Schwesternmord

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2005, Seiten: 6, Übersetzt: Thalbach, Katharina
  • London: Bantam, 2004, Originalsprache
  • Köln: Random House Audio, 2007, Seiten: 6, Übersetzt: Katharina Thalbach
  • Augsburg: Weltbild, 2006, Seiten: 6, Übersetzt: Katharina Thalbach

Couch-Wertung:

65°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:92.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Eva Bergschneider
Psychologisch raffiniert konstruiert - die Hintergründe bleiben verborgen

Buch-Rezension von Eva Bergschneider Mai 2005

Liebhaber grausiger Psycho-Thriller, die zudem an der Thematisierung wissenschaftlicher Bereiche interessiert sind, also alle Bücher von Kathy Reichs und Patricia Cornwell verschlungen haben, kommen an Tess Gerritsen nicht vorbei. Ihr wissenschaftliches Thema ist die Medizin und ihre Krimis sind psychologisch ausgefeilt, abgründig und grausam.

Die Chirurgin ist bisher Tess Gerritsens populärster Thriller, in dem die ehemalige Ärztin viel von ihrer medizinischen Fachkompetenz einfließen lässt und eindrucksvoll unter Beweis stellt, dass sie, was menschliche Abgründe und kreativen Wahnsinn angeht, einem Thomas Harris (Das Schweigen der Lämmer) nicht nachsteht. "Schwesternmord" ist nun der vierte Fall für Detective Jane Rizzoli und die Pathologin Maura Isles.

Die Geschichte ist einem realen Geschehen nachempfunden. Die Autorin las einen Artikel über einen jungen Mann aus Oregon/USA, der seine Ahnenreihe erforschte und feststellte, dass er von "Monstern" abstammt. Es stellte sich heraus, dass sowohl sein Vater, als auch sein Großvater Serienkiller waren (Quelle: wdr2 Reportage über Tess Gerritsen)

"Die Tote bin ich"

Die Bostoner Pathologin Maura Isles kommt gerade von einem Kongress zurück, als Blaulicht und Einsatzwagen der Polizei sie vor ihrer Haustür empfangen. Eine Frau wurde dort im Auto erschossen aufgefunden. Die Polizei glaubte zunächst, die Gerichtsmedizinerin selbst sei das Opfer, denn die Tote gleicht Maura bis aufs Haar. Es wird sich herausstellen, dass es sich bei der Ermordeten um ihre Zwillingsschwester Anne Leoni handelt, von deren Existenz Maura nicht das Geringste ahnte. Sie wuchs als adoptiertes Kind in einer Familie auf, über ihre leiblichen Eltern und mögliche Geschwister war ihr bisher nichts bekannt. War Anne überhaupt das Ziel des Killers, oder hat auch er die beiden Schwestern verwechselt ? Maura versucht herauszufinden, wie und warum ihre Schwester vor ihrer Haustür erschossen wurde und macht sich so auch auf die Suche nach ihrer wahren Identität.

Die Erforschung von Annes jüngster Vergangenheit führt Maura zu einem unheimlichen, hermetisch abgeriegelten Haus in Fox Habour/Maine und zu einem charmanten und doch geheimnisvollen Detektive Rick Ballard. Offensichtlich hat er Anne vor dem Verfolgungswahn ihres eifersüchtigen Ex-Freundes geschützt und dabei eine mehr als freundschaftliche Beziehung zu ihr aufgebaut. Kurz nachdem Maura eine Nacht in Annes Haus verbracht hat, werden bei Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück Skelettteile gefunden. Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen ergeben, dass es sich um die Überreste des

Ehepaares Robert und Karen Saddler handelt, die seit Sommer 1960 vermisst werden. Karen Saddler war zum Zeitpunkt ihres Todes hochschwanger, von ihrem ungeborenem Kind fehlt jedoch jede Spur.

Wahnsinn und Blutsverwandtschaft

Die für den Mordfall "Leoni" zuständige Detective Jane Rizzoli ermittelt inzwischen die Identität von Annes und Mauras Mutter: Amalthea Lank, eine wegen zweifachen Mordes Verurteilte, die offenbar an Schizophrenie leidet. Zusammen mit einem Komplizen, der nicht gefasst werden konnte, hat sie zwei Anhalterinnen in ihre Gewalt gebracht und verbrannt, die Jüngere der Beiden war im neunten Monat schwanger. Nachdem Maura ihre Mutter kennengelernt hat, stellt sie sich schon bald die Frage, ob die psychische Erkrankung vorgetäuscht sein könnte. Hat sie dieses grausame Verbrechen unter dem Einfluss einer Psychose begangen, oder wurde die Tat etwa vorsätzlich geplant und durchgeführt?

Kann die Ähnlichkeit mit dem Mordfall Saddler Zufall sein?

Tess Gerritsen hat ihre Vorliebe für das Grauenhafte ihrer aus China stammenden Mutter zu verdanken. Die hat in der neuen Heimat Amerika schnell ihre Leidenschaft für Horrorfilme entdeckt, denn für das Verständnis der Handlung waren Sprachkenntnisse nicht erforderlich. Sie dachte sich auch nichts dabei, gemeinsam mit ihren Kindern die Monster, Bestien und Kreaturen anzusehen. Tess Gerritsen war dadurch schon sehr früh in der Lage, sich unvorstellbares Grauen und abscheuliche Brutalität bildlich vorzustellen. (Quelle: wdr2 Reportage über Tess Gerritsen)

In ihren Thrillern ist diese Fähigkeit, grausame und brutale Szenen plastisch und realistisch darzustellen, eines der hervorstechensten Merkmale. Sie erspart dem Leser auch in "Schwesternmord" nicht ein blutiges Detail. Manchem Leser mag die beschriebene Brutalität übertrieben vorkommen, dem Fan bluttriefender Thriller wird sie dagegen wohlige, kalte Schauer bescheren. Für subtilere, hintergründige Spannung ist ebenso gesorgt.

Mit viel erzählerischem Talent wird beschrieben, wie die Hauptprotagonistin Maura den Weg ihrer ermordeten Schwester verfolgt und in Annes jüngster Vergangenheit lebt, die von Beklemmung, Verfolgungswahn, paranoider Angst und unerklärlichen Schrecken geprägt ist.

Tess Gerritsen stellt in "Schwesternmord" wieder eindrucksvoll unter Beweis, dass sie es meisterhaft versteht, hypnotische Spannung und Nervenkitzel zu erzeugen. Mit medizinischem Fachjargon hält sich die Autorin in diesem Thriller etwas zurück, lediglich eine Autopsie wird gewohnt realistisch und detailgetreu geschildert.

