Nun reichts langsam, die Sektenthriller und Krimis werden langsam lästig. Jeder Autor, der ein Thema sucht, muss unbedingt mit diesem Thema langweilen. Und dazu noch die Probleme der "armen" Pathologin. Langweilig, weil uninteressant. Personen, die überhaupt nicht berühren. Die bösen, bösen Politiker. Wieviel Krimis und Thriller schon über bekloppte, korrupte, inkompetente Politiker geschrieben wurden ist wohl kaum zählbar. Wir wissen ja, wie sie ticken, also langweilt uns nicht.

14.11.2008 09:26:05
Silke Schröder, hallo-buch.de

In ihrem neuen Thriller entwirft Kathy Reichs einen packenden und undurchsichtigen Fall, der sich um die – noch längst nicht überwundene – gespaltene Stimmung im Amerika der Bush-Ära dreht. Christliche Fanatiker nutzen die tiefen gesellschaftlichen Gräben zwischen Konservativen und Liberalen, um die Stimmung für ihre Zwecke weiter anzuheizen. Daneben nimmt sich die Autorin aber auch viel Platz für das Privatleben ihrer Heldin. Tempe Brennan, die sonst so cool und straff organisiert ist, hat einen Drogen-Rückfall und bekommt das Chaos ihres Liebeslebens so wenig in den Griff, dass selbst ihre Arbeit darunter leidet.

Aber Tempe wäre nicht sie selbst, wenn sie es nicht schaffen würde, sich wieder aus dem Strudel herauszuziehen. So ist dieser Thriller nicht nur ungemein spannend, es ist auch ein Plädoyer zum Umdenken in der US-amerikanischen Gesellschaft. Einer der besten Tempe Brennan-Thriller.

03.11.2008 19:35:05
Barbara Maier

Hallo an alle Tempe Fans, das Buch ist wiedermal genial geschrieben, wenn Tempe mit ihrer Tochter redet,denkt man man sitzt daneben. Habe mehrfach schmunzeln müssen.
Spannend und undurchsichtig, Super Story, da muss man dranbleiben.
Habe alle ihre Bücher gelesen und warte immer schon aufs nächste.

Müsst ihr unbedingt lesen.

01.11.2008 16:04:41
Kathi

Hallo,

ich habe das Buch am Mittwoch angefangen und bin jetzt schon über die hälfte.Das Buch ist so spannend,das man das buch gar nicht zu seite legen möchte.Ich kann das buch nur sehr empfehlen.Kathy Reichs weiß wie sie die spannung hält,eine mitreisende geschichte..einfach genial das buch..wie jedes buch von ihr!!