Der Glocken Schlag / Die neun Schneider

Erschienen: Januar 1946

Bibliographische Angaben

  • London: Victor Gollancz, 1934, Titel: 'The Nine Tailors', Originalsprache
  • Berlin; Buxtehude: Hubeuer, 1946, Titel: 'Glocken in der Neujahrsnacht', Seiten: 384, Übersetzt: Helene Homeyer
  • Berlin: Hera-Verlag, 1947, Titel: 'Glocken in der Neujahrsnacht', Seiten: 384
  • Tübingen: Wunderlich, 1958, Titel: 'Die neun Schneider', Seiten: 357
  • Frankfurt am Main; Hamburg: Fischer-Bücherei, 1965, Titel: 'Die neun Schneider', Seiten: 280
  • Frankfurt am Main: Fischer, 1971, Titel: 'Die neun Schneider', Seiten: 280
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2001, Titel: 'Der Glocken Schlag', Seiten: 292, Übersetzt: Otto Bayer
  • Tübingen: Wunderlich, 1978, Titel: 'Der Glocken Schlag', Seiten: 413, Übersetzt: Otto Bayer, Bemerkung: Neuübersetzung
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1980, Titel: 'Der Glocken Schlag', Seiten: 292, Übersetzt: Otto Bayer, Bemerkung: rororo-Thriller; Bd. 4547
  • Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag, 2008, Titel: 'Der Glocken Schlag', Seiten: 256, Übersetzt: Otto Bayer

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

5 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:97.666666666667
V:5
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":1,"99":2,"100":2}

Ein Winterabend an der Küste Ost-Englands. Auf schneeverwehten Straßen gerät Lord Peter vom Wege ab; in dem gastfreundlichen Pfarrhaus findet er ein Obdach - und eine Aufgabe. Das ruhmreiche Wechselläuten, gemäß alt-englischem Brauch für diese Silvesternacht geplant, droht zu scheitern. Acht Glocken brauchen acht Männer; doch einer ist plötzlich erkrankt. Lord Peter springt ein. Zwar ist das Wechselläuten eine schwierige Kunst, die Geschicklichkeit und Ausdauer erfordert. Aber wann hätte er je versagt, und was verstünde er nicht? Wird er aber auch das Rätsel um den unbekannten Toten, das die ganze Gemeinde beunruhigt, lösen? Hat der makabre Fund auf dem Friedhof etwas zu tun mit dem seit Jahren nicht aufgeklärten Raub eines Smaragdschmucks im benachbarten Herrenhaus? Verwischte Spuren führen in ein schier unauflösbares Geflecht menschlicher Schicksale, die rätselhaft mit den Glocken verknüpft scheinen.

 

Der Glocken Schlag / Die neun Schneider

Der Glocken Schlag / Die neun Schneider

Deine Meinung zu »Der Glocken Schlag / Die neun Schneider«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
03.07.2018 11:38:37
Georg

Ein Kriminalroman der Superlative.
Dorothy Sayers gelingt es eine ganze Region zum Wundern, Aufhorchen, Wegschauen, Mitwirken und Morden zu bringen. Nach dem Lesen kennt man die Region und Ihre Menschen. Wie sie denken was sie fühlen Dumme und Gelehrte. Handwerker und Tagdiebe.Ledige und Partner. Eine schaurige Aufklärung macht spannend bis zum letzten Wechsel - Läuten.-

04.05.2018 14:49:38
Sven Röhr

Als Fan der Autorin ist man ja schon etwas voreingenommen, aber nichts desto Trotz, das Beste ihrer Werke. Wer sich auf dieses Buch wirklich einlässr, bekommt nicht nur sehr gute Krimiliteratur ( Jawohl, das ist mehr als nur ein Krimi), sondern auch ein unterhaltsames Porträt der Region und ihrer Bewohner. Wobei der Fall selber einer Agatha Christie nicht zu scheuen braucht.

13.08.2017 12:18:50
J-P

Ich finde das Buch einfach Klasse und habe mich sehr gefreut in 2014 mal wieder die 4 Teile in Deutscher Synchronisation zu sehen.
Die Folgen kamen zum letzten Mal in den 80 iger Jahren im Fernsehen.
In meiner Rangliste der 5 verfilmten und im deutschen Fernsehen gezeigten Bücher würde ich die Geschichte an 3 oder 4 einordnen.
Mord braucht Reklame fällt hier deutlich ab.
Von diesem Vierteiler suche ich noch eine gute deutsche Version auf DVD.

22.04.2011 14:51:30
roseville

Leider habe ich noch keinen Krimi von Dorothy L. Sayers gelesen. Meine letzten Krimis las ich vor ungefähr 30 Jahren, und das waren damals Chandler, Highsmith & Co. Ich "brauchte" damals offenbar "Krimis". Heute sehe ich sie vor allem gerne als Filme, so sie gutgemacht sind und sich nicht nur an purer und brutaler und überflüssiger Gewalt festmachen. Ich bin auf diese Seite hier gestoßen, weil ich den Titel "Glockenschlag" für einen Roman wählen wollte. Und bei der Titelrecherche feststellte, dass "Glockenschlag" in Hamburg ein feste Größe für eine Festivität ist. Und dann finde ich den ähnlichen Titel bei Dorothy L. Sayers. So dass ich unbedingt ihren Krimi lesen werde...! Danke.

03.03.2011 13:08:40
detno

Ein "klanghafter" Fall, den die Allzweckwaffe Lord Peter ist gewohnter Weise löst. Kein Wunder, da er sich selbst mit der Kunst des Wechsel-Glockenläutens auskennt und diese beherrscht.

Meine bisherigen Krimis von Dorothy L. Sayers habe ich mit großer Freude gehört, aber das vorliegende Werk zwingt einem dazu, alle Werke unbegingt auch zu lesen.

Die zum Teil sehr tiefgehenden Ausführungen zu den einzelnen Glocken habe ich nicht verstanden, aber das trübte keinesfalls die Freude über diesen phantastischen Krimi.

Kurz, ein unvergessliches Lesevergnügen.

92 °

27.01.2008 17:04:32
Krimifan_08

Ein äußerst spannendes Buch mit der originellen Idee, das traditionelle Glockenläuten in England zum Mittelpunkt des Krimis zu machen. Lord Peter Wimsey bereitet ja ohnehin immer viel Vergnügen und gerade der verblüffende Schluss setzt dem Ganzen das Sahnehäubchen auf. In Englisch auf jeden Fall ein Genuss.

24.12.2007 14:02:27
sara Blum

Bedauernswert ist eine gewissene Trockenheit dieser genialen Autoren. Gnade vor Recht, allle anderen Romane sind umso besser... Die Detailreichen Beschreibungen der einzelnen Glocken sind recht --- langweilig, was mich bestürtzte... Aber sonst: DL is the Best und der Roman ist trotzdem lesenswert.

27.08.2007 09:36:52
René

Ich fand diesen Krimi wirklich sehr gut. Am Anfang ist es zwar sehr zäh zu lesen, doch doch zum Ende hin wird es immer spannender...Ich hatte echt Gänsehaut.
Und die Auflösung des Falls hat mich bei diesem Meisterwerk überrascht, wie bei keinen anderem Krimi zuvor. Jetzt weiß ich warum das Werk zu einem Klassiker in der Kriminalliteratur geworden ist...

Viel Spaß beim Lesen!

René

13.06.2007 00:13:49
Volker Baun

Habe diesen Roman vor mehr als 20
Jahren gelesen,und auch wenn ich
nicht mehr alle Details in Erinnerung
habe ist er für mich nach wie vor einer
der besten Kriminalromane,die ich je
in Händen hielt.
Story,Figuren,Atmosphäre,das wunder-
bare Glocken-Thema die Auflösung-
alles passt !-
Würde es gerne noch einmal lesen.

Volker

22.06.2005 19:31:01
Monika

Ohne Frage der beste Krimi von D.Sayers! Es ist im Buchhandel übrigens doch noch zu haben, ich habe mir die Übersetzung von Otto Bayer erst vor krzem gekauft. Das englische Original ist in England (und wahrscheinlich bei amazon ) auch zu bekommen. Die Übersetzung, die ja aufgrund des Glockenmusters im "Elefantentext" eine Herausforderung war, ist super!
Ich bedaure es, noch nie ein solches "change-ringing" gehört zu haben...

09.06.2005 15:48:01
Ursula Aljets

Ich liebe alle Krimis von Dorothy Sayers und alle sind gut!
Wir werden zum Tag des offenen Denkmals 2005 am Vorabend zwischen 22.00 - 24.00 Uhr eine Ausschnittlesung unterhalb der Glockenstube veranstalten. Infos bei Ursula.Aljets@t-online.de

19.05.2005 23:36:01
Ingrid

Endlich habe ich es geschafft, alle D.S.-Romane und alle Kurzgeschichten wieder zu bekommen. Ich habe die komplette Serie jetzt nach vielen Jahren innerhalb von 6 Wochen noch einmal gelesen - und bin heute wie damals gleichermaßen wieder fasziniert.

09.04.2005 21:55:31
Ingrid Gouin

Hallo,
ich habe das Buch vor ca. 40 Jahren gelesen, es ist mir heute noch zwar teilweise bruchstückhaft, aber trotzdem sehr eindrucksvoll in Erinnerung (Wenn ich Glocken höre !!!) Leider kann man es über die Buchhandlungen nicht mehr beziehen, antiquarisch habe ich weniger Interesse, da ich lieber die ganze Serie wieder komplett neu hätte. Vielleicht schaffe ich es noch.

03.10.2004 13:03:11
Alexander Theßeling

Ich kann Rolf nur zustimmen. Von allen Dorathy L. Sayers Romanmit Lord Peter Wimsey ist dies der beste. (Obwohl auch die anderen ganz hervorragende Bücher sind.) Es stimmt. Dies ist dedr beste Krimi, der jemals geschrieben wurde. Selten wurde das Thema Schuld und Sühne so klar umgesetzt. Es ist ein sehr moralisches Buch. Unbedingt empfehlenswert. Ein muss für jeden Fans der klassischen englischen Krimiwelt.

25.05.2004 17:20:04
Torsten Janssen

Lieber Rolf, schöner hätten es Dorothy Sayers oder Marcel Reich-Ranicki auch nicht beschreiben können. Der Roman ist wunderbar; Deine Meinung dazu ebenfalls. Beste Grüße

22.09.2003 19:53:39
Rolf

Das beste Buch der Sayers.Ruth Rendell meint sogar, es sei der beste Krimi aller Zeiten.Kein Leser wird jemals das Geläut der edlen Glocken von Fenchurch St. Paul als Symbol für Geburt, Tod, Erlösung und Auferstehung im christlichen Glauben vergessen. Während 1934 im übrigen Europa schon die Barbaren nach der Macht griffen, galt in England (scheinbar!) noch das Wertesystem der alten Zeit. Wie schön und welch faszinierendes Buch !

26.08.2003 16:33:14
Marion

eigentlich könnte ich zu jedem buch von dorothy sayers - vor allem mit lord peter wimsey - nur dazuschreiben: grossartig! sie schreibt total begeisternd und ihre charakter sind wie freunde für mich.

30.01.2003 18:35:17
Torsten Janssen

Absolutes immer wieder lesenswertes Meisterwerk.