Besonderen Wert legt die Autorin darauf, für jeden Charakter ein genaues psychisches Profil zu erstellen. Tess Gerritsen zitiert sehr häufig die Gedanken der handelnden Person und dadurch werden Emotionen, Ängste und böse Vorahnungen dem Leser unmittelbar mitgeteilt. Dennoch wirken die Charaktere etwas "blutleer", die Gedanken und Handlungen erscheinen manchmal zu vorhersehbar und stereotyp. Vor allem die Motive werden eher oberflächlich erläutert, die Hintergründe der Taten bleiben im Wesentlichen unklar. Der "Böse" ist einfach so, der Leser erhält keine Anhaltspunkte, wie es überhaupt zu diesem extremen Verhalten kam, es wird keine Entwicklung deutlich. Eine Charakterisierung, die sonst so psychologisch raffiniert gestaltet ist, wirkt mit so wenig persönlichem Hintergrund etwas unbefriedigend.

Die Frage nach der genetischen Vererblicheit des Bösen

Die Frage nach der genetischen Vererblichkeit des "Bösen" zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Ist Mauras Leidenschaft für die Pathologie und die Fähigkeit ihrer Mutter zu töten, auf ein gemeinsames genetisches Merkmal zurückzuführen? Diese These wird möglicherweise bewusst nur wenig diskutiert, sie soll dem Leser als " ein "Mysterium" im Gedächtnis bleiben. Als Grundlage für einen Thriller scheint mir diese Frage doch etwas banal zu sein, man braucht keine psychologischen Kenntnisse, um zu wissen, dass sich die Analyse menschlichen Verhaltens weitaus komplexer darstellt.

Fazit: Ein hoch spannender Thriller, flüssig zu lesen und unterhaltsam, solange man ihn nicht zu sehr hinterfragt. Die Geschichte ist ganz interessant konstruiert und wird spannend erzählt, aber da kaum Hintergründe erläutert werden, wirkt sie doch etwas eindimensional.

Schwesternmord

Schwesternmord

Deine Meinung zu »Schwesternmord«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.01.2018 07:34:04
mg11

Ich fand das Buch auch nicht so gut. Mir war das Ganze etwas zu oberflächlich und konstruiert. Dennoch merkt man, dass das Buch von TG ist, die ihr Handwerk versteht. Daher hebt es sich immer noch vom Durchschnitt ab.
Man kann es lessen, muss man aber nicht. TG hat mittlerweile einiges anzubieten, dass dieses Werk hier noch um Längen schlägt.

25.10.2015 19:02:13
steve006

Mauras unbekannte Zwillingsschwester wird umgebracht. Maura erforscht ihre bisher unbekannte Vergangenheit und lernt ihre Mutter kennen, eine pathologische Massenmörderin.
Typisch Tess Gerritsen: extrem spannend und flüssig geschrieben, manchmal etwas konstruiert wirkend, aber fesselnd bis zur letzten Seite.
Wer mehr psychologischen Tiefgang erwartet, wird allerdings enttäuscht. Spannung hat hier absolute Priorität, wer auf Psychologie aus ist sollte Minette Walters o.ä. wählen.

02.01.2014 23:22:02
herbert7

Das ist das schwächste Gerritsen-Buch, das ich gelesen habe: Die Geschichte ist konstruiert und man fragt sich wirklich, was denn auf den nächsten Seiten noch kommt. Wenn es keine brauchbare Geschichte gibt, kann natürlich auch keine richtige Spannung entstehen und daher meine ich: Auch eine sehr gute Autorin kann einmal eine Schwäche haben - dieses Buch kann man auf jeden Fall auslassen.

30.12.2012 13:43:25
Leo

Habe es gerade ausgelesen und ich muss sagen es war bis zum Schluss extrem spannend.Man konnte das Buch zum Teil echt nicht aus der Hand legen.Am Anfang war es nicht ganz einfach die Story zu verstehen, doch man kommt mit der Zeit in diese sehr spannende Geschichte hinein.Vor allem gefiel mir, dass Tess Geritsen auch aus der Sicht des Opfers erzählte.Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

21.06.2012 09:38:53
Naldo

Von mir gibt es 92 Grad. Das Buch schlägt einen wirklich in seinen Bann. Die Spannung ist stellenweise kaum auszuhalten und am Ende ist man froh, endlich wieder zu Atem zu kommen. Empfehlenswert finde ich aber, die Bücher von Tess Gerritsen in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. So werden die privaten Hintergründe, die auch eine wichtige Rolle spielen, durchschaubarer. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf "Scheintot".

17.09.2011 20:49:42
Hellfire

Mein erstes Buch von Tess Gerritsen und dann gleich mal ein solch hammermäßig gutes Buch wie dieses...einfach nur toll.

Die Spannung bleibt über die ganzen 414 Seiten hinweg erhalten und es wird einem beim Lesen niemals langweilig.

Schwesternord ist somit nicht das letzte Buch von Gerritsen, welches in meinen Händen landen sollte.

04.08.2011 22:42:53
Tony

Ein Klasse-Buch! Ich kann es nur empfehlen. Es ist eins der besten dieser Rizzoli-Isles-Reihe. Aber ich kann es erneut nur betonen: Besonders viel Spaß macht das Buch, wenn man die ganze Reihe in der richtigen Reihenfolge liest. Dann stören auch manche Episoden aus dem Privatleben der Figuren etc. nicht. Wenn man bereits eine gewisse Beziehung zu den Protagonisten durch die vorigen Bücher aufgebaut hat, dann findet man ganz interessant und spannend auch die Weiterentwicklung in ihrem Privatleben. Allerdings auch ohne diese privaten Details ist das Buch unheimlich toll und spannend geschrieben!

26.04.2011 22:55:30
HeJe

Mein erstes Werk von Tess Gerritsen. ich war begeister! Endlich mal wieder ein gutes Buch, das sich durch Spannung, Lesefreude, Raffinesse und Einfallsreichtum auszeichnet. Mir wurde nie langweilig. Der Schreibstil ist genial! Ich werde mir auf jeden Fall noch etliche Bücher von Frau Gerritsen besorgen!!! Einfach top, auch ohne große, die sonst von mir sehr geschätzte Brutalität! Tolle 95 *

09.12.2010 20:40:32
lesepro

Schwesternmord von Tess Gerritsen ist definitiv eines der besten der Jane Rizolli,Maura Isles Reihe!
Hier wird besonders auf den Lebenslauf der Maura Isles eingegangen, was sehr spannend und auch sehr gut beschrieben ist. Das Ende kann man nicht voraus ahnen und man würde auch niemals darauf kommen. Die Spannung hält sich bis zum Ende und endet mit einem grandiosen Schluss!
Die Charaktere wurden wieder einmal mit einer unglaublichen Präzision und Glaubhaftigkeit beschrieben!

Ein Meisterwerk von Tess Gerritsen was man unbedingt gelesen haben muss!

06.08.2010 16:52:20
viv

Ich habe mir die Rizzoli-Krimis als Hörbücher angehört und bisher sehr genossen.
Bei diesem, Schwesternmord, ist das allerdings etwas anders. Die ersten drei, gelesen von Michael Hansonis, haben mir sehr gefallen. Schwesternmord wurde von Katharina Thalbach eingelesen. Sie ist, keine Frage, eine der brilliantesten Schauspielerinnen unserer Zeit. Allerdings paßt ihre etwas spezielle Stimme meiner Meinung nach so gar nciht zu diesen Krimis. Außerdem hat sie deutliche Schwierigkeiten bei der englischen Aussprache und sollte daher bitte im Interesse der Hörer auf das Einlesen von englischsprachigen Autoren eher verzichten.

Tess Gerritsen kann da aber nichts dafür, und die Geschichte vom Schwesternmord ist natürlich trotzdem wundervoll geschrieben und sehr spannend.

03.05.2010 14:40:39
tassieteufel

Als Dr. Maura Isles von einem Kongress aus Paris zurückkommt, erwartet sie zu Hause ein Alptraum, vor ihrer Tür wurde eine erschossene Frau gefunden, die ihr so ähnlich sieht, daß man die Tote fälschlicher Weise für Maura gehalten hat. Maura Isles läßt sich nicht von den Ermittlungen ausschließen und gemeinsam mit der hochschwangeren Jane Rizzoli findet sie heraus, daß es sich bei der Toten um ihre Zwillingsschwester handelt, die auf der Flucht vor ihrem ge-
walttätigen Exfreund war und es kommt zu einer Begegnung mit ihrer leiblichen Mutter, doch je mehr Licht in die Angelegenheit kommt, um so größer werden die Abgründe die sich auftun.
"Schwersternmord" hat mir wieder viel besser gefallen als das doch recht enttäuschende
"Todsünde", der Anfang beginnt sehr spannend und hat man erstmal mit der Geschichte be-
gonnen, will man unbedingt wissen wie es weiter geht. Die Autorin versteht es Spannung und Nervenkitzel zu erzeugen und dieses Level wird auch das ganze Buch hindurch gehalten.
Sehr gut hat mir hier auch die Darstellung von Maura Isles gefallen, die in den Vorgängern doch eher unpersönlich wirkte und hier richtig menschliche Züge bekam. Schrittweise deckt sie die letzten Monate in der Vergangenheit ihrer Schwester auf und durchlebt dabei selbst einen wahren Alptraum. Auch Jane Rizzoli, die ich in den Vorgängern oft ziemlich nervtötend fand,
kommt in diesem Teil weniger zickig rüber, das kann aber auch daran liegen, daß es diesmal eher Maura Isles war, die im Vordergrund stand.
Obwohl sich das Buch flüssig und in einem Rutsch durchlesen ließ, war ich am Ende doch enttäuscht, das recht abrupte Ende, läßt viel zu viele Fragen offen u. gerade auf die Motive und Hintergründe des Mörders wurde überhaupt nicht eingegangen. Nach dem das Anfangskapitel doch recht neugierig auf das Umfeld des Mörders gemacht hatte, versickerte dieser Ansatz im völligen Nichts. Die Hintergründe zu den schrecklichen Taten bleiben komplett im Dunkeln und werden ehr pauschal mit dem "Bösen an sich" erklärt, was wirklich schade ist, denn so bleibt nach dem Lesen ein schaler Geschmack zurück.

Fazit: läßt sich flüssig lesen, mit grausigen Details wird nicht gespart, also nichts für Leser mit schwachen Nerven, die Spannung wird durchweg gehalten, aber am Ende war ich doch ent-
täuscht weil vieles offen bleibt, bzw. überhaupt nicht erklärt wird.

12.01.2010 19:05:52
Chrisu

Also mich hat das Buch voll fasziniert. Ich habe es innerhalb von 3 Tagen gelesen - konnte einfach nicht mehr aufhören. Man rätselt ja von Anfang an, wer der Mörder ist, habe auch in der Zwischenzeit einen Polizisten für den Täter gehalten, aber nein, alles nicht richtig. Das war wirklich ein gelungenes Buch von Tess Gerritsen, ich habe auch schon andere von ihr gelesen, aber "Schwesternmord" fand ich am besten.

30.09.2009 13:03:11
Bibliophagos

T.G. baut den Spannungsbogen wohldosiert auf, sodass der Schluss sorgsam formuliert im Finale einmündet und auch nachvollziehbar ist. Der Schreibstil von T.G. überzeugt, ebenso die Örtlichkeiten, die Personen, das Szenarium. Lediglich der schriftstellerische Einbau von Jane Rizzoli als einem hochschwangerem Cop mit Tatendrang kommt extrem rüber.
Wertung 90 Grad - lesen!

17.07.2009 16:43:21
Wilfried

"Schwesternmord" ist ein äusserst gelungener und spannender Thriller. Gerritsen hat nach dem (zu sehr) kritisiertem "Todsünde" wieder zu ihrer Höchstform gefunden und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Der Kritk von tedesca muss ich vehement wiedersprechen: Das Niveau von Kathy Reichs erreicht sie alle Male und übertrifft auch das letzte Buch von Mo Hayder um Längen. Sehr zu empfehlen!

12.07.2009 14:44:26
Kasia

"Schwesternmord" ist nicht mein erstes Buch von Tess Gerritsen, aber mein erstes mit Maura Isles und Jane Rizzoli.
Ich finde das ungleiche Paar ziemlich interessant, vor allem, weil es bei den Ermittler-Duos überwiegend das Mann/Frau-Gespann gibt.
Von der ersten Seite an ließ sich das Buch gut lesen und führte nach und nach in eine interessante Story.
Ob sie jetzt sonderlich logisch, herausragend oder anspruchsvoll ist, sei dahin gestellt. In erster Linie sollte ein Buch unterhaltsam sein und das ist dieses auch.
Die Geschichte ist ziemlich temporeich und stellenweise auch brutal.
Ich empfehle es gerne weiter.

18.05.2009 17:14:06
Mariahsjack

Nach "Todsünde" muss auch ich sagen, dass "Schwesternmord" wieder um einiges spannender und unterhaltsamer war. Ok, es ist von der Story her vielleicht wirklich etwas abenteuerlich und stellenweise unglaubwürdig, aber mal ganz ehrlich: Möglich ist alles heutzutage. Alles in allem ein guter und empfehlenswerter Thriller!

18.05.2009 17:11:21
Mariahsjack

Nach "Todsünde" muss auch ich sagen, dass "Schwesternmord" wieder um einiges spannender und unterhaltsamer war. Ok, es ist von der Story her vielleicht wirklich etwas abenteuerlich und stellenweise unglaubwürdig, aber mal ganz ehrlich: Möglich ist alles heutzutage. Alles in allem ein guter und empfehlenswerter Thriller!

15.05.2009 09:06:39
tedesca

Also ehrlich gesagt war ich ziemlich enttäuscht von diesem Thriller , da ich mir von dieser hoch gelobten Autorin sehr viel mehr erwartet hätte, zumindest das Niveau einer Mo Hayder oder wenigstens Kathy Reichs, und daran kommt sie leider nicht heran.
Mir ist schon klar, dass dies das 4. oder 5. Buch aus einer Serie ist, ich hab mich auch in die Handlung und Personen schnell einfinden können, aber im Grunde ist die Story mit dem verschollenen Zwilling schon ziemlich banal, und wie sich dann am Schluss alle Handlungsfäden zusammenfinden, ist schon SEHR an den Haaren herbeigezogen.
Auch die Spannung war jetzt nicht wirklich vorhanden ausser vielleicht in ein paar Schlüsselszenen, und hätte Katharina Thalbach nicht so gut gelesen, wäre die Geschichte und ihre Personen noch farbloser gewesen. Alles in allem ein Thriller, den man sich schon anhören oder lesen kann, aber nichts, das ich jetzt unbedingt weiterempfehlen würde.

03.05.2009 10:56:23
Leselady

Dieses Buch hat mich nach dem enttäuschenden
"Todsünde"
wieder mit der Autorin Tess Gerritsen versöhnt,sie hält die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und daß bei diesem Buch die Pathologin Maura Isles mal in den Vordergrund rückt,fand ich auch Klasse!
Die Frau,der es nichts ausmacht,mit Leichen zu arbeiten,die immer so eiskalt ist,auch diese Frau ist zu Gefühlen fähig!
Dieses Buch hat mich nachhaltig
beeindruckt.
Klasse,sehr empfehlenswert!

28.04.2009 17:59:24
Pici

Schwesternmord war echt total spannend und super zu lesen. Auch die Geschichte ist sehr intressant. Aber ich will nicht zuviel davon verraten!
Schwesternmord ist mein erstes Buch von Tess Gerritsen, aber wenn die anderen genauso spannend zu lesen sind wie dieses, werde ich sie mir auf jeden Fall auch noch besorgen.

Dieses Buch ist jedenfalls sehr empfehlenswert!

25.04.2009 17:08:28
Maria-Luise

Wieder ein Tess Gerritsen, den ich in kürzester Zeit gelesen haben. Das Buch ist sehr spannend, besonders das, was mit Madie Purvis passierte fand ich sehr realistisch beschrieben. Ich bekam beim Lesen Beklemmungen.
Mit Jane Rizzoli ist Frau Gerritsen eine interessante Seriengestalt gelungen. ich mag ihre Art. Werden ihre Bücher eigentlich verfilmt? Ich habe nur noch nicht der Meister gelesen.

05.03.2009 18:07:06
Buchleserin-m

Auch dieser Teil ist mal wieder spannend von Anfang bis zum Ende, da für meinen Geschmack nicht so viel Gefühlsduselei mit an Bord ist.
Jedenfalls ist es für aufregend und rasant gewesen, was ich von "Todsünde" für meine Teil jedenfalls nicht behaupten konnte.
Hoffe der nächste Teil bleibt diesem Stil treu
Auf jeden Fall würde ich die Bücher weiterempfehlen

12.02.2009 13:00:45
Malu

Das Buch war einfach super.
Allein der Gedanke! Man kommt von einer Tagung aus Paris zurück, und man soll tot sein!?!
Ermordet!!
Starkes Buch, wunderbar spannend geschrieben, von Anfang bis zum Ende. Das Buch ist weiter zu empfehlen. Man sollte es gelesen haben.
Werde bestimmt noch mehr Bücher von Tess Gerritsen lesen.

09.09.2008 15:33:22
CharlyDD

Mein letzter Gedanke nach Abschluss des Buches: "Wenn man sich auf die Polizei verlässt, ist man verlassen. "

An der Idee zu "Schwesternmord" gibt es nicht zu meckern. Keine Frage, das Thema ist interessant, ABER die Umsetzung lässt stark zu wünschen übrig. Gerritsen lässt das ganze Potential zu einer spannenden Story einfach so verpuffen. Die Ermittlungsarbeiten wirkten teilweise etwas wirr und völlig überkonstruiert.

Die Darstellung "der Bestie" bekommt ebenfalls Minuspunkte. Von Gerritsen erwarte ich gerade nach den ersten beiden großartigen Teilen, das sie einen Serienmörder genauer zeichnet und nicht irgendwo aus der Luft herzaubert.

Trotz allem lässt es sich flüssig lesen, wenn man gewisse Fragwürdigkeiten als gegeben hinnimmt und nicht anfängt alles mögliche zu hinterfragen.

Ich fand es allerdings schade das unsere hochschwangere Polizistin eher in den Hintergrund rücken musste um Mauras Familiendrama Platz zu machen.

Abschliessend ist zu sagen:

Nette, kurzweilige Unterhaltung, aber für eine Tess Gerritsen eher enttäuschend.

Aber ein großes Lob an die Autorin das sie es dem Leser erspart hat, das Rizzolis Fruchtblase bei der Festnahme des Täters platzt:-D

10.08.2008 13:41:40
Bio-Fan

Leider wird auch die Rizzoli/Isles- Reihe von Buch zu Buch schwächer. Vielleicht sollte sich Frau Gerritsen mal wieder auf ihre eigenen Bücher konzentrieren anstatt Bücher ihrer KollegInnen zu kommentieren.
Der Haupterzählstrang (die Schwangeren -Morde) ist wirklich jenseits aller Glaubwürdigkeit, so z.B.(wie in der Rezension schon erwähnt) Gerritsens abstruse Gedanken zur genetischen Fixierung des "Bösen". Es ist schade, daß man hier im Kommentar nicht genauer auf die Einzelheiten eingehen kann, ohne zuviel zu verraten, aber Handlungsabläufe (Logistik) der Taten und Motivationen der Täter sind sehr fragwürdig und mutieren m.E. schon zur Farce Ein kleines Beispiel wie gedankenlos Gerritsen mit ihrem Plot umgeht, sei erwähnt: Da fährt jemand kilometerweit mit einem zerfetzten Hinterreifen ohne es zu merken?? OK, vielleicht bin ich ja oberpingelig bei solchen Kleinigkeiten, aber sowas stört mich eigentlich nur, wenn`s an der Spannung hapert.
Und das ist das Manko des ganzen Buches - es ist nicht spannend.
Die spannendste Frage scheint mittlerweile zu sein: Wem schenkt Maura Isles nun ihr Herz? Wird es endlich Pater Brophy, mit dem es ja schon lange knistert? Oder neu im Rennen Detective Rick Ballard? Oder doch der Kollege mit der glatten getönten Haut und schwarzem Haar? Das ist für mich Slaughterscher Schmu.
Mehr als 50 Grad gibt es von mir nicht.

02.08.2008 20:42:50
Henriette

Das Buch hat mir wirklich seeehr gut gefallen. Die Protagonisten sind bekannt. Der Schreibstil ist super zu lesen. Die Story ist von Grund auf spannend und findet am Ende sein Höhepunkt. Es lohnt sich wirklich gelesen zu haben.
Mann muss die Vorgänger nicht gelesen haben. Es sind immer abgeschlossene Fälle. Die Personen werden aber immer wieder in den Büchern "verwand".

17.04.2008 14:37:21
vicky

Für mich das beste Buch aus der Jane Rizzoli-Reihe!
Tess Gerritsen versteht es einfach, einem die Hauptpersonen nahe zu bringen und einen so richtig in der Geschichte mitleben zu lassen!
Super!

15.04.2008 17:31:11
keks

spannend von der ersten bis zur letzten seite...hab das buch innerhalb von wenigen tagen durchglesen...es hat mich einfach gefesselt...das buch is nur zu empfehlen

15.01.2008 12:21:42
Toyota

Ein geniales Buch. Ich habe lange nicht mehr ein so spannendes Buch gelesen. Es fängt schon beim Prolog an und zieht sich bis zum Schluß durch. Das Ende kommt dann doch anders als erwartet. Aber Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite!

20.12.2007 20:59:57
Melly

Ich habe bisher alle Bücher gelesen...vom Chirurgen,bis hin zum Meister,über Tötsünde bis jetz zu Schwesternmord. und ich muß sagen,Krimis waren nie mein Fall... BIS JETZT! Ich bin total begeistert von Tess ihrer Art zu Schreiben das einem die Spucke weg bleibt und man nich aufhören kann zu lesen. SUCHTGEFAHR! *grins*
Also von mir ein Dickes Lob!!! Möge sie uns weiter unterhalten mit Spannenden Geschichten bis zur letzten Seite!
DANKESCHÖN

20.12.2007 18:10:54
leseratte54

Ich war begeistert. Wieder mal ein Buch, das ich nicht aus den Händen legen wollte.
Ein tolles Duo Detektivin Jane Rizolli und Pathologin Maura Isles, die dieses Mal im Vordergrund stand.
Freue mich auf das nächste Buch von Tess Gerritsen.

03.12.2007 10:59:53
sydney75

Und wieder schafft es Tess Gerritsen Spannung bis zur letzten Sekunde zu erzeugen.Als Gerichtsmedizinerin Maura Isles von einer Tagung aus Paris zurückkehrt, wird sie mit einer bösen Überraschung von Jane Rizzoli empfangen. Vor ihrem Haus steht ein Auto mit einer weiblichen Leiche, die Isles bis aufs Haar gleicht. Die Nachforschungen bestätigen, was jeder schon insgeheim wußte: die Tote war Maura Isles Zwillingsschwester Anna, die auf der Flucht vor ihrem Ex-Geliebten war. Um mehr über ihre Schwester herauszufinden, verstrickt sich Isles immer tiefer in ihre eigene ungeahnte Familiengeschichte - und Jane Rizzoli forscht ihrerseits nach und steht als Bald-Entbindende ihrer Freundin zur Seite. Wer hat Anna ermordet, und warum? Ist die ältere geistig verwirrte Frau im Gefängnis Mauras Mutter? Warum verschwinden hochschwangere Frauen in der ganzen USA stets kurz vor ihrem Entbindungstermin? Welche Rolle spielt Detective Rick Ballard in Mauras Leben und Annas Vergangenheit? Können Isles und Rizzoli Licht ins Dunkel bringen?

30.10.2007 12:08:05
rote.hex

Oh, Gott war das spannend ich habe es als Hörbuch verschlungen. Gelesen von Katharina Thalbach mit ihrer rauchigen Stimme war es meistens so spannend das man es fast nicht aushalten konnte, es war mein erster Roman von Tess Gerritsen aber meine nächsten Hörbücher von ihr liegen schon bereit.

30.10.2007 12:06:18
rote.hex

Oh, Gott war das spannend ich habe es als Hörbuch verschlungen. Gelesen von Katharina Thalbach mit ihrer rauchigen Stimme war es meistens so spannend das man es fast nicht aushalten konnte, es war mein erster Roman von Tess Gerritsen aber meine nächsten Hörbücher von ihr liegen schon bereit.

23.10.2007 11:47:08
gowron

Hallo,

"Schwesternmod" ist der vierte von bislang sechs Teilen der Rizzoli-Reihe von Tess Gerritsen. Man muss die Vorgänger nicht unbedingt gelesen haben, um diesen Band zu verstehen, helfen tut es an der einen oder anderen Stelle aber schon (und ist zudem ausgesprochen lohnenswert).

Gerritsen bleibt ihrer Linie treu und präsentiert einen rasanten Krimi, der an den richtigen Stellen eine enorme Spannung aufbaut. Leider wirkt die Geschichte, in der erstmals die Gerichtsmedizinerin Maura Isles in den Fokus gerückt wird, an manchen Stellen aber etwas überkonstruiert. Bei der Auflösung des Buches bleibt ein kleiner fader Beigeschmack.

Damit man mich nicht falsch versteht: "Schwesternmord" ist im Vergleich zu vielen anderen Krimis auf dem Markt noch immer ein sehr gutes Buch, kommt aber nicht wirklich an die Brillianz der drei Vorgänger heran. Ich bin gespannt auf die nächsten Teile.

Viele Grüße,

Gowron.

20.10.2007 08:50:35
leselady

Dieses Buch hat mich nach dem enttäuschenden
"Todsünde"
wieder mit der Autorin Tess Gerritsen versöhnt,sie hält die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und daß bei diesem Buch die Pathologin Maura Isles mal in den Vordergrund rückt,fand ich auch Klasse!
Die Frau,der es nichts ausmacht,mit Leichen zu arbeiten,die immer so eiskalt ist,auch diese Frau ist zu Gefühlen fähig!
Dieses Buch hat mich nachhaltig
beeindruckt.
Klasse,sehr empfehlenswert!

06.10.2007 19:16:25
Steffi0303

Mit diesem Buch bin ich zum Rizzoli - Fan geworden... es fesselte mich wie noch kein Buch zuvor!
Tess Gerritssen is eine wahre Meisterin im Schreiben... Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, die Handlung is gut durchdacht... auch hier von mir 100 % für den Schwesternmord!

06.10.2007 12:10:07
Chris.

Das vierte Buch aus der Rizzoli-Isles-Reihe ist beiweitem nicht so gut wie die ersten zwei und nur wenig besser als das Dritte. An und für sich keine schlechte Idee, nur die Umsetzung lässt zu wünschen übrig.
Von T. Gerritsen hätte ich mehr erwartet, wäre es ein anderer Autor gewesen, wäre die Bewertung vielleicht positiver ausgefallen.

14.09.2007 12:27:25
Sonnschein

Bin wieder total begeistert von der Rizzoli/Isles - Reihe.
Bei Schwesternmord hat mir besonders gut gefallen, dass Maura Isles etwas mehr in den Vordergrund gerückt ist. Es ist schon erschreckend, wenn man über seine Familie nichts weiß und auf diese Weise mehr erfährt...
Wie steht so schön auf der Rückseite: Für Mimosen nicht geeignet! Ich kann nur jedem/jeder (nicht schwangeren Frau!) empfehlen, diese Reihe zu lesen!
95° Grad von mir, weil es mir aus der Reihe bisher am besten gefällt!

14.09.2007 11:33:54
Alokasie

Habe bis jetzt die ersten 4 Bücher aus der Rizzoli/Isles Reihe gelesen .
Ich kann die Bücher nur empfehlen und finde sie spitzenmäßig!Werde mir auf jeden Fall das nächste kaufen. Die Charaktere sind sehr sympatisch und gut beschrieben. Man sollte auf jeden Fall die Reihe ab der Chrirugin lesen und nicht durcheinander.
Habe die Bücher auch schon an zwei Freundinnen ausgeliehen und die waren ebenfalls total begeistert!!!

08.09.2007 22:05:45
Jana Leichsenring

Das Buch ist wirklich Klasse.Viele Details sind bildlich vorstellbar und die Polizistin Jane Rizzoli mit hochschwangerim Bauch ist genial.Das ist mein erstes Buch von Ihr,aber gewiss nicht das Letzte.

16.08.2007 19:55:28
krimihexe

"Schwesternmord"ist, wie schon die vorherigen Bücher um Jane Rizzoli, extrem spannend.
Detailgenauigkeit, ohne dabei reißerisch zu werden, zeichnet auch dieses Buch aus. Allen Krimifreunden zu empfehlen!

14.08.2007 13:07:02
corsa

Habe dieses Buch ebenfalls in 2 Tagen durchgehabt. Ich lese die Bücher in der Reihenfolge. Fand dieses bis jetzt am besten. Von der ersten bis zur letzten Seite spannend!!!

01.08.2007 01:00:03
Knötters

Habe dieses Buch innnerhalb von 2 Tagen verschlungen. Ich fand es total gelungen. Ich konnte nicht mehr aufhören, bis ich nicht den Schluss gelesen habe. Freue mich schon auf weiteren Lesestoff!

16.07.2007 23:17:09
SchmittsKatze

Hat mir sehr gut gefallen. Es ist spannend, nicht zu grausig und die Protagonisten sind (meist) sympathisch.
Wenn's ein klein bißchen kürzer gewesen wäre, hätte es nix geschadet.

10.06.2007 12:05:28
tinimini

Habe gerade dieses Buch durchgelesen - war mein zweites von ihr nach Der Meister... fand es sehr gut und werde die Reihe weiterverfolgen - sehr spannend geschrieben .. freue mich schon auf das nächste

06.06.2007 00:01:22
queenodt

nach dem ich jetzt gerade die chirurgin gelesen habe, muss ich sagen, dass mir "schwesternmord" fast besser gefallen hat. die medizinischen details waren etwas weniger auch wenn hier ebenfalls recht abstossende details der obduktion geschildert werden. dennoch ein spannender und gut geschriebener thriller.

01.06.2007 19:25:44
Claudia

Dies ist mein drittes Buch von Tess Gerritsen und ich muß sagen, es ist auch das Beste. Die ersten beiden fand ich furchtbar (der Meister) bzw. ganz ok (Todsünde), aber dieses Buch ist wirklich sehr gut, spannend zu lesen und zumindest ansatzweise originell. Als Hauptfigur tritt immer mehr Maura Isles in den Vordergrund, was ich persönlich sehr postiv finde. Auch Jane Rizzoli ist für mich sympathischer gewordenl. Dieses Buch kann man wirklich empfehlen!

25.05.2007 17:16:49
Mona D

Superspannend (aber nicht so nervenaufreibend wie der Meister oder die Chirurgin), fesselnd, toll erzählt, erstklassige Darstellung der Charaktere - EIN THRILLER DER EXTRAKLASSE!!! LESEN!!!

10.05.2007 09:47:46
Basti

Boah...das Buch ist wirklich total gelungen! Ich habe es in ein paar Tagen durchgelesen und muss sagen das man sich sehr gut in das buch hineinversetzen kann. Die charaktere sind sehr gut beschriebn und die Handlungen sind immer sehr detailliert und manchmal auch ziemlich gruselig.Alles in Allem muss ich sagen das dieses Buch wirklich sehr gut ist und ich kann es jedem weiterempfällen. Es ist wirklich eins meiner Lieblingsbücher geworden!!!

09.05.2007 22:47:37
andrea

"scheintot" ist neben "der meister" mein lieblingsbuch. ich habe es bis jetzt 4 mal gelesen, tolle details &zusammenhänge werden dann erst richtig klar! ein traum!

26.04.2007 12:55:18
Nadine

Für mich ist dieses Buch neben "Die Chirurgin" und "Scheintot" das beste von Tess Gerittsen.
Von der ersten Seite an fesselt die Autorin den Leser und erzeugt eine so große Spannung, dass man das Buch am liebsten gar nicht mehr zur Seite legen will. Ich bin einfach nur begeistert und möchte jedem Krimifan die Rizzoli-Reihe wärmstens empfehlen!!

01.04.2007 20:57:06
taniamaus

Tess Gerritsen ist für mich ein mehr als würdiger Ersatz für die immer schlechter schreibende Patricia Cornwell! Auch dieses Buch konnte ich kaum aus den Händen legen, es ist superspannend, intelligent konstruiert, ausserdem gruselt es einen teilweise auch ganz schön. Die Hauptdarstellerinnen sind gut und sympathisch gezeichnet, mit menschlichen Schwächen und glaubwürdigem Privatleben. Das Ende kommt dann doch ein wenig sehr überraschend, nichtsdestotrotz gibts von mir eine 95.

24.02.2007 13:18:26
Tess

Ich habe dieses Buch noch an dem Tag als ich es gekauft habe fertig gelesen. Es ist einfach so spannend konstruiert, es lässt einen nicht mehr los. Am Anfang ergeben einzelne Teile keinen Sinn und scheinen nicht ins Gesamtbild zu passen und dann fügt sich mit der Zeit alles zu einem Puzzle zusammen. Durch die detaillierten Schilderungen ist es wie ein Film, der vor dem inneren Auge abläuft. Trotz der teilweise sehr brutalen Szenen würde ich dieses Buch jederzeit weiterempfehlen. Vor allen Dingen, weil auch die Gedanken der handelnden Personen sehr offen dargelegt sind und man sich in ihre Lage hineinversetzt fühlt. Meiner Meinung nach ein sowohl sprachlich als auch von der Story her ein sehr gelungener Medizin-Thriller.

13.02.2007 19:31:13
Jän

Ich fand das Buch einfach nur hammer! Ich habe es trotz schule und reichlich anderem Zeug inerhalb weniger Tage durchgelesen! Und mir ist es teilweise kalt den Rücken herunter gelaufen! Und obwohl ich keins der ersten 3 Bücher gelesen habe, konnte ich mich sehr gut in das Buch hinein versetzten und jetzt nach "Die Chirurgin" muss ich sagen, fand ich Schwesternmord etwas besser, aber nicht so viel! und es ist mein Lieblingsbuch geworden!
Wirklich sehr lesenswert!

11.02.2007 20:50:27
Tinchen

Also ich habe zwar erst vor paar Tagen mit dem Buch angefangen, aber ich muss das Buch ist richtig klasse und spannend. Man kommt von dem Buch einfach nicht mehr weg.

19.01.2007 23:33:30
Alex

Das Buch war total spannend.Was mir immer gut gefällt ist, dass man die Rätsel selber lösen kann und meisten kurz vor Jane oder Maura auf die Antworten kommt. Ausserdem wünsche ich Maura entlich mal ein bisschen Glück in der Liebe oder wenigstens eine heisse Affäre.

19.01.2007 10:46:17
Nancy

... ich lese im Augenblick diesen " Thriller " und er läßt mich nicht mehr los. Das Ende kann man sich irgendwie ganicht vorstellen !
Ich bin sooo gespannt, wie das Buch ausgeht ! Ich kann den Roman wahrlich nur weiterempfehlen !!!

10.01.2007 11:46:53
Katja

Ich fand das Buch sehr gut, immer spannend und das auch bis zur (fast) letzten Seite. Ich kann es nur jedem empfehlen, der sich für Spannung und psychologischen Tiefgang interessiert!

09.01.2007 18:55:22
girfro1

Sehr kurzweilige und spannende Story, viel Informationen über den privaten Background von Jane Rizzoli und (insbesondere) Maura Isles, aber auch wie gehabt recht blutrünstig (jedenfalls teilweise). Gefällt mir persönlich besser als "Scheinheilig" und der "Meister". Mal sehen, was der nächste Band so bringt....!

04.12.2006 20:01:08
Pößneck

Ich din ein totaler Tess Gerritsen- Fan und habe bereites alle Bücher von ihr gelesen. Obwohl ich einige negative Bewertungen über ,,Schwesternmord´´ gelesen habe, finde ich, dass es nach ,,Scheintod`` das beste Buch ist, dass sie je geschrieben hat. Ich habe es in weniger als 9 Stunden durchgelesen, weil es mich einfach nicht mehr losgelassen hat. Ich finde auch das Ende sehr passend, denn es regt zum Nachdenken an. Ich halte auch die Charaktere nicht für ,,blutleer´´, denn die wurden ja nun schon so oft hinreichend beschrieben, dass ich dass keineswegs mehr für nötig halte. Meiner Meinung nach ist das Buch ein spannender, abgerundeter Medizin-Thriller, ganz im Tess-Gerritsen-Stil.

16.11.2006 11:02:59
PATRICK EBERMANN

ICH BIN SEHR BEGEISTERT VON TESS GERRITSENS BÜCHERN: ICH BIN IM BESITZ 9 BÜCHERN UND ES WERDEN MEHR. SCHWESTERNMORD GEFIEL MIR , NEBEN DER CHIRURGEN , AM BESTEN. ES WAR SPANNEND BIS ZUM SCHLUSS UND HATTE ES IN ZWEI TAGEN AUSGELESEN. SIE GEHÖRT ZU MEINEN ABSOLUTEN FAVORITEN!!!!!!!!!

16.10.2006 21:35:30
Angelika

Ich habe Schwesternmord auf Englisch gelesen und war einfach begeistert. Ich kam gar nicht mehr weg von dem Buch und hatte es ziemlich schnell ausgelesen. Es ist auch kein "schwer verständliches" Englisch. Bald hab ich alle Bücher von Tess Gerritsen gelesen und sie ist schlicht und einfach meine Lieblingsautorin :)

22.09.2006 20:27:26
Mona D

Sehr spannend und flüssig geschrieben. Mir persönlich gefiel, dass dieses Buch nicht so hart und brutal war wie viele der neuen Bücher von Tess Gerritsen. Ich gebe 92 Grad.

11.09.2006 18:21:41
Barbara

Dieses Buch ist einfach perfekt. Spannung pur - von der ersten bis zur letzten Seite. Hoffentlich werden die nächsten Bücher genau so hammerhart wie dieses. Ich bin einfach nur begeistert.

15.08.2006 04:52:38
Simone

Kann mich der Vorgängerin nur anschliessen, einfach brillant. Bin immer wieder begeistert und entsetzt zugleich, in welch psychologische Abgründe Tess Gerritsen den Leser führt. Gänsehaut pur und für jeden Krimi-Fan ein Muss. Freu mich schon auf ihr neues Buch!

03.08.2006 20:47:50
Julia

Wow, hab das Buch in zwi Tagen verschlungen, hab auch ihre ersten 3 gelesen und dieses ist der absolute Oberhammer. Das beste überhaupt, wenn nicht sogar das spannendste Buch, was ich je gelesen habe!! Absolut top!!!

26.07.2006 23:44:23
Sandy

Diese Buch ist einfach Spitzenklasse und hat mich auf Tess Gerritsen aufmerksam gemacht !!! Gerritsen´s Schreibweise ist fesselnd - ihre Liebe zum medizinischen Detail macht das Ganze umso interessanter. Aus der 4er-Reihe um Jane Rizzoli & Maura Isles finde ich dieses Werk am spannendsten und gelungensten !!! Absolut empfehlenswert - wobei ich es schwangeren Frauen eher abraten würde, weil zu bedrückend & aufreibend... (Einfach dann später lesen!)

12.05.2006 12:22:34
Marion

Ich war mal wieder völlig begeistert von diesem Buch, nachdem ich die drei anderen Bücher aus der Rizolli Reihe gelesen habe, hat mich auch dieses Buch nicht enttäuscht!! Gänsehaut garantiert und absolute Spannung bis zum Schluß - und was natürlich auch wieder nicht fehlen durfte - die überraschende Wende kurz vor Schluß - absolut empfehlenswert!

03.04.2006 19:32:56
Edda

Ein sehr spannendes Buch, welches mich nachhaltig beeindruckt hat;und das auf jeden fall Lust auf mehr macht.

Vor allem die Paralellen zwischen Mörderin und Hautperson sind gelungen dargestellt.

Sowie der eigentlich paralele Handlungsstrang.

28.02.2006 00:16:41
Kim

Da "Schwesternmord" das erste Buch von Tess gerritsen war,das ich gelesen habe,kann ich es hier leider nicht mit anderen ihrer werke vergleichen.Es hat allerdings mein Interesse an ihnen geweckt.
Ein gut durchdachtes Meisterwerk,flüssig geschreiben und klug konstruiert.Ich habe zu keinem Moment das Ínteresse am Fortgeschehen der Story verloren und das schaffen nicht viele Bücher.
Absolut empehlenswert

12.01.2006 15:56:48
Monika

Mit viel Nägelkauen und angehaltendem Atem habe ich "Schwesternmord" verschlungen.

Manchmal war es ein bisschen zu dick aufgetragen - aber darunter hat die
Spannung nicht wirklich gelitten.

In allem war ich von diesem Meister-
stück völlig begeistert.

12.11.2005 20:00:04
phi99auc

Bin nicht enttäuscht worden! Klar diese Familienverwicklungsgeschichten haben immer etwas konstruiertes - hier fand ich es jedoch weder unglaubwürdig noch langweilig.
Das Blut, welches die Kellertreppe hinunterläuft hat einige unruhige Nächte beschehrt:-).

07.10.2005 10:26:40
Georg Grimm

Bis 3 Uhr nachts gelesen - ich mußte wissen wie es ausgeht. Spannend bis zur letzten Seite!
zugegeben die Handlung ist hier und da etwas konstruiert, aber die Handlungsfäden sind dennoch clever gespannt.
Tolle Ideen hervorragend umgesetzt. Aus meiner Sicht ein "must read".

15.09.2005 21:26:17
phi99auc

Ja, wie viele ihrer anderen Bücher auch, sehr spannend und gute Unterhaltung! Allerdings fand ich diese ganzen Familienverwicklungen (von wegen unbekannte Zwillingsschwester und Bruder) ein wenig zu konstruiert. Nichts desto trotz: A very good read!

08.09.2005 20:41:01
Helga

Wie auch schon die vorangegangenen Fälle, ist auch dieser wieder sehr spannend und gut aufgebaut. Das Hauptmerkmal bezieht sich diesmal auf die Familie von Maura Isles, von der sie bis dato nichts wusste, da sie adoptiert wurde. Als ihre Zwillingsschwester ermordet wird, verfolgt sie ihre Spuren zurück.

Dabei stösst sie auf Skelette von Schwangeren, die alle ermordet wurden und deren Babys aber verschwunden sind. Es wird wieder alles sehr detailliert und teilweise brutal geschildert. Unterstützt wird sie von Jane Rizzoli, die durch ihre Schwangerschaft zunehmend "weiblicher" wirkt, als noch in den anderen Büchern.

Eine sehr variantenreiche Geschichte, die ihre Spannung bis zum Schluß hält und dann auch noch mit einer Üebrraschung aufwartet. Dieser Fall hat mir wieder ausgesprochen gut gefallen.

01.08.2005 15:36:37
Rica

Ich hatte die Ehre, die Autorin persönlich für ein Interview in Köln zu treffen. Eine sehr sympathische Frau, die mit ihrem angenehmen Humor sofort gewinnt. Ihre Thriller finde ich grandios - und Schwesternmord ist für mich eines ihrer besten Bücher. Das nächste gibt es bisher nur in Englisch.

13.07.2005 09:40:31
Tina

Wieder einmal superspannend und kaum aus der Hand zu legen! Zwar machte mich die plötzliche Wandlung Jane Rizzolis etwas stutzig und die Tatsache, dass nun in vielen Thrillern die Hauptpersonen (Kay Scarpetta, Sara Linton, Eve Duncan und Co lassen grüßen) die Opferrolle einnehmen finde ich auf Dauer etwas unglücklich... - dennoch... sehr zu empfehlen!!!

27.06.2005 12:00:21
Shao

Wiedereinmal beweist Tess Gerritsen, dass die Krimiwelt nicht ausschließlich der Männerwelt gehört!! Durch eine spannenden Handlung wird der Leser bis zur letzten Seite gefesselt...
Einziges Manko: An manchen Stellen zu psychologisch und auch nicht immer logisch nachvollziehbar.
Alles in allem jedoch sehr gelungen und es stellt sich die Frage, wann das nächste Buch erscheint.

02.06.2005 02:57:49
Anja S.

Dieser Krimi hat mich wieder mit Tess Gerritsen versoehnt, die mir mit dem Vorgaengerbuch "Todsuende" etwas auf die Nerven gegangen war.
"Schwesternmord" ist aeusserst spannend geschrieben, hat eine klug durchdachte Handlung und ist fast gar nicht kitschig.