Ein schwarzer Vogel

Erschienen: Januar 1956

Bibliographische Angaben

  • New York: Morrow, 1946, Titel: 'Crows can't count', Seiten: 281, Originalsprache, Bemerkung: unter dem Pseudonym A. A. Fair
  • Frankfurt am Main: Nest-Verlag, 1956, Seiten: 303, Übersetzt: Wilm W. Elwenspoek
  • Frankfurt am Main: Ullstein, 1958, Seiten: 189, Übersetzt: Wilm W. Elwenspoek
  • München: Goldmann, 1967, Seiten: 192, Übersetzt: Wilm W. Elwenspoek
  • München: Goldmann, 1977, Seiten: 184, Übersetzt: Wilm W. Elwenspoek
Wertung wird geladen

Ich hörte Flügelschlagen und ein rauhes heiseres Krächtzen. Eine Krähe flatterte aufgeregt durchs Zimmer... Vor mir lag Mr. Cameron. Jemand hatte ihn mit einem Dolch erstochen. Auf dem Tisch lagen eine Pistole und ein goldenes Halsband mit aufgebogenen Fassungen, auf dem Fussboden ein einziger kostbarer Smaragd. Die krähe hatte die anderen Smaragde entführt... Wohin?

Ein schwarzer Vogel

Ein schwarzer Vogel

Deine Meinung zu »Ein schwarzer Vogel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren