Reveille zum Tod

  • Ullstein
  • Erschienen: Januar 1975
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1975, Seiten: 125, Übersetzt: Renate Steinbach
Reveille zum Tod
Reveille zum Tod
Wertung wird geladen

Henri Castang gähnt. An einem heißen Sonntagnachmittag darf sich auch ein Polizei-Inspektor im Dienst langweilen. Bis das Telefon klingelt... Der Präsident der Republik zögert. Als höchster Richter Frankreichs hat er über ein sensationelles Todesurteil zu entscheiden. Oder über eine Begnadigung. Er greift zum Telefon... Zwischen diesen beiden Anrufen entrollt sich ein Kriminalfall, der alle Regeln sprengt. Für Castang begann er mit den Worten eines hohen Beamten: "Kommen Sie schnell. Ich habe soeben meine Frau, meine Tochter und ihren gemeinsamen Liebhaber erschossen."

Reveille zum Tod

Nicolas Freeling, Ullstein

Reveille zum Tod

Deine Meinung zu »Reveille zum Tod«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren