Inspektor Jury spielt Domino

Erschienen: Januar 1987

Bibliographische Angaben

  • Boston: Little, Brown, 1982, Titel: 'The Old Fox Deceiv´d', Seiten: 299, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1987, Seiten: 284, Übersetzt: Uta Goridis

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:89
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":1,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In beiden Romanen macht Inspektor Jury wieder Jagd auf Mörder und Mörderinnen in der Provinz. Die Opfer: eine im Karneval auffällig kostümierte schöne Unbekannte und eine reiche Amerikanerin.

Inspektor Jury spielt Domino

Inspektor Jury spielt Domino

Deine Meinung zu »Inspektor Jury spielt Domino«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
04.08.2013 20:05:29
Schnippi

Auch der zweite Band der "Inspekor- Jury- Reihe" hat mir gut gefallen.
Die Autorin versteht es den Leser, durch die detailierte Beschreibung der Personen, der Landschaft und der Handlung, in den Bann zu ziehen und lässt auch ein gewisses Mass an Humor nicht fehlen.
Gelungen ist auch, dass ein paar Personen (aus dem ersten Band) wieder auftauchen und man deren Werdegang weiter verfolgen kann.
Ein gelungener Krimi, der Vorfreude auf den nächsten Fall weckt.

01.07.2009 17:35:05
Ina ( Kriminalroman)

also ich fand das buch auch richtig super :)
und ich finde es sehr gut, dass Melrose Plant weiter im Geschehen bleibt :)
das erste Buch hat mir auch sehr gut gefallen und ich werde daher auch fleißig weiter lesen und empfehle es anderen diese Bücher auch mal zu probieren, da sie nicht nur aus Mord und Totschlag bestehen sondern auch eine schöne Atmosphäre hergeben :)

16.02.2005 19:11:08
Olli

Wieder mal Kost vom Feinsten. Auch mit dem zweiten Band ihrer Jury-Reihe entfernt sich Grimes nur unwesentlich von der Genialität des ersten Bandes.

Tolle Landschafts - und Dorfbeschreibungen machen diesen Roman nicht zuletzt deswegen zu einem Highlight der Serie. Auch ein neu hinzugekommener Sarkasmus, der den Büchern sehr gut zu Gesicht steht ist bemerkenswert.

1

25.11.2004 20:03:04
Der OberChecker

Schiesse
dich totInspektor Jury spielt Domino [Buchautoren: Martha Grimes]
Katz und Maus Das Fischerdörfchen Rackmoor liegt in britischem Nebel und ist der Karnevalsstimmung so feuchtfröhlich nahe, wie es in England nur möglich ist, als eine auffällig kostümierte schöne Unbekannte ermordet aufgefunden wird. Wieder einmal erhält Inspektor Jury von Scotland Yard den Auftrag, schleunigst aus London abzureisen und seinen geschulten Blick in der Provinz umherschweifen zu lassen - auf der Suche nach etwas, was es im respektablen, auf Jagd, Nebel und wärmende Getränke eingeschworenen Rackmoor nicht geben dürfte: einen Mörder. Oder vielleicht eine Mörderin? Eine " Unbekannte " wird ermordet aufgefunden. Der reichste Bewohner des Dörf-chens Rackmoor, Sir Titus Crael, dem auch die Hälfte des Dorfes gehört, glaubt, es wäre seine Adoptivtochter, die sich vor etlichen Jahren aus dem Staub gemacht hat, sein Sohn Juli-us Crael bestreitet dies allerdings. Die Nachforschungen beginnen, bis der Junge Bertie, der herausgefunden hat, welches Instrument die Mordwaffe war, Opfer eines Mordanschlages wird, welches glücklicherweise misslingt. Die Lage spitzt sich zu, als auch noch die Köchin bei einer Jagd ermordet wird. Und welches dunkles Geheimnis hat der Eigenbrötler Julius Crael ? Schließlich ist alles klar, aber die Verhaftung schlägt fehl! Ein von der ersten bis zur letzten Minute spannendes Buch. Martha Grimes ist eine grandiose Schriftstellerin und versteht es die Leser vollkommen in ihren Bann zu schlagen. Auch durch die teilweise überraschenden Wendungen wird das Buch spannender gestaltet. Sogar der Humor kommt hier keinesfalls zu kurz, welcher vor allem durch die Figur Melrose Plant`s ausgedrückt wird, den inoffiziellen Helfer des Superindentents.

25.10.2004 11:57:27
Daniela

Wieso machen die relativ unspektakulären Inspektor Jury-Romane eigentlich derart süchtig??? Englischer Krimi vom Feinsten! Jury glänzt in Menschlichkeit und bei der Kriminalistik und Melrose Plant ist einfach nur klasse!

15.08.2004 22:12:40
Swen Piper

Typischer englischer Krimi mit viel „Land-Atmosphäre“. Spannende Abschnitte wechseln mit aufgeblähten Passagen. Insbesondere das Ende des Krimis überzeugt. Insgesamt ein gelungenes Buch der bekannten Reihe um Inspektor Jury

30.12.2003 15:20:54
Elke

Mein dritter Jury-Roman und auch dieser zu großen Teilen ein Hochgenuss. Wenn ich auch bei diesem zwischenzeitlich irgendwie das Gefühl hatte, dass sich das ganze ein bisschen hinzieht. Doch dieses Gefühl währte nur sehr kurz. Alles in allem ein sehr gutes Buch und wie schon einige vor mir schrieben: Ein schöner langer Abend mit einer bequemen Couch und einer Tasse Tee und man kann den Alltag vergessen.



War diese Rezension für Sie hilfreich?  


 

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

Wie immer ein überraschendes Ende, 12. August 2003
Rezensentin/Rezensent: Rezensentin/Rezensent aus München Deutschland Mein dritter Jury-Roman und auch dieser zu großen Teilen ein Hochgenuss. Wenn ich auch bei diesem zwischenzeitlich irgendwie das Gefühl hatte, dass sich das ganze ein bisschen hinzieht. Doch dieses Gefühl währte nur sehr kurz. Alles in allem ein sehr gutes Buch und wie schon einige vor mir schrieben: Ein schöner langer Abend mit einer bequemen Couch und einer Tasse Tee und man kann den Alltag vergessen.

10.11.2003 08:25:49
Daniel

Inspektor Jury spielt Domino fand ich besser als der erste Band der Reihe..........

Hab jetzt schon am 3. Band (sucht den Kennington-Smaragd) angefangen und finde, wieder ein Top!!!!