Krieg im Spiegel

  • Zsolnay
  • Erschienen: Januar 1965
  • Wien; Hamburg: Zsolnay, 1965, Seiten: 385, Übersetzt: Manfred von Conta
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1967, Seiten: 284
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1970, Seiten: 284
  • Bergisch Gladbach: Lübbe, 1983, Seiten: 350
  • München: Heyne, 1989, Seiten: 379
  • Wien: Zsolnay, 1995, Seiten: 333
  • München: dtv, 1996, Seiten: 408
  • München: dtv, 2000, Seiten: 408
  • München: List, 2004, Seiten: 319
  • Berlin: List, 2005, Seiten: 319
Wertung wird geladen

Deutschland in den sechziger Jahren, mitten im Kalten Krieg. Der britische Geheimdienst erfährt durch seine Quellen, dass in der DDR, in der Nähe von Rostock, Mittelstreckenraketen stationiert werden sollen, die auch Großbritannien bedrohen könnten. Zur Aufklärung werden Agenten hinter den Eisernen Vorhang geschickt, doch plötzlich bricht der Kontakt zu ihnen ab ...

"Stilvoll komponiert, psychologisch verfeinert" (Der SPIEGEL)

Krieg im Spiegel

, Zsolnay

Krieg im Spiegel

Deine Meinung zu »Krieg im Spiegel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren