Der Insider

Erschienen: Januar 2007

Bibliographische Angaben

  • New York: Dell, 1996, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2007, Seiten: 370, Übersetzt: Gunnar Kwisinski
  • London: New English Library, 2000, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
1 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:70.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":1,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Vor Jahren beendete ein folgenschwerer Unfall die aktive Basketballkarriere von Myron Bolitar; doch inzwischen hat er sich eine neue Existenz aufgebaut. Daher ist seine Verblüffung groß, als ihn ein NBA-Manager anheuern will - jedoch nicht als Spieler: Bolitar soll als Insider das Verschwinden des Stars der Mannschaft ermitteln. Dieser Auftrag führt ihn allerdings nicht nur zur dunklen, ja lebensgefährlichen Kehrseite des Spitzensports, sondern auch in seine eigene Vergangenheit. Und Bolitar muss erkennen, dass manche Wunden nie heilen ...

Der Insider

Der Insider

Deine Meinung zu »Der Insider«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
19.05.2010 20:47:01
Addicted-to-read

Auch der dritte Roman aus der Myron Bolitar-Reihe hat mir wieder viel Freude bereitet!
Coben schafft es immer wieder hervorragend diverse Handlungsebenen zusammenzufügen und diese zu einem fulminanten Ende zu bringen. Die Entwicklung des Falles und sein Abschluß waren für mich sehr spannend, aber vor allem auch überraschend!

Ein weiterer Pluspunkt sind wie immer die frechen, rasanten und schlagfertigen Dialoge, die ihresgleichen suchen! Die Entwicklung der Protagonisten, allen voran Myron, ist glaubwürdig und ergreifend. Man erfährt einiges aus der Vergangenheit Myrons und seines schicksalhaften Unfalls, mit dessen Folgen und den einhergehenden geplatzten Träumen er sich immer noch auseinandersetzt. Unterstützt wird er wie immer von dem smarten Win und der widerspenstigen Esperanza, die das Herz doch auf dem rechten Fleck hat.
Alles in allem eine spannende, fesselnde und bewegende Erzählung!

21.07.2009 00:29:59
yoorde

Dieser Band der Reihe ist zwar nicht ganz so gut wie die beiden Vorgänger, aber immer noch besser als manch anderer Krimi. Hier bekommen wir eine ganze Menge über die Person Myron mit.
COben scheint ein Faible für Basketball zu haben, das merkt man.
Aber wieder ist der "Held" sympathisch und es hat richtig Spaß gemacht das Buch zulesen.
Man darf gespannt sein was noch kommt.
Die Geschichte ist etwas arg konstruiert , doch viele kleine Szenen und Dialoge lassen dies schnell vergessen.

05.05.2009 10:52:21
martin

grundsätzlich mag ich die bücher von harlan coben, dies war mein erstes und auch letztes buch aus der bolitar-reihe. im gegensatz zu den anderen kritikern im forum finde ich das buch absolut unwitzig (auch wenn ihm eine pistole vors gesicht gehalten wird, müssen "coole" sprüche her), gespickt mit flachen charakteren (b-man u. konsorten!!!) und einem protagonisten, der auch zwölf jahre nach seiner verletzung noch immer mit dem karriereende hadert (jedoch genau soviele jahre später in der nba - aus welchem grund auch immer - ohne training eingesetzt wird!??!?!?!). das ende entschädigt ein bisschen, da wird es dann doch noch spannend. von mir gibt es leider nur 60 grad.

02.11.2008 03:05:55
Rolf.P

Durchweg witzig, spannend und all das, was man von einem guten Buch erwartet.
Alle Harlan Cobens sind großartige Unterhaltung- so auch dieses. Es gibt nicht viele Autoren die so frisch, einfühlsam, spannend, lustig und unterhaltsam schreiben können.
Harlan Coben gelingt es hervorragend verschiedene Handlungsstränge parallel zu entwicklen und miteinander zu verknüpfen, ohne dass das Buch langweilig und unübersichtlich wird. Wieder mal ein typischer Myron Bolitar Fall. Alle Protagonisten, die man schon ins Herz geschlossen hat, sind dabei.
Eine gehörige Portion Ironie und ein subtil gezeichnetes Bild der amerikanischen Gesellschaft machen aus diesem Roman ein Highlight der Kriminalliteratur.
Es passiert wirklich nicht oft, dass ich bei einem Buch laut lache, das war hier keine Seltenheit, was einerseits an der Ironie des Autors lag, andererseits an der spannenden Entwicklung des Falles und dem unerwarteten Ende.

"Der Insider" ist ein perfekter Mix aus Spannung und Humor. Eine klare Empfehlung für dieses Buch!

