Denn bitter ist der Tod

  • Blanvalet
  • Erschienen: Januar 1993
  • New York: Bantam, 1992, Titel: 'For the Sake of Elena', Seiten: 388, Originalsprache
  • München: Blanvalet, 1993, Seiten: 477, Übersetzt: Mechthild Sandberg-Ciletti
  • München: Goldmann, 1995, Seiten: 477
  • München: Goldmann, 1996, Seiten: 478
  • München: Goldmann, 2000, Seiten: 477
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 477
Wertung wird geladen

Eine Studentin der Universität Cambridge wird tot aufgefunden. Der Mord an der jungen Frau erschüttert die Akademikerwelt. Und nur einer wie Inspector Lynley ist imstande, die gefährlichen unterschwelligen Strömungen hinter den dunklen Collegemauern zu erfassen. Mit seiner Assistentin dringt er immer tiefer in die arrogante Männerwelt ein, in ein tödliches Gespinst aus bedingungsloser Liebe, falschem Stolz, uneingestandenen Schuldgefühlen und dem Bedürfnis nach Rache. Subtil und dabei höchst präzise inszeniert Elizabeth George Inspector Lynleys fünften Fall.

Denn bitter ist der Tod

Elizabeth George, Blanvalet

Denn bitter ist der Tod

Deine Meinung zu »Denn bitter ist der Tod«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren