Im Zeichen der Medusa

  • Goldmann
  • Erschienen: Januar 2004
  • London: Faber, 2003, Titel: 'Medusa', Originalsprache
  • München: Goldmann, 2004, Seiten: 320, Übersetzt: Ellen Schlootz
Im Zeichen der Medusa
Im Zeichen der Medusa
Wertung wird geladen

Eigentlich könnte sich Aurelio Zen zurücklehnen: Er lebt mit seiner Freundin Gemma im süditalienischen Lecce und bearbeitet Routinefälle. Aber der rastlose Polizist ist froh, als er in die Dolomiten geschickt wird, wo die Leiche eines seit Jahren vermissten Offiziers der Gebirgsjäger aufgetaucht ist. Der Arzt, der die Leiche untersucht hat, berichtet Zen von einer Tätowierung auf dem Arm des Toten: Sie zeigt das Haupt der Medusa. Als bald darauf eine weitere Leiche mit einer Medusa-Tätowierung gefunden wird, glaubt Zen einer Verschwörung auf der Spur zu sein ...

Im Zeichen der Medusa

Michael Dibdin, Goldmann

Im Zeichen der Medusa

Deine Meinung zu »Im Zeichen der Medusa«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren