Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • New York: Viking, 1994, Titel: 'Aunt Dimity and the duke', Seiten: 290, Originalsprache
  • München: Blanvalet, 2008, Seiten: 350, Übersetzt: Christine Naegele
  • Rheda-Wiedenbrück: RM, 2006, Seiten: 350, Übersetzt: Christine Naegele

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

4 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:97
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":1,"98":0,"99":0,"100":2}

Emma Porter ist vierzig, ziemlich mollig, nicht gerade schick gekleidet und eine leidenschaftliche Gärtnerin. Als ihr langjähriger Lebensgefährte sie wegen einer jüngeren und schlankeren Blondine verlässt, flieht Emma aufs Land. Sie ahnt nicht, dass die geheimnisvolle Tante Dimity ihre Hände im Spiel hat, als sie ausgerechnet in Penford Hall landet, einem alten Schloss in Cornwall. Dort erwarten sie ein mysteriöses Rätsel um eine Zauberlaterne und andere mörderische Geheimnisse.

Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht

Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.08.2012 20:32:05
wendelin

Ein mysteriöses Rätsel um eine Zauberlaterne und andere mörderische Geheimnisse. So jedenfalls verspricht es der Klapptext.

Ich mag englische Landhaus-Krimis mit reizenden äteren Damen und dörflichen Verwicklungen. Also rollte ich mich auf dem Sofa ein, freute mich und wurde auch anfänglich nicht enttäuscht ...
Leider driftet die Story so ca. ab der Hälfte des Buches ab und entwickelt sich zu einem recht kitschigen Liebesroman. Ich jedenfalls werde in Zukunft die Finger von Nancy Atherton lassen.

Fazit: Wer Lebesromane mag, ist hier gut bedient. Wer einen Krimi erwartet - Finger weg!

23.08.2011 23:27:17
simone

Auch hier, wie bei den anderen Dimity-Büchern:

Ich finde die Dimity-Krimis einfach NUR ZAUBERHAFT - nicht nur blutrünstig, sensationslüstern und abschreckend ekelhaft. Das Gute gewinnt IMMER und am Ende gibt es noch eine Träne für\'s Knopfloch... Tolle Unterhaltung - wirklich schöne "Badewannenlektüre". Man befreit die Welt nicht von der Cholera, und den Literaturnobelpreis gibt es sicher auch nicht, aber die Bücher sind allesamt fesselnd geschrieben. Und leckere Rezepte gibt es obendrein...

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik