Totenmontag

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • München: Blessing, 2004, Seiten: 383, Übersetzt: Klaus Berr
  • Augsburg: Weltbild, 2005, Seiten: 6, Übersetzt: Hansi Jochmann, Bemerkung: gekürzt
  • München: Blanvalet, 2006, Seiten: 383

Couch-Wertung:

70°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:86
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Sabine Reiß
Überraschungen werden keine geboten

Buch-Rezension von Sabine Reiß Okt 2004

Kathy Reichs hat ja mittlerweile schon einen ähnlichen Kultstatus erlangt wie ihre Schriftstellerkollegin Patricia Cornwell, die allerdings mit ihren letzten Büchern das Publikum nicht mehr so sehr begeistern konnte. Was man bei Cornwell nun bemängelt hat, dass sie vom ursprünglichen Konzept der Story zu weit abgewichen ist - der Leser möchte gefälligst keine großen Veränderungen in der Rahmenhandlung, und wenn dann nur in kleinen Dosen - das kann man Reichs absolut nicht vorwerfen, im Gegenteil. Recht stetig folgt die Autorin ihrem einmal festgelegten Schema:

Ihre Protagonistin Tempe Brennan ist forensische Anthropologin und hat einen Teilzeitjob am gerichtsmedizinischen Institut von Montreal. Die trockene Alkoholikerin ist geschieden, hat eine Tochter und eine Katze und pendelt zwischen North Carolina und Kanada. Inzwischen ist sie "halb" mit Detective Andrew Ryan liiert. Nachdem Tempe zu einem Fundort von Knochen gerufen wird, interessiert sie sich mehr für das Schicksal der Toten. Im vorliegenden Fall muss sie die Polizisten sogar davon überzeugen, dass hier weitere Ermittlungen vonnöten sind. Sie mischt bei den Ermittlungen mit, hier ermittelt sie mal wieder auf eigene Faust, und nachdem eine ihr nahestehende Person irgendwie in Gefahr gerät (Schwester, Freundinnen etc.), die natürlich in Zusammenhang mit den aufzuklärenden Morden steht, begibt auch sie sich in Lebensgefahr. Nach der Rettung ist der Fall geklärt - wunderbar. Letzteres ist natürlich für eine Serienheldin geradezu essentiell, da ansonsten die Serie ein recht abruptes Ende finden würde.

Die Darstellung mancher Charaktere, z.B. Tempe und Ryan, ist gelungen, aber andere bleiben blass und gewinnen keine Kontur. Da erscheint es auch nicht verwunderlich, dass die Nebendarsteller bis auf ein, zwei Angestellte im Institut und die Polizisten, mit denen sie immer zusammenarbeitet, in anderen Büchern gar nicht mehr vorkommen. So tauchen die Schwester oder irgendwelche besten Freundinnen unvermittelt auf und nachdem sie ihren Dienst als potentielles Opfer abgeleistet haben, verschwinden sie wieder in der Versenkung.

Kathy Reichs erzählt routiniert. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und enden oft mit einem kleinen Cliffhanger, so dass man quasi gezwungen ist weiterzulesen. Die Arbeit einer forensischen Anthropologin wird sehr detailliert beschrieben und man erfährt einige interessante Details. In "Totenmontag" geht es speziell um die Bestimmung des Alters von Knochen mittels der Radiokarbonanalyse (C-14) bzw. der Messung des Strontiumgehalts. Hier merkt man, über welche Fachkompetenz die Autorin verfügt, auch wenn sie zuweilen knapp an die Geduldsgrenze des Lesers herangeht, wenn sie über einige Seiten hinweg dermaßen doziert.

Im Endeffekt ist die Lektüre einigermaßen spannend und entspannend zugleich. Überraschungen bietet Kathy Reichs dem Leser eigentlich nicht, da sie sich wie bereits geschildert eng an ihr einmal entworfenes Konzept hält, auch wenn die Rahmenhandlung natürlich immer wechselt. Auch wenn man wie ich nach dem dritten Band die weiteren Bücher nicht mehr gelesen hat und später wieder in die Serie einsteigt, so hat man nichts verpasst.

Totenmontag

Totenmontag

Deine Meinung zu »Totenmontag«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
02.11.2016 14:19:20
Tony de Vil

Was mich stört? Wenn ich es ehrlich sagen soll, vor allem die Art und Weise der letzten Leserwortmeldungen. Was passiert hier? Fast durchgängig wird nur verglichen mit anderen Autoren oder den Werken von Kathy Reichs selbst. Das Buch für sich zu nehmen, gelingt kaum einem der Kritiker. Ich weiß, bei Reihen/Serien ist die Versuchung dazu groß. Trotzdem sollte man ihr widerstehen. Zum Thriller selbst gibt es nicht überbirdend viel zu sagen. Gute Idee - aber anscheinend aus der Realität geboren. Das setzt automatisch einen gewissen Rahmen, der der Autorin ständig wie Balken im Wege stehen oder liegen. Mit anderen Worten: vorhersehbare Story, ein wenig angereichert mit Fiktivem, um künstlich Spannung zu erzeugen. Als Film würde ich das Ganze mit der Klassifikation "typische Hollywood-Fabrikation" betiteln. Also solides Handwerk, aber kein Bahnbrecher. Sehr detailliert werde ich seitenlang in Polizeistrukturen und physikalisch-chemische Untersuchungsmethoden eingeführt. Auch die Beschreibung der Stadt Montreal ist gut gemeint, jedoch eindeutig die Schraube ein Stück zu weit gedreht. Weniger ist manchmal mehr. Dieser Satz beim Schreiben im Hinterkopf hätte hier sicherlich geholfen. Selbstverständlich gibt es Leute, die gerade diese Aspekte mögen, nicht in Abrede zu stellen. Ich eigentlich auch. Sollte das nicht zu denken geben, wenn dann ein solches Urteil fällt? Be- und Umschreibungen sind in der Literatur dazu gedacht, Bilder im Kopf zu erzeugen. Nicht, um ihn vollzustopfen. Im Gegensatz zu manch anderem Kritiker finde ich es aber dennoch wichtig, "Nebenschauplätze" zu öffnen. Denn das tägliche Leben geschieht nicht unter der Glasglocke oder im luftleeren Raum. Wäre auch tragisch, weil: noch mehr Leichen *grins ... Der bisherige Wertungsschnitt ein Tick zu hoch. Lesbar für alle, die sich auch durch die Teile des Hochwissenschaftlichen quälen möchten, wenn sie Trivialliteratur konsumieren wollen. Kurzkritik: Vorhersehbar, wissenschaftlich fundiert und überraschungsfrei lesbar. Vor allem geeignete Reiselektüre für mittlere Strecken geübter Bahnleser.

30.03.2012 09:27:24
Ralfiii

Schocker-momente? Grauen?
Jawoll!

Einer neurotischen, völlig unlogisch handelnden Frau bein fehlgeleiteten Denken zuhören zu müssen war wirklich ein absoluter Horror.

Probleme mit dem Lover? Nur ja nicht ansprechen, sonst hätte man ja nichts worüber man permanent nachgrübeln könnte.

Zu guter letzt ignoriert die "geniale" Ermittlerin noch sämtliche Hinweise um sich nur ja in eine katastrophale Situation zu bringen.

Ich an Claudels stelle hätte mich neben dieser Frau auch in einen Chauvi verwandelt.

Echt unbefriedigend.

14.03.2012 10:29:09
Dickie_Greenleaf

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, besonders auf den Einblick in Tempes Arbeitsmethoden. Was das betrifft wurde ich auch nicht enttäuscht, allerdings erwies sich der Verlauf der Handlung zunehmend als großes Ärgernis. All die Fragen, die Tempe sich ununterbrochen stellt, sind allein an den Leser gerichtet und scheinen von ihr selbst gar nicht beantwortet zu werden. Wie sonst ist es zu erklären, dass sie über das Stockholm-Syndrom ganze Abhandlungen hält ohne daraus Rückschlüsse auf den Fall zu ziehen? Dadurch wirkt Tempe Brennan derartig blöd, dass ich ihr nicht mehr folgen kann. Das tut mir leid für die Figur. Es kommt mir so vor, als hätte die Autorin ihre Hauptfigur verraten, nur um Spannung zu erzeugen. Tempes Verhalten Ryan gegenüber konnte ich auch nicht nachvollziehen. Wieso hat sie den Kerl nicht einfach mal nach der jungen Frau gefragt? Die Auflösung war ja wohl ein tiefer Griff in die Klischeekiste. Und was ist so schlimm an Claudel? Das er Machosprüche klopft? Da sollte eine Frau wie Tempe doch wohl drüber stehen. Und dann der Nebenplot mit Anne - wozu sollte das gut sein? Es war nicht ernsthaft davon auszugehen, dass ein Verbrecher, der sich für junge Mädchen interessiert irgendwas mit einer ausgewachsenen Frau wie Anne anzufangen wüsste. Alles nur Effekthascherei. Wirklich schade, aber dieses Buch hat mir so richtig die Lust auf weitere Fälle von Tempe Brennan verdorben.

