Die Blumen des Todes

  • Goldmann
  • Erschienen: Januar 2004
  • London: Little, Brown, 2003, Titel: 'Lazybones', Originalsprache
  • München: Goldmann, 2004, Seiten: 448, Übersetzt: Isabella Bruckmaier
Die Blumen des Todes
Die Blumen des Todes
Wertung wird geladen

Als er zu einem Tatort in ein heruntergekommenes Londoner Hotel gerufen wird, ahnt Detective Tom Thorne noch nicht, dass er der gefährlichsten Herausforderung seiner bisherigen Laufbahn gegenübersteht. Doch schon bald häufen sich die Mordfälle, und das Muster ist stets dasselbe: Bei den Opfern handelt es sich um kürzlich entlassenen Häftlinge, die sich offenbar freiwillig zu ihrem Rendezvous mit dem Tod begeben haben - und jedes Mal hat bereits jemand den Blumenschmuck für die Bestattung geordert ...

Die Blumen des Todes

, Goldmann

Die Blumen des Todes

Deine Meinung zu »Die Blumen des Todes«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren