Anna, wo bist du?

Erschienen: Januar 1996

Bibliographische Angaben

  • Philadelphia: Lippincott, 1951, Titel: 'Anna, where are you?', Seiten: 249, Originalsprache
  • München: Goldmann, 1996, Seiten: 318, Übersetzt: Ursula Walther
  • London: Hodder & Stoughton, 1953, Titel: 'Anna, where are you?', Seiten: 223, Originalsprache
  • New York: Pyramid, 1963, Titel: 'Death at Deep End', Seiten: 205, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Das Hausmädchen Anna scheint verschwunden, ihre Spur führt Miss Silver zu einer seltsamen Künstlerkolonie, in der merkwürdige Dinge vorgehen. Einen Mord und einen Hauseinsturz später muss Miss Silver feststellen, dass nicht alles so ist, wie es am Anfang erschien. 

Anna, wo bist du?

Anna, wo bist du?

Deine Meinung zu »Anna, wo bist du?«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
17.09.2006 11:59:47
Annette Josefine Fischer

Ich bewundere die genaue Beschreibung der Personen, des Umfelds und der Stimmungen. Der Leser hat alles so klar vor Augen, als wäre er selbst dort. Patricia Wentworth ist es meiner Meinung nach hervorragend gelungen, dies alles umzusetzen, ohne dabei zu riskieren, dass die Spannung darunter leidet oder es einzelne Abschnitte in den Erzählpassagen gibt, die eigentlich nicht nötig wären.
Gerade diese ältere Dame "Miss Silver" bezaubert mit ihrem Charme. Ich habe schon fast alle Bücher gelesen. Wie schade, dass die Frau in Schwarz nicht mehr geliefert wird.

Annette Josefine Fischer