09.05.2011 16:47:17
Gaby57

Die Story ist, wie so oft bei Brennan und Ryan, gut gelungen ..

Anders ist diesmal der besonders hohe "Schocker-Faktor". Damit meine ich nicht eklige Details über halbverweste Leichen oder sonstige pathologische Abhandlungen, sondern eher die Atmospähre, die mir in manchen Szenen eine wohlige Gänsehaut einbrachte. Fast wie ein Gruselroman .. ohne natürlich tatsächlich einer zu sein.

Auf der menschlichen Seite gibte es diesmal eine pikante Note: Claudel und Brennan, die sich eigentlich nicht mögen, sind zur Zusammenarbeit gezwungen. Das führt zu einem spektakulären Ende, das ich natürlich an dieser Stelle nicht verraten möchten.

Fazit: Solide.

17.04.2011 09:03:40
Torsten

Wie die "Brigitte" zu dem auf dem Klappentext zitierten Schluss gekommen ist, dies sei bisher Reichs bestes Buch kann ich nicht nachvollziehen: Für mich das bisher deutlich schwächste der Reihe.
Und zwar überhaupt nicht weil auch dies der in der KC-Rezension kritisierten Konzeptartigkkeit entspricht (die James Bond Filme waren schliesslich auch solange grossartig, solange sie einem strengen Konzept folgten).
Nein, ich finde das Buch seltsam inhaltsleer - der Plot ist sehr geradlinig, ohne wirklich spannende Rätsel oder Verwicklungen und auch die Aufklärung ist nicht wirklich überraschend.
Es scheint bald so, als ob Kathy Reichs bei ihrer Arbeit als Anthropologin über das Thema gestolpert ist und unbedingt einen Roman daraus machen musste ohne eigentlich einen wirklich spannenden Plot dazu zu haben. So wird auch unnötig viel doziert, von C-14 bis zum Stockholm-Syndrom.
Und trotz dieser vielen und teils unnötig ausführlichen Ausschweifungen scheint dann gerade Tempe selbst sie wieder vergessen zu haben, wie ihre kaum erklärliche Handlungsweise dann belegt - wie häufig ist die Gedankenlosigkeit mit der sie sich stets in Gefahr bringt (um daraus errettet werden zu müssen) nicht recht nachvollziehbar.
Mein Höhepunkt in dem Buch war dann der Ausspruch von ihrem "Lieblingspolizisten" Claudel: "Sie haben grossen Einfallsreichtum und Mut bewiesen." Ziemlich albern angesichts des gedankenlosen Leichtsinns den sie tatsächlich an den Tag gelegt hat.
Weil es sich aber wie stets schnell und flüssig wegliest, kommen noch 60 Grad zusammen.

23.07.2010 23:38:43
kira rüther

Das Buch ist echt fazinierend und ich konnte es die ganze Zeit nicht aus den Fingern legen.
Der Fall den Brennan und Ryan zusammen bearbeitenist echt schockierend und hat mir zum Teil auch sehr große Angst eingejagt!
Aber die zusammen arbeit zwischen Brennan und ihrer Freundin klappt nicht ganz so gut ,aber gestalltet dadurch auch das Buch sehr viel spannender und was ich sehr interessant fand war das nicht Ryan als erster Polizist anwesend war sonder Claudel und damit auch der Polizist der Brennan am wenigsten mag ihr dann auch noch das Leben gerettet hat!
Das fand ich echt beeindruckend!!

17.03.2010 09:31:11
topbookreader

Der C14-Oekowahnisnn muss doch thematisiert werden!!! Zwei Kapitel sind immer noch besser als ein trockenes Sachbuch. Wunderbare Kombination.
Zwischenmenschlichkeiten werden auch absolut genug ausgetauscht, ein Mangel scheint hier nicht zu herrschen. Die Wetter-und Stadtbeschreibungen werden auch immer in einem guten Mass gehalten, da muss ich gewissem Kritikvolk widersprechen!

Ansonsten stimme ich der Redaktion zu, würde etwa 95 Grad geben!

18.04.2008 10:48:27
Ibis

Für mich das bisher beste Buch von Reichs. Obschon immer noch zu viele belehrende Details Seiten füllen - diese kann man ja überspringen - handelt es sich um eine sehr spannende und real mögliche Geschichte.

23.03.2008 15:39:23
CharlyDD

Da die Allgemeinheit ja eher der Ansicht war, das Kathy Reichs ihre neueren Bücher eher versiebt hat, bin ich etwas kritisch ans Werk gegangen und wurde angenehm überrascht.
Für mich ist "Totenmontag" bis jetzt ihr bestes Buch.
Sie hat auf die ausschweifenden Erklärungen der Umgebung und Strassen verzichtet, die mich immer so genervt haben und ein sehr berührendes und mitreißendes Thema als Handlung gewählt.
Ich für meinen Teil freue mich auf die restlichen Bücher von ihr, die ich noch hier liegen habe.

23.03.2008 15:38:24
CharlyDD

Da die Allgemeinheit ja eher der Ansicht war, das Kathy Reichs ihre neueren Bücher eher versiebt hat, bin ich etwas kritisch ans Werk gegangen und wurde angenehm überrascht.
Für mich ist "Totenmontag" bis jetzt ihr bestes Buch.
Sie hat auf die ausschweifenden Erklärungen der Umgebung und Strassen verzichtet, die mich immer so genervt haben und ein sehr berührendes und mitreißendes Thema als Handlung gewählt.
Ich für meinen Teil freue mich auf die restlichen Bücher von ihr, die ich noch hier liegen habe.

15.03.2008 13:50:01
Walburga Schuhmacher

Habe alle Bücher von Kathy Reichs alle super.
Ich habe au alle Bücher Cornwell es stimmt die Letzten ware nicht mehr so spannend wie die von Kathy Reichs.
Wann kommt noch mal ein Buch von Kathy Reichs.

13.03.2008 02:13:09
Rolf.P

Kathy Reichs große Kunst ist es die gruseligen Details sehr genau und dabei fachlich exakt zu beschreiben ohne eklige Effekthascherei. Sehr wohltuend ist dabei die präzise und wirklichkeitsnahe Darstellung der Ermittlung.
Die Story führt uns durch einen sehr spannenden Handlungsbogen mit gut platzierten Überraschungen. Zugegeben, manche Passagen sind etwas sehr brutal, aber wir lernen gleichzeitig wieder eine Menge über forensische Anthropologie. Ihr trockener Humor und ihre Wortspiele sind besser denn je.
Es ist ihr wieder einmal gelungen, Erklärungen und Auflösungen geschickt in den Fall einzubringen, ohne dabei herablassend zu wirken. Wieder einmal nur zu empfehlen!

25.09.2007 16:50:20
silke

Na ja,dieses Buch wird ja total gelobt.Aber ganz ehrlich,da habe ich bessere gelesen.Die Geschichte ist zwar interessant,aber richtige Spannung kommt nur am Ende.Vielleicht lag es daran,daß dies das erste Buch von ihr war.Werde wohl noch eins lesen und dann mal sehen

30.08.2007 16:23:42
Sabrina Rasehorn

Auch dieses Buch von Kathy Reichs habe ich wie alle vorangegangenen auch verschlungen. Spannung um die eigene Person sowie die gut beschriebenen forensischen Untersuchungen lassen eine gewisse Transparenz in der Gerichtsmedizin erkennen, sind also recht verständlich für Leser, die keine großen Vorkenntnisse in Medizin / Anatomie haben. Trotzdem würde ich mir wünschen, dass auch Nebenpersonen detaillierter beschrieben werden, da hier teilweise nur wenig Konturen gegeben werden. Ansonsten ist das "Strickmuster" zu den vorherigen Büchern ähnlich aufgemacht. Ich freue mich auf weitere spannende Geschichten... und das Liebesleben von Tempe sollte ebenfalls mal etwas vorangehen! Liebe Grüße, Sabrina

26.04.2007 13:12:19
Nadine

Das Buch habe ich mir aus einer Laune heraus am Flughafen gekauft. Und was ist passiert: Ich habe den GANZEN Flug über gelesen und die Stunden sind ruckzuck vergangen.
In der Buchhandlung hatte ich schon öfter Bücher von Kathy Reichs in der Hand, konnte mich aber nie wirklich dazu durchringen, eines ihrer Bücher zu kaufen. Nach "Totenmontag" bin ich nun aber wirklich überzeugt von der Autorin und ihrer Protagonistin "Tempe".
Soeben habe ich mir "Mit Haut und Haar" bestellt und bin schon sehr gespannt!

10.01.2007 19:34:57
Jessica K.

Ich bin ein großer fan von forensischen krimis.Kathy Reichs, schlägt mit ihrer Temperence Brennen,um längen Die Kay Scarpeter Romane.Die Bücher werden nie langweilig und man kann sie einfach nicht aus den Händen legen.Weiter so, ich will mehr.

13.12.2006 09:29:35
Antl

Wie immer baut Kathy Reichs in Totenmontag, wie in ihren anderen Büchern ebenso, die Spannung bis zum Schluss auf, bis man so weit ist, dass man es nicht mehr weg legen kann. Auch wenn Kathy Reichs wirklich keine Überraschungen bietet, so will man doch wissen wie es zu Ende geht. Und mal ganz ehrlich hat jemand damit gerechnet, ohne dass ich jetzt zuviel verraten möchte, dass sich ausgerechnet dieser Mensch als Täter entpuppt? Diejenigen die es gelesen habe, wissen wovon ich spreche und alle anderen... Fängt an zu lesen es wird euch gefallen und wer Kathy Reichs frühere Bücher gemocht hat, wird dieses hier lieben!!!

02.12.2006 19:54:26
Marina

Nett zu lesen und schwer wenn man einmal angefangen hat wieder auzuhören
Charakteristik der Personen vor allem von Tempe ist unglaublich realitätsnah. also kann man nur weiterempfehlen.

18.06.2006 17:29:52
Anka

Ich habe bis jetzt alle Bücher von Kathy Reichs gelesen, und muss sagen, dass sie super sind! Morgen beginne ich "Totgeglaubte leben länger". Ich hoffe natürlich, dass dieses Buch genauso gut ist, wie die anderen!

08.06.2006 18:23:35
Posti74

Also es ist mein zweites Buch von Katy und ich finde es super spannend. Gut zu lesen auch wenn viele französische Wörter vor kommen. Also ich werd mir dann gleich wieder ein neues von ihr holen. Kann ich nur weiter empfehlen.

25.10.2005 10:40:06
frau holle

kathy reichs - wie immer gut. wir haben alle bücher gelesen und bereuen es nicht, nach dem dritten ausgestiegen und später wieder eingestiegen zu sein. der charakter von t. brennan läßt verbindungen/vergleiche zur eigenen person zu und regt zum nachdenken an. KATHY!!! WEITER SO!!!

07.10.2005 14:07:16
Biene aus Magdeburg

Der Roman "Totenmontag" hat mir sehr gut gefallen. Er ist spannend bis zum Schluss. In ihrer bewährten Art gibt Tempe nicht auf und den Toten ihre Würde zurück. Zum besseren Verständnis wäre es ratsam, die vorher herausgegebenen Krimis zu lesen, die den Werdegang dieser Antropologin beschreiben. Im November soll Kathy Reichs neuestes Buch in Deutschland erscheinen. Ich bin schon sehr gespannt darauf.

30.07.2005 20:47:22
Romy

Hallo, das Buch ist ein absolutes Muss für alle Kathy-Reichs-Fans (von Vorteil ist es natürlich, wenn man sich schon ein bisschen in der Materie auskennt bzw. die voerherigen Bücher gelesen hat).
Wir fanden´s jedenfalls total gut und spanndend und freuen uns auf´s nächste.

03.06.2005 18:15:11
Julchen

Auch wenn viele das Buch vielleicht nicht so besonders doll fanden. Ich fands Klasse! Totenmontag ist das erste Buch, das ich von K.R. gelesen hab und ich war total fasziniert von den vielen informationen über forensische Anthropologie! Jetzt les ich grad mein zweites von ihr und danach werden ich alle anderen wahrscheinlich auch noch verschlingen!
Ich auf jeden fall finde das Buch super geschrieben, auch wenn ich mit der Beziehung zwischen Temp und Ryan nicht ganz ein bin, meiner meinung nach sollten die richtig zusammen kommen und nicht so ein hin und her!

14.05.2005 11:56:49
Jaki

Liebe Raichs Freunde
Das nächste Buch kommt im Juni 05 auf den Markt. Vorerst natürlich in englisch,
der Titel "Cross Bones".
"Discovered in a closet, a week after death, the body is barely recognisable. Advanced decomposition and scavenging cats have mangled the face, and friends and family give conflicting accounts. Suicide or homicide? As Dr. Temperance Brennan attempts to interpret the wounds, a stranger slips her a photograph, claiming the skeleton pictured holds the answer"
Viel Spass und vorerst einige Monate Geduld auf die deutsche Ausgabe.
Jaki

18.04.2005 14:54:53
Jule

Nachdem ich alle bisherigen Bücher von K.R. gelesen habe, war der Kauf von Totenmontag ein Muss für mich. Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen und war dann hin- und hergerissen. Das Beste ist es sicherlich nicht, aber superschlecht war es auch nicht. Für Fans von K.R. bzw. Tempe Brennan ist das Buch sicherlich absolut lesenswert - da auch die private Siutation mit Ryan forgeführt wird.

18.04.2005 10:26:14
Horst

Das Buch war leider eine Enttäuschung im weitesten Sinne. Mich haben die ständigen französichen Einwürfe schon ziemlich gestört. Außerdem ist die Hauptperson, Tempe, so dargestellt, dass sie eigentlich so ziemlich unfehlbar ist und sich so ziemlich jede ihrer Vermutungen früher oder später bestätigt.
Im großen und ganzen war das Buch eine reine Zeitverschwendung.

09.04.2005 16:44:20
Helga

Ein sehr interessanter Fall um die Skelette dreier junger Frauen, der in üblicher Kathy Reichs Manier sehr detailliert beschrieben wird, wie z.B. die Radiokarbon-Datierung (C-14) zur Altersbestimmung von Knochen. Und natürlich gab es auch immer wieder die üblichen französischen Einwürfe, die aber nicht wirklich stören.

Die Geschichte kam mir auch etwas in die Länge gezogen vor, mit einigen Abschweifungen, wie Beschreibungen von Gebäuden, die Architekur und vielen Alltagsgeschichten, wobei es natürlich auch wieder in der Beziehung zwischen Tempe Brennan und Andrew Ryan, mit einigem hin und her, weitergeht.

Sehr gut gefallen haben mir die immer wieder eingeworfenen witzigen Wortspielerein. Dieser trockene Humor ist wirklich äußerst unterhaltsam, obwohl der Fall selbst sehr sehr schlimm und traurig ist.

Die Personen sind vielleicht nicht so stark gezeichnet, außer das engere Umfeld von Tempe, welches man ja schon kennt. Die Geschichte z.B. mit ihrer Freundin Anne, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen und passte nicht so ganz hinein.

Es war aber wieder ein spannendes und vor allem sehr interessantes Buch und ich freue mich schon auf den nächsten Fall.

06.04.2005 12:47:12
rachel_Hunter

Jeder Autor hat ein MArkenzeichen und das ist ihres , ich finde das vollkommen in ordnung :-)

Ich mag einfach ihre Art zuschreiben. Die langen beschreibungen de runtersuchungsmethoden naja sagen wir mal so es ist genau und das macht sie ja eigentlich immer *grins* und zur not kann mans überlesen ;-)


liebe grüße Rachel Hunter

ich bin gespannt wann das nächste kommt :-)

31.03.2005 14:20:58
Marc

Anfangs spannende und dann robuste kost von kathy reichs. Wenn man die anderen bücher nicht gelesen hat ist dies kein problem denn die wichtigsten charaktäre werden immer aufs neue vorgestellt. Was mich mittlerweile aber doch stört sind die immer gleichen enden ihrer geschichten.

23.03.2005 10:49:34
Todo

Ich habe bereits die meisten Bücher von Kathy Reichs gelesen und bin ehrlich gesagt bei "Totenmontag" etwas hin- und hergerissen. Einerseits ist die Idee mit der Täter-Opfer-Identifikation und dem Verbrechenshintergrund wirklich gelungen und originell. Andererseits finde ich die Charaktere in ihrem Verhalten zu einseitig und polarisierend beschrieben. Bis es wirklich interessant wird vergehen viele Seiten, die mit solider Ermittlungstätigkeit und diversen Untersuchungsmethoden ausgefüllt sind. Kein schlechtes Buch, aber auch bei weitem nicht Kathy Reichs Bestes.

21.02.2005 16:29:26
Stephi

so!!! jetzt bin ich fertig und wie ich mir dis schon gedacht hatte, fand ich das ganze buch grandios!!! ich hatte nich das gefühl, dass die ganzen beschreibungen von irgendwelchen untersuchungsmethoden mich total erschlagen würden und mittlerweile sollte man ja schon wissen, dass sowas in den bücern von kathy reichs immer auftaucht und wer das nich mag, der bruach ja die bücher nich zu lesen!!! also so gesehen hab ich für dieses buch eigentlich nich wirklich kritik!!!!
liebe grüße
*wink*
stephi

18.02.2005 19:38:58
Stephi

also ich hab jetzt auch endlich zeit gefunden, mit "totenmontag" anzufangen! ich hab zwar erst ungefähr ein drittel gelesen, aber ich bin bereits jetzt schwer begeistert! ich habe auch die anderen bücher von kathy reichs gelesen und ich finde, dass sie mit totenmontag wieder zu ihrer alten form zurückgefunden hat! ich bin schon sehr gespannt, wie es enden wird...aber ich denke mal, dass ich auch dann immernoch begeistert sein werde!!! liebe grüße, stephi

14.02.2005 09:56:56
Simone

Habe "Totenmontag" gestern Abend fertig gelesen. Ich fand den Bericht über die Untersuchungsmethode über mehrere Seiten auch etwas ermüdend, für Laien nicht so doll, aber ansonsten das Buch sehr spannend, vor allem zum Schluß hin.

Ich fand es echt gut !!

09.02.2005 09:49:23
René

Der 7. und leider nicht der beste Fall von Tempe Brennan. Diesmal hat sich Kahty Reichs zu sehr in ihrem fachtechnisches Kauderwelsch verzettlet. Ich bin nicht gerade der Dümmste und habe unzählige Bücher über Forensik etc. gelesen, aber wenn ich mir seitenweise hochkomplizierte Beschreibungen der Radionkarbonanalyse reinziehen muss, dann bekomme ich doch etwas Mühe. Alles in allem eine solide Geschichte mit einem nicht so überraschenden Ende. Du kannst es besser, Kathy !!

08.02.2005 11:23:16
Christian

Also das Buch war gut. An manchen Stellen war es allerdings ( wie des öfteren ) zu langatmig, sodass die Spannung teilweise weg war.
Da ich alle k.r.-Bücher gelesen habe kann ich sagen, dass keines ihrer anderen Bücher an "Durch Mark und Bein" in Bezug auf Spannung, Story und Auflösung mithalten kann.

23.01.2005 12:36:42
Rachel_Hunter

Ich habe die Nacht das Buch zu ende gelesen ich konnte es gar nicht mehr aus der hanbd legen... mir er geht das in jeden ihrer bücher so:-)
Ich muss sagen ich fühle richtig mit in ihren bücher für mich ist sie die Autorin schlecht hin
Mit eins der Besten Bücher ist der totenmontag leider ist wie immer der schluß sehr offen ...aber dann weiß ich wenigstens das ein noch ein neues erscheinen wird :-)

ich freue mich jetzt schon auf das nächste buch


viele liebe grüße Rachel_Hunter

21.01.2005 22:05:36
el@

halli hallo! also ich habe auch fast alle bücher von k.r. gelesen, aber dieses buch war eines der besten! nach dem buch " mit haut und haar", daß ich eher langweilig fand, war dieses buch einfach klasse! sehr zu empfehlen!
also viel spaß beim lesen!

19.01.2005 12:18:35
Manfred

Den "Totenmomtag" hatte ich mir als Weihnachtsgeschenk selbst auf den Gabentisch gelegt.Ich muß schon sagen, dass ich auch dieses mal wieder mit Kathy Reichs eine gute Wahl getroffen habe.
Es kam beim Lesen keine Langeweile auf. Nur einen Nachteil muß ich schon feststellen: Auch diesmal war die Lesedauer nur kurz, da ich in einem Zug durch bin.
Meine Meinung: sehr empfehlenswert !

19.01.2005 07:14:30
Brigitte

Ich habe bereits alle Bücher von Kathy Reichs gelesen und bin ein absoluter Fan von ihr. Auch dieses Buch hat meine Erwartungen absolut erfüllt. Sie schreibt sachlich und doch so spannend, daß es fast unmöglich ist, das Buch wegzulegen, wenn man erst mal begonnen hat zu lesen. Ich würde mir noch mehr Bücher von ihr wünschen. Am besten wäre jeden Monat ein neues.

07.01.2005 20:55:46
lula

Ich liebe Tempe Brennan! Eine intelligente, tough bis sanfte, lebendige Frau. Jedesmal, wenn ich ein Tempe Brennan Buch gelesen habe (was ich sehr schnell tue), kann ich es nicht erwarten, bis das nächste erscheint. Die Protagonistin ist einfach gelungen. Im Übrigen bin ich tierisch interessiert an Forensik, Archäologie etc.

07.01.2005 11:09:51
Kati

Bin auch vor kuzem mit dem Buch fertig geworden -in nur 1,5 Tagen- und ich muss sagen: Einfach super. Nach der letzten Pleite von Cornwell war ich ziemlich enttäuscht weil sie bis jtzt auch gut geschrieben hat, aber un ist Kathy Reichs wieder meine Liebligsautorin. Ich meine sie war immer meine LieblingsAutotrin aber in letzter Zeit habe ich viele Cornwell Bücher gelesen und war etwas verunsichert, aber nach dem tollen Buch hat sie wieder voll meine Stimme. Die Handlung ist super, die Charaktere gleich toll wie immer, und das Ende irgendwie ziemlich kurz. Beim Ende hätte sie bisschen mehr ins Detail gehen können, aber so freut man sich schon aufs nächste Buch und vorallem wies mit dem Privatleben von Brennan weitergeht.

05.01.2005 08:40:49
Jessica

So, bin jetzt fertig. Dies war ein wirklich sehr gutes Buch mit guten Charakteren, einigen Überraschungen und viel Spannung... Das Ende vielleicht etwas ruppig und offen - aber sonst wirklich nette Kost.

04.01.2005 14:03:31
Jessica

also, nachdem ich meine entäuschung über den letzten p. cornwall roman überwunden habe, habe ich mir totenmontag gekauft - und bin restlos begeistert. in diesem buch hat k.r. sich - entgegen ihrer kollegin p.c. - wirklich um längen übertroffen. sehr spannend und gut geschrieben, tiefgehende charakterbeschreibungen; mag es kaum aus der hand legen. hoffe, das ende ist ähnlich gut wie das erste drittel.

16.12.2004 11:50:08
Jaki

Jetzt kann das Buch definitiv in deutsch bestellt wereden.
Da die genauen Angaben:
Reichs, Kathy
Totenmontag
Roman. 383 S.. 2004. BZ-Bestellnr. 1311243 ISBN: 3-89667-248-7 EAN: 9783896672483 Gebunden. Verlag: Blessing

Viel Spass und frohe Festtage

27.11.2004 15:40:35
janica

also beim weltbild schreiben sie das ihr neues buch ab dem 13.12.2004 lieferbar ist.man kann es jetzt schon vorbestellung.die erfahrung zeigt aber das es oft schon ein paar tage früher geliefert wird.

21.11.2004 23:58:15
Mausi

Hallo Jaki ! Danke für deine Antwort ich hatte es so verstanden das du die deutsche version schon hattest deshalb war ich so erstaunt als ich dauernt hörte " Gibt es noch nicht ! " . Na ja dann werde ich wohl etwas warten müssen leider .
Gruß Mausi

14.11.2004 20:30:17
Britta

Hallo! Hallo!

Es gibt eine neue Information vom Verlag. Die deutsche Ausgabe von Totenmontag soll doch noch im Dezember 2004 erscheinen. Viel Spass beim Lesen.
Britta.

"Grrr". Ich kann diese Meldung doch tatsächlich nur abschicken, wenn mindestens 200 Zeichen drinstehen.
So ein Mist. So jetzt müsste es aber reichen.

13.11.2004 21:11:18
Jaki

Also, Mausi!
Ich habe nicht die deutsche Ausgabe gelesen, sondern die Englische - bin aber froh, dass es vom gleichen Übersetzer wie die anderen Bücher von Kathy Reichs übersetzt wurde. Das Buch in deutsch ist bereits seit Oktober programmiert und kann mit der ISBN-Nummer 3-896-67248-7 vorbestellt werden. Auslieferung laut Verlag jedoch in der 1. Januarwoche!
Gruss Jaki

13.11.2004 00:05:30
Mausi

hallo jacki darf ich fragen wo du dieses buch in deutsch her hast???? denn nach aussage von 4 bücherreien kommt es nicht vor dezember raus und wäre im keinen verlag jetzt schon zu haben !!!!!!!!!!! Komisch

05.11.2004 11:36:51
Jaki

Antwort für Alure!
Ich habe die englische Ausgabe gelesen, welche bereits im Frühjahr erschienen ist. Deshalb meine Anmerkungen zu dem Übersetzer. Es ist wirklich teilweise haarsträubend, wenn neue ÜbersetzerInnen eingesetzt werden.
Oft werden dann Stimmungen, Rituale, Emotionen etc. nicht mehr im Sinne der Autoren weitergegeben.
Klaus Berr hat alle Bücher mit der Geschichte um Tempe Brennen übersetzt, so ist er mit dem ganzen Leben und Umfeld von Tempe vertraut und die Übersetzungen sind harmonisch. So freue auch ich mich auf das deutsche Buch.

02.11.2004 09:10:32
Jaki

Ich wurde angefragt, wann die offizielle Erscheinung vom Buch "Totenmontag" sei. Die Antwort vom Karl Blessing Verlag:
"Der Titel wird in der ersten Januarwoche ausgeliefert."
Also doch nichts mit einem Weihnachtsgeschenk.

27.10.2004 13:49:02
Jaki

Das Buch ist in deutsch da - und super, die Uebersetzung wieder von Klaus Berr. Zum Inhalt möchte ich mich nicht aussern, so dass die spannung auf allen Ebenen bleibt.
Viel Spass beim lesen und auf interessante Kommentare!!

27.10.2004 07:51:53
Kati

Hilfe!! Wann kommt dieses Buch heraus????? Ich muss es unbedingt haben!!Bin ein sehr großer Fan von Kathy Reichs und will wissen bis wann es erscheint, weil bis jetzt habe ich es noch nie gesehen oder irgendetwas gehört. Also HILFE!!
GRUß Kati