09.10.2008 19:52:58
Krimi-Tina

Der dritte Roman aus der Myron Bolitar Reihe. Die sich vom ersten Buch an einen festen Platz in meinem Herz und Bücherregal gesichert hat. Und von mir bereits ausführlich kommentiert wurde.
Was gibt es also noch zu sagen, was ich nicht bereits bei den ersten 2 Bänden geschrieben habe?
Zum einen, die Story ist wieder deutlich spannender als im 2. Buch, wo sie ein wenig arg leicht durchschaubar war. Hier bin ich tatsächlich bis zum Schluss im Dunkeln getappt. Ebenfalls positiv fällt auf, dass die Frauen etwas mehr Kontur bekommen. Das ist nicht zuletzt deswegen der Fall, weil Myrons Freundin „Zugutundschönumwahrzusein“ Jessica zugunsten der doch wesentlich lebendigeren, kratzbürstigen Assistentin Esperanza stark in den Hintergrund tritt.
Ansonsten Myron Bolitar in bewährter Qualität.
Noch ein Hinweis an alle diese KrimischreiberInnen, die einem permanent die psychischen Probleme und die Lebensenttäuschungen ihren Protagonisten um die Ohren hauen: bitte dieses Buch lesen. Hier gibt es ein wunderbares und trotz aller Schnoddrigkeit glaubwürdiges Psychogramm eines Menschen der endgültig und brutal damit konfrontiert wird, dass sich sein Lebenstraum nie mehr verwirklichen lassen wird. Und das völlig ohne den Storyfluss aufzuhalten.
Fazit zum Buch: Uneingeschränkt empfehlenswert

23.09.2008 14:57:18
CharlyDD

Myron Bolitar ist mein persönlicher Held. Er besitzt als Protagonist die perfekte Mischung aus Charme und Humor plus einen tollen Hintern:-)
Coben beschreibt ihn als einen Menschen der die Höhen und Tiefen des Lebens kennt und als gestandener Mann daraus hervorgeht- ein Mann der hart zuschlagen kann, sich seiner Tränen jedoch nicht schämt und genau das hat mich berührt.

Grandios abgerundet wird das ganze von Coben durch Myron`s Wegbegleiter der besonderen Art: In allen Krisenfällen kann Bolitar sich auf seinen Vertrauten Win und seine Angestellte Esperanza verlassen. Viele würden das als zu perfektes Gespann sehen, allerdings im Falle von Bolitar passt es einfach.

Der Leser erfährt mehr über die Hintergründe seiner unglücklich verlaufenden Basketballkarriere und die tiefen Abgründe und Intrigen mit denen die Profisportler konfrontiert werden.

Einziger Mangel an der Geschichte ist wie schon erwähnt der farblose Auftritt von B-Man. Da hätte man wahrlich viel mehr rausholen können. Aber irgendwas muss man ja immer kritisieren können.

Beide Daumen nach oben für eine faszinierende und packende Geschichte.

19.05.2008 22:47:29
sue82

Auch der dritte Teil um Myron Bolitar, der Mann der seinen Namen hasst, besticht durch schlagfertige Dialoge, schwarzen Humor und triefenden Sarkasmus. Das ganze verpackt in eine tolle Story. Empfehlenswerte 90 °

15.10.2007 17:34:12
kissace

Zu Harlan Coben ist eigentlich jedes Wort überflüssig. Es gibt wohl keinen Autor der einen mit seinen Büchern schneller packt als er.
Hinzu kommen mörder-komische Dialoge. ABSOLUT EMPFEHLENSWERT.
90 Grad

24.08.2007 08:21:21
mase

Hier wird deutlich wie gut Coben ist. Auch ich finde es ist nicht sein bestes Buch, aber trotzdem ist dieser Thriller immernoch besser als viele Wettbewerber. Ein sehr aufwendiger Plot, bei dem wohl auch Profiermittler von der heimischen Couch aus Schwierigkeiten haben werden ihn zu lösen. Was mich an diesem Teil etwas entäuscht hat waren die Bösewichte. B-Man hatte das Potenzial dazu, verschwand aber gleich wieder von der Bildfläche. Aber wie gesagt - Daumen hoch.

21.08.2007 18:39:50
Luca

Der beste Bolitar Roman ist dieser nicht.
Trotzdem spannend aber das und da muss ich meinem Vorschreiber rechtgeben hin und her und spielt er nun wieder oder nich nervt.

10.08.2007 23:02:43
daniel mores

ich habe die büche von harlan coben in chronologischer reihenfolge gelesen, dieses war also das dritte.

ich glaube es hat mir von den bisherigen aus der myron bolitar reihe am wenigsten gefallen. es war irgendwie lang-atmig, und das hin und her um seine ex-karriere hat mich ein wenig angeödet.

dennoch keinesfalls uninteressant oder langweilig, vor allem im letzten drittel geht einiges ab und es waren mal wieder lange nächte und fast-zufallende augen angesagt.
(nicht vor langeweile, sondern weil man das buch nicht weglegen kann, der schlaf aber langsam oberhand gewinnt)

ich gebe diesem buch 85%, da ich bei den anderen mit mehr gestimmt habe und dieses das schwächste aus den ersten drei ist.

mal sehen wann ich das nächste (back spin) als ebook finde ... dann geht's weiter mit myron.