Poseidons Gold

  • Eichborn
  • Erschienen: Januar 1995
  • London: Century, 1993, Titel: 'Poseidons Gold', Seiten: 336, Originalsprache
  • Frankfurt am Main: Eichborn, 1995, Seiten: 519, Übersetzt: Christa Seibicke
  • München: Droemer Knaur, 1997, Seiten: 486
Poseidons Gold
Poseidons Gold
Wertung wird geladen

Rom im Jahr 72 n. Chr. Als Falco aus Germanien zurückkommt, haben Fremde seine Wohnung demoliert und am einzigen anderen sicheren Ort - der Küche seiner Mutter - erwartet ihn ein ehemaliger Legionär und Freund seines toten Heldenbruders Festus. Er verlangt Geld, das Festus angeblich ihm und der Legion schuldet. Als wenig später der Legionär erstochen wird, ist Falco der Hauptverdächtige.

Poseidons Gold

, Eichborn

Poseidons Gold

Deine Meinung zu »Poseidons Gold«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren