Tödliches Eisen

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • St Leonards: Allen & Unwin, 2001, Titel: 'Death club', Seiten: 215, Originalsprache
  • München: Frauenoffensive, 2002, Seiten: 186, Übersetzt: Gerlinde Kowitzke

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:91
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In Sydney findet das berühmte Whitlew Challenge-Golfturnier statt. Am frühen Morgen des zweiten Spieltages entdecken die Grünpfleger im Sandbunker beim vierten Loch eine Leiche - es ist die das Turnier anführende Profigolferin Fiona Hawk. Mit einem Sandwedge wurde ihr der Schädel eingeschlagen. Das Turnier dauert noch drei Tage. Drei Tage für Kommissarin Carol Ashton, um herauszufinden, wer Fiona ermordet hat.

Tödliches Eisen

Tödliches Eisen

Deine Meinung zu »Tödliches Eisen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
11.07.2008 12:23:46
Annette

Tödliche Eisen ist ein ausgesprochen spannender whodonit Krimi um das bekannte Ermittlerduo Ashton und Bourke. Es stellt sich im Laufe des Turniers heraus, dass eigentlich alle Personen rund um Fiona einen Grund haben, die Golfprofin zu töten. Die Lösung erscheint zwar logisch allerdings ein wenig zufällig. Die Überführung ist klassisch (inklusive Gefahr für die Kommissarin) - allerdings ein wenig weit hergeholt. Warum sollte der / die Mörder / in alle Taten gestehen? Aus reinem Mitteilungsdrang, da sie Ashton sowieso umzubringen plant? Das Ende ist also kein Glanzstück - der Rest aber gute Krimikost.