Totgeglaubte leben länger

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • München: Blessing, 2005, Seiten: 416, Übersetzt: Klaus Berr
  • München: Blanvalet, 2007, Seiten: 413
  • Köln: Random House Audio, 2006, Seiten: 6, Übersetzt: Hansi Jochmann, Bemerkung: gekürzt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:68
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die Leiche eines jüdisch-orthodoxen Importeurs aus Montreal beschert Dr. Temperance Brennan Überstunden im Labor. Die Schusswunde am Kopf deutet auf Selbstmord hin, doch für die forensische Anthropologin ist ein heimtückisches Verbrechen nicht ausgeschlossen. Tempes Untersuchungen nehmen eine unerwartete Wendung, als ein Fremder ihr das Foto eines uralten Skeletts zusteckt und beteuert, es sei der Schlüssel zum Tod des Mannes. Ehe sie sich versieht, stößt sie auf ein abgründiges Geheimnis, das älter ist als die Bibel. Es könnte die Grundpfeiler der jüdischen und christlichen Glaubensgeschichte erschüttern. Nachdem sie festgestellt hat, dass der Importeur tatsächlich einem Mord zum Opfer gefallen ist, wird Tempe auf illegalen Handel mit Reliquien aufmerksam und verfolgt die Spur eines gestohlenen Schreins bis nach Israel. Zusammen mit Detective Andrew Ryan und einem ehemaligen Kollegen, dem Archäologen Jake Drum, begibt sie sich hier auf die Suche nach dem rätselhaften Skelett und der Gruft, in der es angeblich bestattet wurde. In den Tälern abseits Jerusalems machen die drei eine Entdeckung, die brennende Fragen über den Tod Jesu Christi aufwirft und Brennan in den Strudel einer ungeheuerlichen Kontroverse zieht. Ist sie etwa auf die Grabstätte des Heilands gestoßen? Was geschah wirklich nach dessen Kreuzigung? Die katholische Kirche, israelische Behörden und einige dubiose Geschäftsleute haben allen Grund, nervös zu werden. Und unberechenbar. Tempe ermittelt, doch diesmal werden ihr Partner und Kollegen nicht beistehen können... Basierend auf spektakulären neuen Fakten über das Leben Jesu Christi.

Totgeglaubte leben länger

Totgeglaubte leben länger

Deine Meinung zu »Totgeglaubte leben länger«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.07.2018 00:30:20
astroeva

Mein erster Kathy Reichs Krimi und erstaunlich gut. Krimi mit Niveau.
Archälogie in Israel. Also ich finde die Dialoge zwischen Brennan und Ryan echt humorvoll und konnte lachen. Die Materie fast wissenschaftlich. Die Autorin ist vom Fach schreibt niveauvoll erstaunliche Knochenarbeit. Der unbekannte Tote wer war er?
Danach habe ich mit Bd 1 angefangen der war eins der spannendsten Krimis ever.

20.12.2015 10:41:14
Svenni

Also ich fande die Brennan-Bücher bisher ganz ok, wenn auch das kindische Miteinander und die Flapsigkeit im Umgang mit Polizist Ryan einfach nur nervt (und manchmal auch ein bisschen peinlich ist)...Bei "Totgelaubte..." bin ich vor Langeweile fast eingeschlafen, es passiert kaum etwas, alles wird endlos wiederholt, die Auflösung ist Mist...ZEITVERSCHWENDUNG

11.10.2010 10:18:49
Tina05

Nicht mein erster und bestimmt auch nicht mein letzter Tempe-Brennan-Fall. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir bei diesem ein bisschen schwer getan habe. Teilweise hat es sich "gezogen". Das lag aber nicht am Thema, sondern daran, dass die Fakten ständig wiederholt worden sind. Ich hatte das Gefühl immer wieder das Gleiche zu lesen.

22.06.2010 14:55:38
kira rüther

ICH LIEBE DIESES BUCH!!!
Das ist mein absolutes lieblingsbuch aus der reihe von Kathy Reichs!!

Die Story ist zwar ein bissch verwirden aber troztdem echt toll!
die Glaubensfragen die immer wieder aufkommen sind echt wichtig und es ist gut das sie im Buch vorkommen.

Aber eins steht fest Jake ist echt schreck denn da bin ich der gleichen Meinung wie Ryan!!

17.03.2010 09:26:33
topbookreader

Wow, absolut tolles Buch! Alle die KR nun Gotteslästerung vorwerfen, sind auf dem falschen Dampfer, meines Erachtens wurde diese Jesus-Nebengeschichte fast zu schnell unter den Tisch gekehrt, löste aber dennoch Debatten aus, was auch gut so ist.
Okay, nun die Indizien blieben einem durch eine schöne Darstellung die ganze Zeit präsent, was ebenfalls lobenswert ist.

Ich empfehle, das Buch trotz dem einzigen Mangel (siehe oben) zu kaufen

02.10.2009 11:42:55
Katherine

Das Buch "Totgeglaubte leben länger" fand ich echt super. Schon nach den ersten paar Seiten konnte ich es nicht aus der Hand legen. Aber ich finde alle Bücher von Kathy Reichs super.
Ich fand auch den Geschichlichen teil sehr interessant. Ich stelle mir schon oft die Frage,was passieren würde,wenn man wirklich beweisen könnte das die Bibel nur schwachsin erzählt. Was würde passieren?

26.05.2009 19:54:36
Antje

Ich las das Buch gerade, als "Der Da Vinci-Code" im Fernsehen lief. Ich vor beidem gleichermaßen fasziniert. Der Hintergrund ist interessant und informativ, die Handlung spannend und abwechslungsreich. Ich war mehrere male gefesselt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Allerdings könnten Christliche evtl. mit der Thematik ein Problem haben, auch wenn von Tempe keine Partei ergriffen wird.
Insgesamt auf jeden Fall lesenswert.

14.11.2008 12:33:56
Coco1970

Kathy Reichs vs. Dan Brown? - Daran habe ich gedacht, als ich den Klappentext las. Das war aber nicht der Fall, obwohl sie thematisch auf dessen Pfanden wandelt bleibt, vermischt sie geschickt das "Jesus-hat-überlebt"-Thema mit dem typischen Tempe Brennan-Stil ohne sich dabei selbst untreu zu werden. Die Hintergrundstory basiert auf wahren Begebenheiten aus den 60er Jahren und man hat beim lesen sofort das Gefühl, dass Kathy Reichs gründlichst recherchiert hat. Die Geschichte an sich ist handwerklich sehr gut aufgebaut und lässt einem wie gewohnt genügend Platz für eigene Interpretationen der Geschehnisse, um dann am Ende festzustellen, das man wieder meisterlich auf die falsche Fährte gelockt wurde. Das Buch hat nicht nur einen, sondern mehrere Spannungsbögen. Besonders gut gefiel mir, das Kathy Reichs Thematik mit Skepsis betrachtet hat und Tempe keine Partei für die eine oder andere Theorie nehmen lässt.

Ein besonderer Reiz lag für mich auch in der Kombination von archäologischen und forensischen Forschungen/Untersuchungen und der verschlungenen Handlung, die eine Jahrtausende alte Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet, was beim lesen allerdings bisweilen doch stark fordert. Manchmal musste ich schon sehr aufpassen, um noch im Bilde zu sein, welche Knochen aus welcher Zeit gerade untersucht wurden.

06.11.2008 14:38:28
w Krümelmonster

Also jetzt mal ehrlich. Ich habe schlimmerse gelesen. Deshalb finde ich es wirklich gut und benutze es auch für meine Facharbeit. Gut ich habe vieleicht auch ein 34 Jahr gebraucht um es fertig zu bekommen.Das andere Bücher besser sind kann ich nicht sagen, da ich die anderen Bücher noch nicht gelesen habe. Weil ich es aus dem Buchregal aus meiner Schwester habe. Auf jeden Fall werde ich mir sie durchlesen, weil es mir gefallem hat. Auch wenn einige von ihnen sagen, dass es nicht grad das tolste Buch von ihr war.

05.07.2008 15:07:56
CharlyDD

Ich glaube das war das erste Buch von Kathy Reichs wo ich mich beim Lesen echt gequält habe.
Nicht einmal die liebevollen Frotzeleien zwischen Brennan und Ryan haben mich erfreuen können.

Ich möchte Reichs auch nicht absprechen, das alles korrekt recherchiert war, aber mich hat das ganze Thema einfach nicht fesseln können.

Schade um die vergeudete Lesezeit.

17.05.2008 10:14:48
Silke

Ich habe dieses Buch gerade zu Ende gelesen und muß sagen, es ist nicht so schlecht, wie es hier einige sagen. Die historischen Hintergründe waren sehr gut und sie hat wieder alles so gut beschrieben, daß man meinen könnte man steht daneben oder man sitzt mit im Auto. Sicher, man ist was besseres gewohnt von Kathy Reichs aber es jetzt jeden davon abzuhalten, es zu lesen, würde ich nicht.

18.04.2008 13:56:25
V.Schönfeldt

Dieses Buch hat mich echt Mühe gekostet. ICh hab alle von Katy Reichs gelesen und zwar im Eiltempo, aber bei diesem Buch habe ich streckenweise echt die Lust verloren. Es ist oft zu trocken und langweilig. Klaro waren die geschichtlichen Hintergründe ganz interessant, aber für einen Katy Reichs Roman zu trocken. Ich fand das Buch an sich nicht schlecht gemacht, aber ich habe es hauptsächlich nur weitergelesen um die Reihe komplett zu lesen.

28.03.2008 01:16:42
Rolf.P

Mit Totgeglaubte leben länger hat Kathy Reichs sich an neue Sachen herangetraut, die ich ihr gar nicht zugetraut hätte!
Totgeglaubte leben länger besticht nicht nur durch eine packende, spannende und äußerst intelligente Story, sondern fasziniert auch, weil der Leser genau weiß, dass die Geschichte, oder eher gesagt die Fakten, durch die die Geschichte aufgebaut ist, wahr sind! Und ich muss sagen, der Autorin ist es nicht schlecht gelungen, die archäologische Story in die Krimihandlung einzuflechten. Man behält auch immer den Überblick über die Geschichte, weil nicht zu viele Charaktere und Fakten auftauchen.
Auch wenn es man manchmal an Dan Browns „Sakrileg“ erinnert wird, ist Kathy Reichs Thriller ebenso spannend wie lehrreich – zumal am Ende keine weitere Offenbarung, sondern ein engagiertes Friedensplädoyer für Israel steht.
Dennoch ist das Buch immer noch ein guter Forensikthriller und ich bedauere es nicht, dass ich es bis zum eher unspektakulären Ende gelesen habe.
Im Vergleich zu älteren Werken von Kathy Reichs fällt "Totgeglaubte leben länger" aber ein gutes Stück ab. Schade!

12.03.2008 20:38:30
Indil

Fantastisches, gut recherchiertes Buch! Sensationelle Landschftsbeschreibungen, man hat das Gefühl, direkt dabeizusein! Enthält mehr Fakten als andere Bücher der Serie, aber den Kopf mal anstrengen hat ja noch keinem geschdet, was? Unbedingt lesen!

10.02.2008 15:18:17
Anja

Habe alle Bücher mit Tempe Brennan gelesen und fand sie auch alle spannend. Bei diesem Buch hatte ich allerdings so meine Probleme. Die geschichtlichen Hintergründe waren nicht uninteressant, haben dieses Buch aber etwas langatmig gemacht. Von einem Krimi erwarte ich Spannung und von einem Sachbuch Informationen. Bei diesem Buch wurde beides vermischt und das hat nicht funktioniert. Die geschichtlichen Hintergründe waren brilliant recherchiert aber zu ausführlich beschrieben.

07.02.2008 15:36:25
Christiane

Ich habe fast alle Bücher aus der Brennan-Reihe von Kathy Reichs gelesen und kann mich dem Großteil meiner Vorredner eigentlich nur anschließen. Zuviel trockene Geschichte und zuviele trockene Knochen in einem recht lahmen Plot. Das Buch hat mich an keiner Stelle mitgerissen.
Vielleicht sollte man die Autorin allerdings in so weit in Schutz nehmen, als das der Rest der Brennan-Reihe wesentlich spannender ist. Auch scheinen die geschichtlichen Hintergründe sehr gründlich recherchiert zu sein. Es handelt sich also keinesfalls um einen dieser schnell zusammengeschriebenen Totalausfälle so mancher "Serien-Täter", bei denen schnelles Erscheinen des nächsten Romanes wichtiger scheint, als dessen Inhalt.

30.01.2008 17:21:44
Mizz

Ich kann wirklich nicht verstehen, warum
es so viele schlechte Meinungen über das Buch hier verewigt worden sind...
Ich fand es äußerst interresant und vor allem ab der Hälfte wahnsinnig spannend! Dass Kathy ein solches Reizthema drannahm fasziniert mich. Vor allem die Seiten, in denen sie Israeln besuchte waren großartig! Ich kann es nur empfehlen.:-)

30.01.2008 17:21:43
Mizz

Ich kann wirklich nicht verstehen, warum
es so viele schlechte Meinungen über das Buch hier verewigt worden sind...
Ich fand es äußerst interresant und vor allem ab der Hälfte wahnsinnig spannend! Dass Kathy ein solches Reizthema drannahm fasziniert mich. Vor allem die Seiten, in denen sie Israeln besuchte waren großartig! Ich kann es nur empfehlen.:-)

17.01.2008 09:00:01
Dissi

Habe bislang ebenfalls jeden Roman von Reichs verschlungen. Leider kann ich das Buch ebenfalls niemandem weiterempfehlen, der auf die typischen Kathy-Reichs-Romane steht. Es zieht sich in die Länge und ist meines Erachtens in Bezug auf Tempe an den Haaren herbeigezogen, da hilfts auch nichts, dass Reichs wahrscheinlich genug Zeit in Recherche gesteckt hat.

Mein Rat an alle: wen das Thema interessiert, kann einen Blick riskieren (Ausborgen in der Bibliothek reicht). Der Rest sollte besser die Finger davon lassen, da gibt es um das Geld wesentlich bessere Bücher!!!

15.01.2008 15:18:45
Thurgood

Ich hab vorher nichts von Kathy Reichs gelesen - kann daher nicht beurteilen, wie gut oder schlecht die vorherigen Bücher waren.

Ich muß aber sagen, dass ich dich alles etwas anders sehe als die meisten hier.
Für mich waren die ersten 150 Seiten pure Lanagweile. Ich kann den Charakter Tempe Brennen nicht leiden - mit ihren aufgesetzten lustigen Sprüchen, die für mich einfach nicht passen. Ich weiß, dass das sicherlich den meisten anders geht, aber mir persönlich sagt das nicht zu - wobei ich nichts gegen "coole" Helden habe.

Aber naja. Wenn die Story rund um das eigentliche Thema endlich etwas Fahrt auf nimmt wird auch das Buch besser. Allerdings muss mein meines Erachtens nicht zwingend Vorwissen zu Jesus und Co. besitzen - ich z.B. bin alles andere als bibelfest. Sicherlich würde dadurch einiges nachvollziehbarer, aber auch so ist dem aufmerksamenen Leser es durchaus möglich dem Geschehen (größtenteils) zu folgen.

Alles in allem hatte ich - nach großer Lobhudelei - mehr erwartet. Zu behaupten ich sei enttäuscht worden, wäre aber auch zu viel des Guten. Ein solider "Thriller", nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.

11.12.2007 09:43:34
Antl

Zugegeben, dieses Buch war wohl nicht ihr bestes, aber mir hat es trotzdem ganz gut gefallen. Auch wenn Kathy Reichs einiges an Spannung und Flüssigkeit vermissen hat lassen, so war das Buch doch recht interessent.

Die verschiedenen Theorien über den Tod Jesus Christus und seine Familie waren recht amüsant und nett zu lesen, aber sämtliche Verschwörungstheorien wer mit wem wann und wieso, waren wohl eher verwirrend und nach

Genz nett war wieder einmal das Geplänkel zwischen dem Liebespaar Tempe und ihrem Ryan, das brachte sogar etwas Pep in die Geschichte.

Alles in allem kann gesagt werden, dass die Geschichte nich ganz das ist, was man sich von Kathy Reichs erwartet, aber dennoch interessant zu lesen, auch wenn es stellenweise etwas fad ist.

25.11.2007 20:00:47
Alexandra

Also, was sie sich dabei gedacht hat, weiß ich nicht. Das Buch ist super langweilig und ich muß auch sagen, es ist zunächst gar nicht so klar, dass derartig viele religiöse und historische Fakten ins Spiel gebracht werden. Wenn ich mir ein Werk von Kathy Reichs kaufe, will ich einen Thriller lesen. Dies jedoch ist ein wissenschaftlicher Abriss, bei dem irgendwann kein Mensch mehr durchblickt.
Sie hätte es als Sachbuch herausgeben können. Ich fand alle anderen Bücher von ihr super, aber dieses ging gar nicht. Es mag ja sein, dass es für Historiker und Religionsfans interessant ist, aber für Krimifreunde kann ich es absolut nicht empfehlen. Die ersten 100 Seiten sind ok, danach kann man die Story nur noch ertragen, weil das Zusammenspiel von Ryan und Tempe einigermaßen lustig und vertraut ist. Ansonsten ist das Buch absolut nicht zu empfehlen.Und ich muß auch sagen, ich kann einige Kommentare hier nicht ganz verstehen. Wenn ich einen Krimi kaufe, dann wil ich auch einen haben. Es ist etwas anmaßend, zu entscheiden, dass die Meinung über dieses Buch etwas mit vorhander oder fehlender Bildung zu tun haben soll. Wenn man auf dieses Thema keine Lust hat, sagt das erstmal gar nichts aus! Und wie gesagt, wenn ich ein Sachbuch lesen möchte, mache ich das. Aber so bitte GAR NICHT!!! Absolut zähe Story!

18.11.2007 14:22:43
Jessy

Mit etwas Bildung im Bereich Weltreligionen & Geschichte: Genial!
Wer keinen blassen Schimmer hat, sollte lieber in seiner kleinen stupiden Neuzeit-Welt bleiben und dieses Buch aus Kathy Reichs Sammlung auslassen.
Schade, dass so viele Leute hier dieses gute Werk nicht zu schätzen wissen.
Vielleicht zwischendurch auch mal öfter ein Sachbuch lesen, dann kann man der Story auch folgen ;)

16.11.2007 09:48:46
Knetkobold

Eins der schwächsten Bücher von Katy Reichs. Ich habe mich über eine Woche durch die zähe, langweilige Story gequält.
Was hat sich die Dame dabei gedacht, ein Buch mit dieser Thematik zu schreiben. Hierzu gibt es reichlich und bessere Lektüre - auch jenseits von Dan Brown.

Mein Fazit: Nur was für eingefleischte K.Reichs - Komplettisten; alle anderen : Finger weg ! Für mich war das jedenfalls definitv der letzte Roman, den ich aus dieser Reihe gelesen habe !

09.11.2007 21:11:39
sweety

Also ich kann Anna Claire nur zustimmen. Natürlich ist das Buch nicht das, was wir alle erwartet haben, aber ich bereue nicht es gekauft zu haben. Ich denke allerdings auch, dass man sich ein bisschen für das Thema an sich interessieren muss. Mit den früheren Büchern hat es jedoch nicht so viel gemein. Ich hoffe doch, dass Kathy Reichs nicht (wie so oft behauptet) ihren Biss verloren hat.

09.11.2007 18:05:20
Anna Claire

Ich bin ein wenig enttäuscht, dass überwiegend schlechte Meinungen zu dem o.g. Buch vorliegen. Sicher, auch ich bin mit einer anderen Erwartung an das Buch herangegangen, aber was feststeht, dass Kathy Reichs mich mit dem Inhalt überraschte. Mit so einer Wendung hatte ich keines Wegs gerechnet und fand es einmal als passende Abwechslung zu Mord und Totschlag. Auf jedenfall bereuhe ich keines wegs dieses Buch gekauft zuhaben. Und wenn man es mit den Büchern von Dan Brown vergleicht, die in ähnliche Sparten schlagen, schlagen sie aber nicht in die gleiche. Denn die Bibel und ihre Schriften ist nicht ausschließlich in Relikt des Christlichlichen Glaubens, sondern und mindestens zwei weiteren grpßen Weltreligionen vertreten. UNd ihre Geschichte ist noch lange nicht zuende. Genausowenig wie die Geschichte der Menschheit.

08.11.2007 23:30:27
Sonny

Nein, obwohl ich großer K.R.-Fan bin, kann ich dieses Buch nicht empfehlen. Wirkt, als ob sie auf der Verschwörungswelle von Brown mitreiten wollte, ist ist dabei nicht annähernd spannend.

08.11.2007 22:45:17
Kattii

Ich kann mich Elchi130 nur anschließen.
Hatte mir das Buch gekauft mit der Vorstellung, dass es wirklich so RICHTIG spannend wird. Leider war dem nicht so. Die Story fand ich zwar gut, aber mir fehlte die Spannung. Auf den letzten 100 bis 150 Seiten wurde es ein wenig spannender und als ich dann dachte: "Jippieh, jetzt kommt endlich Schwung in das Ganze!" - war das Buch schon zu Ende. Schade.

Vielleicht kam´s auch dadurch, dass ich vorher "Die Behandlung" von Mo Hayder gelesen habe.

Zwar ist die Story soweit schon ziemlich ausgenudelt, aber ich fand es trotzdem interessant - schon alleine, wenn man das ganze Thema mal weiterspinnt.

Aber für mich persönlich ein ziemlicher Fehlkauf. Möchte sich jemand aber doch dieses Buch zulegen - ich würde meines gerne "loswerden".

08.11.2007 18:05:39
Elchi130

Ich fand das Buch einfach total langweilig. Das Thema Kirche, Glaube, Jesus und damit zusammenhängende Verschwörungstheorien ist einfach völlig durchgenudelt. Ich hoffe, das nächste Buch ist wieder besser.

07.11.2007 12:53:57
frollein

Ich kann mich moonlight nur anschließen.
So ein schlechtes Buch von Kathy Reichs.
Bin total enttäuscht. Habe alle anderen Bücher verschlungen und mich sehr auf dieses Buch gefreut. Aber man steigt irgendwann nicht mehr durch.
Schade, kann nur besser werden.

06.11.2007 11:34:10
Moonlight

Auch mich hat dieses Buch von Ihr seh enttäuscht. Der gewohnte Stil ging verloren. Ich habe ewig daran gelesen und verstehen tut man dieses Buch auch nur wenn man etwas mit der Kirche zu tun hat oder zumindest ein paar grundlegende Grundkenntnisse besitzt.
Ich als totaler Laie habe zum Schluß kaum mehr durchgesehen und Ihre ständigen Namensaufzählungen haben mir die Sache nicht gerade vereinfacht. Ich hoffe Ihr nächstes Buch wird wieder besser. Nochmal lesen werde ich es nicht.
Schade!!!

26.10.2007 01:38:06
Alte_Schachtel

Bisher hab ich jedes Buch von Kathy Reichs verschlungen dieses hier hat mich aber leider sehr enttäuscht.
Schade das die Autorin hier auf Spuren wandelt die absolut nicht zu ihr passen bis zum Ende hab ich mich gefragt wo bitte ist die Spannung der Krimi ??
Auch war die Handlung irgendwie an den Haaren herbeigezogen nicht wie sonst durchgängig logisch und spannend aufgebaut muss sagen dieses Buch war leider eine Enttäuschung.Wertung 62

26.09.2007 18:40:54
Chris.

Ich bin ein Kathy-Reichs-Fan und habe alle ihre bisher erschienen Bücher gelesen. Leider muss ich aber sagen, dass mir "Totgeglaube leben länger" nicht so gut gefallen hat wie die Vorgänger. Außerdem finde ich es sehr schade, dass auch Kathy Reichs sich dazu genötigt sah, dass zurzeit sehr populäre Thema Religion aufzugreifen. Das ist sehr schade und zeigt leider, dass auch sie auf die Dan-Brown-Welle aufspringt. Allerdings ist ihr dennnoch ein weitaus gelungener Roman gelungen, als vielen ihrer Kollegen. Wertung: 75°

20.09.2007 20:39:33
Susan

Das Buch entwickelt sich ausgesprochen spannend, was ich sehr gelungen finde. Natürlich fällt auf, dass die Handlung, ähnlich, wie Sakrileg, an christliche Mythen anlehnt. Doch da ist Kathy Reichs auch nicht die einzige. Doch dieser, für Tempe Brennan, etwas ungewöhnlicher Handlungsstrang ist gut umgesetzt und wirkt, im Gegensatz zu anderen Autoren, gut recherchiert und stimmig. Kurz, mir gefällt das Buch sehr gut.

08.08.2007 10:56:02
jus_li

Bis jetzt habe ich alle Bücher von Kathy Reichs gelesen und ich war jedes Mal begeistert davon.
Dieses hier war auch nicht schlecht, allerdings hat mir das Thema nicht sonderlich gut gefallen. Es war zwar wieder sehr gut geschrieben, aber meiner Meinung nach hätte sie sich nicht vom "Sakrileg" Fieber anstecken lassen sollen.
Egal, ich freue mich trotzdem auf ihr nächstes Buch. ;)

24.02.2007 22:38:12
Karsten Bockholt

Ich habe die Autorin chronologisch von Anfang an gelesen. Mein letztes Buch war Cross Bones. Sie schafft es meiner Meinung nach, ganz anders als P. Cornwell, immer neue und spannende Szenarien zu entwickeln. Das o.g. Buch ist fantastisch. Die Thematik hochaktuell, heute war in unserer Zeitung ein Artikel über die Ossuaren der, vielleicht, Jesus-Familie. Ich kann es kaum erwarten, das nächste Buch zu lesen. Die Bestellung ist auf dem Weg.

20.01.2007 01:17:59
Kuhschwanzpilotin

Nun ich habe ich auch das letzte Buch von Kathy gelesen und ich fand es echt klasse obwohl ich teileweise mit der Geschichte durcheiander kam *lach*was mir diemal aufgefallen ist das ich schon vor der Aufklärung des Falles wusste wer der Mörder bzw. die Mörderin war, was mir bei den vorhergehenden Büchern nicht gelungen ist.
Ich hoffe das Nächste buch kommt bal *freuwiedoof*

Liebe Grüße Nicole

30.12.2006 01:27:03
Heidy

Also, ich kann mich den vielen Meinungen, das Buch sei langweilig, überhaupt nicht anschliessen. Ich hab es in einem Rutsch durchgelesen und fand es sowohl spannend, als auch wieder (wie so oft bei K. Reichs) sehr interessant.

Ich hatte sogar den Eindruck, dass sie mit dem "Sakrileg"-Thema ein bisschen kokettiert hat, aber keinesfalls als "Trägerwelle" benutzt hat. Abgesehen davon hat sie ja auch ganz genau beschrieben, wie sie an das Thema herangeführt wurde durch die Anfrage ihres Bekannten.

01.11.2006 15:50:13
waldgeist

Also ich muss sagen ich fand es nicht soo gut das Buch Enttäsucht ja einwenig. Es ist doch lesenswert !


Es gibt schonmal Bücher die einen nicht gefallen ........ kann passieren

lg

01.11.2006 14:23:40
SevenOfNine

Wie immer war es sehr spannend Kathy Reichs in den Roman zu folgen. Sie hat diesmal eine interessante Mischung aus Fiktion und einem kleinen Teil Realität geschafft. Sehr ungewöhnlich, Jesus zu einem Theman in einem Krimi zu machen, auch wenn er nur am Rande der Handlung ist. Es hat Spaß gemacht, ihn zu lesen. Mal etwas anderes.

30.09.2006 10:26:58
Michael Winkelmann

Das Buch hat mich wirklich gelangweilt und ich habe ewig daran gelesen. Hoffentlich ist das neue Buch
wieder im alten Stil geschrieben.
Michael aus Ludwigsfelde

25.08.2006 16:09:15
Sabine

Normalerweise mache ich mich sofort auf den Weg in die Bücherei, wenn ein neues Buch von Kathy Reichs mit Tempe herauskommt. Diesmal haben mich die hier geschriebenen Kommentare lange Zeit davon abgehalten. Und doch - schließlich mußte ich mir doch mein eigenes Urteil bilden.
Ich habe noch nie soo lange an einem Buch von Ihr gelesen (ca.2 Montate, wo ich doch sonst längstens 2 Wochen brauche).
Duchhalten war meine Devise und die Hoffnung es kann nur besser werden starb zuletzt.
Mir war es einfach gesagt zu langweilig. Nicht einmal war ich nach dem Zuklappen wirklich neugierig, wie es weiter geht.
Ich hoffe es war Ausrutscher und warte nun auf ein neues Buch in alter spannender und auch z.T. zum schmunzeln bringender Schreibweise.

03.06.2006 19:15:26
Simone

Ich war wieder einmal total gefesselt von diesem Buch. Auch das Thema finde ich spannend. Ob es zu sehr auf der Sakrileg-Welle schwimmt, kann ich nicht beurteilen, da ich Dan Brown noch nicht gelesen habe. Da dieses Thema zur Zeit wieder recht aktuell ist- was sicher auf Dan Browns Bestseller und dessen Verfilmung zurückzuführen ist, finde ich es gut, daß es auch von anderen Autoren aufgegriffen wird. Ich finde es ein gelungenes Buch und freue mich schon auf das nächste!!!

02.04.2006 23:29:09
JB

Auch ich bin der Meinung, dass dieses Buch eher zu den schwächeren von Kathy Reichs gehört. Illumiati und Sakrileg lassen grüßen. Wäre ja auch komisch gewesen, wenn die Autorin sich nicht diesem Mainstream angeschlossen hätte. Spannung gibt es trotzdem in diesem Buch, auch wenn das Ende (keine endgültige Klärung der Identität der Skelette) absehbar war. Hoffe, dass sie sich in ihrem nächsten Roman an ihre schriftstellerischen Wurzeln erinnert.

18.03.2006 11:37:33
Helga

Dieses Buch ist sehr gut recherchiert, da es viele Tatsachen enthält, die mit einer Geschichte verknüpft wurden. Die Fundorte und Skelette in Israel gibt es wirklich und darüber sind sich auch die Experten noch immer uneinig.

Mir persönlich hat es nicht ganz so gut gefallen wie manches andere Buch von ihr. Mir war einiges ein bisschen zu breit getreten und in die Länge gezogen, wie etwa die Abhandlung über die diversen Inschriften, die dann schon etwas verwirrend war, aber trotzdem war es nicht uninteressant und stellenweise sogar spannend.

Die Charaktere von Tempe und Ryan waren natürlich wie immer sympathisch und einem bereits ans Herz gewachsen und ich freue mich auch schon wieder auf den nächsten Band.

17.03.2006 15:54:44
pia

Ich habe alle ihre Bücher gelesen und bin auch von diesem hier nicht enttäuscht. Anfangs dachte ich, jetzt muss sie dieses Thema auch noch behandeln. Aber dann fand ich ihren ureigenen Schreibstil wieder und habe es (wieder einmal zu schnell) verschlungen. Im Vergleich zu den Cornwell-Büchern (die ich am Anfang gerne gelesen habe, mir dann aber die Sterbefälle ihrer Geliebten zu viel wurden) kann ich mich bei Kathy Reichs auf ihren gleichbleibenden, oft hintergründigen Humor immer verlassen. Auch stimme ich Marie-Luise zu, ich kann dieses Buch nicht religiös finden, nur weil es sich hier (mitunter) um ein Jesus-Thema handelt. Ich freue mich schon wieder auf das nächste.

06.03.2006 12:11:27
Charly

Habe alle Reichs Bücher begeistert gelesen,aber "Totgeglaubte Leben länger" ist eine Nacherzählung des Filmes "The Body-Das heilige Grab" aus dem Jahr 2001 mit Antonio Banderas,zufällig vorige Woche im öterreichischen TV gesehen. Die oft detailgetreuen abgeschriebenen Szenen und Sätze haben mich sehr verwundert. Von wegen Sie hat jahrelang recherchiert, den Film hat Sie gesehen.
Hoffe Ihr nächstes Buch wird besser!

20.02.2006 18:54:55
Barbara

Dieses Buch, ist absolut das Gegenteil ihres bisherigen Stiles. Etwas seichter und nicht ganz so "blutig". Im Grund kein schlechtes Buch. Dies Werk mit Dan Browns Bücher zu vergeichen finde ich übertrieben. Ich denke auch nicht, das sie auf einer Welle mitschwimen möchte, dazu war das Buch zu sehr an der Realität. Besonders wenn ich an den Schluss von Illuminati denke. Vielmehr wollte sie wahrscheiblich einfach mal was anderes schreiben, was ja nach dem 8. Werk wohl ja erlaubt sein dürfte. Das Buch ist auf jedenfall lesenswert. Wenn auch nicht immer gleich nachvollziehbar.

13.02.2006 01:45:12
carmen Poser

Vorab: ich bin ein großer Fan von K.Reichs und habe alle ihre bisherigen Veröffentlichungen gelesen und warte immer voller Ungeduld auf die nächste.Dieses Buch jedoch hat mich maßlos enttäuscht. Ich konnte diesen Roman nicht das geringste abgewinnen. Abgesehen,dass diese abstrusen Thesen einfach haarstäubend sind, strotzt der gesamte Roman vor Banalitäten und bewegt sich m.E. nach auf Boulevardpresseniveau: zwei Morde, eine gefeuerte Geliebte, radikale Israelis, ein koruppter Beamter, nein, diese Story hat für mich weder Hand noch Fuß, sie ist einfach billig, alles gewürzt mit einigen Knochenfragmenten und einem Leichentuch,das ausgerechnet auch noch von ihr gefunden wird,wer hätte das gedacht...Trotz der im Anhang aufgelisteten Quellenangaben und Recherchen ist diesesBuch absolut NICHT empfehlenswert. Ich hoffe dieses oeuvre war nur ein Ausrutscher, das ist einfach nicht ihr bisher guter,interessanter und spannender Stil.Und es ist auch völlig belanglos, ob es die Fundstätten wirklich gibt, welche Streitigkeiten darum entbrannt sind,das Buch ist einfach schlecht.

10.02.2006 16:39:40
Marie-Luise Dörflinger

Wie immer hat mir Kathy Reichs sehr gut gefallen. Sie ist überzeugend, weil Sie ja tatsächlich von Ihrer Arbeit als forensischer Anthropologin erzählt. Obwohl ich negative Meinungen über das Buch gehört hatte, wollte ich mir selbst eine Meinung bilden. Und das habe ich nicht bereut. "Sonne" schreibt von einem religiösen Stil. Da muß ich widersprechen. Kathy Reichs schreibt in dem Stil, den ich von ihr kenne. Und nur weil Brennan sich diesmal in Israel befindet und es sich um Knochen um die Zeit Christi handelt, ist es nicht religiös. Ich möchte dazu ermuntern, das Buch zu Ende zu lesen.

17.01.2006 13:56:09
Silke Schröder

Kathy Reichs achter Roman beruht auf wahren Fakten. Die Grabstätte gibt es tatsächlich, die Skelette wurden gefunden, und um die Frage nach der wahren Identität der Knochen ranken sich zahlreiche Theorien. Reichs kratzt hier bewusst an religiösen Dogmen und platzt mit dem Buch gerade in den USA in eine lebhafte Debatte um den Versuch, die biblische Schöpfungsgeschichte als ernsthafte Wissenschaft zu verkaufen.
Auch wenn es man manchmal an Dan Browns „Sakrileg“ erinnert wird, ist Kathy Reichs Thriller ebenso spannend wie lehrreich – zumal am Ende keine weitere Offenbarung, sondern ein engagiertes Friedensplädoyer für Israel steht.
silke.schroeder@unterhaltung-themenguide.de

02.01.2006 12:57:25
Sonne

Finde das Buch auch absolut schlecht - dieser religiöse Stil paßt einfach nicht zur ihr! Vielleicht überwinde ich mich noch und lese es zu Ende! Bin sehr enttäuscht, da mir die übrigen Bücher von ihr eigentlich sehr gut gefallen haben!

31.12.2005 01:35:34
smgbooks

Es tut mir leid, aber ich kann mich der Meinung von "wombatbooks" nur anschliessen. Dieses neue Buch von Kathy Reichs, auf das ich mich wirklich gefreut hatte, war für mich eine einzige Enttäuschung. Keine Spannung, teilweise wirre Dialoge und eine Handlung, die - auch wenn sie wohl, so ist es zumindest in den beiden Anhängen zu lesen, auf Fakten beruht - an den Haaren herbeigezogen zu sein scheint.

Ich hatte beim Lesen immer den Eindruck, dass die Autorin versucht auf der Dan Brown Welle mitzuschwimmen, zumal "Sakrileg" im Text auch noch ausdrücklich erwähnt wird. Gelungen ist dies in keinster Weise.

25.12.2005 19:08:03
Amanda Libris

Kathy Reichs ist sich und ihrem Stil treu geblieben. Sie hat die Geschichte sehr gut recherchiert. Die Handlung hat einige Fakten zur Grundlage, aber hier möchte ich nicht zu viel verraten. Reichs ist forensische Anthropologin und sie hat auch Archäologie studiert. So gesehen war es einfach logisch, dass sie mal eine Story schrieb, die mit wirklich alten Knochen zu tun hat. Ich fand die eine oder andere Handlung ihrer Bücher übertrieben und nach Schema geschrieben. Aber dieses ist wirklich gut. Ich kann die Meinung von "wombatbooks" absolut nicht nachvollziehen.
Diese Geschichte ist realistischer als Sakrileg. Absolut empfehlenswert!