Die Nacht des Skinwalkers

  • Rowohlt
  • Erschienen: Januar 1988
  • New York: Harper & Row, 1986, Titel: 'Skinwalkers', Seiten: 216, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1988, Seiten: 204, Übersetzt: Klaus Fröba
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1997, Seiten: 204
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2003, Seiten: 204
Die Nacht des Skinwalkers
Die Nacht des Skinwalkers
Wertung wird geladen

Wenn jemand auf einen Menschen schießt, gibt es die verschiedensten Motive. Wenn jemand auf einen Polizisten schießt, ist das Motiv fast immer das gleiche: Rache für ein Dienstvergehen. Das glaubt jedenfalls Leutnant Joe Leaphorn von der Navajo Tribal Police, als der Wohnwagen seines jüngeren Kollegen Jim Chee von einigen Schrotladungen durchsiebt wird. Es sieht jedoch so aus, als stecke derselbe Täter hinter dem Anschlag, der schon zuvor drei Morde begangen hat. Das ist eigentlich unmöglich, weil die Entfernungen zwischen den Tatorten zu groß sind. Doch Jim Chee hat dafür eine Erklärung: Der Mörder muß ein Skinwalker sein. Denn Skinwalkers können fliegen...

Die Nacht des Skinwalkers

, Rowohlt

Die Nacht des Skinwalkers

Deine Meinung zu »Die Nacht des Skinwalkers«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren