Die rote Tür

Erschienen: Januar 2012

Bibliographische Angaben

  • New York: Willam Morrow, 2010, Titel: 'The red door', Seiten: 344, Originalsprache
  • München: Heyne, 2012, Seiten: 448, Übersetzt: Christine Naegele

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:80
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Lancashire, Juni 1920: In einem Haus mit einer roten Tür liegt die Leiche einer erschlagenen Frau. Gerüchten zufolge hat sie die Tür vor zwei Jahren rot gestrichen, um damit die Rückkehr ihres Mannes aus dem Ersten Weltkrieg zu feiern. Doch ihr Mann kehrte nicht wieder. In der Zwischenzeit verschwindet in London ein Mann, der an einer seltsamen Krankheit leidet, und taucht ebenso unerwartet wieder auf. Besteht zwischen den Vorkommnissen eine Verbindung? Inspektor Rutledge von Scotland Yard muss mehr als ein Rätsel lösen, bevor der skrupellose Mörder zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Die rote Tür

Die rote Tür

Deine Meinung zu »Die rote Tür«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
01.12.2012 18:51:46
Krimitante

leider der schlechsteste band der reihe um inspektor ruterledge, die ich ansonsten sehr mag. eine etwas dünne story zieht sich lange hin, um dann ziemlich langweilig aufgelöst zu werden. die auflösung der zweiten geschichte, die mit der ersten eng verknüpft ist, erahnt man schnell und sie bietet deshalb auch keinerlei spannung. auch fehlt die sehr melancholische stimmung, die den ganz eigenen charakter von ruterledge umweht und den reiz der krimis ausmacht. sprachlich ist allerdings rein gar nichts auszusetzten. ich hoffe der nächste band wird wieder besser und das autorenpaar findet zu seiner alten, sehr hohen, qualität zurück.

20.11.2012 01:59:00
Nomadenseele

Gäbe es doch mehr Krimis wie die von Charles Todd: Spannend, aber nicht bluttriefendend; klassisch aber nicht behäbig wie die von Agatha Christie – ich würde mehr Krimis lesen.

Charles Todd entführt in ein vergangenes Zeitalter (die Romane spielen alle zwischen den Weltkriegen) und lässt es wieder auferstehen. Dabei sind ist der Fall verwickelt, die Motive der Mörder plausibel, was bei den ganzen Psychopathen, die sonst die Romane bevölkern auch nicht immer gegeben ist.

Kurzum: Das Buch hat mir ein paar sehr unterhaltsame Stunden geschenkt.

Fazit
Der ideale Herbst- / und Winterschmöcker.