Der Fluch des Volkstribuns

Erschienen: Januar 1996

Bibliographische Angaben

  • New York: Thomas Dunne Books, 2003, Titel: 'The Tribune's curse', Seiten: 248, Originalsprache
  • München: Goldmann, 1996, Seiten: 247, Übersetzt: Kristian Lutze

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:91.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":1,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Wir schreiben das Jahr 55 v. Chr. Während die römischen Legionen an allen Fronten siegen, wird die Stadt Rom durch innere Machtkämpfe erschüttert. Crassus, Mitglied des Triumvirats und reichster Mann der Hauptstadt, versucht sich durch Bestechung der Caecilier die Unterstützung seiner ehrgeizigen Pläne zu sichern. Doch Decius Caecilius Metellus, der sich gerade um das hohe Amt des Aedils bewirbt, läßt sich nicht kaufen und lehnt ab. Ein noch erbitterterer Gegner des Crassus ist der Volkstribun Ateius, der die römische Plebs gegen den geplanten Partherfeldzug aufwiegelt. Als Crassus dennoch zu dem militärischen Abenteuer aufbricht, erwartet ihn Ateius im Priestergewand am Stadttor. Und zum Schrecken aller spricht er einen Fluch gegen den ruhmsüchtigen Feldherrn und seine glorreiche Armee aus. Einige Zeit später wird Ateius ermordet aufgefunden. Man betraut den erfahrenen Decius damit, den Mörder zu entlarven - ein schwieriger und höchst gefährlicher Auftrag. Denn der Kreis der Verdächtigen ist groß. Und nicht wenige unter ihnen sind mächtige und skrupellose Politiker, die vor keiner Bluttat zurückschrecken.

Der Fluch des Volkstribuns

Der Fluch des Volkstribuns

Deine Meinung zu »Der Fluch des Volkstribuns«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.11.2010 16:50:53
tedesca

Auch der 7. Teil dieser herrlichen Reihe hält, was die anderen versprochen haben. Decius Caecilius Metellus, endlich wieder in Rom und seit kurzem ein verheirateter Mann, begibt sich mehr als einmal in die unterschiedlichsten Gefahren, denen er mit Hilfe seines herrlich frechen Sklaven Hermes nicht selten nur knapp lebend entkommt. Ein wildes Intrigenspiel gefährdet den Frieden in Rom, und Decius erhält wieder einmal von höchster Stelle den Auftrag, Klarheit in die Angelegenheiten zu bringen.

Als Hörbuch exklusiv und ungekürzt bei audible.de erhältlich. Erich Räuker ist wirklich die ideale Besetzung für diese Rolle, er liest wie immer mit dem nötigen Quentchen Sarkasmus in der Stimme, die so gut zum Ich-Erzähler passt. Ein weiteres Hörvergnügen der besonderen Art!

20.05.2010 11:07:41
Pecedi

Eines der gelungensten Bücher dieser prächtig recherchierten und dabei hochamüsanten Reihe. Was allerdings bei den SPQR-Krimis ärgert, ist die ewig gleiche Täter-Riege. Ich verrate jetzt natürlich nicht, um wen es sich dabei handelt; wer die Bücher gelesen hat, weiß, wen ich meine. Hoffentlich ändert sich das mal; die letzten vier Bände fehlen mir noch.