Marquis lässt grüßen

Erschienen: Januar 1996

Bibliographische Angaben

  • Tallahassee: Naiad Press, 1995, Titel: 'Double bluff', Seiten: 189, Originalsprache
  • München: Frauenoffensive, 1996, Seiten: 189, Übersetzt: Gerlinde Kowitzke

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:100
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Carol Ashtons neuer Fall spielt in einem Villenvorort von Sydney. Die Besitzerin einer Film- und Fernsehproduktionsfirma wird in ihrem Rolls Royce tot aufgefunden. Die Autopsie ergibt: Todesursache war eine Mischung von Valium, Alkohol und Autoabgasen. Unfall, Selbstmord oder Mord? Gleichzeitig bedroht ein Unbekannter, der sich "Marquis" nennt, Carols Freundin Madeline Shipley, die Fernsehmoderatorin, und bald auch Carol Ashton selbst. Ein durchgeknallter Fan oder ein gemeingefährlicher Verrückter, der sich für den Marquis de Sade hält?

Marquis lässt grüßen

Marquis lässt grüßen

Deine Meinung zu »Marquis lässt grüßen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.07.2008 21:44:54
Annette

Ein sehr guter Thriller um einen verrückten, der es auf Prominente, besonders die Fernsehmoderatorin M. Shipley abgesehen hat. Die Story an sich klingt bekannt. Trotzdem gelingt es McNab jederzeit den Leser mitzureißen.