Die Ajima-Verschwörung

  • Blanvalet
  • Erschienen: Januar 1991
  • New York: Simon & Schuster, 1990, Titel: 'Dragon', Seiten: 542, Originalsprache
  • München: Blanvalet, 1991, Seiten: 543, Übersetzt: Dörte und Frieder Middelhauve
  • München: Goldmann, 1993, Seiten: 543
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 543
  • München: Goldmann, 2004, Seiten: 543
  • München; Zürich: Goldmann, 2008, Seiten: 543
Die Ajima-Verschwörung
Die Ajima-Verschwörung
Wertung wird geladen

Mit einer infamen Aktion will ein kaltblütiges japanisches Verschwörerkartell zur Weltmacht Nummer Eins aufsteigen. Von Ajima aus, einer kleinen Insel im Pazifik, wird die atomare Bedrohung gesteuert, die das Leben tausender von Menschen bedroht! Für Dirk Pitt, der im Auftrag der Meeresbehörde NUMA die Katastrophe abwenden soll, beginnt ein verzweifelter Wettlauf mit der Zeit ? bis zum explosiven Finale scheinen ihm seine Gegner immer einen Schritt voraus zu sein ...

Die Ajima-Verschwörung

, Blanvalet

Die Ajima-Verschwörung

Deine Meinung zu »Die Ajima-Verschwörung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren