Schwarze Spiegel

Erschienen: Januar 2008

Bibliographische Angaben

  • New York: Morrow, 2007, Titel: 'A False Mirror', Seiten: 371, Originalsprache
  • München: Heyne, 2008, Seiten: 477, Übersetzt: Ursula Gnade

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:86
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Hampton Regis ist ein kleines, beschauliches Provinzstädtchen an der Südküste von England. Doch nun wurden seine Bewohner aufgeschreckt durch ein abscheuliches Verbrechen: Der Liebhaber einer Frau wird verdächtigt, deren Ehemann nahezu tot geprügelt und anschließend seine Geliebte als Geisel genommen zu haben. Er verlangt von Inspektor Rutledge, dass dieser seine Unschuld beweist. Rutledge kennt den Mann aus dem Krieg und mit dieser Kenntnis tauchen alte Erinnerungen in ihm auf, die er schon längst begraben wähnte. Charles Todds Inspektor Rutledge ist ein Ermittler, der dem Leser lange im Gedächtnis bleibt.

Schwarze Spiegel

Schwarze Spiegel

Deine Meinung zu »Schwarze Spiegel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
29.07.2010 12:25:06
Mimi

was? echt? ich kann bis jetzt nicht sagen das einer der Bände aus der Reihe fällt... ich finde ganz sicher nicht jedes Buch kritiklos spitze aber die Rutledge Romane überzeugen! Ganz im Gegensatz zu dem neuen Walander... der ist nun ja.. man kann seiner Romanfigur auch Dinge antun die weder für den Leser noch die Geschichte eine Bereicherung sind...!

31.01.2009 21:50:35
Gabriele Kunick

Sein - aus meiner Sicht - bislang "langweiligstes" Buch. Der Fall mag ganz interessant sein, aber statt mich zu zwingen, das Buch zuende zu lesen, habe ich es erstmal in mein Bücherregal zurückgestellt. Vielleicht versuche ich es irgendwann später noch einmal.Da ich jede Neuerscheinung der Taschenbücher in den letzten Jahren gekauft und sofort gelesen habe, griff ich auch in diesem Fall zu. Leider diesmal ein wenig vergriffen... Beim nächsten Mal werde ich aber trotzdem wieder dabei sein!

01.08.2008 01:11:48
Cthulhu

Warnung: Dies ist ein langsamer, aber atmosphärisch dichter englischer Krimi, ohne viel Action und Blutvergiessen.
Wer diese Art von Romanen aber liebt, ist hier in besten Händen.
Ian Rutledge, ein Scotland-Yard-Inspektor mit einer Kriegsneurose aus dem 1.Weltkrieg, mit seinem Hamish im Hinterkopf, mit dem er ständig Zwigespräche führt, wird in ein englisches Kaff abkommandiert, um einen Überfall auf einen Prominenten zu lösen. Der Fall scheint verzwickter zu sein als angenommen, der Schwerverwundete verschwindet aus der Arztpraxis und nebenbei geschehen noch zwei Morde. Und die völlig überraschende Auflösung des Falles findet erst in den letzten 30 Seiten statt.
Die Figuren sind lebendig und liebevoll gezeichnet...und überhaupt: Das ist ein literarischer Genuss!

Das Buch muss ich mit mindestens 80% bewerten. Mal ein Krimi ohne Serienmörder und blutigen Frauenschlitzern, das tut meiner Seele gut!!!