Nachtblüten

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • Zürich: Diogenes, 2002, Seiten: 330, Übersetzt: Christa Seibicke
  • Zürich: Diogenes, 2004, Seiten: 329

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:77
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":1,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Eine ermoderte alte Dame, der Duft des Nachtgartens einer Villa in Florenz und ein englischer Kunstsammler ziehen Maresciallo Guarnaccia in ein Milieu, dem er sich zunächst nicht gewachsen glaubt. Doch nicht nur Sir Christopher hat vollstes Vertrauen in Guarnaccias Fähigkeiten.

Nachtblüten

Nachtblüten

Deine Meinung zu »Nachtblüten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.05.2013 11:19:27
Hans Böbbis

ich habe schon viele bücher von
magdalen nabb gelesen. selbst Georges
Simenon lobt sie. mir gefällt besonders
die detaillierte Schilderung der Sommerhitze in Florenz und die Empfindungen des maresciallo -daschwitzt man mit. trotzdem hat das
buch teilweise ziemliche längen und
Details und Wiederholungen. man muß
schon Italien lieben

03.06.2004 21:30:52
krimimimi

Zufälligerweise habe ich dieses Buch kurz vor Donna Leons "Die dunkle Stunde der Serenissima" gelesen, so dass sich in meinem Unterbewusstsein alles ein bisschen vermischt hat. Schade eigentlich, denn beide sind sehr gut, wenn auch gelegentlich sehr weit hergeholt. Also bitte in großem Abstand von einander lesen!

14.05.2004 11:25:34
Silke Borowy

Meiner Meinung nach ein erneutes Spitzenprodukt von Frau Nabb!
Ich habe alle ihre Bücher gelesen und halte sie für unerreichbar in ihren Genre.
Für mich ist sie eine absolute Könnerin!
Ich liebe ihre Bücher!

Viele Grüße
S.B.

17.07.2003 15:40:42
Bruna

nun habe ich also auch *nachtblüten* von MAGDALEN NABB gelesen.

ich kann mich aber der begeisterung allerorts nicht anschließen. der krimi ist sosolala. es gibt schlechtere aber auch viiiel bessere. vor allem hat NABB einige um vieles bessere geschrieben. ehrlich gesagt, für mein gefühl übertreibt sie es inzwischen schon mit den minderwertigkeitsgefühlen von guarnaccia. vor allem im letzten drittel wird er nur noch von zweifeln und unzufriedenheit mit sich selbst geplagt. das nervt allmählich, finde ich.

die geschichte ansich wäre ja interessant, aber ich finde NABB hat sie ziemlich unspektakulär, farblos und abschnittweise langatmig ausgearbeitet.
unbedingt empfehlen würde ich das buch nicht

lg bruna