Knochenjagd

Erschienen: Januar 2012

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2012, Seiten: 6, Übersetzt: Simone Thomalla, Bemerkung: gekürzt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:72
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":1,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Ihr neuester Fall konfrontiert Tempe Brennan, forensische Anthropologin, mit einem albtraumhaften Szenario: In einer verlassenen Wohnung in Montreal findet sich, eingewickelt in ein Handtuch, versteckt unter einem Waschbecken, die Leiche eines Neugeborenen. Schlimmer noch: Neben diesem tauchen noch zwei weitere tote Babys auf. Die fieberhafte Suche nach der Mutter beginnt. Ist sie eine herzlose Mörderin, getrieben von ihren Dämonen? Auf der Flucht vor ihrem Zuhälter? Geriet sie zwischen die Fronten eines Drogenkriegs? Ihre Spur führt Tempe Brennan und ihren Kollegen Andrew Ryan tief in die kanadische Einöde – und in das Revier eines eiskalten Killers, der einen abgründigen, grausamen Plan verfolgt ... Ein eiskalter Killer. Ein abgründiges Motiv. Die Jagd beginnt jetzt.

Knochenjagd

Knochenjagd

Deine Meinung zu »Knochenjagd«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.05.2014 12:55:07
wendelin

Ihr neuester Fall konfrontiert Tempe Brennan, forensische Anthropologin, mit einem albtraumhaften Szenario: In einer verlassenen Wohnung in Montreal findet sich, eingewickelt in ein Handtuch, versteckt unter einem Waschbecken, die Leiche eines Neugeborenen. Schlimmer noch: Neben diesem tauchen noch zwei weitere tote Babys auf. Die fieberhafte Suche nach der Mutter beginnt. Ist sie eine herzlose Mörderin, getrieben von ihren Dämonen? Auf der Flucht vor ihrem Zuhälter? Geriet sie zwischen die Fronten eines Drogenkriegs?

Eigentlich mag ich die Bücher von Kathy Reichs gerne, weil ich es interessant finde, wie Tempe Brennan aus den kleinsten Spuren Hinweise herauszulesen vermag. Genau das habe ich bei diesem Buch vermisst. Es beginnt zwar vielversprechend, verzettelt sich dann aber in ganz anderen Dimensionen, die ich weder interessant noch spannend fand.

Am übelsten ist mir aber Sprecherin Simone Thomalla aufgestoßen. Sie leiert den Text teilnahmslos herunter, kann weder englische noch französische Begriffe richtig aussprechen und scheitert gelegentlich sogar an der deutschen Sprache. Schlechter kann man es kaum lesen..

30.08.2013 14:44:10
KitKat

Tempe Brennan, wie sie leibt und lebt!
Ein neuer Fall für die forensische Anthropologin Dr. Brennan. Wie schon in den vorangegangenen 14 Bänden überzeugt auch dieses Buch durch eine gute Mischung aus wissenschaftlichen Fakten und spitzzüngigem Humor. Wer Bücher sucht, in denen Wissenschaft der Realität entspricht und eine DNS-Analyse nicht à la CSI eine Frage von Minuten ist, ist bei dieser Buchreihe genau richtig. Denn diese Autorin weiß wirklich einmal wovon sie redet, was ihre Bücher zu mehr als nur guter Unterhaltung macht, man kann auch immer etwas lernen. Aber es sind eben nicht nur Fakten. Die Story ist gespickt mit skurrilen Charakteren, schlagfertigen Wortgefechten und dem unterhaltsamen Witz einer zum Ende meist recht ramponierten Protagonistin.

27.08.2013 12:08:21
Anett

Ich finde die Bücher alle sehr spannend. Was mich stört, sind die manchmal seitenlangen Beschreibungen von irgendwelchen Sachen, die mich nicht wirklich interessieren und die auch nicht wirklich zur Handlung gehören. Werde aber trotzdem weiterlesen.Sehr gut gefällt mir die Virals-Reihe, dort halten sich unwichtige Beschreibungen in Grenzen.

27.08.2013 12:07:31
Anett

Ich finde die Bücher alle sehr spannend. Was mich stört, sind die manchmal seitenlangen Beschreibungen von irgendwelchen Sachen, die mich nicht wirklich interessieren und die auch nicht wirklich zur Handlung gehören. Werde aber trotzdem weiterlesen.
Sehr gut gefällt mir die Virals-Reihe, dort halten sich unwichtige Beschreibungen in Grenzen.

27.07.2013 08:32:07
sahlmann

Knochenjagd ist wohl der 11. Band der Reihe um... Tempe und Ryan?
Verwirrend! Zu viele Personen, unzählige Abkürzungen von Dienstgraden, Behörden etc.. Die Kenner dieser Reihe werden wohl auf ihre Kosten kommen. Für mich war es der erste Band.
Die Protagonisten kennen sich ja schon länger, haben Einiges zusammen erlebt und ihre Affären miteinander gehabt. Auch hierzu gibt es etliche Hinweise, denen der Neuling aber einigermaßen folgen kann.
Jedenfalls geht es um eine Frau, die ihre frisch geborenen Babys umbringt, um Diamantenminen und um... keine Ahnung. Jeder ist mit Jedem verwandt, die Meisten haben Alkohol-oder Drogenprobleme.
Um ehrlich zu sein: Auf mich wirkte das Ganze etwas lieblos 'runtergeschrieben. So richtig spannend wird es nicht. Auch der zu kurze und überhastete Showdown mit leichtem Gruseltouch rettet da Nichts mehr. Offenbar wurde die vereinbarte Seitenzahl mit Mühe erreicht und erleichtert beendet. Jedenfalls wird dieser Anschein bei mir geweckt!
Knochenjagd ist ansonsten ein solider Thriller. Die nicht mal 400 Seiten waren schnell weggelesen... und die Story wird ebenso schnell wieder vergessen sein.
Bei Gelegenheit werde ich mir mal den ersten Band der Reihe vornehmen. Die Konkurrenzprodukte von Tess Gerritsen, Patricia Cornwall und Karin Slaughter haben mir besser gefallen... aber diese endlosen Reihen, in denen jedes Jahr ein neuer Band erscheint, leiden zwangsläufig alle unter Abnutzungserscheinungen (und entwickeln einen Hang zur Seifenoper, da die Charaktäre und ihre privaten Beziehungen in den Vordergrund rücken, während die Thrillerelemente zurücktreten) - und solange diese Bücher ein Abo auf die internationalen Bestsellerlisten haben, werden sie auch weitergeführt!
Fazit: Ganz OK, auch nicht schlecht geschrieben... aber "fesselnd" ist was Anderes! Wer mit diesem Band in die Reihe einsteigt, wird sicher kein Fan!

