Blutmale

Erschienen: Januar 2007

Bibliographische Angaben

  • New York: Ballantine Books, 2006, Titel: 'The Mephisto Club', Originalsprache
  • Köln: Random House Audio, 2007, Seiten: 6, Übersetzt: Mechthild Großmann
  • München: Blanvalet, 2009, Seiten: 412

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:86.333333333333
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Detective Jane Rizzoli freut sich auf das erste Weihnachtsfest mit ihrer kleinen Tochter. Da wird eine junge Frau grausam verstümmelt aufgefunden, ihre Leiche wurde mit satanischen Symbolen beschmiert. Ein weiteres Detail fällt Pathologin Maura Isles bei der Obduktion auf: Die abgetrennte Hand, die neben der Toten lag, stammt von einer anderen Frau. Kurze Zeit später taucht eine weitere Frauenleiche auf, auch sie völlig entstellt und mit Satanszeichen geschändet. Es handelt sich um die junge Polizistin Eve Kassovitz aus Janes Ermittlungsteam. Eve hatte eine Verdächtige observiert, die sich mit Professor Anthony Sansone in seiner Luxusvilla getroffen hatte. Sansone entstammt einer alten venezianischen Familie, deren enormer Reichtum auf einer geheimnisvollen Stiftung namens "Mephisto" gründet. Der Professor behauptet, nichts vom Mord in seinem Garten bemerkt zu haben. Aber Jane glaubt, dass der undurchsichtige Mann von einflussreichen Stellen geschützt wird. Denn weder beim FBI noch bei Interpol erhält sie Informationen über ihn und seine Stiftung ... 

Blutmale

Blutmale

Deine Meinung zu »Blutmale«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
02.11.2016 18:03:15
kritikaster

was für ein miserabler plot!
nichts, aber auch gar nichts stimmt, logik wird durch blutrausch ersetzt, wenn man es platt ausdrücken will.
das ist ohnehin eine üble schwäche von gerritsens büchern. sie watet förmlich im blut, beschreibt höchst detailliert durchgeschnittene kehlen, abgehackte hände, aufgespießte köpfe und blutbesudelte wände und sie meint offenbar, dass dies spannung erzeuge und logik ersetze.
mitnichten. auf jeden fall nicht bei leuten, die mit chandler, soyers, christie und donna leon kriminologisch sozialisiert worden sind.
wäre t.g. keine frau, dann würde ich vermuten, dass sie perverse gelüste bedient und zuförderst ihre eigenen. es gibt ja männer, die nur einen hochkriegen, wenn sie auf sadoweise stimuliert werden.
nein danke. das war mein letztes (hör)buch von dieser autorin. man merkt der sonst ganz großartigen mechthild großmann richtig an, dass ihr das vorlesen wenig spaß gemacht hat.
Null Punkte!

02.11.2016 18:02:27
kritikaster

was für ein miserabler plot!
nichts, aber auch gar nichts stimmt, logik wird durch blutrausch ersetzt, wenn man es platt ausdrücken will.
das ist ohnehin eine üble schwäche von gerritsens büchern. sie watet förmlich im blut, beschreibt höchst detailliert durchgeschnittene kehlen, abgehackte hände, aufgespießte köpfe und blutbesudelte wände und sie meint offenbar, dass dies spannung erzeuge und logik ersetze.
mitnichten. auf jeden fall nicht bei leuten, die mit chandler, soyers, christie und donna leon kriminologisch sozialisiert worden sind.
wäre t.g. keine frau, dann würde ich vermuten, dass sie perverse gelüste bedient und zuförderst ihre eigenen. es gibt ja männer, die nur einen hochkriegen, wenn sie auf sadoweise stimuliert werden.
nein danke. das war mein letztes (hör)buch von dieser autorin. man merkt der sonst ganz großartigen mechthild großmann richtig an, dass ihr das vorlesen wenig spaß gemacht hat.
Null Punkte!

09.04.2014 22:00:40
Sophia

Ich finde dass Schwesternmord Blutmale und Grabkammer die besten Bücher der Reihe sind. Man bekommt auf der einen Seite sehr schöne Einblicke in das Privatleben der Personen und auf der anderen Seite ist die Spannung allgegenwärtig. Für mich eines der stärksten Bücher von Tess Gerritsen.
Daumen hoch!

08.03.2014 01:44:24
Bettina

...sah aus wie ein Werwolf
Cool ;-)
Wie sieht der denn aus??Dann diese "im Raum wurde es plötzliche kälter .." Anwandlungen ... naja.Auch das Klischee "Joice O' Donnell" (richtig geschrieben? - ich hab's nur als Hörbuch gehört) - ist ein bisschen arg überzeichnet. Die verrückte Psychologin.Kurz und gut: die seth-anistischen Anwandlungen sind ein bisschen abgeschmackt. Der Gespensterglaube wird einfach überstrapaziert.Dazu kommt noch, dass das schon die dritte Stimme in der Rizzoli-Reihe ist.
Die mit Abstand die schlechteste. Auch mit dem Englischen hat sie's nicht so: Massasushits ;-)Jane Rizzonin wird machmal fast männerhaft gesprochen. Die stimmliche Darstellung der verschiedenen Charaktere gelingt auch nicht sonderlich gut.Hoffentlich wird der nächste Roman der Folge wieder besser.

03.08.2013 18:40:57
Charlie

Tess Gerritsen ist die Meisterin der Krimis!! Sie verbindet Medizinische Tatsachen mit totaler Krimi Spannung!! Ich habe beinahe die ganze Jane Rizzolli und Ilse Reihe gelesen und bin nach wie vor begeistert!! Es ist nicht wie bei anderen Autoren die eine längere Reihe haben es wirkt nicht uneinfallsreich und es wiederholt sich nie etwas! Ein totales Meisterwerk was Tess Gerritsen hier hinlegt!!

20.06.2012 16:13:22
Heike

Ich habe bislang alle Bücher aus der Iles/Rizzoli Reihe chronologisch und mit großer Begeisterung gelesen. Besonders mag ich an der Reihe, die ausgewogene Mischung zwischen "Krimi- und Thrillerelementen" und den interperonellen Einblicken in das Leben der Hauptprotagonisten...
Blutmale hat mich allerdings sehr enttäuscht. Ich habe zwischendurch regelrecht Seiten überschlagen, weil ich einfach nichts mit den teilweise extrem ausführlich geschilderten Riten und Mythen des "Mephisto-Clubs" anfangen konnte... Das Buch zieht sich schier endlos und ich bin (das erste mal in dieser Rehie) wirklch gelangweilt und fast schon genervt!
SCHADE!!!
Dennoch habe ich das Buch zu Ende gelesen, da ich in der Iles-Rizzoli-Story nichts verpassen wollte...
Hoffentlich kann das nächste Buch (Grabkammer), wieder an seine wirklich guten Vorgänger, anschließen!!!

07.03.2012 20:12:51
BernieBaer

Blutmale ist auch für mich das schwächste Buch aus der Reihe Rizzoli-Isles. Ich habe es auch in der richtigen Reihenfolge gelesen um im privaten Bereich der beiden gegensätzlichen Charaktere auf der Höhe zu bleiben.

Spannung möchte ich dem Buch nicht abschreiben. In der Regel "verschlinge" ich die Bücher in drei/vier Nächten, das war auch bei diesem Roman so.

Allerdings ist der Mephisto-Club mit seinen Ansichten nicht mein Fall. In dieser Richtung ist mir dann doch das Original, Dan Brown lieber.
Keine Ahnung was Tess da bewogen hat in eine solche Richtung abzuschweifen.

Ich möchte das Buch trotzdem nicht völlig abwerten, da man es m.E. trotzdem lesen kann, es ist halt nur nicht ganz mein Geschmack.

Nach langer und reiflicher Überlegung vergebe ich somit 65 Grad.

12.09.2011 20:56:55
Tony

Dieses Buch hat mich sehr enttäuscht. Aus allen ersten 6 Büchern der Rizzoli-Isles-Reihe finde ich "Blutmale" am schwächsten. Zwar war es mir ein Vergnügen, den alten Bekannten Rizzoli, Isles & Co zu begegnen, dennoch fand ich die Hauptstory dieses Thrillers einfach nur albern. Viele Szenen und Ereignisse sind dermaßen übertrieben und künstlich konstruiert, dass man fast lachen muss. Meiner Meinung nach hat TG in diesem Buch die Verbindung zur Realität völlig verloren. Deswegen kann ich für dieses Buch leider nur knapp 50 Punkte vergeben.

22.05.2011 18:22:06
HeJe

Ich muss sagen, dass mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen hat. Mir war es viel zu viel Geschwafel, die Spannung fehlte mir. Ich habe Buch nach der Hälfte weggelegt, da ich keinen Sinn mehr darin sah, weiter zulesen... Bin etwas enttäuscht. Die bisherigen Werke von Gerritsen haben mir besser gefalllen und mich eindeutig mehr unterhalten.

Sorry, aber von mir nur 50 Grad.

07.04.2011 15:29:35
ralf71

Blutmale reizte mich vorallem durch den okkult-historischen Einschlag, diese Abwechslung kam mir sehr gelegen, was aber vielleicht auch daran liegt, dass Mythologie und Verschwörungstheorien zu meinen Steckenpferden gehört. (...nein, ich bin kein Paranoiker). Auch wenn die Story stellenweise etwas arg konstruiert wirkt, hat mir Blutmale auf jeden Fall besser gefallen als Schwesternmord. Im laufe der Reihe entwickeln sich auch die einzelnen Charactere weiter, was aber nur ins Auge fällt, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge gelesen hat.

05.04.2011 19:39:08
AJ

Im Gegensatz zu dem vorhergehenden Buch war "Blutmale" eine ziemliche Enttäuschung.
Der Fall an sich in Ordnung, und obwohl die Gruppe von Hobby-Mysteriösen der "Mephisto-Stiftung" ein wenig flach wirkt, gibt es dem Buch einen interessanten historischen Touch.
Was mich hingegen extrem störte waren die Hauptpersonen. Das heißt: eigentlich nur eine einzige. Dazu muss gesagt werden, dass ich seit "Der Meister" Maura-Fan bin, aber Rizzoli schon im ersten Band nur schwer zu ertragen fand. Und grade in diesem Buch stellt sich mir immer wieder eine Frage: Ist sie denn dumm?
Schon klar - sie ist Polizistin, hat ihre Erfahrungen draußen in der richtigen Welt gesammelt und im Gegensatz zu der verschlagenen Pseudowissenschaftlerin O\'Donnell ist sie eine aufrichtige, wahre Heldin.. dem ein oder anderen mag das gefallen, ich persönlich fand es in den ersten Büchern als Charakterzug noch erträglich, inzwischen jedoch schlichtweg nervtötend und überaus einseitig.
Die folgenden Bücher der Reihe habe ich noch nicht gelesen. Bleibt nur zu hoffen, dass sie weniger enttäuschen.

26.09.2010 15:51:31
Anna

Habe mir am Anfang überlegt, ob ich es weiterlesen soll, habe es dann doch gemacht, da ich wissen wollte, ob es denn so ausgeht, wie ich dachte.
Naja, ist dann auch geschehen, war für micht vorhersehbar.
Insgesamt viel zu viel Mystisches für meinen Geschmack.
Jane und Maura sind in diesem Buch blass gezeichnet und in keinster Weise kommen sie authentisch rüber. Ich will bestimmt nicht in das Horn blasen, schlechte Mutter, aber Janes Beziehung zu ihrer Tochter Regina ist denn doch zu oberflächlich, das wäre sie auch bei einem Vater als Detectiv.
Insgesamt nur 66 Punkte.

07.08.2010 13:10:44
*Tina*

"Blutmale" ist mir eine Spur zu langatmig in den Dialogen. Ich hatte oft den Eindruck, Dialoge, die ich bereits auf S. 100 gelesen hatte, 50 Seiten später wieder zu finden und nach 30 wieder und nach 10 Seiten... Das Gefühlschaos zwischen Maura Isles und Daniel Brophy wird mittlerweile etwas uninteressant. Die Darstellung Mephistos erscheint mir doch etwas zu punktuell und mundgerecht für den/die LeserIn.
Das Ende fand ich ganz ok, allerdings viel zu rasch in Relation zu all den Seiten, durch die man sich vorher gekämpft hatte.
Der Krimi kommt mir etwas zu konstruiert vor und erinnert in einigen Punkten an "Illuminati" - was dem Ganzen abträglich ist.

27.02.2010 18:16:07
l.salander

Das war mit abstand das schlechteste buch aus der rizzolireihe. das ende darf man hier ja nicht verraten, deshalb fällt es mir schwer meine kritik zu präzisieren, ich kann nur sagen, dass ich solche enden schon 1000mal gelesen und gesehen habe und sie einfach das einfallsloseste sind was es gibt. die einzige stufe darunter wäre: "wachte schweißgebadet auf und merkte, dass alles nur ein böser traum war..."

26.02.2010 19:46:18
Kasia

Ich mag Tess Gerritsen und ihre 2 Hauptfiguren Maura und Jane sehr gerne. Alle 3 Bücher, die ich vor "Blutmale" gelesen habe, fand ich spannend und interessant.
"Blutmale" liest sich sehr gut. Die Geschichte fesselt, die Sprache ist klar und deutlich. Die Details sind sehr gut beschrieben und wichtig.
Das Buch war sehr fesselnd bis die letzten 2 Kapitel anbrachen. Es wundert mich, dass das Buch so gut bewertet wurde. Eigentlich zähle ich es zu den schlechteren Gerritsen-Büchern (von denen, die ich bisher gelesen habe). Das Ende, find ich, hat die ganze Story aus dem Gleichgewicht gebracht. Schade, wirklich, denn ich war sehr gespannt, wer für diese Bluttaten letztendlich verantwortlich gewesen ist (der Leser und auch die Hauptcharaktere haben es ja schon geahnt, aber kurz vor Schluss gestand die Zeugin einen Mord, was den Leser doch irgendwie verwirrt hat. Denn, wer zum Teufel konnte zu so etwas fähig sein?! Also eigentlich gut konstruiert).
Aber irgendwie haben sich die Ereignisse zum Ende hin unlogisch überschlagen. Das ist zumindest meine Meinung dazu.
Lieber wäre mir, wenn der Showdown allmählich begonnen, sich gesteigert und dann wieder abgeflacht wäre. Aber bei diesem Ende dreht sich alles so schnell, dass man nicht weiß, wie einem geschieht. Dieses Buch habe ich bisher keinem aus meinem Freundeskreis empfohlen. Und ich empfehle gute Bücher wirklich gerne.
63° gibt es diesmal von mir. Und das nur, weil das erste 2/3 des Buches wirklich spitze ist.

26.02.2010 09:52:42
Manuela

@Charly
Du solltest vorher die anderen Bücher lesen, sonst wirst du nicht alles verstehen. Du findest alles Bücher von Tess Gerritsen wenn du ihren Namen hier bei der Krimi-Couch eingibst. Die Reihenfolge stimmt auch, Der Meister ist das erste Buch der Rizzolie-Serie. Mir haben ausnahmslos alle gefallen und ich warte mit Spannung auf Grabkammer als Taschenbuch.

03.02.2010 22:16:14
Charly

es ist weniger ein kommentar als mehr eine frage.
ist das buch auch gut zulesen auch wenn man die vorherigen bänder nicht kennt?
Weil ansich interessiert mich das buch schon sehr aber ich weiß halt nich wenn ich es mich nun kaufe und anfange zu lesen ob ich es dann gar nicht verstehe und das wäre echt ärgerlich ..
also wenns nich gut wäre dann würde ich auch gerne die anderen titel der bücher wissen entschuldigt bitte xD ich nerve bestimmt alle kennen die bücher und jetz kommt da so eine und hat kein plan
sry das es kein kommi ist würde mich aber über eine antwort freuen :)
lg

08.10.2009 21:17:08
endorfinchen

Endlich geht es weiter mit Rizzoli und Dr. Isles.
Für mich ist eine Buchserie immer wie "nach Hause kommen" - man kennt die Hauptprotagonisten und sie entwickeln sich von Band zu Band weiter. Manchmal tauchen auch alte Bekannte wieder auf und man freut sich über ein "Wiederlesen".

Diesmal war es genauso.

Der Thriller startet mit einer Rückblende des Mörders. Er lässt uns durch seine Augen blicken und will sich vielleicht dadurch rechtfertigen, warum er das tut, was wir auf den nächsten Seiten lesen werden.

Jane Rizzoli und Dr. Isles werden an Weihnachten an den Tatort des Grauens gerufen. Was sie da vorfinden stockt nicht nur dem Police Department den Atem, sondern auch mir, als Leser.

Doch bei diesem einen Mord - Gemetzel trifft es schon eher - soll es nicht bleiben. ES will das Böse auslöschen und ist auf der Jagd ...

Tess Gerritsen hat - nachdem "Scheintot" nicht ihrem üblichen Stil entsprach - hier wieder absolut Vollgas gegeben. Der Plot ist schnell, präzise und im gewohnten schrecklichen Gerritsen-Stil. Sie hat mich wieder mit furchtbaren Details erschüttert (nicht essen beim lesen!!) und mich mit dem Ende - wie so oft - zum staunen gebracht.

Der Thriller ist wie einige Vorgänger auch schon, sehr religiös angehaucht und man lernt noch so einiges dazu!

08.10.2009 10:24:20
Bibliophagos

Mein Gesamturteil: 80 Grad

1.Konzeption: Und wieder einmal treibt das Böse sein Unwesen, oder ist es ein Soziopath?
2.Niveau: Hoch, vor allem geprägt durch antike Strukturelemente
3.Sprache: gewählt und verständlich
4.Innere Logik: nur einige wenige kleine Detailschwächen
5.Thrill: hoch, aber Richtung Ende etwas zu sehr durchschaubar
6.Fazit: Daumen hoch, lesenswerte Lektuere

07.07.2009 12:40:57
tedesca

Für mich bisher das beste Buch von Tess Gerritsen, weil - zumindest im Audiobook - nur wenig auf das Privatleben der Hauptakteurinnen eingegangen wird (das in Mauras Fall jetzt bald an eine Kitschsendung im Stile Rosamunde Pilchers grenzt), sondern wirklich die spannende Handlung im Vordergrund steht. Fein finde ich auch die Ausflüge nach Italien, auch wenn das düstere Boston im Winter den idealen Schauplatz für die grausige Mordserie darstellt. Alles in allem ein Thriller mit interessantem Hintergrund, der einen zwar nicht aus den Socken hebt, aber doch für enige Stunden Unterhaltung auf annehmbaren Niveau sorgt.

Mechthild Großmann liest im großen und ganzen nicht schlecht, wobei ich mich frage, warum sie Maura immer eine Kleinmädchenstimme gibt.

15.06.2009 11:39:34
Kerstin Haase

An Heiligabend werden Jane Rizzoli und die Pathologin Maura Isles zu einem grausamen Ritualmord gerufen. Bei der Autopsie wird festgestellt, dass die abgetrennte Hand nicht dem Opfer gehörte und es somit wenigstens einen weiteren Mord gegeben haben muss. Es scheint Verbindungen zu der von Jane gehassten Psychologin Joyce O'Donnel und zu einem geheimnisvollen Club von Dämonenjägern zu geben. Kurz darauf trifft es sogar ein Mitglied aus den Reihen der Polizei und Jane und Maura kommen auf der Jagd nach dem Mörder kaum zum Atmen.

Ich muss gestehen, dass mir dieser 6. Teil der Reihe im Gegensatz zum vorhergehenden wieder wesentlich besser gefallen hat. Das Thema des Romans mag viele abstoßen, aber da ich ein Faible für Okkultes habe, traf die Story bei mir voll ins Schwarze. Der Mörder ist relativ schnell bekannt, jedoch nicht was ihn eigentlich antreibt. Die überraschende Lösung lässt bis zum Schluss auf sich warten und es gibt in der Zwischenzeit nun wirklich keinen langweiligen Moment.

Durch die Eheprobleme von Janes Eltern ist auch diese mal auf andere Weise gefordert. Und die endlich nicht mehr zurückgehaltenen Gefühle von Maura gegenüber Pater Brophy bieten neues Konfliktpotenzial. Ich bin gespannt, wie sich dieser Teil der Geschichte in weiterer Folge entwickelt.

Warum der Leiter des Mephisto-Clubs, Anthony Sansone, derart einflussreich auf allen Ebenen agieren kann, bleibt verschlossen. Ich würde mich freuen, wenn der Club in den nächsten Bänden mal wieder in Aktion treten würde, denn die Figur des Gründers ist an sich schon sehr interessant und das Böse schläft schließlich nie.

Tess Gerritsen jedenfalls schafft es weiterhin, die Serie auf hohem Niveau zu halten und man darf auf ihr nächstes Werk – „Grabkammer“ – sehr gespannt sein.

08.06.2009 06:54:30
Mariahsjack

Auch diesmal bin ich wieder Positiv überrascht gewesen. Genau Wie Kathy Reichs schafft es auch Tess Gerritsen, interessante Themen in Ihre Romane einzubinden. Wobei auch ich den Mephisto-Club etwas übertrieben fand, aber warum sollte es nicht so was geben.
Diesmal war es bei mir sogar so, das ich bis zu den letzten Seiten nicht wußte wer der "Drahtzieher" war.

Also, wer es noch nicht gelesen hat, sollte ruhig mal zugreifen :-)

06.06.2009 18:57:16
suuusn

Ich finde auch, dass die Sache mit den Dämonen und der Bibel etwas ungewohnt sind für Gerritsen. Trotzem sehr interressant, hab vorher noch nie was vom Buch Henoch und so weiter gehört. Auch der Mephisto-Club ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Figur des Anthony Sansone finde ich echt super. Weiss nicht wieso, aber er gefällt mir :). Nicht gerade ein Überspitzentitel der Autorin, aber wie immer irre spannend und super lesbar!

26.04.2009 19:02:23
Bienchen

WoaH.
Ich fand das Buch einfach spitze.

Ich hab zwar nach nem 3/4 des Buches gewusst, wer der Täter war, aber ich wusste nicht, wie es ausgeht. Wer noch alles stirbt usw.

Die zerstücklte Leiche fand ich schon sehr interresant. und auch, wie der Täter alles geplant hat.

Tess Gerritsen hat alles sehr gut beschrieben und ich hatte zwischendurch auch Angst um die Personen "Hoffentlich passiert jetzt nichts"

Dass es sich sehr gut lesen lässt, hat sich auch gezeigt dass ich es nach 4 Tagen durch hatte.

Ich muss sagen einfach nur einsame spitze! DIe Details und so weiter.

Weiter so !

20.04.2009 18:05:39
Malu

Ich lese die Bücher von Tess Gerritsen immerwieder gerne. Blutmale war da keine Ausnahme.
Das Buch fängt schon sehr spannend an. Mit einer zerstückelten Leiche.
Hat hier ein satanistisches Ritual stattgefunden? Alles deutet darauf hin. Bloss die abgetrennte Hand passt nicht zum Opfer. Wem gehört die Hand ?!
Detective Jane Rizzoli ermittelt. Die junge Polizistin die an den Fall mitarbeitet wird auch tot aufgefunden.und immer diese Zeichen an den Wänden.

05.04.2009 22:08:52
Henriette

Jane Rizzoli, Detective in Boston, und Maura Ilse, Gerichtsmedizinerin, sind die Hauptprotagonistinnen in diesem packenden Thriller. Sie wird zu einem Tatort gerufen, der es in sich hat. Es gibt nicht nur eine zerstückelte Leiche, nein, die abgetrennte Hand passt nicht zur Leiche. Wem gehört die Hand?? Und was bedeuten die Zeichen am Tatort? Hat ein satanistisches Ritual stattgefunden? Die Ermittlungen beginnen. Und dann wird eine Kollegin ermordet. Auch an diesem Tatort werden Zeichen an der Wand gefunden.
Tess Gerritsen baut von Anfang an eine große Spannung auf, die sich bis zum Ende durchzieht. Bis zum Schluss geschehen geheimnisvolle Dinge. Auch undurchsichtige, mysteriöse Leute der „Mephisto“-Stiftung erscheinen auf der Bildfläche. Nur langsam klärt sich der Nebel, in dem Jane Rizzoli während der Ermittlung tappt.
Sprachlich hervorragend geschrieben, ohne unverständliche medizinische Fachausdrücke oder Fachsimpelei aus den satanistischen Okkulten.
Der Thriller ist sehr zu empfehlen, vielleicht nicht unbedingt etwas für schwache Nerven.

28.03.2009 20:50:14
Coco206

Das lief wie am Schnürchen, lies sich sehr gut lesen, gut gezeichnete Charaktere, viel Spannung, viel Wissen, das gut in die Geschichte eingepasst wurde, ohne langweilig zu werden.

Auch auf das Privatleben von Jane und Maura wurde eingegangen, ohne die Geschichte an sich zu überlagern.
Was mich sehr schmunzeln lies, war die sehr stereotype Darstellung der Amerikaner und des Engländers bei der Führung, die Lily hält.

Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin!

21.03.2009 09:49:36
BeGo

Die neueren Autoren von Krimis oder Thrillern (oder wie immer man deren Geschreibsel einordnen will), leben von Gemetzel. Nach den ersten Seiten dieses Buches dachte ich, mein Gott, schon wieder ein Psychopath und ein Gemetzel. Ich habe mich geirrt: Die Gemetzel ließen nicht ab. Gerritsen scheint hier alle Gemetzel von McDormit, Peratzky und anderen gesammelt zu haben. Nicht genug damit, füllt sie die restlichen Seiten mit ausführlichen Autopsien, die nun wahrlich tausend Mal beschrieben sind in ähnlich abstrusen Geschichten in Büchern und im Fernsehen.
Die Charaktere sind teilweise bis zur Karikatur überzeichnet. O`Donnel erinnert an Cruella. Der Club ist geradezu lächerlich und für eine kindliche Gruselgeschichte passend.
Am interessantesten ist das Weihnachtsessen in Familie. Gerritsen sollte Komödien schreiben.

16.03.2009 11:12:56
bubu

„Blutmale“ war mein erstes Buch von Tess Gerritsen. Ein solider Krimi. Verschlungen habe ich ihn zwar nicht, Phasenweise hat sich das lesen sogar ein wenig gezogen, aber dennoch gut lesbar und spannend. Der Schluss hat auch mich überrascht. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, kam ich zu dem Resümee, das die Schriftstellerin die Bibel- und Dämonenverstrickungen hätte sein lassen können. Es passte meiner Meinung nicht so richtig hier hinein.

Ich habe mir jedenfalls das 1.Band mit der Hauptfigur Jane Rizzoli „Die Chirurgin“ bestellt und bin auch schon gespannt darauf.
75°

26.02.2009 08:48:37
bubble70124

Das war eindeutig kein Meisterwerk von Frau Gerritsen, was ich da gelesen habe. Für meinen Geschmack mit dem ganzen Dämonen/Teufelkram etwas übertrieben und passte irgendwie gar nicht so zu dem Ermittlerduo Rizzoli / Isles. Spannung kam auch nicht auf und vieles war einfach zu einfach. Ich hoffe beim nächsten Teil wird es wieder besser!

24.02.2009 13:47:05
sahlmann

Blutmale ist das erste gewesen, was ich von Miss Gerritsen gelesen habe.
Gute und solide Thriller-Kost. Die Bibel- und Dämonenverstrickungen stören nicht weiter, sind aber inzwischen alles Andere als neu. Die beiden Heldinnen sind sympatisch und glaubhaft, aber ihre privaten Probleme nehmen für meinen Geschmack etwas zu viel Raum ein. Wer diese Reihe schon länger verfolgt, wird aber wahrscheinlich genau das mögen.
Dennoch: Ein guter und spannender Thriller... dessen Ende und Auflösung aber doch sehr nach Hollywood schmecken.
70 Punkte!

23.02.2009 15:41:18
ds-sunshine

Wieder mal ein tolles Buch von Tess Gerritsen. Leider ist die Story teilweise etwas vorhersehbar, aber die Spannung wird durchgehend gehalten.
Den Bezug zur Bibel, Dämonen usw. fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Ist aber mal was anderes.
Die kleinen Streitereien zwischen Maura Isles und Jane Rizzoli war sehr amüsant.
Das Ende hielt eine Überraschung bereit.

15.02.2009 17:03:27
Steffi0303

Soeben habe ich Blutmale beendet, ich muss sagen, natürlich war es teils vorhersehbar, aber ich glaube genau das hat auch Tess Gerritsen von uns Lesern erwartet.

Was mich ein bisschen enttäuscht hat war zuviel Biblischer Inhalt, zuviel Dämonen, zuviel Übersinnliches... das bin ich von Tess nicht gewohnt, jedoch war es auch mal eine andere Erfahrung zu Lesen.

Der kleine Privatkrieg zwischen Jane und Maura hat mich etwas amüssiert, typisch Freundinnen eben... aber auch da muss ich sagen hat sich Tess mal was anderes einfallen lassen, wäre doch langweilig wenn immer alles Friede, Freude, Eierkuchen wäre *gg*

Der Schluß empfand ich als wirklich spannend und auch da gab es eine kleine Überraschung, aber mehr möchte ich nicht verraten und sage auch wenn es nicht der stärkste Roman der Reihe war, fand ich das Buch lesenswert und freue mich auf die Grabkammer den nächsten Teil der Rizzoli-Reihe und ein Hoch auf Tess die mir wieder schöne Stunden bereitet hatte.

10.02.2009 09:01:52
Rattenjunge

Blutmale war mein erstes Buch das ich von Tess Gerritsen gelesen habe und ich muss sagen dass es gar nicht mal so gut war. Von einem Krimi erwarte ich Spannung bis zur letzten Minute und nicht eine schon von vornherein absehbare Handlung. Vor allem das Ende hat mich maßlos enttäuscht. Gerritsen fehlt es besonders hier an Einfallsreichtum. Des weiteren erwarte ich von einem Krimiroman keine Fantasie-Elemente oder Ausgeburten der Hölle wie Nephilime und Ähnlichem. Schwache Leistung Frau Gerritsen, schwache Leistung.

27.01.2009 11:54:41
Bio-Fan

"Es kreißte der Berg und gebar eine Maus"

Auch im 6. Teil der Rizzoli/Isles -Reihe fährt Tess Gerritsen schwere Geschütze auf: grausam malträtierte Leichen, satanistische Zeichen an Türen und Wänden, die Bibel wird zitiert, die apokryphen Schriften gar, gefallene Engel und deren Nachkommen: Kinder des Bösen - Teufel! Teufel!
Nur warum dieser ganze Aufwand ? Die Story ist vorhersehbar und deshalb kommt null Spannung auf. Als Leser mit ein bisschen Krimierfahrung weiß man von Anfang an alles und so kennt man leider auch das Ende. Verwundert betrachtet man Rizzolis und Isles` Aktivitäten, wie sie z.B. fünf Seiten lang über die Herkunft einer Kreide sinnieren. Und die 100. und 101. Obduktion mag ich auch nicht mehr lesen. Da ist selbst das Privatleben der beiden Damen unterhaltsamer: Rizzolis Eltern in der Post- Midlife-Crisis und Maura Isles`nächtliche Erfüllung ihrer tagtäglichen Träume.
Unterm Strich: Viel Lärm um nichts. Fortsetzung folgt. Das Böse stirbt ja bekanntlich nie.
50 Grad

29.10.2008 17:20:39
Chrissy

Begeistert drifft es nicht ganz. Dieses Buch war wieder atemberaubend spannend wie auch schon ihre Vorgänger. Jedoch ist diese Buch durch die vielen Facetten und gut recherchierten Geschichten um Satan, Luzifer und das Böse allgemein so faszinierend, dass es einfach fesselt und in die Welt von Maura Isles und Jane Rizzoli entführt und die Story hautnah miterleben lässt.

17.10.2008 19:49:36
keks

Ein super Buch! Tess Gerritsen führt ihre Story um Maura Isles und Jane Rizzoli gekonnt weiter... ein Buch, das man nicht so schnell wieder aus der Hand legt... ich habe es an zwei Tage regelrecht verschlungen... auch das themasierte Böse war gut herausgearbeitet und ist von vielen Facetten beleuchtet worden... das Ende ist ebenso überraschend wie spannend gestaltet... kurz: Blutmale gehört zu den Büchern, die man einfach gelesen haben muss

24.09.2008 14:26:17
Sandra

Tess Gerritsen ist die Königin der Thriller. ich dacht eigentlich das Karen Slaughter total genial ist aber nachdem ich die ersten drei Bücher gelesen habe bin ich von dieser Meinung abgewichen. bin auf Blutmale total gespannt, habe es mir erst gestern bestellt. einfach genial die Frau, ich hoffe sie beschert uns noch viele weitere spannende und interessante Bücher.

21.09.2008 08:46:29
Nancy M.

...und wieder einmal hat mich ein Buch von Tess Gerritsen nicht mehr losgelassen. Ich habe es im Urlaub verschlungen. Ich habe alle Ihre Bücher und nach jedem Buch sage ich; "Dieses war das Beste " ! Nach Blutmale war ich so hin und weg, daß es mir tagelang noch im Kopf rumspukte... ich habe mich des Öfteren umgeschaut, ob da nicht... ! Ich verneige mich vor Ihnen, Sie schreiben fantastisch !
Gerade halte ich "Leichenraub" in der Hand ... wann kommt Ihr nächstes Buch ? Sucht pur !

10.09.2008 10:40:20
Toyota

Ich fand das Buch sehr interessant geschrieben, aber es hat mich nicht so gefesselt wie viele andere Bücher von Tess. Dennoch hat sie wieder ein sehr interessantes Thema gewählt und ist in Welten vorgedrungen die vielen von uns verschlossen bleiben, weil uns der Sinn für so etwas fehlt. Sie hat auch ein Tabuthema angesprochen und ich hoffe, es gibt eine Fortsetzung hierüber in einer ihrer nächsten Bücher. Es ist auch hier wieder mal so, dass am Ende nicht alles so ist wie es am Anfang erscheint.

03.09.2008 04:28:44
Binchen76

Als mittlerweile sehr engagierete Tess Gerritsen-Leserin habe ich natürlich jeden Roman mit Jane und Maura durch. Blutmale waren spannend, gut zu lesen, dennoch nicht so fesselnd wie zB. Leichenraub.
Liesst sich flüssig , daher gebe ich hier eine
2 :-) An ger.medizinischen Szenen mangelt auch dieses Buch nicht. Insgesamt sehr zu empfehlen, denn die Bücher allesamt fesseln und man kann sich,einmal angelesen, nicht mehr losreissen.

13.08.2008 10:38:41
BIANCA

Ich fand das Buch auch sehr spannend. Gut, es ist etwas anders als die anderen davor aus der Reihe. Und vorhersehbar sind diese auch immer etwas. Aber für mich war alles sehr logisch (heinbloed7 hat da eine andere Meinung) und es war doch sofort klar, dass da nicht wirklich Dämonen am Werke waren. Aber alles in allem super durch zu lesen und fesselnd. Ich werde jeden weiteren Roman auch lesen !!

09.08.2008 11:44:58
Wolfgang Waldschmidt

Ich habe schon einige der Bücher von TessGerritsen gelesen und werde das auch immer wieder tun. Es gibt selten eine Autorin, die so fesselnd, dramatisch und mit so hohem Sachverstand schreibt wie sie. Die Bücher werden bei mir zuhause und im Bekanntenkreis regelrecht "gefressen", einmal angefangen, kommt man nicht mehr los.
Meine Verehrung, Tess Gerritsen

04.08.2008 14:23:41
Martina M.

Ich habe durch eine bekannte erfahren, das Tess Gerritsen gute Bücher schreibt. Da ich im Allgemeinen sehr gerne lese Holte ich mirgleich drei Bücher der Reihe Rizzoli/Isles und war so begeistert, dass ich mir noch die restlichen bestellt habe! Sobald ich diese Reihe fertig habe, werde ich mir die Reihen davor bestellen!! Sie ist einfach Fantastisch und hat einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal!!

16.06.2008 15:46:22
Julia

heyyy
ich bin 14 und habe Scheintot letztens zufällig gefunden. Schon das 1 Kapitel war so spannend, dass ich unbedingt weiter lesen musste.
Das Buch ist einfach nur super!!!
Spannend!! Und toll zu lesen.
LG julia

16.06.2008 15:45:50
Julia Fajen

heyyy
ich bin 14 und habe Scheintot letztens zufällig gefunden. Schon das 1 Kapitel war so spannend, dass ich unbedingt weiter lesen musste.
Das Buch ist einfach nur super!!!
Spannend!! Und toll zu lesen.
LG julia

30.05.2008 13:02:26
Sabi

Also meine Freundin hat mir den Inhalt dieses Buches erzählt und ich fand es echt spannend!
Es ist eigentlich nur für Erwachsene aber ich würde es auch lesen...

29.05.2008 15:03:32
Miriam

Ich bin zwar erst 11 Jahre alt, aber ich verschlinge diese Bücher!!!
Man kommt von diesen aufregenden Büchern einfach nicht los!!!
Aber nichts für schwache Nerven!!!

27.05.2008 09:27:01
Sebastian

Ich kann nur vor den Büchern warnen, Achtung machen abhängig. Ich kann mich gar nicht mehr los reisen, kaufe ein Buch nach dem anderen. Habe noch nie so gute und Spannende Bücher gelesen.

08.05.2008 10:43:45
Karl-Georg

Eine von der ersten bis zur letzten Seite äußerst spannend erzählte, von Mysterien durchwirkte Geschichte mit dem bewährten Protagonisten-Duo Rizzoli/Isles, die beste Unterhaltung garantiert.
Manch empfindliche Lesernatur mag Anstoß an den teils allzu detailliert beschriebenen Leichenfunden und -sezierungen nehmen, aber Tess Gerritsen ist nunmal von Hause aus Medizinerin.
Der Schluss wirkt, als wolle sich die Autorin ein Türchen für den nächsten Thriller offen halten; nicht restlos alles wird aufgedeckt, was der Zufriedenheit des Lesers jedoch keinen wesentlichen Abbruch tut.
Sehr empfehlenswert!

28.04.2008 12:23:06
Margot

Hallo!

Ich habe alle Bücher der "Rizzoli-Isles" - Reihe von Tess Gerritsen gelesen. Der neueste Roman, Blutmale, wagt sich auf ein ungewohntes, mystisches Terrain. Hier steht nicht das kriminalistische Handwerk sondern eher philosophische Inhalte im Vordergrund. Aber nichtsdestotrotz ist auch dieser Band absolut fesselnd und das vom ersten Satz an.
Fazit: Sehr empfehlenswert!

21.04.2008 22:19:37
Anny

Ich hab bis jetzt alle außer das neue "Blutmale" gelesen und ich kann die Dinger einfach nicht aus den Händen legen!
So gute Bücher sind heute so selten geworden!

Hoffe da kommen viele aus der Reihe mit Jane und Maura.

Ich sag' nur SPANNUNG PUR!

Euch noch viel Spaß beim mit fiebern.

18.04.2008 17:58:36
Fiesta

Hi Anna,

in den nächsten Büchern fällt ab und an sein Name, aber eine größere Rolle hatte er bis jetzt nicht mehr..Ich befürworte dass allerdings, da,falls er überhaupt nochmal auftrauchen sollte, schon eine gewisse Zeit vergehen sollte. Immer das selbe ist ja auch langweilig.

Die nächste Bücher sind aber auch sehr empfehlenswert, vor allem Scheintot hat mich absolut vom Hocker gehauen,super !

04.04.2008 17:09:33
Anna-Josephine

Hey :-)
Habe innerhalb einer Woche Die Chirurgin und Der Meister gelesen und bin begeistert!
Habe bisher gerne Slaughter und Hoffmann gelesen und bin so auf Gerritsen gestoßen. Jetzt überlege ich, ob es sich lohnt, auch die folgenden Bücher der Reihe zu lesen. Mich interessiert aber am meisten, was mit dem Chirurgen passiert ist? Am Ende des Buches "Der Meister" ist ja nichts entschieden, außer natürlich, dass er gefangen ist. Wird er nochmal erwähnt? Wäre super, wenn mir das jemand verraten könnte! Vielen Dank!

04.04.2008 16:32:17
Anna-Josephine

Hey :-)

Habe jetzt innerhalb einer Woche Die Chirurgin und Der Meister gelesen und bin begeistert! Lese ansonsten gerne Slaughter oder Hoffmann, und bin so auch Tess Gerritsen gestoßen. Jetzt überlege ich, ob ich auch die weiteren Bücher der Reihe mit Jane Rizzoli lesen soll, wobei keines mich von der Beschreibung her überzeugt. Jetzt meine Frage an euch: Taucht der Chirurg in den darauffolgenden Büchern nochmal auf oder verbringt er sein restliches Leben im verdienten Gefängnis oder doch Todesstrafe? Wäre super wenn ihr mir das beantworten könntet! Vielen Dank

23.03.2008 21:54:36
Schrodo

Gut wie immer (ihre neueren Sachen), absolut empfehlenswert. Manchmal etwas mystisch mit Teufel und das „Böse“ und so, aber das mögen ja nicht nur die Amis. Die Bücher mit Jane Rizzoli und Maura Isles sind ja richtige „page turner“.. Liest sich ratz fatz. Konnte das nicht mehr weglegen

23.03.2008 18:43:56
Fiesta

ÄNNE ich kann dir wirklich nur empfehlen Scheintot zu lesen, es ist meiner Meinung nach das beste Band nach der Meiser

super spannend und ergreifend. Fand ich viel besser als schwesternmord,dass war mir etwas zu Maura Mäßig :)

07.03.2008 16:44:23
Pele64

Super Buch- allerdings haben mir persönlich die ersten Bände besser gefallen. Trotzdem alle sehr spannend- freue mich schon auf den nächsten Band. Die Chirurgin und der Meister sind eben nicht zu übertreffen

05.03.2008 22:22:09
Änne

Zuerst habe ich Die Chirurgin gelesen, fast verschlungen, danach Die Todsünde, Schwesternmord und jetzt Blutmale.
Alle sind einfach genial und ich kann von den Hauptdarstellern Jane Razzioli und Maura Isles gar nicht genug bekommen.

Ich finde es besser, wenn die Bücher mit den beiden Darstellern nummeriert wären, auch wenn es eigene Geschichten sind. Denn ich hätte erst das Buch Scheintot lesen sollen und danach Blutmale.

Jetzt muss ich mir überlegen, ob ich Scheintot noch lesen will.

Zum Buch Blutmale muss ich allerdings sagen, das es mir nicht so gut gefallen hat, wie die vorherigen. Mit Dämonen habe ich es nicht so.

Ich warte jetzt schon auf das nächste Buch. Wir Maura nochmal ihre Mutter besuchen, oder nicht?

12.02.2008 13:59:44
Janine

Ich find alle Rizzoli & Isles-Romane von Tess Gerritsen sehr spannend und konnte sie kaum zur Seite legen! Ich wüsste nur gerne ob jemand auch weiß ob nach Blutmale noch ein Roman und wenn ja wann ungefähr rauskommt?! Würde mich um Antwort freuen danke und noch viel Spass beim lesen!

13.01.2008 19:27:59
Hildchen

Tess Gerritsen für mich ein muss. Ich konnte das Buch kaum an die Seite legen, so stark war der Drang das Buch zu Ende zu lesen. Vielen Dank Tess Gerritsen

07.01.2008 20:08:40
dieVagantin

Es ist ein Buch um es zu verschlingen, das einen in seinen Bann zieht. Aber verschlingen ist eben auch ein kurzer Genuss.

Somit Genuss ja aber nichts nachhaltiges.

09.12.2007 13:45:53
Barbara

Mit Vorfreude erwartet - einer der schlechtesten Krimis, die ich je gelesen habe!
Gerritsen scheint anleihe an Illuminati genommen zu Aaben . ein absolut enttäuschendes Buch, schade ums Geld ... da hätte ein Taschenbuch allemal gereicht ...

18.11.2007 18:43:33
squirrel

Ich habe das Buch voller ungeduldiger Vorfreude gleich als es erschien in englisch gekauft und war etwas enttäuscht. War nicht ganz so mein Fall. Trotzdem warte ich gespannt auf den nächsten Roman, denn alle vorangegangen waren einfach spitzenklasse!!!

10.10.2007 13:25:42
Alex

Ich war von Anfang an von dem Buch begeistert. Ich finde, dass alle Bücher von Tess Gerritsen ein bisschen unterschiedlich geschrieben sind, deshalb fand ich es auch sehr spannend, dass es diesmal ein bisschen übernatürlich wurde... Außerdem, wer weiß, was es so zwischen Himmel und Erde alles gibt?!?!

Also, ein spannendes, packendes Buch, dass ich mit eifer und spannung gelesen habe. Ein kleines Manko gab es allerdings dennoch. Schade ist, dass es am Ende ziemlich fix ging und mir persönlich haben zum Schluss die erklärungen ein bisschen gefehlt.

Ich hoffe man muss nicht all zu lange auf eine Vortsetzung warten.

11.09.2007 12:59:24
mimi

Das Buch hat mich, wie die Vorgänger der Reihe, schnell in den Bann gezogen. Es ist spannend geschrieben, keine Frage, dennoch habe ich mich bei den angesprochenen Theorien um die Existenz von "Dämonenwesen" unwohl gefühlt. Das passt nicht in den Ton der Reihe. Auch hat mir eine Erklärung der Motivation des Täters gefehlt.

Fast schon Schadenfreude hat sich allerdings bei einem der Morde eingestellt. So wie Tess Gerritsen ihre Hauptfiguren beschreibt, kann man sich gut in deren Gefühlswelt einfinden und das habe ich Jane einfach gegönnt :-)

Auch bei Mauras Beziehungssackgasse leidet der Leser mit und erfährt nachvollziehbar ihr moralisches Dilemma.

Trotz einiger logischer Schwächen, bzw. fehlender Erklärungen ist der Thriller einfach lesenswert weil er unkompliziert zu lesen ist und doch vielschichtig unterhält.

10.09.2007 14:15:03
SusanneHogl

Als Tess Gerritsen Fan war dieses Buch natürlich wieder ein must.
Es macht Spaß die beruflichen und vor allem auch privaten Entwicklungen der beiden Protagonistinnen Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles zu verfolgen.
Der Fall an sich ist flott und spannend erzählt, über die Glaubwürdigkeit und Logik mache ich mir da lieber nicht zu viele Gedanken.
Ich wurde wieder einmal einige Stunden prächtig unterhalten und mehr erwarte ich von Tess Gerritsen Büchern auch nicht.
Mir sind ihre Bücher lieber als Reichs und Slaughter - dadurch, daß die Taten an sich nicht "live" erzählt werden, sondern während der Untersuchungen in der Pathologie "nacherzählt" werden, sind sie für mich leichter zu verdauen ;-)

05.09.2007 08:33:30
Nessie

Und wieder mal ein Buch von Gerritsen, dass mir richtig gut gefallen hat. Muss sagen, dass mir bis jetzt alle Bücher der Rizzoli-Reihe sehr gut gefallen haben. Wie immer absolut spannend.

04.09.2007 14:10:03
Alexandra

Ich fand das Buch super, man kann es nicht aus der Hand legen, allerdings hat es meiner Meinung nach einige logische Schwächen. Es wird z.B. überhaupt nicht aufgeklärt, was die ermordete Polizistin überhaupt in den Garten von Sansone geführt hat. Und es bleibt auch ein Rätsel, wie dem Mörder die Durchführung seiner Taten und das Aufspüren seiner Opfer so problemlos gelungen sein soll.
Wie gesagt, das Buch ist super spannend, es lohnt sich auf jeden Fall. Das Ende und die Erklärungen zu den Taten sind aber eher mager und dürftig, fast als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt, zu schreiben.Trotzdem alles in allem ein sehr gutes Buch, da es spannend ist und keine Minute langweilig.

03.09.2007 18:31:17
Püppi

Ich fand das Buch sehr ansprechend. Tolles Thema sehr gut umgesetzt. Mir gefällt insbesondere die Entwicklung der Charaktere. Ich freue mich aufs nächste Buch!

22.08.2007 09:31:22
Dani

Ich fand das Buch zwar nicht schlecht, aber die ganze mystische Geschichte passt einfach nicht. Ich denke das war mal ein Experiment von Tess Gerritsen. Leider ist das Ende zu sehr vorhersehbar und die Geschichte um Jane Rizolli und ihre Eltern finde ich dieses mal nicht gut gelungen und uninteressant. Jedoch sollte man das Buch als Fan dieser Reihe ruhig lesen.
75 °

18.08.2007 21:55:57
Engelchen8105

Ich habe das Buch mal wieder verschlungen! Es war wie immer sehr spannend und fesselnd. Meiner Meinung nach ist Tess Gerritsen eine der besten Autoren überhaupt. Der immer wieder einfließende medizinische Aspekt macht die Bücher zu was ganz besonderem!
Jane kann einem in diesem Buch ein bißchen leid tun, weil sie mit Ihrer Familie einiges durchmacht. Aber mit ihrer hitzigen Art sind sogar diese Szenen zum Schmunzeln. Ich könnte wirklich nur noch T. G. Bücher lesen. Aber jetzt kommt mal wieder die lange Wartezeit zum nächsten Buch.! Zwischendurch gibt es jetzt ja aber ein neues unabhängiges Buch das die Wartezeit etwas verkürzt!

16.08.2007 19:14:54
Johanna Endres

ich habe das buch an einem tag gelesen, es ist - wie alle bücher von gerritsen - sprachlich gut, inhaltlich diesmal aber nicht überzeugend. sie bedient sich plump bei dan brown (vgl. illuminati und sakrileg), die geschichte ist mehr als durchschaubar und dermaßen konstruiert, dass selbst ein ungeübter leser das ende nicht nur erahnen kann. auch die "auflösung" ist wenig gelungen, gerritsen lässt rizzoli einfach "erscheinen", warum, bleibt ihr geheimnis. schade, dass sie nicht an ihre alten, guten veröffentlichungen anknüpfen konnte.

16.08.2007 14:49:49
Michael Winkelmann

Ich habe das Buch innerhalb von 2 Urlaubstagen verschlungen und muss feststellen, das Buch ist gut. Auch wenn wenn das mit den Bösewichten etwas abenteuerlich erscheint. Aber wer weiß? Interessant finde ich auch die Beschreibung des privaten Alltags und des Beziehungsgeflechts untereinander.Fazit: Man kann das Buch mit gutem Gewissen weiter empfehlen oder Freunden schenken.

14.08.2007 14:25:09
Daniela Herold

Ich habe das Buch - wie alle anderen Krimis von Tess Gerritsen - geradezu verschlungen. Auch wenn der Themenschwerpunkt des Mythischen mit Dämonen etc. nicht so unbedingt mein Thema ist, war das Buch dennoch ein wahrer page-turner. Mir gefallen auch einfach die Geschichten rund um das Privatleben der Charaktere. Gerritsen schreibt zudem sehr abwechslungsreich und kreativ. Gut finde ich auch, dass im Vergleich zu anderen Büchern von ihr, der rein (rechts-)medizinische Teil relativ gering ausfällt. Ich hoffe, dass die Reihe mit Rizzoli&Co noch lange nicht beendet ist!

11.08.2007 14:12:34
marchi

Ich hatte das Buch schon sehnsüchtig erwartet und wurde nicht enttäuscht:

Tess begibt sich mit dem 6. Teil der Rizzoli-Reihe in ein unerwartetes, mystisches Terrain - was möglich nicht jedermanns Sache ist - aber an der gewohnten Spannung und Tiefgang mangelt es nicht.

30.07.2007 13:17:43
clare1512

Sehe es genauso wie einige meiner Vor-Kritiker.
Das schwächste Buch aus der Rizzoli Reihe.
Konnte die Neuerscheinung kaum abwarten und habe es sofort gekauft.
Aber die Mystrik-Schiene ist nicht mein Ding .
Schade, die 20,-- Euro hätte ich mir sparen können.
Hoffe, das nächste Buch knüpft nicht an dieses an und die "Alte" Tess kommt wieder zu Vorschein.

30.07.2007 12:47:21
Matthias

Das ist das schwächste Buch in der Rizzoli Reihe. Es fängt zwar gut an, aber wenn dann die theorien über Satan und anderen Bösewichten kommen, ist es nur noch reine Zeitverschwendung es weiter zu lesen. Obwohl ich schon sehnsüchtig auf eine Vorsetzung der Serie gewartet habe, und damit bis jetzt ein Fan von Tess Gerritsen war, wurde ich zu tiefst enttäuscht.

09.07.2007 14:40:57
Tanja

Ich habe das Buch auch im Original gelesen und war wie bei den vorherigen in deutscher Sprache begeistert. Die Tess Gerritsen-Fans kommen meines Erachtens wieder voll auf ihre Kosten. Es ist zwar nicht so gruselig wie die ersten mit Jane Rizzoli, enthält jedoch wiederum viel Spannung und auch Tiefgang.

08.07.2007 09:43:13
Maggie

Da ich ein absoluter Gerritsen Fan bin, habe ich das Buch im englischen Original natürlich verschlungen, war aber einigermaßen enttäuscht. Es ist meiner Meinung nach das bisher schwächste - aber trotzdem ein Muss für treue Fans (auch wenn es nur darauf hinaus läuft, die Andeutungen, die es im nächsten Band sicher geben wird, besser zu verstehen).

01.06.2007 10:32:54
Christina

Ich habe "Blutmale" in der Originalfassung als ungekürztes Hörbuch gehört und finde es richtig gut.
Die übersinnlichen Phänomene machen die Geschichte gerade spannend - sie sind nicht wirklich greifbar...
Man muss sich einfach auf die Geschichte einlassen.

Mir hat es rundum gut gefallen und ich finde es sehr spannend!

22.05.2007 12:26:04
Michaela.G

Hallo erst mal ich dachte nicht das es Auch noch andere gibt die diese Bücher lesen. Ich finde sie einfach unglaublich spannend und mir gefällt die Handlungen der Bücher es ist nicht so wie andere Bücher immer das gleiche.

22.05.2007 12:23:09
B.G

Ich habe zwar das buch noch nit gelesen möchte aber gerne wissen ob es auch so spannend wie die anderen ist!!!Ich liebe ihre Bücher über alles, aber auch lese ich gerne Kap Hopper Bücher!

18.05.2007 17:25:42
Michaela

Ich habe das Buch auch schon vor ein paar Monaten im englischen Original gelesen. Ich bin totaler Tess-Gerritsen-Fan, von daher fand ich das buch "nicht schlecht". Ich muss aber leider sagen, dass es an die anderen Bücher der Reihe leider nicht rankommt. Egal, trotzdem Pflicht für jeden Fan... ;-)

13.05.2007 22:28:45
Anja S.

Interessant find ich, dass ausser mir noch 4 weitere Leute dieses Buch wohl schon gelesen haben...alle im Original??? oder wollen hier Leute Frau Gerristen schlecht machen???

13.05.2007 22:27:05
Anja S.

Ich habe diesen Thriller bereits im englischen Original gelesen. Er hat mir gar nicht gefallen!!! Es geht um die uebersinnlichen Phaenomene des Boesen mit abstrusen Theorien. Das Mordmotiv ist nicht so ganz klar und besonders spannend ist die Geschichte auch nicht. Am besten gefallen haben mir die Teile ueber Jane Rizzolis Familienleben, das heisst ja dann wohl auch etwas ueber ein Buch, oder?

Frau Gerritsen hat ein erklaerendes Nachwort geschrieben, wie sie im College ueber das Boese gehoert hat und wie sie mal darueber schreiben wollte. Hoffentlich ist der naechste Band besser.

12.05.2007 19:26:21
Natascha

Juhu wieder ein neuer Roman der Rizzoli Reihe. Leider erscheint der Roman erst im August. Aber auf der Seite des Limes Verlag ist schon das Cover. Dort wird als Erscheinungstermin der Juli angegeben habe aber nachgefragt und da hieß es Anfang August. Abwarten