Tödlicher Absturz

Erschienen: Januar 2013

Bibliographische Angaben

  • München: Droemer Knaur, 2013, Seiten: 448, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

4 x 91°-100°
2 x 81°-90°
2 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:90.875
V:7
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":1,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":4}

Frankfurt, Neujahr 2011: Während man überall noch im Silvesterrausch ist, passiert, unbemerkt von allen, ein grausamer Mord: Eine junge Frau wird verprügelt, vergewaltigt, erdrosselt und schließlich in einem Müllcontainer unweit des Bankenviertels entsorgt. Erste Spuren werden sichergestellt, sogar DNA gefunden, die Ermittlungen führen hinauf in die Chefetagen einer renommierten Bank. Der Verdächtige ist stur, verweigert die Aussage und verbirgt sich hinter einer Armada von Anwälten. Schuldig? Da passiert ein zweiter Mord …

Tödlicher Absturz

Tödlicher Absturz

Deine Meinung zu »Tödlicher Absturz«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
13.05.2016 14:32:24
Cornelia

Deutliche Steigerung.
Ich habe Todesmelodie gelesen und es hat mir nicht so recht gefallen. Ein Trend, der schon als Andreas Franz noch selber schrieb, zu spüren war. Nur noch Superlative. Jeder ist nach irgend etwas süchtig, dauergeil, superreich oder hyperintelligent. Jede Frau sieht gut aus und hat große Brüste. Dann dieser schwülstige Sex. Das wurde mir alles zu viel und ich war unglaublich froh, in Tödlicher Absturz eine gute Detektivgeschichte zu finden, die nicht so vor Klischees strotzt und sich einer etwas gebildeteren Ausdrucksweise bedient.
So darf es gerne weitergehen.

03.08.2014 19:48:44
Amina

Dieses Buch ist nach meiner Meinung okay. Es ist etwas langatmig, was mir sehr gestört hat und ja, ich finde auch, dass Julia viel zu zickig in diesem Buch ist, was ich auch nervig fand.
Das Julia gerne Brot mit Salami oder auch Tomatensuppe mag, wissen jetzt mittlerweile alle begeisterten Fans von Andreas Franz. Sowas muss man nicht in jedem Buch erwähnen. Genauso, dass sie vor dem Bad ihr Slip auszieht, ich meine, dass auch schon öfters in verschiedenen Büchern gelesen zu haben.
Ich kann mich auch nicht erinnern, dass es wirklich eine Stelle gab, die total spannend war, außer kurz, wo Julia im Wohnwagen gefangen war, aber das war's dann auch.
Ich merke, dass das Buch nicht Andreas Franz geschrieben hat, weil der Schreibstil von Daniel Holbe schon anders ist.
Insgesamt ist das Buch ok, aber mehr auch nicht. Es gibt auf jeden Fall viel bessere Bücher von Andreas Franz. Das heißt aber nicht, dass ich kein Buch mehr von Daniel Holbe lesen würde. Ich bin gespannt, wie das Buch "Die Hyäne" wird.

03.02.2014 07:37:33
rolandreis

Dies ist der erste Fall, den Daniel Holbe alleine und ohne Vorlage des verstorbenen Autors Andreas Franz geschrieben hat und dass es deshalb anders als die anderen Fälle sein wird. Von daher war ich ganz unvoreingenommen und freute mich auf ein Wiedersehen von Julia Durant & Co. Die Krimihandlung entwickelt sich zumeist spannend, interessant und durchweg fesselnd, im Mittelteil tritt sie jedoch ein wenig auf der Stelle. Manchmal konnte ich allerdings nicht so ganz nachvollziehen, warum einem Hinweis nicht genauer nachgegangen wurde und man erst viel später wieder darauf zurückkam. So gestaltet sich der Krimi zwar durchaus komplex, war für mich jedoch nicht immer schlüssig. Letztendlich ein durchaus ordentlicher, allerdings auch etwas vorhersehbarer Frankfurt-Krimi mit kleinen Längen und Schwächen zwischendurch.

02.02.2014 10:23:21
Toyota

Ich lese Franz/Holbe weiterhin gerne, auch wenn die Bücher immer wieder das übliche Blabla zwischen Durant, Helmer und dem ganzen Team enthalten. Wobei ich bei diesem Buch sagen muss, es war mir doch zu langatmig. Etwas kürzer hätte es auch getan. Es wurde alles recht ausführlich dargestellt. Die Story war jetzt kein Gassenhauer, aber ich finde, das Buch lässt sich trotz allem gut lesen, auch wenn es teilweise an Spannung fehlt. Man muss halt Abstriche machen und zwischendrin mal einen seichten Krimi lesen, ist auch mal ganz nett.

05.10.2013 14:42:14
ReadRat099

Früher habe ich die Bücher verschlungen (Buch in 2 Tagen), aber bei diesem ware ich nahe dran nicht mehr weiter zu lesen. Die Dialoge zwischen Durant und Hellmer haben mich nur noch genervt. Vorallem Julia war sehr zickig. Man sollte sie am besten nach München schicken.
Den nächsten "Franz" Teufelsbande werde ich mir nicht zulegen. Die Kritiken scheinen nicht besser zu sein.

11.09.2013 09:28:13
Connla

leider habe ich meinen Kommentar bei dem falschen Buch abgegeben. Aber noch einmal kurz zusammen gefasst. Ein ziemlich enttäuschender Daniel Holbe. Julia Durant auf einmal geläutert. Ist nicht sehr glaubwürdig. Vielleicht lässt sich Herr Holbe mit seinem nächsten "Andreas Franz" ein wenig mehr Zeit, und gewinnt so Leser wieder zurück. Wäre schön.

07.08.2013 10:53:28
C.H.R.I.S.

Ein sehr überaschendes Buch. Überaschend schlecht.
Ein Krimi ohne jede Art der Spannung, eine "La arrogancia fatal" als ermittelnde Bullenbraut die alles und jeden kritisiert und mir mehr als unschlüssig ist warum ihr keiner contra gibt, und ein Sprache in den Dialogen wie aus der allertiefsten Gosse. Und das bei den Ermittlern, nicht bei den Tätern!

06.08.2013 18:18:32
Doris Rahn

Ich habe alle Bücher von Andreas Franz verschlungen und die meisten davon finde ich gut. Todesmelodie und Tödlicher Absturz gehören für mich zu den besseren Titeln der Reihe.
Andreas Franz hat sich im Laufe der Jahre auch sehr im Stil weiterentwickelt, was besonders auffällt, wenn man seine ersten Bücher liest. Nun ist Franz aber tot, das ist leider nicht mehr zu ändern, und das ewige Herummäkeln und Vergleichen zwischen den Büchern ist Blödsinn. Äpfel und Birnen kann man nicht vergleichen.
Seit Jung, blond, tot hat Julia Durant sich verändert und das nicht immer zum Positiven. Aber zickig war sie damals weitaus mehr als heute. Dass sie nicht mehr auf jeder Seite eine Packung Gauloises in der Hand hält spricht - wenn überhaupt - für Daniel Holbe, ebenso, dass sie nach so langem Raubbau an ihrem Körper nicht mehr wie eine 25jährige aussieht.
Überhaupt ist es angenehm, dass der neue Autor sich von den nervigen Stereotypen entfernt, dass alle Frauen Nymphomaninnen sind und alle Reichen korrput und verdorben und der Bösewicht einen kleinen Penis hat und einen IQ jenseits von Gut und Böse.
Die Durant-Reihe ist und bleibt seichte, aber auch handfeste Krimiunterhaltung, dem Ganzen fügt Holbe seine persönliche Note bei, die die sprachlichen Qualitäten seines Vorgängers angenehm aufwertet.

05.08.2013 22:14:19
Michaela

Ich bin ein großer Andreas Franz Fan und habe seine Bücher alle gelesen. Hier muss ich sagen, es ist das schlechteste Buch überhaupt. Daniel Holbe mag noch die Todesmelodie erfolgreich zu Ende geführt haben, weil Andreas Franz ziemlich weit geschrieben hat, aber bei diesem Buch hat mit Sicherheit Andreas Franz nur die ersten paar Seiten zu Papier gebracht, wenn überhaupt. Julia Durant piesackt nur noch Frank Hellmer wegen seinem Reichtum, die Dialoge sind alle so larifari geschrieben. Gähn!

10.07.2013 21:54:11
Hannilein

Schade, schade, schade :-(
Hatte mich sehr über dieses Buch gefreut, wurde aber total enttäuscht.
Bin auch großer Franz Fan, besonders die Julia Durant Reihe.
Tja, die Julia ist hier nur noch eine arrogante und zickige Person geblieben, was leider ziemlich nervt. Im normalen Leben würde sicher kein Kollege solche Ausbrüche dulden.
War wohl mein letztes Buch.

05.07.2013 23:35:45
Esther P.

Leider muß ich mich den meisten Vorrednern anschließen und sagen dass das ein super schlechtes Buch war. Die Franz - Bücher waren alle sehr unterschiedlich, "Syndikat der Spinne" zB fand ich sehr mies, und "Schrei der Nachtigall" zB extrem spannend. Warum jetzt ausgerechnet die Serie mit der super nervigen, alles könnenden Durant fortgeführt wird mag nur daran liegen dass sich die Bücher am besten verkaufen. Eine Strategie der allgemeinen Marktwirtschaft eben. Dieses Buch ist noch schlmmer als "Todesmelodie". Ich glaub nicht dass das am Autor liegt, eher daran dass ein Schriftsteller versuchen muß enen fremden Schreibstil zu kopieren. Wenn Stephen Kind versuchen müsste ein Buch von Norah Roberts zu schreiben läs sich das wahrscheinlich ähnlich. 3% für das Buch.

25.06.2013 10:35:29
Denise

Eigentlich habe ich mich sehr gefreut, das weiter geschrieben wird. Aber so ein schlechtes Buch habe ich schon lange nicht gelesen. Ich denke das es leider das letzte Buch war. Noch nie habe ich 4 Wochen an einem
Franz Krimi gelesen! Schade! Finde dieses Buch mehr als langweilig und nicht spannend/fesselnd😔

21.06.2013 09:06:09
mel-V

prinzipiell fand ich es gut das ein Autor und Fan die Reihe der Frankfurt-Krimis fortsetzt...
leider ist "Tödlicher Absturz" keine gelungene Fortsetzung.
die Dialoge sind extrem hölzern (waren sie schon immer, hatten aber bei Franz noch einen gewissen Charme) die Handlung ist sehr vorraussehbar und Julia (die ich immer sehr mochte) kam leider eher unsympathisch rüber...
Das sie mit ihrem Privatleben unzufrieden ist und vor allem an ihrem Trauma noch zu knabbern hat, ist nachvollziehbar, wird aber zu zickig dargestellt.
Als Fan sieht man ihr das nach, für Neuleser wird ihr die Darstellung ihres Charakters nicht gerecht..

auch hätte ich mir eine Story gewünscht, die mir nicht das Gefühl vermittelt alles schon mal gelesen zu haben.

schade...

21.05.2013 17:17:50
Xxx

Ich hab da mal ne Frage: Woher konnte Arthur Drechsler den Namen des Penners wissen, dessen Idendität er schließlich angenommen hat? Es war schließlich irgendein Penner der durch Zufall da lag. Oder tragen Penner ihren Personalausweis mit sich. Das blieb mir bisher leider ein Rätsel.
Ansonsten spannend geschrieben.

20.05.2013 19:29:28
Savannya

Von Andreas Franz ist "Tödlicher Absturz" mein erster Band.
Im Allgemeinen finde ich die Story gut, der Verlauf schafft es die Spannung einigermaßen zu halten. Allerdings muss ich zugeben dass so mancher Dialog wirklich irreal wirkt und mich zum Kopfschütteln verleitet. Viel schlimmer finde ich persönlich aber den Charakter der Hauptfigur. Angriffslustig, arrogant und einfach nur zickig. Anstrengend. Wäre die Story nicht gut genug läge das Buch längst in irgendeiner Ecke.

Wobei mich diese Julia manchmal wirklich richtig nervt und ich das Buch tatsächlich weglege.

29.04.2013 06:44:07
Marie-Louise

Klasse Buch, Herr Holbe braucht sich nicht zu verstecken! Die Charaktere entwickeln sich logisch und nachvollziehbar weiter und die Haupthandlung ist typisch im Franzschen Stil gestrickt. Die Sprache ist weniger derb, was ich, vor allem nach den letzten Franz-Bänden, als angenehme Veränderung empfinde. Manche Dialoge sind etwas unrealistisch, aber das stört nur wenig, weil alles andere stimmig ist. Tödlicher Absturz ist einer der besten Bände der Reihe, besser als Todesmelodie jedenfalls.

27.04.2013 16:24:10
Brigitte Merkschien

Ich bin nach wie vor ein großer Andreas Franz-Fan und das erste Buch, das Daniel
Holbe für ihn zu Ende geschrieben hat, gefiel mir gut. Das zweite Buch jedoch
"Tödlicher Absturz" war für meinen Geschmack ein einziger Reinfall, was unter
anderem auch die Bestsellerliste beim
Stern bewies. Auch hier war das Buch, nachdem es alle neugierig gekauft haben
(ich auch!) in Kürze wieder auf den unteren
Plätzen. Es funktioniert eben doch nicht, das Werk eines anderen fortzusetzen. Es war langweilig geschrieben und hielt sich mit vielen Nebensächlichkeiten auf, schade!

23.04.2013 17:39:16
Jeannette

Ich bin ein grosser Andreas Franz Fan, habe alle seine Bücher verschlungen. Dass Daniel Holbe in Franz Fusstapfen tritt, finde ich super. Der Schreibstil unterscheidet sich schon, etwa im Sprachumgang. Franz hatte ja "seine" Kontakte an der Front und die lies er in jedem Krimi mit seiner Wortwahl einfliessen.
Daniel Holbe ist nicht Andreas Franz, kann er auch nicht und trotzdem finde ich ihn gut und freue mich auf weitere spannende Krimis.

23.04.2013 16:52:15
Martin

"Tödlicher Absturz" ist der mit Abstand schlechteste Krimi, den ich in den letzten zehn Jahren gelesen habe. Klischeehaft, vorhersehbar, endloses Geschwalle, grottige Dialoge. Sagt Kommissar Hellmer zum frischgebackenen Witwer Löbler: "... aber ich kann Ihnen eines versichern: Vertrauen Sie uns, melden Sie sich, falls Ihnen etwas einfällt." Und so geht das in einer Tour. Ich kann Ihnen versichern: Vertrauen Sie uns? Was ist das für eine Sprache? Unerträglich. Nur eines von zahllosen Beispielen. Daniel Holbe tritt Andreas Franz' Ansehen in den Gully! Aufhören!

13.03.2013 16:22:40
Laura

Hallo Daniel
Diesen Versuch brauchst Du nicht zu starten!!Daniel Holbe bleibt seiner Art und Weise zu Schreiben treu...Und das ist gut so!!Niemand sollte lesen was ihm nicht gefällt...Herr Holbe macht seine Sache super und wir wahren Andreas Franz-Fans wollen mehr!!Tödlicher Absturz und auch Todesmelodie sind tolle Bücher...vor Allem unter den gegebenen Umständen!!

04.03.2013 09:50:56
Sabrina

Mehr noch als das vorgehende Werk Todesmelodie ist Tödlicher Absturz von einem moderneren, jüngeren Klang, ohne dabei aber billiger zu werden. Die Linie der Charaktere und Handlung ist seit Jung, blond, tot konsequent weiterentwickelt worden und, besonders nach dem dramatischen Ende von Mörderische Tage einfühlsam und nachvollziehbar fortgeführt worden. Hut ab vor dieser Leistung. handlungsspoiler werde ich zu diesem frühen Zeitpunkt nicht posten. Ich kann nur inständig hoffe, dass daniel Holbe die Reihe weiterhin schreiben wird und freue mich jetzt schon auf September!

18.02.2013 16:07:43
Uta Brandts

Sehr schön, dass Herr Hoble Herrn Franz in seinen Büchern ein Andenken setzt.Es ist bestimmt nicht leicht, eine Größe wie Herrn Franz zu vertreten bzw. in die Fussstapfen zu treten.Daher ein großes Danke an Herrn Holbe.
Ich freue mich über jede Neuerscheinung und hoffe auf die Hörbücher.Natürlich von Julia Fischer oder Uta Krömer gelesen...
Da wären allerdings noch die Ermittler Kommissar Brandt aus Offenburg und Sören Henning aus Kiel.Gibt es auch für diese Ermittlerteams eine Zukunft?
Ich warte ungeduldig...

14.02.2013 20:19:18
Daniela

Ich freu mich auf die beiden neuen Franz/Holbe!
Herr Holbe hat ein schwieriges Erbe angetreten und seine Sache verdammt gut gemacht! Klar, man merkt den leicht anderen Schreibstil, aber Hut ab, sowas ist mit Sicherheit nicht leicht!
An die Motzer hier! Ihr braucht es nicht lesen, wenn es Euch nicht gefällt! Niemand zwingt Euch dazu!!!

01.02.2013 18:42:22
Undina

Ich freue mich auch schon auf das nächste Buch. Daniel Holbe ist ein würdiger Nachfolger. Sein Schreibstil ähnelt sehr dem von Andreas Franz. Das übernächste Buch erscheint schon Anfang September 2013. Diesmal wird auch sein Kollege Peter Brandt in die Ermittlungen mit einbezogen. Bin bespannt, ob auch etwas privates zwischen Brandt und Staatsanwältin Klein in das Buch mit einfließt.

07.11.2012 12:20:51
Nadine

Daniel Holbe gratulation. Sie haben die Sache super gemacht bei Todesmelodie. Es war ja bestimmt keine leichte Aufgabe das "Erbe" anzutreten. Freue mich schon riesig auf das nächste Buch von Durant. Ich hoffe es werden danach noch weitere folgen? Ich werde Sie auf jeden Fall "verschlingen".
Liebe Grüsse Nad

24.10.2012 15:16:48
Hannelore Dillinger

Ich freue mich auf das Buch.Daniel Holbe hat seine Sache in Todesmelodie sehr gut gemacht.Hoffentlich schreibt er weiter so.Er ist ein würdiger Nachfolger.Vielleicht kann er ja auch die Fälle von "Brandt übernehmen.Auf jeden Fall
erwarte ich mit Spannung, Tödlicher Absturz.
Und mit mir viele andere.Wenn jemand Daniel Holbe nicht gefällt, bitte ,er braucht ihn nicht zu lesen.Verderbt uns nicht unsere Vorfreude und Spannung.
LG H. D.

16.10.2012 11:33:48
Daniel Beyer

Das wird mein zweiter und letzter Versuch noch ein bischen Durantfeeling zu bekommen. Scheitert es genauso wie bei Todesmelodie war es der letzte "Krimi" dieser Reihe für den ich Geld ausgegeben habe.
Der Umschlagtext lässt Spannung erhoffen, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob Herr Holbe dem gewachsen ist. Aber abwarten und ich bin der letzte der jemanden hier vorverurteilen wird. Ich werde es lesen UND aber auch beurteilen.

27.09.2012 08:54:29
m.n.

bin vor jahren, durch zufall auf andreas franz gestoßen, verschlang jedes seiner bücher mit großer freude, zum leidwesen meiner männer die müssen dann 2. tage ohne mich auskommen,todesmelodie war toll (obwohl ich etwas skeptisch war) und freue mich auf das nächste,
bitte weiter machen herr holbelg m.n.

26.09.2012 15:03:11
Dagmar Hübner

>Ich muß schon sagen, ich freue mich riesig auf das neue Buch. Todesmelodie hat mir super gefallen. Ich finde Daniel Holbe ist ein würdiger Nachfolger. Ich hoffe, es gibt noch viele neue spannende Fälle mit Julia Durant oder vielleicht auch mit den anderen Figuren von Andreas Franz.

Viele liebe Grüße
Dagmar Hübner

06.09.2012 23:49:45
Gabriele Beck

Wird wirklich mit dem Einführungstext zu "Tödlicher Absturz" die Spannung genommen? In mir erweckt er eher Neugierde...; dennoch glaube ich nicht, dass ich mir ein weiteres Mal Daniel Holbe antun werde.Im Gegensatz zu einigen anderen Meinungen sehe ich Daniel Holbe nicht als würdigen Nachfolger von Andreas Franz. Man hätte die unfertigen Manuskripte lieber im Schreibtisch von Andreas Franz ruhen lassen sollen.

29.06.2012 21:29:23
Gertrud Röll

Wenn das Buch erst 2013 als erstausgabe erscheint, wie kann man da jemandem die Spannung nehmen..
Also wenn es so ist, freue ich mich wie dolle, Daniel Holbe hat das Erbe von Andreas Franz sehr gut weitergegeben..
Ich habe gerade das Buch RTodesmelodie zu Ende gelesen und war begeistert...
Ich hatte das Buch seit Muttertag und habe es immer wieder vor mir her geschoben, weil ich dachte, es ist nun entgültig der letzte Franz...
Doch nun habe ich wieder eine Vorfreude...

VLG Gertrud Röll