01.05.2013 18:32:30
Ina Siegert

Ich habe mir eines ihrer Bücher durch Zufall gekauft und es nicht bereut !
"Fahr zur Hölle", "Knochenarbeit", "Knochenjagt"... alle 3 Bücher habe ich in 1,5 Wochen gelesen und ärgere mich das heute Feiertag ist und keine Buchhandlung offen hat um mir das nächste zu kaufen.
Die Bücher sind fantastisch geschrieben, man ´kann nicht aufhören sie zu lesen. Bei all der Spannung habe auch ich einzelne Passagen überlesen weil ich es uninteressant fande und einfach wissen wollte wie es weiter geht... Dennoch kann ich nicht eine einzige Kretik äußern. Hoffe sehr das sie noch viele weitere Bücher schreibt.

30.01.2013 12:10:10
Brigitte Hufer

Das Hörbuch - leider habe ich es übersehen, dass Simone Thomalla liest. Und das war ein Fehler.
Ich habe mir schon öfter vorgenommen, Hörbücher nicht mehr anzuhören, die von ihr gelesen werden. Wie hier bereits zu lesen ist, wie üblich in Tempe Brennans Ermittlungen, wurde von ihr akribisch recherchiert, um dem Täter auf die Schliche zu kommen. In diesem Buch ging es um Schürfrechte und Diamanten. Die Erläuterungen dazu beziehen sich erstens auf die Rechtslage in Kanada, was ich nicht so schrecklich interessant fand, und werden zweitens von Simone Thomalla derart heruntergeleiert, dass es mir nicht gelang, sie im Kopf zu behalten. Ich habe mehrmals zurückgespult.
Ein eigentlich spannendes Werk von Kathy Reichs wurde außerdem über die ganze Länge des Buches zerlesen bis hin zum unverholenen Ärger darüber, dass mir der Spaß an dem Buch ( ich war immer ein Tempe Brennan-Fan) regelrecht verdorben wurde.
Manchesmal kann ich bestätigen: sich Zeit zum Hinsetzen nehmen und mit den eigenen Augen und der eigenen Fantasie lesen ist doch der bessere Weg. Manchmal. Zum Glück nicht oft, denn ich liebe Hörbücher.

05.01.2013 17:40:48
€nigma

Die Handlung dieses Romans ist sehr gut konstruiert und logisch aufgebaut, die Ermittlungsschritte des Teams aus Detectives und
Gerichtsmedizinern werden glaubwürdig dargestellt. Besonders beeindruckend ist die detaillierte Beschreibung der gerichtsmedizinischen Untersuchungen an (teilweise bereits mumifizierten) Leichen oder auch nur einzelnen Knochen, die nur durch Anwendung modernster Analyseverfahren ihre Geheimnisse preisgeben.Die Tatsache, dass die Autorin nicht nur Schriftstellerin, sondern vor allem selbst eine Professorin für Anthropologie ist, kommt der inhaltlichen Qualität des Romans sehr zugute. Tempe Brennan tritt hier wie üblich als Ich-Erzählerin auf und spricht gelegentlich den Leser direkt an, dies vermittelt den Eindruck, man sei selbst in der Pathologie anwesend und schaue der Gerichtsmedizinerin über die Schulter.
Auch jenseits des gerichtsmedizinischen Bereichs ist "Knochenjagd" eine ebenso informative wie auch unterhaltsame Lektüre: so erfährt der Leser eine Menge über die Geschichte der Diamantenfunde in Kanada und über die rechtlichen Schritte vom Landerwerb über die Absteckung eines Claims bis zur Einrichtung einer Mine. Sehr interessant sind dabei auch die Informationen darüber, anhand welcher Boden-, bzw. Gesteinsmerkmale auf Diamantenvorkommen geschlossen werden kann.
Trotz der zahlreichen sachlichen Detailinformationen lässt "Knochenjagd" dennoch die bei einem Kriminalroman wünschenswerte Spannung nicht vermissen. Die Spannung beruht sowohl auf den überraschenden Wendungen im laufenden Fall als auch auf den persönlichen Entwicklungen und Beziehungen zwischen den gut ausgestalteten Hauptfiguren, die sich im Verlauf der Serie um Tempe Brennan immer wieder ändern.
Im Verlauf der Handlung werden sehr viele Abkürzungen für Institutionen verwendet. Obwohl diese beim ersten Vorkommen erklärt werden, hätte eine Übersicht in Form eines "Glossars" im Anhang die Lektüre erleichtert.

Fazit
"Knochenjagd" ist ein gut recherchierter, informativer und sehr unterhaltsamer Roman, den man Liebhabern anspruchsvoller Krimis uneingeschränkt empfehlen kann. Er ist auch unabhängig von den vorhergehenden Bänden verständlich.