Der Knochenmann

  • Rowohlt
  • Erschienen: Januar 1997
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1997, Seiten: 154, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2000, Seiten: 154, Originalsprache
  • Köln: BMG Wort, 1999, Seiten: 2, Übersetzt: Gregor Seberg & Wolf Haas
  • Hamburg: Hoffmann & Campe, 2006, Seiten: 181, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2009, Seiten: 154, Originalsprache
Wertung wird geladen

Der Löschenkohl, eine Grillstation mit dem Flair einer Möbelhalle, ist in der ganzen Steiermark berühmt für seine Massenausspeisungen. Die Gäste lassen sich ihren Heißhunger auf die gigantischen Hendlteile nicht einmal von den Menschengebeinen verderben, die man in den Abfallbergen aus Hühnerknochen entdeckt. Ein klarer Fall für "Aktenzeichen XY" und für den unnachahmlichen Privatdetektiv Brenner. Bevor der in Ruhe bei dem steirischen Hendl-König herumschnüffeln kann, fließt jedoch schon das Blut des nächsten Toten - bei den Knochentretern des FC Klöch.

Der Knochenmann

Wolf Haas, Rowohlt

Der Knochenmann

Deine Meinung zu »Der Knochenmann«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren