Mord im Showbiz

Erschienen: Januar 2015

Bibliographische Angaben

  • New York: Putnam, 2007, Titel: 'High Profile', Originalsprache
  • Bielefeld: Pendragon, 2015, Seiten: 312, Übersetzt: Bernd Gockel

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:80
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Polizei-Chef Jesse Stone steht mächtig unter Druck. Der Mord an einem stinkreichen Talkshow-Moderator erschüttert das kleine Städtchen Paradise. Mit seiner scharfen Zunge hat sich Walton Weeks zu Lebzeiten zahlreiche Feinde gemacht. Ein vertrackter Fall für Jesse Stone, zumal das Medieninteresse an dem Mord gewaltig ist. Als auf dem Höhepunkt des Presserummels eine weitere Leiche gefunden wird, will die Öffentlichkeit ganz schnell einen Täter präsentiert bekommen, aber Jesse Stone ermittelt unbeirrt weiter. (Übersetzt von Bernd Gockel)

Mord im Showbiz

Mord im Showbiz

Deine Meinung zu »Mord im Showbiz«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
18.04.2016 14:12:01
tassieteufel

Der bekannte und scharfzüngige TV Moderator Walton Weeks wird in Paradise an einem Baum erhängt aufgefunden. Der vermeintliche Selbstmord, stellt sich schnell als Mord heraus und das setzt Polizeichef Jesse Stone ziemlich unter Druck, denn der Tote hatte mächtige Freunde, die den Fall schnell aufgeklärt wissen wollen und auch die Presse belagert bald den kleinen Küstenort, denn das Medieninteresse an Weeks Tod ist groß. Doch die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn Weeks hatte neben 2 Exfrauen auch noch eine aktuelle Gattin von der er sich scheiden lassen wollte.

Gewohnt lakonisch und in gemächlicher, unaufgeregter Art erzählt Autor Robert B. Parker seinen 6. Jesse Stone Fall. Atemlose Spannung und viel Action darf man hier nicht erwarten, aber Fans der Reihe wissen das ohnehin. Wie auch in den anderen Büchern hat Chief Stone eigentlich 2 Fälle zu bearbeiten, neben dem Mord an Weeks wird diesmal seine Ex Frau Jenn von einem Stalker verfolgt und wurde angeblich vergewaltigt, doch um Jenn wirklich zu beschützen, fehlt Jesse die Zeit, so dass er Privatdetektivin Sunny Randall, an der er auch privat ein Interesse hat, mit dem Schutz seiner Exfrau beauftragt. Da beide Frauen ein Interesse an Jesse haben, gibt es hier natürlich eine recht interessante Entwicklung, die sich neben dem eigentlichen Mordfall langsam entfaltet.
Trotz des großen Medienrummels und des Drucks von oben, läßt Stone sich in seinen Nachforschungen nicht beirren und ermittelt auf seine beharrliche und unermüdliche Weise, die auch die ein oder andere höher gestellte Person vor den Kopf stößt. Unterstützt wird er dabei von Molly Crane und Suitcase Simpson, die ihrem Chef den Rücken frei halten und so ein eingeschworenes Team bilden. Überhaupt sind die humorigen Dialoge zwischen den Dreien wieder ein Highlight im Buch. Diese teilweise kargen Wortgeplänkel durchzieht ein schwarzer Humor, der sicher nicht jedermanns Sache ist, mir aber sehr gut gefallen hat und für den der Autor auf jeden Fall ein gutes Händchen hat!
Die Ermittlungsarbeit die Stone und sein Team hier leisten, kann der Leser Schritt für Schritt mitverfolgen und auch wenn man dann im letzten Drittel schon ahnt, wer der Täter sein könnte, so gibt es bei dessen Entlarvung noch die ein oder andere Überraschung und das trifft ebenso auf den Handlungsstrang um seine Exfrau und den Stalker zu.

Fazit: wieder einmal besticht der Autor durch seinen prägnanten, schnörkellosen Stil und seine lakonischen und treffsicheren Dialoge, sowie durch einen geradlinig konstruierten und dennoch zunächst recht undurchschaubaren Plot. Seine Charaktere sind sehr lebensnah gezeichnet, sind teilweise sehr sympathisch und haben teils auch tragische Züge. Statt auf viel Action und Ballerei legt der Autor Wert auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und leuchtet dabei sowohl seinen Hauptermittler, als auch Mörder und Opfer recht detailliert und doch auf spannende Weise aus.