Die Chirurgin

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • New York: Ballantine Books, 2001, Titel: 'The Surgeon', Originalsprache
  • München: Limes, 2002, Seiten: 413, Übersetzt: Andreas Jäger
  • Köln: Random House Audio, 2009, Seiten: 4, Übersetzt: Claudia Michelsen, Bemerkung: gekürzt
  • München: Blanvalet, 2004, Seiten: 413
  • Augsburg: Weltbild, 2006, Seiten: 6, Übersetzt: Michael Hansonis
  • Augsburg: Weltbild, 2007, Seiten: 413

Couch-Wertung:

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

8 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:95
V:8
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":1,"96":0,"97":1,"98":1,"99":1,"100":3}
Michael Matzer
Raffinierte Plot-Konstruktion

Buch-Rezension von Michael Matzer Okt 2003

Es ist ein ungewöhnlich heißer und schwüler Sommer in Boston. Detective Thomas Moore ist schon auf dem Weg zu einem kühlen See in den Bergen, um dort Urlaub zu machen, als er zum Dienst zurückgerufen wird, um einen Aufsehen erregenden Fall zu übernehmen: Bevor das Opfer Elena Ortiz mit einem glatten Schnitt durch die Kehle getötet wurde, hat ihr Mörder sie einer gynäkologischen Operation nach allen Regeln der Kunst unterzogen. Ihr Martyrium hatte Stunden gedauert.

Sowohl der ruhige, über 40 Jahre alte Moore als auch seine extrem ehrgeizige Kollegin Jane Rizzoli fühlen sich bald an einen ähnlichen Fall aus der Vergangenheit erinnert: Die junge Diana Sterling, Tochter aus reichem Hause, war auf die gleiche Weise ermordet worden; auch sie wurde vor dem Gnadenstoß operiert. Den Polizisten wird klar, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben: Er besitzt offensichtlich medizinische Fachkenntnisse und wird von der Presse bald "Der Chirurg" genannt. Die Zeit drängt: Wahrscheinlich hat der Killer bereits sein nächstes Opfer auserkoren.

Ein Computerrecherche bringt das Ermittlerteam auf die Spur einer ähnlichen Mordserie, die aber bereits drei Jahre zurückliegt und sich im südlichen Savannah ereignete. Der Täter Andrew Capra wurde allerdings von seinem letzten Opfer in Notwehr erschossen. Dennoch suchen Moore & Rizzoli Dr. Catherine Cordell in der städtischen Klinik auf. In der Szene, in der wir sie kennenlernen, rettet sie einem gerade eingelieferten Verkehrsopfer das Leben. Offensichtlich verfügt sie über Nerven aus Stahl.

Doch die Polizisten haben herausgefunden, welche Qualen Catherine erlitt, als sie sich in der Gewalt des Savannah-Killers befand. Kein Wunder, dass sie zunächst unter keinen Umständen an jenes Geschehen erinnert werden möchte. Aber dann erfährt sie, dass Elena Ortiz Mitglied einer Selbsthilfegruppe im Internet war, der auch sie selbst angehört: Hier schildern vergewaltigte Frauen ihre Erlebnisse, in der Hoffnung, psychologischen Beistand und Verständnis zu finden, denn in der patriarchalischen Gesellschaft werden Vergewaltigungsopfer immer noch stigmatisiert und ausgestoßen. Solche Frauen schweigen lieber, statt sich zu offenbaren. Auch Catherine Cordell.

Merkwürdige Unstimmigkeiten treten in Catherines Alltag auf: Laborkittel und Stethoskop sind verlegt, und jemand scheint sie zu beobachten und ihren Dienstplan ganz genau zu kennen. Und der Beobachter scheint auch ihre Vergangenheit zu kennen: Aber Andrew Capra ist doch tot, oder nicht? Oder hatte er einen Partner, der ihn nachahmt? Falls ja, würde dieser Partner nicht danach streben, sich an Catherine für ihre Tötung Capras zu rächen?

Während sich Moore in Catherine verliebt und mit ihr schläft (was ihm eine Strafmission einbringt), macht Rizzoli eine aufregende Entdeckung und begibt sich in höchste Gefahr. Doch für Catherine, die schöne, nervenstarke Chirurgin, ist die Zeit abgelaufen: Der "Chirurg" schnappt sie sich.

Krimiautorinnen wie die britische Mo Hayder und die Amerikanerin Tami Hoag sind mit mir einer Meinung: Dies ist Krimistoff erster Güte, der nicht nur den Schlaf raubt, sondern auch Fingernägel in existenzielle Gefahr bringt. Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen - es geht sicher noch schneller.

Mal abgesehen von der raffinierten Konstruktion des Plots so baut die Autorin auf zwei wichtige Grundsteine: die authentische, geradezu akribische Schilderung des Chirurgenalltags einerseits und zweitens glaubwürdige, lebendige Figuren wie Catherine, Moore und Rizzoli. Daran hatte ich nicht das Geringste auszusetzen.

Probleme hatte ich zeitweilig aber mit dem Täter. Seine Gedankengänge sind in beinahe aufsatzartigen Sequenzen dazwischengeschaltet. In diesen Gedanken und Fantasien scheint er sich und sein Tun zu rechtfertigen. Er verweist auf alte, antike Rituale wie etwa Agamemnons Opferung seiner Tochter vor dem Beginn des Trojanischen Krieges. Das scheint mir lediglich eine mythologisierende Überhöhung zu sein, um sein brutales Tun ins rechte Licht zu rücken. Außerdem begründet dies keineswegs, warum er seinen weiblichen Opfer die Gebärmutter entfernt: Trophäen?

Raffinierter sind da schon seine Beobachtungen - die Opfer, so weiß der Killer, sind seelisch geschwächt: leichte Opfer. Auffallend ist der wiederholte Vergleich dieser Frauen mit Gazellen, die zu leichten Opfer des Raubtiers werden, das im Dschungel der Großstadt auf Pirsch geht. Auch dies in meinen Augen eine unzulässige, zumindest aber unangemessene Symbolisierung bzw. Metapher.

Man muss mit der Präsentation des Killers nicht hundertprozentig einverstanden zu sein, um diesen guten Thriller genießen zu können. Zwar reicht er noch lange nicht an psychologische Meisterwerke wie "Das Schweigen der Lämmer" heran, doch Gerritsen hat eine Kombination aus Psycho- und Medizinthriller geschrieben, die auf mehr hoffen lässt.

Die Chirurgin

Die Chirurgin

Deine Meinung zu »Die Chirurgin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
16.10.2018 22:53:54
EmKey

Entschuldigung, JD sollte TG heissen !

Zusätzlich kann ich noch sagen, das ich mittlerweile einige Romane von TG gelesen habe, fand diese alle toll.

Empfehlen kann ich auch die Hörbücher! Ist momentan so ein bissel mein Trend: ich lasse lesen. Und die TG-Romane sind gut gelesen !!
Macht Spaß zu zuhören!

16.10.2018 22:42:51
EmKey

Ich habe dieses Buch auf englisch gelesen und fand es toll! Zum Ende hin kann man sich über kleine Schwächen streiten, wenn man will. Bringt aber nix, das Buch ist klasse!

Tess Gerritsen hat ein tolles Ermittlerteam erschaffen, bringt mit ihrem medizinischen Wissen gute Aspekte in ihre Mordfälle, macht damit alles recht schlüssig in der Abfolge. Und rankt ihre Geschichte sehr gut um diese Details drumrum.

Was ich bis heute nicht verstanden habe: wieso wird "the surgeon" übersetzt mit "Die Chirurgin"?
Klar, ist auch Catherine eine Chirurgin, aber Hauptperson ist doch DER Chirurg .. Der Täter ..
DAS hat sich leider in anderen Romanen auch gezeigt - Original und Übersetzung sind im Titel etwas merkwürdig. Finde ich schade, da ich - da wiederhole ich mich - JD für einen der besten Autoren im Thriller-Sektor halte.

11.06.2016 14:46:19
trafik

Es war mein erstes Buch von Tess Gerritsen das ich gelesen habe.
Am Anfang war ich nicht so begeistert über die Handlung dieses Buches. Zum Schluß hin wurde es aber doch viel spannender und daher muß ich noch mehr von dieser Autorin lesen.
Ein wenig zusammenhanglos war die Story trotzdem.
Vielleicht werden die nächsten Bücher noch ein wenig besser.

24.12.2015 01:24:15
Reyyna

Ich dachte schon, ich bin die einzige Person, die das Buch schlecht findet. Ein paar waren dann doch meiner Meinung.Die Story ( aufgeschlitzte Frauen ) schon oft wesentlich besser geschrieben gelesen, die handelnden Personen ärgerlich klischeehaft - Frauen, schön und schwach oder unattraktiv und unhöflich( Rizzoli ) und Männer brutal, außer dem blassen Kommissar, der sich sofort in die Fr. Doktor verliebt. Der Stil ist so einfach, damit ja jeder mitkommt. Ach Gott, wie langweilig.Kein Buch mehr von Tess Gerritsen.

27.02.2014 00:19:00
steve006

Tess Gerritsen macht süchtig!
Einige ihrer Bücher habe ich durch, aber diesmal tropfte so richtig das Blut aus dem Buch.
Die Story ist Krimi mit Horror. Dennoch schafft es die Autorin sehr gut das Trauma vergewaltigter Frauen sachlich darzustellen.
Die Ermittler wirken sehr echt, die Handlung ist flüssig wir immer.
Allerdings verlangt das Buch starke Nerven, auch von Medizinern.
Von mir gibt es die Bestnote!

16.05.2013 20:03:07
Lanze L.

Ist eigentlich sonst niemandem aufgefallen, dass sich die Ermittler nicht sonderlich klug anstellen? Sehr früh schon sind die neuen Morde nicht anders erklärbar, als durch einen zweiten Täter, der schon bei der "alten" Mordserie zumindest eingeweiht gewesen sein musste. Die Kommissare kommen erst irgendwann nach der Hälfte des Romans auf diese Idee.

Und als die Chirurgin hypnotisiert wird, erinnert sie sich unter Hypnose daran, dass Andrew Capra - als er in ihre Wohnung gekommen war - einen anderen Mann an seiner ehemaligen Uni erwähnt hatte, der wegen einem einzigen Fehler seine Karriere beenden musste. Da hätte man ja mal nachforschen können, oder?
Ich hab mich beim Lesen schon gefragt, ob die Autorin die Leser mit Absicht auf falsche Fährten locken will, aber das waren eindeutige Hinweise auf den Täter, die ja nicht nur der Leser weiss, sondern auch die Protagonisten...

Seltsam seltsam, ansonsten fand ichs auch ganz nett, auch wenn Rizzoli und ihr verhasster Kollege Crowe schon sehr klischeehaft dargestellt werden.

25.11.2012 12:47:15
Morten Quist

Im Urlaub krank geworden bin ich auf das Buch in der Bibliothek meiner Unterkunft gestossen. Vorher hatte ich schon "Das Alphabethaus" von Adler Olssen und "Tod eines Lehrers" von Andreas Franz gelesen. Ich bin weitestgehend unvoreingenommen an das Buch herangegangen, von Gerritsen habe ich noch nichts gelesen und auch die Fernsehserie kenne ich nicht. Aber mir wurde recht schnell klar das sich "Die Chirurgin" in einem Genre bewegt welches mir sehr zusagt, weniger im literarischen als im Filmbereich. Ich fühlte mich haeufig an Filme wie"Der Knochenmann" oder "Copykill" erinnert.

Das Buch ist sehr flott, dynamisch und spannend geschrieben. Die Gewalt- ebenso wie die Chirurgie-Sequenzen sind recht hart und nichts für ganz zarte Gemüter und die Figurenzeichnung ist sehr realistisch. Gaenzlich perfekt ist da niemand. Und das Team Moore und Rizzoli ist vergleichsweise originell, da sie sich letztlich so entzweien das sie den Fall nicht gemeinsam lösen. Das Finale finde ich dann sehr schlau. Es braucht eine verzweifelte Polizistin die irgendwas anders als die anderen Ermittler machen muss um den Aufenthaltsort des Taeters zu finden. Es ist mal nicht Kommissar Superschlau am Werk sondern schlicht und ergreifend Glück. Schlussendlich nervt hier nicht mal die Lovestory des Detective Moore. Und im Vergleich zum vorher gelesenen "Tod eines Lehrers" besteht hier die Darstellung der Vergewaltigungsopfer und ueberhaupt des Verhaeltnisses von Frau und Mann nicht nur aus hohlen Phrasen. Ein starkes spannendes Buch.

20.04.2012 10:41:36
Arthur Dent

Sehr spannendes Buch, aber das Ende fand ich ärgerlich. Allen ist klar, dass Catherine für den Mörder die Zielperson ist, dennoch wird sie nicht von der Polizei nach Haus begleitet bzw. überwacht, sodass sie dem Mörder durch einen simplen Trick in die Hände fällt.
Mir hat sich auch nicht erschlossen, wieso der Mörder die Farm, mit einer dunklen Perücke verkleidet gemietet haben soll.

31.03.2012 09:48:46
Torsten

Anlässlich des Serienstarts im Fernsehen wollte ich natürlich auch die zugrundeliegenden Bücher kennenlernen - aber dieses erste ist kein Rizzole & Isles, denn Isles kommt überhaupt noch nicht vor - eher ist es ein Moore & Rizzoli Roman.
Als Erstes fällt sehr deutlich auf, dass sich die Rizzoli im Roman deutlich von der im TV unterscheidet. Das ist bei anderen Serien, besonders z.B. Bones, ja auch so und muss nicht schlecht sein, erschwert aber die bildliche Vorstellung beim Lesen ein wenig.
Den Roman an sich fand ich eher durchschnittlich, ohne wirklich grundlegend neue Ideen. Der Serienmörder wird letztlich ohne grosse Überraschungen ermittelt - schon auf ca. Seite 200 wird in einer der eingestreuten Passagen die aus seiner Sicht erzählt sind ziemlich viel (für mich viel zu viel) über ihn verraten, so dass viele Möglichkeiten einer wirklich unerwarteten Lösung schon ausgeschlossen sind.
Immerhin ist der Schluss nicht durch einen reinen Zufallsfund geprägt wie z.B. bei "Mädchenfänger" an den mich das zeitweilig entfernt erinnert hat.

11.01.2012 08:05:33
Kallia

Es ist das erste Buch von Tess Gerritsen, dass ich gelesen habe. Mich hat es gleich von Anfang an gefesselt. Konnte es dann ab der Hälfte nur mit Widerwillen aus der Hand legen. Es ist total spannend geschrieben und bis zum letzten drittel bleibt unklar, wer der Mörder denn überhaupt ist. Einfach nur toll. "Der Meister" steht schon in meinem Bücherregal. :)

01.09.2011 21:31:16
Giorgio

Das ist einfach heisser Stoff. Sowas von spannend, dass mir vor allem im letzten Drittel der Puls raste und ich jede freie Minute zum lesen investiert hab. Und die blutrünstigen Details sind ganz nach meinem Gusto.
Etwas mühsam fand ich die vielen medizinischen Fachausdrücke. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es von Gerritsen noch besseres gibt aber ich werde es bald wissen.
Von mir gibts ein 95°

31.05.2011 13:30:06
Inés

Super gut geschrieben und unheimlich fesselnd!! Schwer aus den Händen zu legen wenn man einmal dran ist. Nicht eine langweilige Passage drin. Es ist vor allem mitfühlend, als sei man mittendrin.
Es ist jedoch nichts für schwache Nerven und Neigung zu Alpträumen ;)

Das nächste von Tess Gerritsen steht schon im Regal :) Danke für die tolle Arbeit!!

05.05.2011 21:11:51
Tony

Ganz schön blutig, Mrs. Gerritsen! Und trotzdem ein Klasse-Buch! Mit Abstand eins der besten Thriller, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Mittlerweile lese ich bereits das dritte Buch aus dieser Reihe (Detective Rizzoli & Dr. Isles) und ich muss feststellen, dass Tess Gerritsen zu einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen geworden ist. Ich würde auch jedem empfehlen, die Bücher-Reihe genau in der richtigen Reihenfolge zu lesen - so kann man sich am besten in die Welt der Protagonisten versetzen und viele Zusammenhänge in Büchern besser verstehen. Dann entstehen vielleicht manche Fragen und Enttäuschungen nicht, weil Einiges einfach nachvollziehbarer wird.

Zurück zum Buch: es ist unheimlich spannend geschrieben. Ich wurde sofort vom Buch ergriffen und konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Einige medizinische Begriffe störten mich überhaupt nicht, da diese sehr verständlich erklärt werden und ich es sehr interessant fand, weil dies mein Wissen erweitert.

Im Buch fließt wirklich sehr viel Blut. Und trotzdem überschreitet TG die gewisse Grenze nicht. Was ich bei ihr auch absolut toll fand und immer noch finde: sie lässt den Leser an den Ermittlungen "teilnehmen" und mitdenken. Man wird nicht vor fertige Tatsachen gestellt, sondern man erlebt die ganze Polizei-Arbeit "live" und arbeitet mit. Man lebt buchstäblich mit den Protagonisten.

Das Einzige, was mich manchmal stützig macht, ist die Fantasie der Autorin. Wenn sie solche Fantasien entwickelt - was muss sich bei ihr im Kopf abspielen?

Wie gesagt, das Buch finde ich einfach nur toll, auch wenn es sehr brutal ist. Wirklich nichts für schwache Nerven. Aber so soll ein guter Thriller auch sein.

10.02.2011 09:24:48
Katja

Das Buch gefällt mir unterm Strich sehr gut. Zeitweise war es mir nicht möglich es beiseite zu legen. Als wäre ich in dem Geschehen dabei und dränge genauso daruf den Fall aufzudecken. Beim Umblättern des Buchdeckels ist es, als öffnet sich für mich ein Vorhang und das Theaterstück beginnt.

Die Darsteller waren gut beschrieben und den Wechsel zwischen verletzlicher Persönlichkeit und dem starkem Willen, der Maskerade der Tapferkeit gefiel mir außerordentlich gut. Gut nachvollziehbar war jeder Schritt, auch wenn ich mir an manchen Stellen weniger trockenes Fakten zusammentragen gewünscht hätte und dafür mehr offene Fragen und somit einen höheren Spannungsgrad.

Leicht enttäusch war ich vom Ende, denn es war überhaupt nicht so, wie ich es mir wünschte. Ich hätte gerne gelesen wie ein enger Vertrauter von Dr. Cordell der blutrünstige Täter gewesen wäre. Sich am Ende aufschlüsselt, dass eine Person, die Ihr unendlich nahe steht Sie doch die ganze Zeit hintergangen hat, ihr doch nur was vorspielte, um im letzten Akt die Maskerade fallen zu lassen und Sie zu Fall zu bringen.


Ich bin ein Freund von einem bitteren Ende oder zumindest einem letzten Schocker, der einen nochmal den Atem anhalten lässt. Nochmal den letzten Anreiz gibt, darüber nachzudenken und sich zu fragen, wie die Person im Verlauf des Buchs auf mich gewirkt hat und am Ende doch alles anders kommt.

Dennoch bleibt für mich "Die Chirurgin" ein fabelhaftes Buch mit detailreichen Beschreibungen. Und es ist durchaus ein Buch, bei dessen Ende man traurig ist, dass man nicht länger Teil dieser Geschichte ist und sie leider schon vorüber ist. Ich kann es nur weiter empfehlen.

18.11.2010 15:02:24
MrNice

In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden
Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige
Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin
Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den
Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe
eines psychopathischen Mörders geworden ist ...
..
„Die Chirurgin" war mein erstes Buch von Tess Gerritsen und ich war begeistert. Innerhalb von 3 Tagen habe ich diesen Roman verschlungen und fühlte mich in die Geschichte gezogen. Allerdings gibt es einen Mängelpunkt, da ich ziemlich rasch, so zirka zu 2/3 des Buches, ahnte, wer hinter den Morden steckt.
Bemerkenswert bildhaft stellt die Autoren die Protagonisten der Geschichte dar, fast meint man zu denken, den ein oder anderen Charakter zu kennen oder in seinem Bekanntenkreis wiederzufinden ;o). So empfand ich es. Weder die beiden Polizisten, noch die Chirurgin Cordell wirken überspitzt und/oder arrogant, überdreht oder unfehlbar.
Die Geschichte, die Gerritsen gewählt hat, ist erschreckend und unheimlich, fieberhaft litt ich mit den Opfern mit, versuchte die Denkensweise oder die Beweggründe des Täters zu verstehen und zu begreifen.
Immer wieder (auch bei anderen Romanen) muss ich daran denken, dass solche Fälle in der Realität tatsächlich geschehen und bin jedes Mal fast wie gelähmt, da man anscheinend nichts dagegen tun kann.
..
Dieses Buch hat seine 5 Sterne verdient.

28.09.2010 16:26:04
Sarah_Ch

Hmm...manche kann ich gar nicht verstehen. Ich bin einfach nur begeistert von dem Buch.

Ich hatte zuvor nur "Leichenraub" und "Grabkammer" gelesen und war so begeistert, dass ich mir direkt die ganze Jane-Rizzoli-&-Maura-Isles-Reihe gekauft und in einem Rutsch gelesen habe.

So muss ein Buch sein- fesselnd und spannend, sodass man es nicht mehr aus der Hand legen kann.

Super Buch!

08.09.2010 14:21:05
Pela

Liebe Leute, meine Vorautoren kann ich nicht verstehen!

Klar ist die feministische Botschaft ziemlich dick, wenn die Helden OP-Schwestern, eine Kommissarin und eine Chirurgin sind, während die männlichen Studenten reihenweise in Ohnmacht fallen. Oder wenn Frauen als Daueropfer geschildert werden, die in heißen Sommernächten dem gewaltätigen Treiben der Männer schutzlos ausgeliefert sind. Welcher Mann fühlt sich beim Lesen nicht unberechtigterweise in eine schublage gesteckt, in die er nicht will?

Aber, lieber Zlatko, die meisten Vergewaltigungen werden nun mal - noch - von Männern an Frauen verübt. Und es ist auch eine Tatsache, dass viele Frauen in typischen Männerberufen härter an ihrer Karriere arbeiten müssen, wenn sie nicht das Glück eines hollywoodreifen Aussehens haben. Alle diese Facetten legt die Autorin eben schnörkellos dar. Lediglich das Ende hatte für mich zu viel vom Schweigen der Lämmer, um noch spannend zu sein.

Fazit an die männlichen Leser: Schluckt es einfach, Kerls! Es ist ein hervorragender Krimi! An die weiblichen Leser: Das Buch ist GENAU DAS RICHTIGE, wenn Ihr gerade von einem Typen sitzengelassen wurdet!

20.07.2010 09:46:06
zlatko112

Hatte mir leider noch mehr von diesem Buch erhofft. Die Autorin setzt zu sehr auf Detaillierung brutaler bzw. blutiger Szenen. Dies stellt zwar Ihre guten chirurgischen Recherchen unter Beweis, steigert aber oft eben nicht die aufgebaute Spannung und wird mit der Zeit etwas nervig. Zudem ist die feministische Botschaft in diesem Buch etwas zu dick aufgetragen für meinen Geschmack. Wohlwollend vergebe ich an dieser Stelle 75°.

05.07.2010 10:58:06
Besucher

Ich finde das Buch miserabel und kann den Hype darum absolut nicht nachvollziehen. Die Geschichte ist total dünn und langweilig erzählt. Die Charktere sind allesamt Klischee-Knallchargen und die gefühligen Schilderungen des Innenlebens der beiden Hauptakteurinnen sowie der Beziehung zwischen Catherine Cordell und dem Detective haben das sprachliche Niveau eines Groschenromans. Wer an ein Buch höhere Ansprüche stellt als an eine Vorabend-Soap sollte die Finger davon lassen.

31.05.2010 09:14:12
Uwe Fischbach

ein brutales Buch , mit einem Thema , welches nicht jedem schmecken wird.
Hatte mir deutlich mehr von dem Buch , versprochen, spannend ja, aber aus der Handlegbar.Die Bewertungsskala für die klasse des Buches eindeutig zu hoch, meiner Meinung höchstens eine 67!
werde keine weiteren Bücher von ihr lesen, meine Empfehlung lesen wenn kein anderes Buch zur Hand

27.03.2010 21:03:22
Besucher

Ich finde/fand das Buch super, spannend und ich bin total mit C.Cord verschmolzen als ich ihren schmerz lass... und wenn ich ehrlich bin, ist es eines der besten Bücher die ich gelesen hab! Echt zu empfhelen!

Auch sehr spannend geschrieben, sehr mitreißend und aufregend, manches mal musst ich unterbrechen weil mir ein Schauer über den Rücken lief, als ich vom Mörder lass.

03.03.2010 17:30:16
nobi

Fand es eher lahm bis durchwachsen, nur die letzten 50-100 Seiten haben es dann noch etwas gerettet. Der Kursivtext in die griechische Sagenwelt u. Gedankenwelt des Mörders abschweifend, hat mich erst verwirrt, bis ich es dann verstand.
Alles in allem durchschnittlicher Krimi. Hoffe das "der Meister" etwas besser ist, den ich als nächstes ersteigert habe.

23.12.2009 20:07:43
tassieteufel

Während eines heißen und schwülen Sommers in Bosten geschehen einige brutale Morde an Frauen. Der unbekannte Täter unterzieht die Frauen einem gynäkologischen Eingriff bevor er sie
tötet und hat so schnell einen Namen weg der "Chirurg". Thomas Moore und Jane Rizzoli beginnen zu ermitteln und stellen schnell fest, daß alle Opfer einige Zeit vorher vergewaltigt wurden und das der Täter einem Muster folgt, das einige Jahre vorher schonmal bei einer Mordserie
auftrat. Doch damals überlebte das letzte Opfer und der Mörder wurde erschossen und jetzt scheint gerade diese Überlebende erneut zur Zielscheibe eines Mörders zu stehen.
Mein erstes Buch von Tess Gerritsen hat mich wirklich begeistert, ist doch alles enthalten, was man von einem Thriller erwartet, der Plot ist gekonnt aufgebaut, die Spannung wird immer weiter gesteigert und auch die Charakterzeichnung der Figuren ist gelungen, lediglich mit Jane Rizzoli konnte ich mich nicht wirklich anfreunden, die war mir einfach zu zickig. Sehr authentsich empfand ich auch die Schilderungen des Alltags in der Unfallchirurgie, es wurde nicht zu sehr mit
Fachbegriffen um sich geschmissen und war daher auch für Laien verständlich. Allzu zimperlich sollte man allerdings nicht sein, denn Blut fließt wirklich in Strömen und auch die Schilderungen, wie der Täter zum Messer greift sind schockierend realistisch und nichts für Zartbesaitete, allein vom lesen hab ich eine Gänsehaut und ein mulmiges Gefühl im Bauch bekommen.
Mit den ab und an eingefügten Einblicken in die Psyche des Killers konnte ich aber nicht wirklich etwas anfangen, denn letztendlich werden diese Gedankengänge nicht wirklich mit dem Motiv des Täters verknüpft, das war mir persönlich ein wenig zu schwach ausgearbeitet, hat aber in keiner Weise die Spannung beim Lesen getrübt.

Fazit: uneingeschränkte Leseempfehlung, allerdings nichts für Zartbesaitete! Die Spannung wird das ganze Buch hindurch gehalten und zum Ende hin noch gesteigert, einmal angefangen, kann man
das Buch nur schwer aus der Hand legen. Bin mal gespannt wie die Reihe weiter geht.

27.10.2009 13:48:02
tedesca

Dieser erste Teil der Rizzoli-Reihe hat mir von den bisher sieben erschienenen eindeutig am besten gefallen. Ich halte ja nicht viel von den romantischen Verstrickungen der Hauptfiguren, sondern mag Thriller, die sich auf die spannende Handlung konzentrieren und nicht ständig ins Privatleben der Protagonisten abschweifen.Da ich die Serie nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen habe, wurde mir erst jetzt so richtig bewusst, wie sehr sie mit der Zeit an Qualität nachlässt.



\\"Die Chirurgin\\" ist ein Thriller, der keine Wünsche offen lässt. Überraschende Wendungen, glaubhaft gezeichnete Personen und schockierend detaillierte Beschreibungen schaffen eine Handlungsdichte, die einem mehr als einmal die Gänsehaut den Rücken runter jagt. Wir treffen zum ersten mal auf die etwas desillusioniert und frustriert wirkende Jane Rizzoli, deren Lebensmittelpunkt ihre Arbeit darstellt, in diesem Fall die kompromisslose Jagd auf den \\"Chirurgen\\", der auf unvorstellbar grausame Art Frauen verstümmelt. Gerritsen verschafft uns Einblick in ein krankes Gehirn, in die Gedankengänge eines Menschen, dessen Motive dem Leser den Magen zusammenkrampfen lassen.



Claudia Michelsen liest das Hörbuch mit angenehmer Stimme in einem der rasanten Handlung angepassten Tempo. Alles in allem ein feines Thrillererlebnis!

11.10.2009 23:59:55
chris

sehr gutes buch!fesselnd vom anfang an!ich hoffe die naechsten buecher der reihe werden genauso spannend sein.leider ist einiges am buch auszusetzen. die detailierten angaben ueber das medizinische teil des buches waren zu viel. sie erinnerten ein bischen an e.r. oder greys anatomy!aber im ganzen war es sehr gut!

02.10.2009 11:49:46
Katherine

Das Buch "Die Chirurgin" hat mich von Anfang an gefesselt. Konnte es kaum aus der Hand legen.
Ich habe zuerst "Der Meister" gelesen und das war schon ein tolles Buch. Also Spannung pur.
Es war aus medizienischer hinsicht auch sehr interessant.
Ich kann das Buch nur weiteremphlen und freu mich schon auf die anderen Rizolli Bücher.

09.09.2009 15:22:05
Pennywise

Guter Anfang, wobei schon ein wenig blutig. Ich habe schon alle gelesen und muss zugeben, dass es eines der besten Bücher in dieser Reihe ist. Rizzoli kommt man auch von Buch zu Buch immer näher und fiebert deswegen auch immer schön mit. War sehr schnell mit dem Buch durch und kann es auch nur jedem anraten, der mit dem Gedanken spiel es mal zu lesen. Und diejenigen, die den ersten Teil gelesen haben und ihn gut fanden, die sollten ganz schnell mit der Reihe weitermachen.

02.09.2009 20:36:52
Bivo

Tess Gerritsen ist meine absolute Lieblingsautorin. Spannung pur. Ich habe mittlerweile einige Bücher aus der Rizzoli-Reihe gelesen, die mich begeistert haben. Auch die vielen medizinischen Erklärungen werden für den Laien verständlich gemacht. Für mich eine Top Autorin.

Fast ebenbürtig und ähnlich in der Spannung liest sich Karen Rose.

04.08.2009 18:19:59
Knopf

also ich fand das Buch nicht wirklich spannend, fünf Seiten waren wirklich gut aber dann war wieder nur bla bla bla bla
Schade!!
die sogenannte "Spannung" zog sich in die länge...
Ich habe dieses Buch deswegen gelesen weil es von "meiner" Autorin zur Zeit kein neues Buch gibt.
Also wenn man die Bücher von quasi "meiner" Autorin vergleicht mit diesem hier, dann ist es wirklich langweilig
Ich will dieses Buch nicht schlecht machen aber das ist meine Meinung dazu...

13.07.2009 18:30:48
chatty1968

Boah, ein richtig tolles Buch. Ich habe selten ein so spannendes und zugleich informatives Buch (medizinisch betrachtet) gelesen.
Die beiden Ermittler werden recht gut beschrieben und man kriegt einfach Lust, mehr von den beiden zu erfahren. Aber Vorsetzung folgt.
Ich bin schon sehr auf "Den Meister" gespannt.

10.07.2009 13:48:00
Ticva

Es geht um einen Killer, der seinen Opfern anhand chirurgischer Eingriffe die Weiblichkeit raubt.
Catherine Cordell ist ihm einmal entwischt und scheint nun sein besonderes "Ziel" zu werden...

Es handelt sich hierbei um eine Serie, in der "die Chirurgin" der erste Band ist. Weswegen man, so schätze ich, von den zwei genannten Ermittlern, Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli, noch nicht so viel als "Team" liest. Sie respektieren sich und vielleicht entwickelt sich in den nächsten Bänden noch eine echte Freundschaft.
Sie werden einem durch das ganze Buch immer weiter vorgestellt. so kann man sich selbst auch langsam an die Charaktere rantasten. Da es sich hierbei ja um eine Serie handelt, ist diese Art, dem Leser die Protagonisten nahe zu bringen, geschickt gelöst.

Bis die Ermittler selbst herausfanden, wer nun hinter den Morden steckt, war auch ich ihnen leider keinen Schritt voraus. Ich tappte ebenfalls ständig im Dunkeln und hatte hinter jedem männlichen Wesen ein Ungeheuer vermutet. Zum Schluss kam eine unscheinbare Person zum Vorschein mit der keiner gerechnet hatte.
Die Spannung baut sich langsam auf und vertieft sich meiner Meinung nach mit den Ausschnitten von Catherine, wie sie das ganze nochmal "durchlebt". Sie scheint der Schlüssel für den Fall zu sein, den aber keiner zu benutzen weiß.

Es werden alle Fragen beantwortet, nichts bleibt offen und doch kam mir das Ende viel zu schnell und zu einfach vor. Aber da es mit den Worten des Killers endet, hab ich irgendwie das Gefühl, von ihm könnte nochmal was kommen... Und so spornt es mich an, mir den zweiten Teil zu besorgen, um zu sehen, wie es nun weitergeht.

Das Buch ist bespickt mit vielen medizinische Begriffen, aber es gibt kein großartiges Fachgesimpel, wo man nicht mitkommt. Richtig gut geschrieben.
Es ist aus der Vogelperspektive geschrieben, immer im Wechsel zw. den Ermittlern und anderen wichtigen Personen. So bekommt man das Wichtigste mit und ist voll dabei.
Die Gedanken der Protagonisten sind in Kursiv geschrieben. Ebenso, wie die Sicht des Killers, die alle paar Kapitel ein kurzes stück zu lesen ist. Ein paar mal kommt es vor, das der Killer sich vorstellt, wie es Früher war, wenn Menschenopfer, genauer gesagt, Frauenopfer gebracht wurde. Mit dem Fall an sich hat es im Grunde nichts zu tun aber ich denke, dass uns die Autorin über den Killer einfach noch etwas erzählen wollte, einen kleinen Einblick in seine blutigen Gedanken.

Fazit:
Ein spannender Auftakt einer Ermittlerserie die sich sehen lassen kann.
Wer mit medizinischen und chirurgischen Begriffen klar kommt, auch wenn man meist nicht alle versteht, der wird mit diesem Thriller ein paar spannende Stunden erleben.
4 Sterne

31.05.2009 08:08:19
Susanne1905

Die Chirurgin war das erste Buch das ich von Tess Gerritsen gelesen habe. Und ich muss sagen, ich freue mich schon auf das nächste. Einfach nur klasse geschrieben, dass man es am liebsten gar nicht mehr aus den Händen legen will. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen.

26.05.2009 18:41:31
Wilfried

Schon lange habe ich kein so fesselndes Buch mehr gelesen. Die Story geht so richtig unter die Haut. Gerritsen schreibt spannend und erweckt Ihre Charaktere zum Leben. Man lernt die Hauptakteure mit ihren Stärken und Schwächen kennen und fiebert mit ihnen. Jetzt bin ich schon sehr auf Der Meister gespannt.

02.05.2009 22:08:55
Leselady

"Die Chirurgin war das erste Buch,was ich von Tess Gerritsen gelesen habe und es war von der ersten bis zur letzten Seite spannend,man fühlt richtig mit den Opfern mit und ich habe mehr als einmal Gänsehaut bekommen...
Man kann es kaum aus der Hand legen,man vergißt beim Lesen die Welt um sich herum bis man weiß wer der Mörder ist,der solche Gräueltaten begehen kann.
Und wer der Täter ist,überrascht dann doch.Sehr lesens- und empfehlenswert!

10.03.2009 19:55:04
Kathi

Das war das erste Buch, dass ich von Tess Gerritsen gelesen habe. Und ich habe es regelrecht verschlungen. Sie schreibt so tol, dass man richtig mitfiebert. Der Wechsel zwischen der Geschichte und den Gedanken des Täters/der Täterin macht das Buch um so spannender. Auch die Entwicklung der Hauptperson wird sehr chön beschrieben. Ich liebe dieses Buch. Kann es nur empfehlen.

27.01.2009 22:13:42
Susi

Super Buch kann ich da nur sagen!
Ich habe es innerhalb von 4 Tagen gelesen (hätte ich nicht arbeiten müssen wäre ich sicherlich noch schneller durch gewesen ;) ) und fand es von der ersten bis zur letzten Seite richtig spannend!
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

Habe nun angefangen das zweite Buch, "der Meister" zu lesen, ist auch schon sehr spannend!

15.01.2009 16:33:01
Anja

Dieses Buch hat mir den Atem genommen! Ein perfekt arrangiertes Verbrechen, sehr geheimnisvoll und einfach klasse. Es gibt nicht viel zu sagen, die Story scheint vorerst flach zu sein, doch durch die verschiedenen Zwischenfälle und Einbezug der Kommisarin Rizzoli machen das Buch sehr lesenswert. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hatte es im Urlaub innerhalb von knappen 2 Tagen durchgelesen. Es war packend, fesselnd und spannend. Ganz nach meinem Geschmack. Alles ist perfekt geplant - scheint zumindest so. Das Ende der Geschichte ist der schiere Wahnsinn, ich habe das Buch verschlungen. Möchte hier allerdings nicht zu viel preisgeben.

Von mir gibt es eine einwandtfreie Empfehlung, sich dieses Meisterwerk zu kaufen. Ich hoffe, das Buch lässt auch euch den Atem stocken :)

12.01.2009 18:24:39
thola

Ich kann mich meiner Vorgängerin nur anschließen, ein sehr gut geschriebenes Buch, durchgehend spannend und mit jeder Menge medizinischem Fachwissen und großem Einblich in die Chirurgischen Eingriffe,das alleine ist schon an diesem Buch beeindruckend. Das ende hätte man aber besser machen können...

09.01.2009 11:36:47
Steffi0303

Spannend, Atemberaubend, einfach toll... mit der Chirurgin hat Tess Gerritsen einen Prima Thriller geschrieben, ich konnte das Buch beinahe nicht mehr aus der Hand legen, die Geschichte einwandfrei geschrieben, man war von der ersten Seite an gebannt!

Ich kann nur jedem empfehlen, der auf Spannung pur steht... dieses Buch zu lesen, von mir 100 Prozent für die Chirurgin ... ein großes Lob an die Autorin!

07.12.2008 19:02:34
Buchleser

ein Buch, was mann/frau nicht aus der Hand legen kann.
So spannend, dass ich Herzklopfen und rote Wangen hatte.
Bemerkenswert war, dass erst die Täterklärung am Schluss erfolgt.
Es wird sich nicht an unwichtigen Details aufgehalten, sondern auf das wesentliche beschränkt und das Ganze in einer Art und Weise, dass man denkt, man steht als Beobachter am Rand des Geschehens ...

06.12.2008 17:45:15
pescheg

Was für ein spannendes Buch! Ein richtig guter Krimi mit zwei starken Frauen im Mittelpunkt. Er liest sich leicht und stellt ohne viel Firlefanz die Handlung – einige brutale blutige Morde und deren Aufklärung – in den Vordergrund.

Der Krimi wird in die Kategorie der Medizinthriller gereiht und in der Tat erfährt man viel aus den Spitalalltag, wie zum Beispiel detaillierte Schilderungen komplizierter Operationen. Dies alles geschieht erfreulicherweise ohne viel Ärztelatein. Ein sehr empfehlenswerter Krimi, vor allem dank den Protagonistinnen, der Chirurgin Catherine Cordell und der Inspektorin Jane Rizzoli, an deren Ängsten, Träumen und Willensleistungen der Leser und die Leserin teilhaben darf.

17.11.2008 19:18:41
pupsioi

Also ich fande die Chirurgin spitze weil man bis zum Ende nicht weis wer der Täter ist . Erst auf den letzten Seiten kann man sich das denken. ich kann das Buch nur weiterempfehlen ich bin erst 13 und war einfach nur begeistert. Das Finale des Buches ist so spannend ..
(:
Ich kann es wiegesagt nur empfehlen und werde mir bald weitere Bücher von tess Gerritsen zu legen

28.10.2008 21:16:33
NöRcHen

HaLLo ich bin zwar erst 14 jahre alt habe dieses buch trotzdem schon gelesen es ist einfach unbeschreiblich toll,
nicht nur das man viel lernt sondern es ist so spannend das ich teilweise Nächte
durchgelesen habe ..
Außerdem finde ich es beeindruckend wie viel medizinisches Wissen die autorin in ihrem buch wiedergibt ich lese jetzt das dritte buch von ihr und ich muss sagen ich könnte jedes buch nocheinmal lesen weil sie alle so unglaublich spannend und einzigartig geschrieben sind..
Ich habe schon viele bücher gelesen aber noch keine wie diese und ich finde das verlangt Respekt !!
Liebste Grüüße Nora ♥

18.10.2008 14:41:04
Wiebke

Hallo, ich habe das Buch regelrecht verschlungen.
Ich konnte einfach nicht aufhören, hab sogar im Bus gelesen, wovon mir eigentlich immer schlecht wird.
Es war grandios, dass ich mir sofort die Fortsetzung "der Meister" gekauft habe und ebenfalls gefressen habe...

Die Autorin ist wirklich superklasse.

31.08.2008 14:11:13
Chica

Ich kann mich den Meinungen leider nicht anschließen. Ich finde es ist eine flache langatmige Story, die nicht aus der Hefe kommt. Nebensächlichkeiten werden ewig aus und durchgekaut. Ich würde das Buch nicht als langweilig beschreiben, aber der Reiz zum weiterlesen fehlte mir sehr. Es wird mein letztes Buch von der Autorin gewesen sein.

30.08.2008 14:17:39
FLeben

Ich habe schon viel über dieses Buch gelesen wie gut das doch sein soll..aber ich kann nur sagen - spitze, gute Schreibweise, gute Figuren und die Geschichte ist einfach nur genial und seeehr spannend geschrieben!

Einfach nur klasse das Buch, bin auch schon am 2 Buch dran..und freue mich noch viel mehr auf die weiteren...

28.08.2008 20:42:04
naddl

Momentan lese ich recht gerne Krimis von Frauen, auch z.B. K. Slaugther oder J. Hoffman. Und da findet sich auch schon das größte Problem beim Genuss dieser Lektüre: Hat man Cupido oder Morpheus gelesen, so meint man schon von Anfang an die psychischen Qualen von Catherine und das Ende des Romans zu erahnen, da die Handlungsstränge allzu bekannt erscheinen, genauso wie die Obduktionen der Opfer.
Also: Falls man die oben genannten Romane bereits gelesen hat, kann Langeweile entstehen, ansonten aber ein super spannender Thriller und nichts für Zartbeseitete!

21.08.2008 00:53:14
Cthulhu

Ich habe mich langer Abstinenz wieder mal an einen Krimi gewagt, geschrieben von einer Frau. Und ich bin bass erstaunt.
Das Buch ist tatsächlich von der ersten bis zur letzten Seite an spannend...und saugut geschrieben. Die Protagonisten kommen äusserst lebendig herüber und auch die kratzbürstige Rizzoli ist eine herrliche Figur, wie auch Detective Thomas Moore und vor allem Catherine Cordell. In diese Frau hätte ich mich auch verliebt!!! :-D
Und einen so abgedrehten Serienkiller muss man ebenfalls weit suchen in der Krimilandschaft... Wer hätte das gedacht, dass ich im hohen Alter noch ein Gerritsen-Fan werde!
Im Gegensatz zu den vorgängigen Rezis haben mich die medizinischen Fachausdrücke überhaupt nicht gestört...ich verstand ja auch nicht alles, aber es gibt dem Buch eine gewisse Authenzität...und das gefällt mir!
Zwei Tage unterhaltsame Literatur...was will ich mehr?

01.08.2008 18:59:14
Toyota

Das Buch ist sagenhafte Spitzenklasse. Nur störend waren die medizinischen Fachbegriffe, aber der Spannung hat das keinen Abbruch getan. Ich habe mir alle anderen Bücher von ihr jetzt mal ausgeliehen und bin schon ganz gespannt wie es weitergeht. Ich bewundere jemanden, der solche Geschichten schreiben kann! Spannung von der ersten bis zur letzten Seite!

21.07.2008 20:08:00
Vittoria

Ich kann mich den anderen nur anschließen!!! Es war auch mein erstes Buch von Tess Gerritsen und ich war begeistert... die nächsten Bände stehen bereits auf meiner Liste.
Das einzige was mich gestört hat, waren einige medizinische Begriffe, die ich nicht verstanden habe und die nicht erklärt wurden. Dies schadet dem Buch jedoch nicht... die Spannung treibt einen einfach zum weiterlesen an, wodurch ich das Buch leider sehr schnell durchgelesen habe ;-)

09.07.2008 10:32:28
Mel

Die Chirurgin muss man auf jeden Fall gelesen haben.
Es ist eines der besten Bücher die ich bisher gelesen habe. Es hat mich so sehr fasziniert das ich es kaum aus der Hand legen konnte!

07.07.2008 16:47:30
Ollispapa

Spannend und lehrreich!
Alle weiteren Bänder von Tess Gerritsen stehen schon auf meinem Bücherregal und warten gelesen zu werden!

Mit 85° eine gute Bewertung!

29.06.2008 16:38:13
Sockenschaf

Sehr empfehlenswert! Bisher das Beste der Bücher was ich gehört habe und kann das mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Am Rande sei auch erwähnt, dass es gut vorgelesen wird!

25.06.2008 09:19:41
Karin

Die Chirurgin ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher! Eigentlich wollte ich nur ein Buch kaufen, das ich so zwischendurch lesen kann. Aber einmal angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Mittlerweile verborge ich es ständig an Freundinnen, die auch alle total begeistert sind.
Jedem, der es noch nicht gelesen hat, kann ich es nur empfehlen!

24.06.2008 21:38:42
CharlyDD

Also mich hat es voll überzeugt und ich würde sagen: Beide Daumen nach oben.

"Die Chirurgin" war mein erstes Buch von Tess Gerritsen und ich kann mich jetzt schon ihre Fangemeinschaft einreihen.

Spannend geschrieben, gut aufgebaut und äußerst sympathische Charaktere.

Unbedingt zu empfehlen.

20.05.2008 20:04:10
NickSch

Ein Serienmörder geht in Boston um - er lauert seinen weiblichen Opfern
auf, quält sie eine Weile und operiert sie schließlich, indem er ihnen die
Gebärmutter entfernt. Ermittler in dieser Angelegenheit sind Detective
Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli, und ihre Spur führt die beiden zu
der Chirurgin Catherine Cordell - sie war einige jahre zuvor nach dem
gleichen Muster überfallen worde und konnte ihren Peiniger töten.

Der Kreis schließt sich immer enger um die Chirurgin, so daß die Ermittler
bald nicht mehr wissen, was sie glauben sollen, denn der Killer hat
Kentnisse von den Vorfällen vor Jahren, die er nicht haben dürfte - sollte
Cordell selbst mit in der Sache drinhängen oder hatte ihr Peiniger vielleicht Komplizen? Die Lage wird hochexplosiv, als dann auch noch Moore sich
auf eine Affäre mit ihr einläßt und daraufhin von dem Fall
abgezogen wird. Das hält ihn allerdings nicht davon ab, die Ärztin als Lockvogel
einzusetzen.

Obwohl der Leser einen Wissensvorsprung erhält, da er immer wieder
Ausschnitte aus der Sicht des Täters vorgesetzt bekommt, bleibt die
Geschichte sehr spannend, zumal seine Identität lange ein Geheimnis bleibt.
Dafür ist leider der Ausgang der ganzen Geschichte für Mitdenker äußerst
vorhersehbar und auch ein wenig konstruiert. Dennoch handelt es sich um
einen super spannenden Medizinthriller.

25.04.2008 20:45:10
pupp135

Die Kritiger hatten recht, man kann es einfach nicht mehr zur Seite legen, wenn man einmal damit begonnen hat. "Die Chirurgin" War ds erste Buch, was ich von Tess Gerritson, in die Fiinger bekommen habe.
Am Anfang machote ich die Figur von Jane nicht, aber das hat sich im laufe der Geschichte verändert, so das ich am Ende mit ihr gelitten habe.
Es ist wirklich spannend, aber hat auch einfühlungvermögen.
Sehr lesenswert und sehr zu empfehlen!

07.03.2008 18:55:14
Rolf.P

Spannend, atemberaubend, flüssig, glaubwürdig und doch an vielen Stellen leise und einfühlsam, vor allem in der Skizzierung der Charaktere, liefert uns Tess Gerritsen hier einen Thriller, der es mit den ganz großen seines Genres aufnehmen kann.
Besonders ansprechend ist hier die Authentizität gelungen, die das Buch ohne Zweifel besitzt, denn bedingt durch das ausgesprochen große medizinische Fachwissen der Autorin wirkt das Buch dementsprechend glaubhaft und realistisch.
Die Spannung in diesem Buch ist durchgehend anhaltend, jedes Mal, wenn man einen Verdacht hat, ändert sich der Sachverhalt wieder und neue Personen tauchen auf.
Dieses Buch garantiert Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Unbedingt empfehlenswert!

20.02.2008 09:37:48
Christiane34

Eines der spannedes Buecher die ich kenne. Die Helden, allen voran Jane Rizzoli, sind total symphatisch. Beinah kann man nachfuehlen was sie erleben.
Sicher ist das Buch nicht fuer jeden das Richtige, es geht schon recht blutig zu. Aber die Autorin gewaehrt auch eine Blick in die Psyche des Killers, was besonders fur Gaensehaut sorgt.

01.02.2008 11:02:26
chiara

"Die Chirurgin" war mein erstes Tess Gerritsen Buch! Ich war total begeistert, und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Aufgrund dieses Buches habe ich mittlerweile alle aus der Reihe mit Jane Rizzoli gelesen! Und ich muß sagen - es lohnt sich!
Zwar mochte ich anfangs Rizzoli nicht besonders leiden, jedoch sind die Handlungen dermaßen spannend geschrieben, daß man am Ende auch um Rizolli Angst hatte!
Sehr empfehlenswert!

31.01.2008 18:38:09
Yvi

ich habe mir das buch von meiner schwester geliehen. es ist atemberaubend...
ich konnte das buch nicht weglegen!
manchmal wurden situationen so eklig beschrieben, dass ich gänsehaut bekam... einfach klasse!!!

04.01.2008 22:05:44
Nessi

Hut ab. Ein super spannendes Buch! Wer Spannung mag, dem kann man dieses Buch nur empfehlen. Der Spannungsbogen hält bis zum Schluß. Aber Achtung: Wer dieses Buch anfängt zu lesen, wird unter Schlafmangel leiden. Man kann es einfach nicht weglegen

25.12.2007 09:21:06
axelp

Nachdem ich das Buch schon fast 2 Jahre im SUB hatte, hatte ich mich nun endlich entschlossen es zu lesen.
Ich muß mich jedoch Dumdidum anschließen und fand auch einige Passagen in die Länge gezogen. Es war zwar spannend aber die richtige prickelnde Spannung hat gefehlt.
Ich denke, daß ich aufgrund der positiven Bewertungen meine Erwartungen zu hoch geschraubt hatte und werde sicherlich den Nachfolger auch noch lesen.

19.12.2007 15:30:15
Brinii

das buch ist einfach toll es ist spannend ekel erregend und ich habe es selbst in 2 Tagen aus gelesen obwohl ich normalerweise Monate lang lese.. Se schreibt einfach spannend und genial es ist wahnsinn wie man bei diese Buch mit lebt es ist einfach TOLL :)..

02.12.2007 18:55:25
linmei

Für mich war es das erste Buch von T.G. und es hat mich so überzeugt das ich schon mehr auf meinem SUB liegen habe.
Fand es durchweg spannend und sehr gut geschrieben, auch fachlich sehr gut.
Mir gefielen auch die Figuren Moore/Rizzoli und Catherine Cordel, die "zarte Bande" zwischen Moore/Cordel und die "Eifersucht der Rizzoli. Ja, ich werde T.G. weiter lesen.

30.11.2007 11:18:47
Dumdidum

Schade, ich habe das Buch aufgrund der vielen positiven Meinungen über die Autorin gelesen und war enttäuscht. Plot, Spannung, Stil sind alle durchweg in Ordnung, aber mich hat das ständige Brechen der feministischen Lanze zum Schluß doch sehr genervt. Ob nun Rizzoli oder die Chirurgin, es hörte einfach nicht auf. Ich musste mich schon sehr stark strecken, um der Autorin die Chance auf ein zweites Buch aus dieser Reihe in meiner Freizeit einzuräumen.

17.11.2007 17:45:44
leseratte54

Das war mein erstes Buch von Tess Gerritsen. Sehr spannend, von Anfang bis Ende.
Kann ich nur weiter empfehlen. Bin gespannt auf ihre anderen Bücher. Habe mir jetzt Der Meister bestellt.

23.10.2007 10:48:09
gowron

Hallo,

"Die Chirurgin" ist der erste Teil der mittlerweile sechsbändigen Rizzoli-Reihe von Tess Gerritsen und gleichzeitig die beste Werbung für die nachfolgenden Werke.

Krimi-Fans werden von dem mitreißenden und ausgefeilten Schreibstil von Tess Gerritsen bereits auf der ersten Seite gepackt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Die teilweise recht drastischen Schilderungen der Gewaltverbrechen lassen dem Leser dabei stellenweise das Blut in den Adern gefrieren.

Interessant ist dabei die klar erkennbare feminine Sichtweise der gesamten Reihe, die mir sehr gut gefallen hat. Ein männlicher Autor hätte den selben Stoff wohl nie so gefühlsgeladen umsetzen können. Ich finde es auch schön, mit Jane Rizzoli eine Ermittlerin als Titelfigur zu haben, die eben nicht ohne Tadel und Selbstzweifel ist, wie viele männliche Ermittler in vergleichbaren Krimis. Allein das macht diese Reihe zu etwas Besonderem.

Viele Grüße,

Gowron.

19.10.2007 10:01:07
Leselady

Leselady
Das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mich dazu animiert mir gleich alle weiteren Bücher der Rizzoli/Isles
Serie zu kaufen.
Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite superspannend und man kann es gar nicht mehr aus der Hand legen,bis man weiß,wie es weitergeht.Sehr lesenswert!

06.10.2007 00:28:33
Chris.

"Die Chirurgin" war mein erstes Buch von Tess Gerritsen und auch nicht mein letztes. Es hat mir bisher am besten von ihr gefallen. Es ist wirklich berührend, spannend, packend.
kurzum: empfehlenswert!
Die Ähnlichkeit mit K. Slaughter's Büchern und "Cupido" von J. Hoffman ist nicht zu übersehen, das tut jedoch dem Lesevergnügen keinen Abbruch.

26.09.2007 11:42:26
Lee2go

"Die Chirurgin" war mein erster Thriller von Tess Gerritsen. Eigenltich bin ich durch viele positive Meinungen darauf gestoßen und heute sehr froh, dass ich es gelesen habe. Es fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite. Die vielen medizinischen Begriffe haben mich nicht weiter gestört und ich konnte dem ganzen sehr gut folgen. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und war noch nach dem Ende total gefesselt. Dieses Buch war eins der besten Thriller, die ich je gelesen habe.

25.09.2007 15:56:19
Lisi007

Das Buch ist der reinste Wahnsinn. War so ziemlich der erste Krimi den ich gelesen habe und hat mich sogleich umgehauen. Seitdem bin ich Krimi süchtig aber selten ist einer an dieses Meisterwerk von Tess Gerritsen herangekommen. ABSOLUTER SUCHTFAKTOR. Die Autorin spielt mit den Albträumen von so ziemlich jeder Frau und die Spannung lässt das gesamte Buch über auch kaum nach.
UNBEDINGT LESEN!

04.09.2007 17:23:53
lea

Ich lese sehr gerne Thriller und war von dem Buch total begeistert! Es ist spannend geschrieben und ich habe mich immer schon den ganzen Tag darauf gefreut am Abend endlich weiterlesen zu können. Allerdings fand ich, dass sie zu viele medizinische Details be schrieben hat. Für einen Laien wie mich ist das doch etwas langweilig und unverständlich. Doch abgesehen davon fand ich es spitze!

28.08.2007 12:11:06
Sylke

Da ich eine große Leseratte bin,kann ich Tess Gerritsen wärmstens empfehlen,diese Rizzoli Reihe ist spitze,kann es kaum erwarten bis wieder ein Teil erscheint.

22.08.2007 23:15:56
Mainzeltanja

Bin total begeistert von dem Buch. Die Chirurgin war mein erstes Buch von Tess Gerritsen. Konnte es gar nicht aus der Hand legen, so spannend ist es. Habe mir gleich weitere Bücher gekauft, wie Der Meister, Todstünde, die ebenfalls super sind.

22.08.2007 14:22:31
stefffi

Ein tolles Buch. Super spannend und fesselnd, dass man es gar nicht mehr aus den Händen legen möchte, bis man irgendwann die letzte Seite erreicht hat. Nun möchte ich natürlich auch die anderen aus der Reihe lesen und bin gerade bei "der Meister"... Diese detailreichen Beschreibungen sind super, da merkt man, dass die gute Tess Gerritsen was mit Medizin zu tun hatte. Einfach klasse!

16.08.2007 22:21:29
Krimilotte

Mein erstes Buch von Gerritsen und bin nicht enttäuscht worden. Spannend geschrieben so das es Lust auf mehr macht.
Diesmal fand ich auch die "Privatkiste" der Hauptdarsteller nicht störend, da sie liebvoll beschrieben wurde.
Werde mich dann auf die anderen Bücher aus der Reihe stürzen.

29.07.2007 23:42:16
corsa

Ich fand auch, das es Ähnlichkeiten zu den Darstellern von Karin Slaughter gibt, oder umgekehrt. Gibt der Spannung aber kein Abriss. Fand das Buch super und lese gerade das Nächste.
Die vielen medizinischen Ausdrücke haben mir keine Probleme bereitet. Man lernt sogar noch was dabei.
Konnte es nicht weglegen und war in drei Tagen mit durch.

14.07.2007 14:40:48
ANDREA P.

.Tess Gerritsen, Karin Slaughter, Jilliane Hoffmann, Karen Rose...
Ich sehe da die Unterschiede nicht mehr, man könnte die Hauptpersonen austauschen und es würde niemandem auffallen. Trotzdem war das Buch ganz nett zu lesen...

09.07.2007 12:46:47
sydney75

Die Chirurgin ist mein erstes Buch von Tess Gerritsen. Ich muß sagen, ich fand bisher Jilliane Hoffman so spannend, dass ich nicht wirklich daran glaubte, es könnte etwas genau so gutes geben! Aber ich wurde eines Besseren belehrt! Man muß einfach unbedingt immer weiter lesen. Es ist sehr direkt geschrieben, und man merkt, dass die Autorin weiß, wovon sie da berichtet. Besonders gefällt mir, dass auch auf zwischenmenschlicher Ebene, zum Beispiel innerhalb der Polizei gewisse Situationen und Ansichten mit aufgegriffen werden. Es geht nicht nur um Mord und polizeiliche Ermittlung, sondern auch um ein Stück Lebensgeschichte der Hauptdarsteller!
Sehr zu empfehlen, wenn man genau detaillierte Abläufe in der Verbrechensaufklärung mag!

06.07.2007 10:07:06
Kristin

Dieses Buch konnte ich nicht aus der Hand legen. Ich habe es den ganzen Tag und bis in die Nacht herein durch gelesen. Es war sehr spannend und fesselnd. Da ich auch aus dem medizinischen Bereich komme, weis ich auch mit den Begriffen was anzufangen. Aber auch ein Laie kann sich da etwas rein fitzen. Was mich stört, wie auch in allen anderen medizinischen Serien, dass zu einem Beatmungsbeutel immer "Ambu-Beutel" gesagt/geschrieben ist. Ambu ist ein Firmen- bzw. Produktname und sollte nicht so verallgemeinert werden.

18.06.2007 22:00:20
Mina

Dieser Thriller von TG war der Erste, den ich von ihr gelesen habe. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen.. Vor allem weil es sehr spannend ist. Aber ich muss sagen, dass TG ein bisschen mit den ärztlichen Details übertreibt.. Mir hat auch sehr gut der Detective Thomas Moore sehr gefallen. Ich fand ihn einen sehr sympatischen TypWenn man Thriller mag, ist es ein sehr gut geschriebener Thriller. Ich empfehle es wirklich. Ich werde sicherlich auch die anderen Bücher der Reihe lesen. .

17.06.2007 14:46:19
A-bella

Tess Gerritsen, Karin Slaughter, Jilliane Hoffmann...
Ich seh da die Unterschiede nicht mehr, man könnte die weiblichen Hauptpersonen alle austauschen und es würde niemandem auffallen. Das ist mir alles zu Fließband-mäßig

06.06.2007 00:04:12
queenodt

alles in allem hat es mir gut gefallen und ich habe es auch innerhalb weniger tage gelesen. gestört haben mich lediglich manchmal die medizinischen fachausdrücke, die nicht immer erläutert wurden und ab und zu etwas eklige schilderungen von op's oder obduktionen. ansonsten mein zweites buch von tess gerritsen, wbei mir "schwesternmord" noch etwas besser gefallen hat.

13.05.2007 17:40:33
Sarah

Geiles Buch kann es kaum erwarten wenn endlich blut... raus kommt! Ich konnte die anderen Bücher kaum aus der Hand legen konnte es kaum erwarten bis ich endich Feierabend hatte um das Buch oder auch die anderen weiter zu lesen .

12.05.2007 20:17:58
Otto Qu.

Ein richtig spannendes Buch, das man wirklich nicht aus der Hand legen möchte. Es fesselt den Leser, wie der Mörder seine Opfer fesselt. Das ist einn echter Thriller, der nicht vordergründig blutige Tötungsrituale beschreibt, sondern mit seinen Charakterstudien den Leser in den Bann zieht.

26.04.2007 12:58:24
Nadine

Das erste Buch von Tess Gerritsen, das ich (mehr durch Zufall) gelesen habe. Und es hat mich regelrecht süchtig gemacht! Nachdem ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen hatte, folgten weitere Bücher der Autorin, die ich ebenfalls verschlugen habe. Nachdem ich nun auch "Scheintot" gelesen habe warte ich sehnsüchtig auf das nächste Buch, das hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

07.04.2007 22:36:29
Swen Piper

Hochgelobter Thriller aus dem Medizin-Milieu, der meine Erwartungen weitgehend erfüllt hat. Wohltuend in Kriminalliteratur auch einmal medizinischen Sachverstand vorzufinden. Sieht man von dem nun wirklich ausgelatschten Serienmörder-Trampelpfad garniert mit dem üblichen durchgeknallten Sadistenquatsch ab, so legt Gerritsen ein hoch spannendes, flüssig erzähltes Buch vor, das sogar an manchen Stellen literarische Qualität verrät. Sie ist daher stärker einzuschätzen als ihre Kolleginnen Kathy Reichs oder Mo Hayder.

05.04.2007 16:37:54
coldplay

dieses buch war auch meine thriller einstiegsdroge. echt super spannend, aber nichts für schwache gemüter...
das buch ist in jedem fall empfehlenswert

30.03.2007 07:34:18
Dani

Dieses Buch war sozusagen meine "Einstiegsdroge" in die Thriller/Krimi Welt! Finde es einfach super geschrieben und musste danach auch gleich alle weiteren Teile lesen! Also absolute Weiterempfehlung von mir!

21.03.2007 12:55:59
melli

Ich lese das Buch gerade, bin auf Seite 134...
Eins muß ich jetzt schon mal dazu loswerden:
Die "chirurgischen Eingriffe" sind ziemlich originalgetreu beschrieben!!
Ich fahre jeden Tag 2 Std. mit der Bahn und lese immer in deiser Zeit. Als die erste OP im Buch vorkam, wurde mir in der Bahn richtig schlecht und ich mußte das Buch erstmal weg legen. Dazu sei gesagt, daß ich kein Blut sehen kann.
Ihr könnt Euch also denken, wie gut deise Szenen beschrieben sind, wenn man sich so reinsteigern kann :-)))

24.01.2007 13:08:52
Julia S.

Es ist wirklich sehr spannend geschrieben. Und mich hat es richtig gefesselt. Bei den Schauergeschichten hatte ich mal ziemlich Angst, was mir bei einem Buch noch nie passiert ist. Also dieses Buch ist wirklich weiter zu empfehlen.

19.01.2007 14:25:54
Stefan83

Mit ihrem ersten Roman aus der Maura Isles & Jane-Rizzoli-Reihe hat die kalifornische Autorin Tess Gerritsen sofort einen echten Treffer gelandet. Die Story um den Detective Thomas Moore, der im heißen Boston die Spur eines Serienmörders verfolgt, fesselt von der ersten Seite an. Dies liegt gleich an vielerlei Gründen: Da sind an erster Stelle die Figuren, allen voran Thomas Moore und Jane Rizzoli, zu nennen, welche von der Autorin toll ausgearbeitet worden und von Beginn an glaubhaft sind. Im Gegensatz zu den vielen überzeichneten Charakteren anderer Thriller-Autoren stellt das eine erfrischende Abwechslung dar. Zudem zeichnet den Plot seine stets beklemmende Atmosphäre aus, die durchgehend für Spannung und Gänsehaut beim Leser sorgt. Immer wieder ertappt man sich dabei, wie man den Atem anhält, wenn einer der Detectives einen unbekannten Tatort betritt und ein weiteres Opfer des „Chirurgen“ vorfindet. Auch bei der Darstellung solcher Szenen, hebt sich Gerritsen von der Konkurrenz ab. Schonungslos schildert sie alle blutigen Details. Allein schon deshalb ist „Die Chirurgin“ kein Roman für Zartbesaitete. Die Beschreibung von medizinischen Eingriffen und Notoperationen ist oftmals hart an der Grenze des Erträglichen, wirkt jedoch nie übertrieben, da gerade dadurch die vom Serienkiller ausgehende Gefahr an Authentizität gewinnt. Langatmige Passagen sucht man in diesem Buch vergebens und die häufigen Schauplatzwechsel halten den Lesefluss hoch. Der Schluss ist für eine amerikanische Story überraschend achtionarm und glänzt stattdessen mit einer schlüssigen Auflösung, die für Vielleser jedoch ein wenig zu einfallslos geraten sein könnte Insgesamt ist „Die Chirurgin“ ein packender, in sich stimmiger Medizinthriller, der streckenweise den Atem raubt und einen Brückenschlag zwischen dem klassischen Krimi und den harten Psychothrillern alla Mo Hayder vollzieht. 91°

15.01.2007 15:25:52
Uwe Lohr

na ja...

die einzige überraschung kam ganz zum schluss - ansonsten waren alle wendungen, die so im laufe der story eingebaut worden sind, irgendwie ca 50 seiten vorher schon absehbar...

ich fand das ganze viel zu voraussehbar. blut alleine macht noch langen keinen guten thriller...

ich war jedenfalls froh, als es zu ende war.

da gibts echt besseres und lesenswerteres

12.01.2007 10:43:08
Tina Geiger

Tess Gerritsen hat mit ihrem Werk "Die Chirurgin" eine wahre Meisterleistung vollbracht. Es ist spannend und detailreich geschrieben. Ich selbst habe dieses Buch von einer Buchhändlerin und ebenfalls Krimifan empfohlen bekommen. Ich habe das Buch an einem Tag vollständig gelesen(hatte Ferien). Danach kaufte ich mir auch "Der Meister", "Todsünde" und "Schwesternmord. "Der Meister" und "Die Chirurgin" sind einfach spitze, glatte 1er! Die anderen sind zwar nicht mehr ganz so gut, aber dennnoch empfehlenswert. Tatsächlich habe ich Tess Gerritsens Bücher an einige Leute weiterempfohlen - alle waren begeistert

17.12.2006 14:21:51
girfro1

Dieses Buch wurde mir von einer Kollegin als das "Highlight" in der Krimiwelt angepriesen.
So bin ich natürlich mit einer gewissen Erwartungshaltung an die Lektüre herangegangen.....! Meine Begeisterung hielt sich jedoch in Grenzen, zumal die Geschichte nicht wirklich neu ist und ich auch kein allzu großer Fan von detailgetreuen OP-Beschreibungen bin.
Die Hauptfiguren entsprechen den üblichen Klischees, die Gedankeneinblendungen des Täters sind allerdings interessant und lockern die Story etwas auf (allerdings erfährt dadurch der Leser noch vor dem Ermittlerteam, wer der "Böse" ist). Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die "Chirurgin" eine schnell weglesbare Lektüre ist, die keinen nachhaltigen Eindruck hinterlässt und auch nicht wirklich nach Fortsetzung schreit.

17.12.2006 13:55:41
girfro1

Als langjährige Krimi-Leserin wird "frau" zwangsläufig zunehmend kritischer beim Konsumieren der vielfältigen Angebote in diesem Genre. Die "Chirurgin" wurde mir als das "Highlihgt" in der Krimiwelt angepriesen und mit dieser Erwartungshaltung habe ich das Buch dann auch gelesen...!Wie hier schon erwähnt wurde, ist die Story absolut nicht neu und sicher schon zig-fach in anderen Krimis Thema, will heissen, das Buch hält keine wirklichen Überraschungen parat. Die Figuren sind gut beschrieben, allerdings auch sehr klischeehaft. Wer Spaß an umfassenden und realitätsgenauen Beschreibungen von chirurgischen Eingfriffen hat kommt hier voll auf seine Kosten.Die Einblendungen der Gedanken des Täters sind gewöhnungsbedürftig, verraten aber dann nach ungefähr zwei Drittel der Lektüre, wer der "Böse" ist, und zwar noch bevor das Ermittlerteam darauf kommt.
Für alle, die Spaß an blutrünstigen Stories haben ist das Buch sicher zu empfehlen, es liest sich schnell weg und verlangt nicht wirklich nach einer Fortsetzung.

07.12.2006 10:51:49
Luca

ich habe das buch gradezu verschlungen, da ich mehrere mögliche täter in verdacht hatte und endlich wissen wollte wer es war. das ende war sehr überraschend für mich, da ich nicht im traum daran gedacht hätte dass es so ausgeht.

vielen dank für die spannenden stunden die mir durch dieses buch gegönnt wurden. ich freue mich darauf den meister zu lesen den ich als nächstes in angriff nehmen werden.

30.10.2006 22:24:48
Caroline

Dieses Buch ist versdammt gut!!
Als mir eine Freundin davon erzählt hat, hab ich, bei ihr gleich die ersten paar Seiten gelesen und es ist mir so schwer gefallen das Buch zur Seite zu legen, dass ich es mir am nächsten Tag, gleich selbst gekauft hab. Und die *Todsünde* gleich mit. Warten bis meine Freundin *die Chirurgin* ausgelesen hat, neeeeee!!
Die Gedankengänge des Mörders, finde ich verdammt gut beschrieben und mir lief, an manchen Stellen, ein kalter Schauer über den Rücken!
Während des Lesens war ich von dem Buch gefesselt und bin, wenn ich es kurz zur Seite gelegt habe, bei jedem Geräusch zusammengezuckt!
Es lohnt sich auf jeden Fall dieses Buch zu lesen, auch wenn ich mir sicher bin das es besser gibt.

18.10.2006 14:22:48
KaZe

Klasse Buch! Super geschrieben. Eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe...inzwischen habe ich alle anderen Bücher der Rizzoli/Isles-Reihe gelesen und freue mich schon wie verrückt auf das Nächste, das da heißt Mephisto (engl. Originaltitl). Ich hoffe es wird schnell ins Deutsche übersetzt. Gerritsen macht süchtig!

05.09.2006 13:53:26
nicole r.

Offensichtlich bin ich die Einzige die das Buch grottenschlecht fand. Nach den überschäumenden Kritiken habe ich Gott sei Dank nur ausgeliehen. Schlecht geschrieben, alles vorhersehbar (was findet ihr alle so spannend?), Durschnittsstory, die es so schon hundert mal gibt, nur viel besser.

15.08.2006 16:07:41
Andreas

Absoluter Frauentrhiller mit vielen Klischees

Mal wieder ein Thriller mit dem ich absolut nichts anfangen. Wie schon bei Karen Slaughter konnte mich Tess Gerritsens erster Roman absolut nicht in seinen Bann ziehen. ´Weder die Ermittler noch die Hauptpersonen machen für mich einen glaubwürdigen Eindruck. Alle wirken wie aus einem Handbuch "Figuren für Krimianfänger". Sympathie kann ich leider mit den wenigsten der Figuren empfinden. Die Handlung schleppt sich voran ohne zu überraschen. Die Einschübe aus der Sicht des Täters wissen ebnso wenig zu überraschen, wenn man ein geübter Thrillerleser ist. Der letzte Showdown darf natürlich nicht fehlen, um die Einheitskost abzuschließen.

Vielleicht bin ich unfair, weil es ähnliches schon 1000 Mal gab und ich zu viele ähnliche Geschichten kenne. Aber wenn ich die Geschichte nicht als Hörbuch (komplettlesung) sondern als Buch konsumiert hätte, hätte ich wohl nach der Hälfte abgebrochen.

05.08.2006 11:07:47
Kevin

Die Chirurgin ist ein echt geniales Buch. Man kann es wirklich nicht aus der Hand legen und auch ich muss sagen, dass es bisher jeen anderen Thriller überboten hat. Auch Toxic hat sie damit bei weitem überboten. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und muss sagen, dass der Mörder nicht psychophatisch, sondern faszinierend ist. Tess hat ihn und seine Gedanken total genial aufgeschrieben. Der Anfang des Buches uist schon ein Knaller.

Einfach nur ein supergutes Buch

02.08.2006 09:21:57
Linn

Ein super Buch, sehr spannend geschrieben, sehr detailliert, was ich persönlich sehr mag und meiner Meinung nach waren die medizinischen Fachausdrücke auch jedes Mal gut erklärt. Der Thriller spielt halt hauptsächlich im Krankenhaus, alles andere wäre nicht authentisch gewesen.

Die Charaktere finde ich gut beschrieben und bis auf Jane Rizzoli durchweg sehr sympathisch. Besonders Thomas Moore gefällt mir sehr.

Habe mir sofort die Nachfolgebände gekauft, bin mal gespannt.

05.07.2006 10:17:30
Bianca

Ich konnte wochenlang nicht ins Auto steigen, ohne nicht jedesmal im Rückspiegel einen Psychopathen zu vermuten. Die Fachausdrücke sind manchmal etwas nervig, aber trotzdem ist das Buch ein Knaller. Ich wollte unbedingt wissen, wer dieser Typ ist und als der Leser es früher als die Chirurgin und der Komissar wusste.... Ich wollte es ihr zuschreien. Fesselnd und spannend. Nur zu empfehlen!!!

04.06.2006 23:06:29
Annemone

Dieses Werk hat alle Vorgehenden und Nachvolgenden übertroffen!
Ich habe es im Sommer nachts gelesen und nachdem ich das Buch weggelegt hatte, musste ich einfach mein Fenster schließen...
Ihr wisst ja warum =)

02.05.2006 19:43:11
xxx

Ich finde, dass dieses Buch einfach einsame spitze ist... ich habe mit der chirurgin angefangen und dann alle bücher von tess gelesen..!! Sie ist die BESTE - ein rießiges BRAVO!!!!

23.04.2006 14:30:05
Oli

Die Chirurgin ist wirlich sehr spannend und man kann das Buch nur schwer aus der Hand legen. Ich habe im Anschluß an die Chirurgin den Thriller Toxic gelesen und war davon fast noch mehr begeistert. Nicht umsonst schreibt Tess Gerritsen über Toxic: "Es gibt keinen besseren Thriller als diesen".

25.02.2006 19:36:38
Nina

Ich kann nur sagen:,, Hut ab!\'\' Das Buch ist einfach nur der Hammer! Die Geschichte ist atemberaubend und super geschrieben. Das Buch ist sehr detailiert beschrieben, was einen zum mitfiebern anregt und man ist einfach nur gespannt, was als nächstes passiert. Ich hatte es in drei Tagen durch! 100%

18.02.2006 20:17:54
Marion

Ich fand dieses Buch stark und konnte es kaum aus der Hand legen. Zwar hörte sich der Klappentext gruselig an, aber es läßt sich absolut gut lesen - es ist so spannend, dass man kaum länger als 3 Tage braucht!!! Ich kann es nur jedem empfehlen. Letztendlich war ich dann richtig enttäscht, als ich es durchgelesen hatte, dass es nun vorbei war, aber ich habe im Anschluß direkt - Der Meister von Gerristen gelesen, das hat mich dann etwas entschädigt!!!!!

05.02.2006 12:57:44
tini

Ich habe das Buch heute beendet und es war von Anfang bis zur letzten spannend.
Was ein bißchen, klar die Fachausdrücke in der Medizin waren ein bißchend verwirrend auch die Ansichten von den Chirurgen zwischendurch aber amsonnsten war es durch weg ein spannendes Buch

21.12.2005 23:06:21
Iris

Ein Komentar ist glaub ich nicht notwendig. Seit ich das erste Buch von ihr gelesen habe, bin ich ein Fan von ihr geworden. Ich habe es zeitweise auf der Nachtschicht gelesen und hatte wirklich panische Angst bekommen, da ich alleine auf der Arbeit bin und auch manchmal auf einem abgelegenem Stellwerk arbeite. Mir kam echt das gruseln und dann hab ich auch noch die Chirurgin gelesen.
Spannend ohne Ende, aber nichts, wenn man als Frau alleine arbeitet (nichts für Mimosen). Habe es aber trotzdem nachts gelesen. :-))Mittlerweile habe ich viele Bücher von ihr gelesen, aber wenn ich auf dem Op Tisch liegen würde und sie über mir gebeugt stehen würde, bekäme ich wirklich Panik. Nur zu empfehlen, egal was für ein Buch von dieser Frau.

14.12.2005 01:45:25
Anne

Ich bin begeistert!! Anfangs hatte ich noch meine Zweifel. Die Ärztin Catherine war mir ein bißchen zu perfekt in ihrem Job, das wirkte leicht übertrieben und auch die ausführlichen "Fachgespräche" sind vielleicht für den Nicht-Mediziner unter den Lesern nicht unbedingt prickelnd. Aber wenn ich demnächst eine Folge von ER sehe, weiß ich wenigstens, womit die Leute dort rumhantieren. Lesen bildet halt doch :-)
Von diesen kleinen Macken abgesehen, ist das Buch sehr spannend, wenn auch nicht so unbedingt überraschend in den Abläufen. Man kann nett mitknobbeln, die Autorin führt den Leser auch ein wenig in die Irre.
Das klingt jetzt ein bißchen negativ, ist so aber gar nicht gemeint, denn die ganze Story ist wirklich spannend geschrieben, mit glaubwürdigen, interessanten Figuren und es macht einfach Spaß, das Buch zu lesen. Tess Gerritsen kann erzählen, und das ist es, was ein gutes Buch ausmacht. Lesen! Ich freue mich jedenfalls schon die Fortsetzung.

28.10.2005 13:25:05
Baenz

Das Buch hat mich auch sehr gefesselt und ich habe mir seit langem wieder einmal die Zeit genommen, an einem Buch so richtig "dran" zu bleiben. Gut konstruierter Plot, bei den man nicht aus der Hand legen kann, obwohl man ja eigentlich weiss, auf was die Geschichte herauslaufen wird. Einzig Rizzoli mit ihrem Emanzen-Gehabe hat man irgendwann mal über.
Hier noch einen Kommentar zum Krimi-Couch Kommentar: Bin ich froh, dass ich das Buch bereits hinter mir hatte, als ich die Besprechung las. Sonst hätt mir der liebe Michael Matzer schon alles verraten. Gänge das nicht auch ein bisschen weniger eindeutig??

26.10.2005 10:53:20
b.neumann

Was für ein Hammer-Krimi, was für ein fulminanter Seiteneinstieg einer renommierten Internistin (was sich im Buch widerspiegelt: hier redet - wie leider häufig in der Krimi-Literatur anzutreffen - jemand NICHT wie ein Blinder von der Farbe!!) auf das zwiespältige und abschreckende Glatteis der psychisch kranken Serienmörder!
Großartige Logik, Durchweg-Spannung auf höchstem Niveau, sauber gezeichnete Charaktere, übersichtliche Personenzahl und Handlungsstränge, ein die Sache abrundender Pro- & Epilog, tolle Übersetzung von Andreas Jäger, interessante kursivgedruckte handlungstreibende Motivgedanken des Täters (dem man wahrlich auch nicht ein Fünckchen Sympathie abgewinnen kann!) - ein ÜBERKRIMI, mehr noch (aus bsheriger subjektiver Leseerfahrung) als "Schule des Schweigens", "Größenwahn",
"Der Blinde von Sevilla", "Die purpurnen Flüsse", "Der Vogelmann", "Das Lied der Sirenen" >>>>> aber wie DER SPIEGEL anmerkt: "Für Mimosen ungeeignet".
FAZIT: 99 GRAD mit Trend zum Siedepunkt, aber vielleicht geht\'s ja sogar noch besser, aber man weiß es nur noch nicht....
P.S.: Als Nächstes etwas zum Abkühlen der aufgewühlten Sinne: J.D. Carr\'s Klassiker aus 1933 "Die Tote im Tower": Höchstwertung des Krimi-Coch-Teams, 92 Grad der Leser bei 18 Bewertungen - diese Werk gehört in den Klub der 25-er!!
Na ja, lesen wir mal!

09.10.2005 16:53:34
Tasja

Bieses Buch kann ich mit zwei worten beschreiben absoulut spitze.
ich weiß nicht was ich nocht dazuschreiben soll. Es fehlt nichts. es ist es ist spannend bis zur letzten Seite enthält Humor, Charem romantik horror, einfach alles für micht eines der besten Bücher die ich gelesen habe.(Musste es gleich zweimal lesen weil ich ein anderes angefangen hate welches nicht annehrend so gut war.)
ich kanns nur weiter empfehlen.

07.09.2005 19:49:41
BiblioTanni

Ein grausiger, psychopathischer, blutiger, gewalttätiger, sadistischer, medizinischer, nervenaufreibender Thriller der Extraklasse!
Für mich absolut vergleichbar mit "Cupido" von Jilliane Hoffmann!
Nichts für schwache Nerven, aufgrund detailgetreuer Schreibweise und lückenloser Obduktion. Frauen, die Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sind, sollten sich das nicht unbedingt antun!
Von mir glatte 100%, weil ohne Mängel

17.08.2005 21:18:06
Isa

Tess Gerritsen wurde mir von einer Freundin empfohlen also bestellte ich mir im Internet " Die Chirurgin". Habe das Buch in einem durchgelesen, konnte es nicht weglegen, ein super spannendes Buch, super spannend geschrieben, echt TOP! Nur zu empfehlen. Werde auf jeden Fall noch andere Bücher von Tess lesen und hoffe das die auch so bombastisch sind wie Die Chirurgin.

01.08.2005 14:52:02
Mischa

Also Ihr lieben Leute ich kann die Lobeshymnen mal gar nicht verstehen. Ich fand das Buch mal gar nicht spannend, war einfach nur heruntererzählt und gefesselt hat mich rein gar nichts. Das einzigst gute war die Schreibweise. Wer *die Chirurgin* spannend findet....der muss doch bei CUPIDO (Jilliane Hoffmann) nen Herzkasper bekommen.
Mo Hayder ist auch um Längen besser.
War mein erstes und letztes von der Tess.

19.07.2005 13:08:01
Renato

Eines der besten und spannendsetn Bücher, das ich gelesen habe - und das sind nicht wenige. Empfehle es allen "Nicht-Mimosen" weiter. Ich werde nun alle Bücher der Autorin lesen. Spannend geschrieben und sehr guter Plot. Meine Bewertung 95.

18.07.2005 23:14:46
Big Tigger

War bisher der Beste Thriller den ich je gelesen habe! (Es gibt nicht viel die ich noch nicht gelesen habe) Hab ihn an einem stück durchgelesen, hab mich verdamt geärgert weil ich zwischwen durch der natur ihren lauf lassen mußte. Fühlte mich als ob ich in dem buch wäre. WAHNSINN! 100°

17.07.2005 13:10:43
an.nie

Mein 2. Buch nach "Kalte Herzen" und ich war total begeistert. In beide Bücher bin ich bin eingetaucht. Konnte mich von den Geschichten nicht lösen und war immer total fertig, wenn ich sie ausgelesen hatte. Diese Buch kann man nicht weglegen und schon gar nicht im Dunkeln Lesen! Schaurig spannend schön!

10.07.2005 20:12:19
Rolf Steffen

Ein fesselnder Roman von der ersten bis zur letzten Seite. Man wird richtig "lesesüchtig". Ich habe neben dem Buch "Kalte Herzen" die Chirurgin als zweites Buch verschlungen und kann jetzt schon sagen:"Ich bin ein Gerrittsen-Fan ", die Sromrechnung muss wirklich dieses Jahr horrend hoch ausfallen !! Jedenfalls düse ich morgen in meine Buchhandlung, um weitere spannende Unterhaltung einzukaufen.

08.07.2005 22:19:55
Jasmine

Als ich dieses Buch kaufte, sagte die Verkäufrin schon: ..Ein wirklich gutes Buch, ich habe es auch gelesen und bin begeistert"... Und das kann auch ich zu diesem Buch sagen. Es ist wirklich eines der spannensten Thriller, die ich helesen habe!

02.07.2005 17:28:22
Katrin

Hab das Buch gerade durchgelesen.Ich bin total begeistert ,wie packend und spannend die Geschichte geschrieben war. Man hat regelrecht mitgelitten und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Heute morgen musste ich mir gleich noch ein Buch von Tess Gerritsen kaufen ,,Kalte Herzen".Jetzt ist das Wochenende gesichert!

01.07.2005 08:51:09
Marcel

Völlig unverständlich, dass dieses Buch oft mit Karin Slaughters "Belladonna" verglichen wird.
Während Belladonna mich zutiefst gelangweilt hat, ist "die Chirurgin" ein absolutes Hammer-Buch.
Nicht Slaughters Buch sondern dieses hätte es verdient mit dem Hinweis versehen zu werden "lesen Sie es nicht alleine".
Selten hatte ich soviel Respekt davor das Licht abends auszuschalten wie nach dem Lesen dieses Buches.

Eine Verfilmung würde ich sehr begrüßen.

Fazit: super spannend - top

27.05.2005 13:43:46
Diana

Da ich selbst Medizin studiert habe, und mich das Gebiet dementsprechend auf sehr interessiert, habe ich bewundernd festgestellt, wie gut Tess Gerritsen Medizin und Spannung -auch für den medizin. Leien - kombiniert.
Ich habe das Buch in Einem durchgelesen, es war so spannend, dass ich es gar nicht mehr weglegen konnte.
Im Übrigen kann ich mich nur den "Vorrednern" anschließen!
ein absolutes Top-Buch!

03.05.2005 16:30:35
Susanne

bin heute morgen mit dem buch fertig geworden: ein Hammer, mit das BESTE, was ich bisher gelesen habe. megaspannend und absolut in den bann ziehend. ich muss mir gleich den meister bestellen, will wissen wie es weitergeht!

19.04.2005 11:33:37
Emily

Ich kann mich wirklich nur anschließen: das Buch ist der HAMMER!! Nach nur wenigen Tagen war ich entäuscht, das ich bereits die letzte Seite umblätterte. Am liebsten würde man direkt wieder von vorne anfangen...

13.04.2005 17:31:05
Katharina

Meine Schwester kaufte sich "Die Chirurgin" und laß es durch, nachdem sie es innerhalb von 2 Tagen geschafft hatte, riet sie mir dazu dies auch einmal zu lesen. Ich war so gefesselt von diesem Buch, dass ich dachte, ich würde zu den Opfern gehören. So authentisch und so lebensnah wie es geschrieben ist, hätte es kein Film machen können. Wirklich klasse!!!!

13.04.2005 07:03:50
Gaby Kandler

Nachdem ich "Gute Nacht, Peggy Sue" gelesen hatte, wollte ich mehr von dieser Autorin lesen und kaufte mir das Buch "Der Chirug". Ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil von Tess Gerritsen fesselt von Anfang bis Ende. Man kann z. B. das Gefühl der Vergewaltigungsopfer fast nachfühlen. Gleichzeitig versucht man förmlich, den Detectives beim Lesen Hinweise zu suggerieren, um dann festzustellen, dass man selbst in die falsche Richtung gedacht hat. Ein 1a spannendes Lesevergnügen.

06.03.2005 00:14:39
lanala

ich hab das buch auch in zwei tagen gelesen. es war ganz gut, aber eben nicht gerade überragend!
was mir gefehlt hat, waren so ein bisschen die daramatischen wendungen und der aha-effekt - die spannung hielt sich also in grenzen! von wegen "für mimosen nicht geeignet" verstehe ich nicht... wahrscheinlich weil es eben ein sehr sensibles thema ist und allein dadurch an die nieren gehen kann. aber genau das fand ich an dem buch gut - wie mit der psychologischen seite und der sicht der opfer umgegangen wurde, fand ich sehr feinfühlend...

26.02.2005 18:40:02
Markus

Super Buch - Es macht sehr viel spaß, da es auch medizinisch sich sehen lassen kann. Es war mein erstes Buch von der Autorin. Ein Kollegin hat es empfohlen. Viele haben es danach gelesen. Ein weiters Buch wird jetzt am Strand bearbeitet.

25.02.2005 19:20:00
Sarah

BOA! Es bleibt nur eins zu sagen: absolut geniales Buch! Ich habe es innerhalb von 2 Tagen durchgelesen, was auch nicht schwierig ist, denn es ist einfach und sehr anschaulich geschrieben. Die Handlungsstränge sind logisch aufgebaut und dadurch gut nachvollziehbar. Ab Seite 10 wird es spannend und bleibt bis zum Schluss so. Die letzten 100 Seiten lesen sich ohne Mühe durch. Es fällt wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Nichts für schwache Nerven! mit dem Prädikat: uneingeschränkt empfehlenswert!!!

18.02.2005 22:03:44
Tanja

Die Chirurgin war das erste Buch von Tess Gerritsen das ich gelesen habe..ein Knaller! Seitdem lese ich gerade nach und nach alle durch. Als letztes Buch habe ich "Der Meister" gelesen...auch sehr genial.

16.02.2005 17:10:07
Christoph

Ich hab´ mir das Buch in den USA gekauft und auf dem Heimflug fast komplett durchgelesen, so fasziniert war ich davon.
Die Story ist zwar nichts für zarte Gemüter, aber sehr realistisch, gut ausgedacht und spannend bis zum Ende.
Auf jeden Fall ist "Die Chirurgin" sehr empfehlenswert!

16.02.2005 17:01:08
Marion

das buch wurde mir von einem freund empfohlen und ich habe es verschlungen. ich fand es extrem spannend und gut lesbar (trotz medizinischer fachausdrücke). die einzigen passagen, die ich stellenweise überflogen habe, waren die gedankengänge des killers - die verweise auf antike rituale haben mich nicht wirklich interessiert und erschienen mir ein wenig zu konstruiert. alles in allem ein spannendes buch, dass ich nur weiterempfehlen kann.

02.02.2005 13:35:04
Julia

Auch bei mir das erste (und bisher einzigstes) Buch von Tess Gerritsen. Es ist zwar stellenweise etwas eklig, aber ansonsten sehr spannend. Habe es im Urlaub gelesen und konnte es nicht wieder aus der Hand legen. Ein sehr gutes Buch, dass man gut weiter empfehlen kann.

02.02.2005 11:06:35
Julia

Chirurgin war das beste und erste Buch dass ich von tess gelesen hab. inzwischen hab ich fast alle durch, bin grad bei "In der Schwebe". Chirurgin hab ich an einem Nachmittagdurch gelesen und danach waren meine nerven und meine fingernägel am ende... :-) DIESES BUCH IST ABSOLUT EMPFEHLENSWERT!!!

31.01.2005 10:07:12
Frikka

Dieses Buch war das erste und letzte von Tess Gerritsen, welches ich lese. Abstoßend, psychologisch schlecht ausgearbeitet. Dem Täter wird jede menschliche Regung abgesprochen, er ist eine Bestie, ein Untier. Es ging nur um die Showeffekte, seien sie auch noch so fachlich richtig geschildert.

19.01.2005 21:19:57
Berry xD

dieses buch ist einfach klasse! noch nie hab ich so ein spannendes buch gelesen....und dann auch noch so schnell....ich kann es nur weiter empfehlen!!!! und es wird ganz sicher nich das letzte buch von Tess Gerritsen gewesen sein.... spannend bis zum schluss xD

10.01.2005 13:17:02
Stefan

Mit "Die Chirurgin" zeigt Tess Gerritsen wieder einmal deutlich, weshalb die Amerikaner die besten Thriller-Autoren sind. Bereits ihr erster Roman "Kalte Herzen" ist eine Klasse für sich. Werde als nächstes "Der Meister" lesen.

02.12.2004 15:31:04
Reni B.

Wer gene Psychothriller liest, ist mit "Die Chirurgin" bestens bedient! Auch der Bezug zum Klinikalltag einer Chirurgin passt zu der Story ausgezeichnet. Sehr packend und spannend geschrieben. Allerdings bleibt die Frage offen, warum der Täter seinen Opfern die Gebärmutter entfernt. Werde von Tess Gerritsen ganz bestimmt noch mehr lesen.

01.12.2004 00:24:16
simone

Super Buch.Es war so spannend geschrieben, daß ich in 2 Tagen durch war. Die Gedanken des Mörders waren etwas abartig beschrieben aber leider wahr , denn zu viel früherer Zeit gab es das ja wirklich. Bin gerade dabei die Fortsetzung zu lesen ,,Der Meister,, ist genauso gut zu lesen.

21.10.2004 13:42:00
Chrisi

Dieses Buch ist so spannend das ich es in einer Nacht durch gelesen habe. Es ist das erste Buch der Autorin, aber sicher nicht das letzte welches ich gelesen habe. Der Hnweis auf dem Buch "Für Mimosen nicht geeignet" sollte ernst genommen werden :-))
LG
Chrisi

15.10.2004 12:33:16
Vicky

Total tolles Buch....eins der besten die ich je gelesen habe! Und so schnell hab ich auch fast nie eins ausgelesen! Spannend und toll geschrieben, dasauch noch bis zum schluss!!!
Bin total begeistert...und empfehle es echt weiter!!!!!!

12.10.2004 15:14:27
Krystian

Ich bin selber Chirurg und hasse mit Fehlern gespickte Bücher von Autoren die "möchte gern Mediziner" wären. Anders bei T. Gerritsen: voll authentisch und fehlerfrei aus dem Krankenhausalltag gegriffene Szenen. Alleine das macht es schon spannend. Die Krimi-Story vielleicht zu psychopathisch und zu blutrunstig - abre SPANNEND. So schnell habe ich kaum ein Buch gelesen. Mankell villeicht?
Sehr zu empfehlen (beide).

04.10.2004 11:42:06
Sabine

Die Chirurgin ist ein toller Roman! Es ist eine knallharte Lektüre, welche für schwache Nerven wirklich nicht geeignet ist! Ich musste das Buch vor lauter Spannung an einem Tag fertig lesen!Ein sehr empfehlenswertes Buch!

19.09.2004 18:31:43
Sandra Wahl

Super spannendes Buch. Schon der Vermerk auf dem Buch ( "Für Mimosen nicht geeignet") hat mich neugierig gemacht.

Ich war von der ersten bis zur letzten Seite wie gefesselt.
Tess Gerritsen schafft in ihrem Buch eine unglaubliche Atmosphäre. Ich hatte das Gefühl mitten drin zu sein.

17.09.2004 09:46:46
Alara

Das Buch war so spannend, dass ich es an einem Tag durchgelesen hatte. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen.

An zwei Stellen des Buchs gleich zu Beginn überlegte ich jedoch, mit dem Buch aufzuhören. Die Autorin beschrieb Operationen und Verletzungen meiner Meinung nach etwas zu detailliert, so dass ich nicht so recht wußte, ob ich es spannend finden sollte oder ob mir schlecht werden sollte. Letztendlich hat aber die Spannung gesiegt und ich habe mich an diesen Stil zu schreiben sehr schnell gewöhnt.

Insgesamt ein sehr tolles Buch, das ich jedem, der Krimis und Psychothriller liebt, empfehlen kann.

15.09.2004 10:03:55
Pascal

Spannend aber nichts Neues.

@
Dr. Sanatis
Schneidet er die Gebärmutter vielleicht raus, weil sie durch die Vergewaltigung "beschmutzt" ist und aus Neid, dass er zu keiner Errektion fähig ist. Die Vergewaltigungen hat doch Capra gemacht.

20.08.2004 23:20:14
Dr.Sanati

Da ich vorher u.a. "Der Vogelmann","Die Behandlung", "Das Lied der Sierenen" und "Das Schweigen der Lämmer" gelesen hatte, konnte mich "Die Chirurgin" nicht ganz begeistern und überzeugen. Meiner Meinung nach hat die Autorin sowohl aus den o.g. Büchern als auch aus den Biographien der berühmten Serienmörder viel Material für ihr Buch mitgenommen. Trotzdem ein raffinierter und durchaus spannender Thriller. Eine Frage bleibt jedoch weiterhin offen ! Warum schneidet der Killer die Gebärmutter der Opfer raus ??

12.08.2004 11:58:42
Gabriele

Wieder ein super Buch von T.Gerritsen , bei dem ich aber viel Ähnlichkeit mit dem Schreibstil von Mary Higgins Clark entdecken konnte ( die Gedanken des Mörders in einem anderen Schriftbild und Einiges mehr ).
Die Idee mit den Tanzschuhen fand ich genial , ich werde mir sicher keine schenken lassen - wer weiß ?
99Grad

10.08.2004 21:32:33
kameha

Habe das Buchin Rekordzeit gelesen und fand es mega spannend, auch gerade die medizinischen "Ausschweifungen". Ich fand sie nicht zu unverständlich, gehört zu einem Medizin-Thriller ja auch dazu!
Die Hauptdarsteller waren von ANfang an sympathisch und man konnte sich in sie gut hineinversetzen.Werde sicher noch mehr von Tess Gerritsen lesen, 98 Grad von mir

26.07.2004 11:08:12
DJ Q Basic

Das 1. Buch das ich gelesen habe, bis auf die Plichtlektüre in der Schule. In 3 Tagen war ich durch. Einfach super spannend und genial geschrieben. Nur den Schluss hätte ich mir anders gewünscht. Ansonsten richtig geil!!!

25.07.2004 21:10:34
Carmen

Ich konnte auch kaum aufhören, so spannend war es! Was mich allerdings extrem nervte, waren diese mehr als ausführlich und für jeden Laien unverständlichen OP-Phasen, wo alles detailliert beschrieben wurde... Das MUSS nicht unbedingt in einen Thriller, der sich an ein großes Publikum richtet....
Sonst klasse!

18.07.2004 15:10:37
Silvia

Spannend bis zur letzten Zeile! Einfach genial, keine Stelle im Buch, die man mal kurz überblättert..... Super!

06.07.2004 21:53:52
Mel

Das Buch ist einfach spitzenklasse. Man kann es wirklich nicht aus der Hand legen. Spannend von Anfang bis zum Schluss. Klasse

06.07.2004 21:51:16
Mel

Das Buch ist super spannend und einfach zu lesen. das einzige was etwas nervt sind die Gedanken des Mörders aber man kann allem in allem sagen das Buch ist GENIAL. Habe in Tess Gerritsen Meine zukünftige Lieblingsautorin gefunden und habe mir direkt einige Bücher von ihr gekaut

29.06.2004 22:05:35
k.d.

Das Buch lebt von der Spannung, man liest, liest, und bleibt gefesselt bis es zu Ende ist. Der Erzählstil ist sehr einfach; allerdings sind auch die medizinischen Bezüge teilweise genauso einfach gestrickt und erklärt und wirken zuweil fast hilflos.

21.06.2004 09:15:12
Naddel

Ich habe 95° gegeben, das Buch ist spannend bis zum Schluß, läßt sich gut und flüssig lesen und fesselt einen unglaublich in seine Handlung! Werde wohl noch mehr von Tess Gerritsen lesen! Hoffentlich sind die Anderen auch so gut!

LG Naddel

13.06.2004 19:36:57
Sarah

Dieses Buch ist der Wahnsinn. Ich habe einen Tag und eine Nacht gebraucht um es zu lesen. Es hat mich einfach nicht losgelassen. In Tess Geritson habe ich meine neue Lieblingsautorin gefunden.

01.04.2004 15:50:43
Helga

Ich fand es sehr spannend und faszinierend, bis auf des Mörders Gedanken, aber das hat mich trotzdem nicht weiter gestört.

Die Protagonisten (damit meine ich Detective Moore und Dr.Cordell) fand ich irgendwie recht sympathisch und habe sie gleich ins Herz geschlossen.

22.03.2004 22:26:46
Sunny

Wahnsinn, ich hatte das Buch innerhalb von 3 Tagen gelesen und sogar in der Nacht hat mich das Buch verfolgt! Ich hatte fast Angst einzuschlafen, was zeigt, wie spannend das Buch wirklich ist! Echt genial, wie ihre anderen Romane!

08.03.2004 02:28:43
Lydia Gorny

Absolut Genial. Wer auf Bücher über psychophatische Serienmörder (Hannibal Lecter...) steht, hat die richtige Wahl getroffen.

30.12.2003 21:06:02
Sandra

Eines der besten Bücher, dass ich bis jetzt gelesen habe. Super spannend.
99 Grad

28.12.2003 19:18:54
Janine

Ich fand das Buch ebenfalls super spannend und habe auch 90 Grad vergeben.

01.12.2003 05:20:34
Helene

Einfach total genial!!! Hab das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen können!! Zu einem solchen tollen Buch kann man nur gratulieren!!!

23.10.2003 00:37:27
Sandra

Dieses Buch ist einfach super spannend. Hab schon lang nicht mehr so ein gutes Buch gelesen.

05.09.2003 17:48:38
Julia

Ein sehr gutes Buch, hab es auch in einem Rutsch gelesen. Spannend bis zur letzten Seite und einfach nur empfehlenswert

11.07.2003 21:54:27
Anja S.

Sehr spannend.
90 grad

28.06.2003 14:48:58
Nicole

Super Buch! Habe es an einem Sonntag ausgelesen. Konnte die Finger nicht davon lassen!

01.05.2003 22:04:29
Lena

Echt tolles Buch, sehr brutal aber wirklich brillant geschrieben...
RESPEKT!!!!

20.02.2003 12:41:36
Marten

Ich habe es auf Englisch gelesen, und es war SUPER-spannend!!!
Ich kann es nur empfehlen!

28.01.2003 16:09:40
B.

Super spannend, ich konnte es nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen...

26.01.2003 10:18:21
Gytha

Durch eine Buchempfehlung im Radio wurde ich auf diesen Thriller aufmerksam und habe es mir zu Weihnachten gewünscht. Einen Wunsch, den ich nicht bereut habe. Flüssig geschrieben, klare Sprache, gute Charaktere und eine etwas andere Struktur eines Serienkillers als gewöhnlích. Ich glaube, ich habe eine neue Lieblings-Autorin.

18.01.2003 22:43:05
Sonja

Ein super spannendes Buch. Nur zu empfehlen!!!!!!!ton

23.11.2002 15:08:53
A.

Unglaublich spannend;
nur in einem zug lesbar;
sehr gut