Süßer Tod

  • Eichborn
  • Erschienen: Januar 1991
  • New York: Dutton, 1984, Titel: 'Sweet Death, Kind Death', Seiten: 177, Originalsprache
  • Frankfurt am Main: Eichborn, 1991, Seiten: 303, Übersetzt: Helga Herborth
  • München: dtv, 1994, Seiten: 210
Süßer Tod
Süßer Tod
Wertung wird geladen

Patricia, Schriftstellerin und Dozentin an einem Mädchencollege, hat Selbstmord begangen. Daß sie sich dazu Steine in die Taschen gesteckt und dann à la Virginia Woolf ins Wasser gegangen ist, kann kein Zufall sein, sondern gibt die literarischen Bezugspunkte dieses neuen Falls für Kate Fansler. Kate wird unter einem Vorwand an das College geholt, weil dort Zweifel an der Freiwilligkeit des Todes von Patricia aufkommen.

Süßer Tod

, Eichborn

Süßer Tod

Deine Meinung zu »Süßer Tod«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren